Simpsons, Game of Thrones, Sailor Moon: 19 LGBTQ+ Serien-Meilensteine, die ihr kennen müsst

Bild zu Simpsons, Game of Thrones, Sailor Moon: 19 LGBTQ+ Serien-Meilensteine, die ihr kennen müsst
© Fox/HBO/FX/TV Asahi
Bild zu Simpsons, Game of Thrones, Sailor Moon: 19 LGBTQ+ Serien-Meilensteine, die ihr kennen müsst
01.06.2021 - 10:15 UhrVor 11 Tagen aktualisiert
30
14
Welchen Serien brachen Tabus und zeigten uns die ersten queeren Figuren, Romanzen und Sex im Fernsehen? Geht mit uns auf eine LGBTQ+ Entdeckungsreise!

Schwuler Sex im Hauptabendprogramm, queere Identitätsfragen im Kinderfernsehen und positive Repräsentation in Serien-Hits wie Game of Thrones: In den letzten Jahrzehnten wurden Dutzende Meilensteine in der LGBTQ+ Repräsentation in Serien gesetzt. Es war ein langer Weg bis hierhin und wir sind noch nicht am Ende angelangt. Trotzdem wollen wir an dieser Stelle das feiern, was schon passiert ist.

Also hisst eure Regenbogenflaggen, wenn sie bei euch nicht ohnehin das ganze Jahr auf vollmast stehen! Hier kommt unsere Liste der queere Meilensteine, die uns besonders am Herzen liegen, die einen gewaltigen Impact auf Popkultur und die Gesellschaft hatten, die Vielfalt der Community abbilden – und wo sie zu streamen sind.

Ziggy Stardust fordert in Top of the Pops (1964-2006) Hetero-Denken heraus

Was passiert: In der britischen Musik-Show Top of the Pops traten jede Woche gefeierte Musiker:innen auf. Als 1972 der kurz zuvor bisexuell geoutete David Bowie als genderfluider Ziggy Stardust die Bühne betrat, war das konservative Publikum herausgefordert, seine Vorstellungen zu Gender- und Sexualitätsfragen zu hinterfragen.

David Bowie (links) in Top of the Pops

Ähnliche Debatten trat 1982 auch der androgyne Boy George los. Und da soll noch mal jemand sagen, Pop ist nicht politisch.

Wo kann ich das gucken: David Bowies Auftritt kann bei YouTube  gestreamt werden.

"Susan, I'm gay" - Ellen outet sich in ihrer Sitcom (1994-1998)

Was passiert: Ellen DeGeneres outete sich 1997 nicht nur der Öffentlichkeit als Lesbe, auch ihre Serienfigur Ellen Morgan durfte im selben Jahr in Staffel 4 ihrer Serie Ellen die magischen Worte sagen: "Susan, I'm gay!" ("Susan, ich bin lesbisch!").

Ellen DeGeneres (links) und Laura Dern in Ellen

Es war ein atemstockender Moment Ende der 90er, der DeGeneres ein kurzes Karrieretief einbrachte. Ihre L.A.-basierte Sitcom über die Großstadtsingle und Buchhandlungsleiterin Ellen wurde eine Staffeln später abgesetzt. 2003 bekam DeGeneres jedoch ihre eigene, enorm erfolgreiche TV-Show Ellen: The Ellen DeGeneres Show.

Wo kann ich das gucken: Kann aktuell nicht in Deutschland gestreamt werden.

Sailor Moon (1995-1997) normalisiert LGBTQ+ für eine ganze Generation

Was passiert: Das japanische Serien-Phänomen Sailor Moon hat dank ZDF und RTL 2 auch in Deutschland eine ganze Generation beeinflusst. Die jugendliche Bunny entdeckt ihre wahre Identität als Mondprinzessin und kämpft Seite an Seite mit anderen Kriegerinnen gegen Dämonen und für Gerechtigkeit.
Sailor Uranus (links) und die Sailor Starlights aus Sailor Moon

Der Anime glänzte dabei mit mehreren mal mehr, mal weniger offensichtlich queeren Plots. Zwei waren aber besonders präsent: Zum einen traten die Sailor Starlights auf, drei Kämpferinnen, die abseits ihrer Kriegerinnen-Personas als Männer auftraten. Zum anderen wurden unzählige Kinder und Jugendliche Zeuge der lesbischen Beziehung von Sailor Neptun und Sailor Uranus, die übrigens ebenfalls nicht als "klassisch weiblich" gezeichnet wurde. Eine ziemlich außergewöhnliche Entscheidung für eine Serie dieser Zeit.

