Screen Rant-Liste

Sind das die 10 größten Box Office-Flops?

Lone Ranger
© Walt Disney
Lone Ranger
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"I'm gonna eat your brains and gain your knowledge"
Lone Ranger - Verpasse keine News!
folgen
du folgst
entfolgen

Ob ein Film an den Kinokassen erfolgreich ist oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Entscheidend ist nicht nur, welche Schauspieler mitspielen und wie gut das Marketing vor dem Start war, auch der perfekte Zeitpunkt und die Stimmung des Publikums spielen eine wichtige Rolle. Nicht alle diese Dinge können von den Hollywood-Studios im Voraus berechnet werden. So kommt es auch schon mal vor, dass Filme mit großen Namen wie Johnny Depp eine regelrechte Bruchlandung hinlegen. Screen Rant hat jetzt eine Liste mit den 10 größten Box Office-Flops zusammengestellt. Die Verluste der Studios wurden dabei folgendermaßen berechnet:

Da die Box Office-Einnahmen eines Filmes fast gleichmäßig auf die Kinos und die Produktionsfirma aufgeteilt werden, ist es relativ einfach zu kalkulieren, ob ein Film Profit gemacht hat. Wenn man das Budget eines Films und die Hälfte der Einnahmen aus Kartenverkäufen gegeneinander aufrechnet, kann man abschätzen, wie hoch der Gewinn oder Verlust des Filmstudios war.

Screen Rant hat bei der Berechnung jedoch keine Inflationsraten einbezogen, was sich schon allein daran ablesen lässt, dass sich unter den Top 10 nur Filme aus den 2000er Jahren befinden. Außerdem wird nicht gesagt, woher die Website die Zahlen für das Budget und die Einspielergebnisse genommen hat. Die Screen Rant-Liste der Kinokassen-Flops bietet also eine gute Übersicht von gescheiterten Blockbustern der letzten Jahre, ihr solltet die Ergebnisse dennoch mit Vorsicht genießen. Hier seht ihr die 10 größten Kinokassen-Flops, wie sie von Screen Rant ermittelt wurden:

Platz 10: R.I.P.D. - Rest in Peace Department (2013)

Die Liste startet mit dem Science Fiction-Abenteuer R.I.P.D. - Rest in Peace Department, in dem sich zwei verstorbene Polizisten auf die Jagd nach bösen Geistern begeben. Hauptdarsteller Jeff Bridges (True Grit) und Ryan Reynolds (Green Lantern) konnten auch nicht verhindern, dass der Actionfilm mit einem zu sehr an Men in Black erinnernden Plot einen Verlust von 90.837.890 US-Dollar einstecken musste.


Platz 9: The Alamo - Der Traum, das Schicksal, die Legende (2004)

Laut Screen Rant hätte der Western The Alamo - Der Traum, das Schicksal, die Legende mit Billy Bob Thornton deutlich bessere Einnahmen erzielen können, wäre er zu einem anderen Zeitpunkt in die Kinos gekommen. Mit den Kinostarts von Die Passion Christi und Kill Bill: Volume 2 hatte der Film von John Lee Hancock keine Chance und floppte mit einem Verlust von 94.090.020 US-Dollar.


Platz 8: Final Fantasy - Die Mächte in Dir (2001)

Ebenfalls einen Verlust von über 94 Millionen Dollar musste die Videospielverfilmung Final Fantasy - Die Mächte in Dir hinnehmen. Laut Screen Rant waren die Zuschauer 2001 einfach noch nicht bereit für den vollständig computeranimierten Fantasy-Film. Auch die prominenten Stimmen von Donald Sutherland, Alec Baldwin und Steve Buscemi konnten den Film nicht vor einem Minus von 94.434.085 US-Dollar retten.


Platz 7: Lone Ranger (2013)

Auf Platz 7 der Liste der größten Box Office-Flops landete Lone Ranger. Der Film mit Johnny Depp und Armie Hammer machte einen Verlust von 94.748.943 US-Dollar. Einen Grund, warum es mit Lone Ranger schon der zweite Western unter die Flop 10 geschafft hat, sieht Screen Rant darin, dass Westen in Europa allgemein nicht so beliebt seien wie in den USA.