Wo kann ich das gucken: 1 Staffel bei Joyn

Die Simpsons unterwandern Homophobie (1989-heute)

Was passiert: Fast 10 Jahre dauerte es, doch dann lieferten Die Simpsons einen LGBTQ+ Geniestreich, der sowohl einen Emmy als auch einen GLAAD Award gewann. Die gesellschaftskritische Animations-Sitcom über eine durchschnittliche US-Familie engagierte 1997 den populären, queeren Regisseur John Waters als Gaststar.
John in Die Simpsons

In der bahnbrechenden Folge namens Homer und gewisse Ängste (im Original: Homer’s Phobia) wurde der breiten Masse ein extrem cooler und offen schwuler Mann vorgesetzt, der Homer auf mehreren Ebenen den Kopf verdreht. Die Simpsons unterwanderten in 22 Minuten die tiefsitzende Homophobie in den USA (und weltweit).

Wo kann ich das gucken: 31 Staffeln bei Disney+ (Homer und gewisse Ängste ist die 15. Folge der 8. Staffel)

Endlich queere Hauptfiguren im Mainstream in Will & Grace (1998-2020)

Was passiert: Kurz nach DeGeneres' extrem medienwirksamen Outing betritt Will & Grace 1998 die LGBTQ+ Tanzfläche als erste Primetime-Serie mit queeren Charakteren in den Hauptrollen.

Will & Grace

Die Sitcom rund um das Leben von vier New Yorker Freund:innen, u.a. dem schwulen Anwalt Will, brachte es zu gewaltigem Erfolg. Ursprünglich gab es nur acht Staffeln, ab 2018 wurden dann weitere drei Staffeln abgedreht. Ein weiteres Zeichen dafür, welche Bedeutung die Serie für viele auch heute noch hat.

Wo kann ich das gucken: 8 Staffeln bei Amazon und 11 Staffeln bei Maxdome zu kaufen

In Queer as Folk (2000-2005) dreht sich alles um LGBTQ+ Lifestyle

Was passiert: Als Remake der gleichnamigen und nicht minder revolutionären britischen Serie Queer as Folk (1999-2000) war die amerikanische Version die erste US-Serie, die sich um das ungewöhnlich realistisch dargestellte Leben von einer Gruppe schwuler Männern mit viel explizitem Sex drehte.

Das Leben fünf schwuler Männer, zwei lesbischer Freundinnen und ihr LGBTQ+ Lifestyle steht im Mittelpunkt. Dabei wirft die Serie nicht nur einen ungeschönten Blick auf die hedonistische Welt der Club Culture mit Sex, Drogen und viel Musik, sondern be leuchtet auch die Höhen und Tiefen im Leben queerer Menschen.

Wo kann ich das gucken: 2 Staffeln des Remakes bei iTunes zu kaufen

Eine vollkommen unaufgeregte lesbische Beziehung in Buffy (1997-2003)

Was passiert: In Buffy - Im Bann der Dämonen kämpft die Titelgeberin als jugendliche Auserwählte gegen Vampire und andere Monster. LGBTQ+ Geschichte schrieb ihre beste Freundin Willow, die in der Fantasyserie von der schüchternen Außenseiterin zur mächtigen Hexe wird und in Staffel 5 endlich ihre Freundin Tara küsst.

Tara (links) und Willow in Buffy

Es gab schon zuvor lesbische Küsse im Fernsehen, doch bei Buffy prägte es nicht nur eine ganze Generation, es war auch eine völlig organische Erzählung einer wundervollen Liebesgeschichte, die nichts zu beweisen hatte. (Über das Ende reden wir nicht.)

Wo kann ich das gucken: 7 Staffeln im Abo bei Disney+ und TV NOW

Omar in The Wire (2002-2008): Der schwule Antiheld

Was passiert: Der schwuler Drogendealer Omar Little setzte in The Wire neue Maßstäbe – sowohl für die Charakterisierung von Gangstern als auch queeren Figuren. Seine Sexualität ist in allen 5 Staffeln der knallharten Crime-Serie relevant.

Omar Little in The Wire

The Wire gilt auch heute noch als eine der besten Serien überhaupt. Sie handelt von einer Spezialeinheit, die gegen ein Drogenkartell vorgehen soll. Das Inkludieren von ernstzunehmender, gut erzählter Queerness in diesem Milieu war bahnbrechend.

Wo kann ich das gucken: Komplett bei Sky Ticket im Abo

Queer Eye (2003-2007) setzt auf die Kompetenz schwuler Männer

Was passiert: Mit der erfolgreichen Reality-Sendung Queer Eye for the Straight Guy wurden fünf geoutete schwule Männer einem Weltpublikum als lebensverändernde, talentierte und vielseitige Persönlichkeiten bekannt und die Show zu einem riesigen Hit.
Queer Eye for the Straight Guy

In jeder Folge helfen sie einem Heterosexuellen, sein Leben lebenswerter zu gestalten. Egal ob es dabei um Inneneinrichtung, Outfits oder Beziehungstipps geht. Das Netflix-Reboot Queer Eye ist seit 2018 ein durchschlagender Erfolg für den Streaming-Dienst.

Wo kann ich das gucken: 5 Staffeln der neuen Queer Eye-Serie bei Netflix

Vielseitige Frauenliebe in The L Word (2004-2009)

Was passiert: Mit The L Word - Wenn Frauen Frauen lieben lief in den 00er Jahren endlich die erste große Serie, die sich fast ausschließlich um das Leben und die Romanzen von queeren Frauen dreht. Zu Beginn zieht die unerfahrene Jenny nach L.A. und wird in das leidenschaftliche und aufregende lesbische Leben ihrer Nachbarinnen und deren Freundinnen hineingezogen.

Jennifer Beals (links) und Laurel Holloman in The L Word

Der weibliche Cast bot endlich eine größere Anzahl an lesbischen und bisexuellen Figuren – und viel, viel, viel Sex.

Wo kann ich das gucken: 6 Staffeln bei Amazon zu kaufen

Callie in Grey’s Anatomy (2005-heute) ist ein Vorbild für Bi-Darstellung

Was passiert: Die bisexuelle Callie Torres wurde 2006 in der enorm erfolgreichen Arztserie Grey's Anatomy eingeführt und war 11 Staffeln lang mit dabei. Das macht sie zur am längsten laufenden LGBTQ+ Figur überhaupt.

Callie (links) in Grey's Anatomy

In Grey’s Anatomy geht es nicht nur um den harten Arbeitsalltag der Ärzt:innen des Grace Hospital in Seattle, sondern auch um ihre Beziehungen und Probleme abseits des OPs. Callie führte ernsthafte und langanhaltende Beziehungen mit Männern und Frauen, und bekam schließlich zusammen mit einer ihrer besten Freunde ein Kind. Serienschöpferin Shonda Rhimes zeichnete den Charakter dabei berührend menschlich und ohne Klischees. Ein Fakt, der von Fans und Kritiker:innen gleichermaßen gefeiert wurde.

Wo kann ich das gucken: 17 Staffeln bei Disney+, 15 Staffeln bei TV NOW, Amazon Prime & Sky Ticket

Drag ist Mainstream dank RuPauls Drag Race (2009-heute)

Was passiert: Mit RuPaul's Drag Race kam die in der queeren Community essentielle Kunstform des Drags endlich auch im Mainstream an.
RuPauls Drag Race

In jeder Staffel treten rund ein Dutzend Drag Queens in verschiedenen Challenges gegeneinander an und beweisen ihre Kreativität mit unglaublichen Outfits und Auftritten. Da ist es beinahe egal, wer im Finale gewinnt. Zuschauende bekommen nicht nur vielseitige Einblicke in die Kunstform, sondern auch in die Menschen dahinter. Dank RuPaul, Michelle Visage und den großartigen Kandidatinnen hat die breite Öffentlichkeit über mehr als ein Jahrzehnt hinweg enorm viel über Drag und die queere Kultur im Allgemeinen gelernt.