Platz 6: Pluto Nash - Im Kampf gegen die Mondmafia (2002)

Obwohl Comedy-Liebling Eddie Murphy vor allem in den 1990ern immer viele Zuschauer in die Kinos lockte, floppte der Science Fiction-Streifen Pluto Nash - Im Kampf gegen die Mondmafia an den Kinokassen. Die Actionkomödie machte bei einem Budget von rund 100 Millionen einen Verlust von 96.448.014 US-Dollar ein.


Platz 5: Stealth - Unter dem Radar (2005)

Auf Platz 5 der Screen Rant-Liste findet sich ein weiteres Science Fiction-Abenteuer. Stealth - Unter dem Radar mit Jessica Biel bescherte Sony Pictures nicht nur ein Minus von 96.533.564 US-Dollar, sondern heimste auch noch richtig schlechte Kritiken ein. Auf Rotten Tomatoes erhielt der Film eine vernichtende Wertung von 13%.

Platz 4: Sahara - Abenteuer in der Wüste (2005)

Die Actionkomödie Sahara - Abenteuer in der Wüste mit Matthew McConaughey und Penélope Cruz in den Hauptrollen hatte ein Budget von 160 Millionen US-Dollar. Laut Screen Rant kann es gut sein, dass vor allem der vor Dallas Buyers Club und True Detective als Darsteller in romantischen Komödien bekannte McConaughey Abenteuerrfans davon abgehalten hat, den Film zu sehen. Der Verlust betrug 100.365.257 US-Dollar.


Platz 3: John Carter - Zwischen zwei Welten (2012)

Platz 3 der Screen Rant-Liste hat sich der gefloppte Disneyfilm John Carter - Zwischen zwei Welten redlich verdient. Mit einem Budget von 263 Millionen US-Dollar war der Fantasyfilm von Andrew Stanton einer der teuersten Filme, die je produziert wurden. Als John Carter an den Kassen floppte, betrug der Verlust 121.630.450 US-Dollar.


Platz 2: Milo und Mars (2011)

Ein weiterer Disneyfilm, der alle Erwartungen enttäuschte, war der Animationsfilm Milo und Mars aus 2011. Mit einem abschreckenden Plot über Mütter entführende Aliens und ohne berühmte Synchronsprecher erwies sich der Film als wenig interessant für Kinobesucher. Das Ergebnis war ein Minus von 130.503.621 US-Dollar.


Platz 1: 47 Ronin (2013)

Der 1. Platz der größten Kassen-Flops geht an das Actionabenteuer 47 Ronin. Der dritte Film aus dem Jahr 2013, der es auf diese wenig schmeichelhafte Screen Rant-Liste schaffte, hatte gleich mit mehren Problemen zu kämpfen. Nicht nur hatte Hauptdarsteller Keanu Reeves seit 2008 nicht mehr für große Kinoerfolge gesorgt, auch der Kinostart war mit dem ersten Weihnachtsfeiertag 2013 ungünstig gewählt. Der Samurai-Film 47 Ronin musste gegen Peter Jacksons Der Hobbit: Smaugs Einöde sowie The Wolf of Wall Street mit Leonardo DiCaprio und American Hustle mit Jennifer Lawrence antreten. Dazu kam, dass das Budget wegen Produktionsschwierigkeiten auf 225 Millionen Dollar gestiegen war und die Kritiker den Film von Carl Rinsch alles andere als in den Himmel lobten. Im Endeffekt konnte 47 Ronin gerade mal ein Drittel der Produktionskosten wieder einspielen und brachte dem Studio einen Verlust von 149.518.763 US-Dollar.

Screen Rant ist übrigens nicht die einzige Website, auf der sich eine Liste der größten Kinoflops finden lässt. Unter anderem haben Buzzfeed, Filmsite und die LA Times ihre eigenen Berechnungen angestellt.

Wie viele von diesen 10 Box Office-Flops habt ihr im Kino gesehen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"I'm gonna eat your brains and gain your knowledge"
Deine Meinung zum Artikel Sind das die 10 größten Box Office-Flops?
63cefd95d140451a95585f9c8c91d115