Wo kann ich das gucken: 12 Staffeln bei Netflix und 10 Staffeln bei TV NOW

Adventure Time (2010-2018) gibt LGBTQ+ Impulse für US-Kinderserien

Was passiert: Adventure Time ist eine ebenso abgedrehte wie liebenswerte Animationsserie über die Freundschaft des 14-jährigen Finn und seines magischen Hundes Jake in einer abenteuerlichen Fantasy-Postapokalypse. Von Beginn an spielt die Serie mit zahlreichen queeren Untertönen, mit homoerotischer Anziehung und Genderfluidität.

Adventure Time: Princess Bubblegrum (links) und Marceline

Die gesamte Serie über gab es immer wieder Hinweise darauf, dass die zwei wichtigen weiblichen Figuren Marceline und Princess Bubblegum Ex-Freundinnen sind. Die Bestätigung ihrer anhaltenden romantischen Zuneigung gibt es 2018 im Staffelfinale, wenn sie sich schließlich doch noch küssen. Eine spätere Bonusfolge erzählt ihre Jahrzehnte umspannende Romanze.

Wo kann ich das gucken: 11 Staffeln bei iTunes zu kaufen, 2 bei Netflix im Abo

Orange Is the New Black (2013-2019): Divers ist der neue Standard

Was passiert: Netflix setzte mit der Frauenknast-Serie Orange Is the New Black vollkommen neue Maßstäbe, was Vielfalt betrifft. Die bisexuelle Piper kommt ins Gefängnis, wo sie auf ihre Ex-Freundin trifft, die sie überhaupt erst in dieses Schlamassel reingezogen hat. Das führt zu romantischen Verstrickungen, ist aber nicht der einzige Aspekt der Serie, mit dem Liebe unter Frauen und verschiedene Formen von Weiblichkeit und Gender-Identität aufgegriffen wird.

Orange Is the New Black

Der vorrangige Frauencast war stark geprägt von Frauen of Color und queeren Liebesgeschichten. Solidarität und Freundschaften unter Frauen standen noch nie so realistisch im Zentrum einer großen Serie. Vor allem Laverne Cox stahl allen die Show und wurde zur ersten Transfrau auf dem Time-Cover.

Wo kann ich das gucken: Alle 7 Staffeln bei Netflix

Steven Universe (2013-2019) revolutioniert Queerness in Kinderserien

Was passiert: Es gab schon vor Steven Universe zaghafte erste Schritte zur queeren Repräsentation in Kinderserien, aber dieses knallbunte und zutiefst berührende Sci-Fi-Abenteuer stellt bislang alles in den Schatten. Steven ist ein 13-jähriger Junge, der von drei weiblich Aliens in Frauengestalt aufgezogen wird und interstellare Schlachten schlägt. Seine Identitätssuche ist zentraler Teil der gesamten Animationsserie.

Steven in Steven Universe

Viele Hauptfiguren sind lesbisch oder bisexuell und es wird Nonbinarität, Transidentität und Genderfluidität einzigartig und plot-relevant verhandelt. Außerdem zeigt die Serie die schönste animierte lesbische Hochzeit, die ihr je sehen werdet.

Wo kann ich das gucken: 7 Staffeln bei iTunes und Google Play zu kaufen, 1 bei Netflix im Abo

Bojack Horseman (2014-2020) räumt mit Asexualitäts-Klischees auf

Was passiert: Im Zentrum der Dramedy BoJack Horseman steht Bojack, ein ehemaliger TV-Star, der auf die schiefe Bahn geriet und mit Depressionen und Alkoholismus kämpft. Als Serie lebt Bojack Horseman allerdings von seinen liebevoll gezeichneten Nebencharakteren wie Todd, einer der wenigen offen asexuellen Figuren der Popkultur-Geschichte.

Todd in Bojack Horseman

Todd Chavez ist Bojacks Mitbewohner, dessen Liebesbeziehungen die Serie vor allem ab Staffel 4 einfühlsame Aufmerksamkeit schenkt. Er räumt mit Klischees auf, macht den Unterschied zwischen Asexualität und Aromantik für alle verständlich, wird akzeptiert und findet schließlich sein Glück in einer asexuellen Beziehung.

Wo kann ich das gucken: Alle 6 Staffeln bei Netflix

In Game of Thrones (2011-2019) ist der Bisexuelle der Coolste von allen

Was passiert: Game of Thrones hat in seiner Darstellung von Sexualität sicherlich nicht alles richtig gemacht. Doch mit der Figur von Viper aka Oberyn Martell haben sie ganze Arbeit geleistet (wenn wir seine letzte Szene ausblenden).

Oberyn Martell in Game of Thrones

Inmitten dieser brutalen und intriganten Fantasywelt, in der sich alle um den Thron streiten, sticht er als richtig cooler Kerl hervor. Selten wurde ein bisexueller Mann so kompetent, lässig, begehrenswert, mutig und stark dargestellt –- und sicherlich noch nie so breitenwirksam wie in der größten Serie unserer Zeit.

Wo kann ich das gucken: Alle 8 Staffeln bei Sky Ticket

David in Schitt’s Creek (2015-2020) gibt Pansexualität ein frisches Gesicht

Was passiert: In der kanadischen Comedy-Serie Schitt's Creek dreht sich alles um die ehemalige Milliardärs-Familie Rose und ihr Leben, nachdem sie ihr Vermögen verloren haben. Als LGBTQ+ Meilenstein feiern wir sie, weil sie die oft übersehene und missverstandene Pansexualität einem breiten Publikum auf denkbar unaufgeregte Weise näher bringt: David liebt Menschen nicht wegen ihres Geschlechts, er liebt sie wegen ihrer selbst.

Patrick (links) und David (rechts) in Schitt's Creek

Der pansexuelle David hat ist in Schitt’s Creek erst eine Affäre mit seiner besten Freundin und ist in den späteren Staffeln dann in einer Beziehung mit dem schwulen Patrick, der zuvor noch mit einer Frau verlobt war. LGBTQ+ und ihre Vielseitigkeit ist hier genauso Teil der Normalität wie Hetero-Beziehungen.

Wo kann ich das gucken: 6 Staffeln bei TV NOW, 5 Staffeln bei Amazon Prime

Pose setzt neue Maßstäbe für Trans-Repräsentation (2018-2021)

Was passiert: Der queere Serien-Guru Ryan Murphy, der vielen vor allem durch American Horror Story ein Begriff sein dürfte, schuf mit Pose ein Epos über die queere Ballroom-Kultur im New York der 80er. Für die Serie steht der der bislang größte Trans-Cast mit zahlreichen großartigen Transschauspielerinnen of Color vor der Kamera.

Pose

Die Subkultur, die Madonna mit ihrem Song Vogue 1990 der breiten Masse bekannt gemacht haben dürfte, bekommt mit Pose einen pompösen, wunderschön gefilmten und oft auch schmerzhaft authentischen Einblick zwischen HIV-Diagnose und queerer Emanzipation. Also lasst uns Danke sagen für Pose, sicherlich nicht der letzte LGBTQ+ Meilenstein, aber ein enorm wichtiger.

Wo kann ich das gucken: 2 Staffeln bei Netflix

Hört den Podcast zu unseren liebsten LGBTQ+ Momenten in Serien

Im Moviepilot-Podcast Streamgestöber haben wir unsere liebsten LGBTQ+ Meilensteine in Serien gesammelt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Welche Serien haben Tabus gebrochen, welche liegen uns persönlich am Herzen und warum? Von den Simpsons über Game of Thrones bis hin zu Orange Is the New Black haben wir einiges reingepackt.

Welche queeren LGBTQ+ Meilensteine in Serien feiert ihr?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News