The Walking Dead: 3 gute und 3 schlechte Nachrichten zur Rückkehr von Rick und Michonne

© AMC
The Walking Dead
30.07.2022 - 11:30 UhrVor 7 Tagen aktualisiert
9
0
Rick Grimes und Michonne kehren endlich zu The Walking Dead zurück. Aber nicht in Staffel 11, sondern in einer eigenen Serie. Die Rückkehr von Andrew Lincoln und Danai Gurira löst aber nicht nur Freude aus.

"Wir schulden euch den Abschluss dieser Geschichte von Rick und Michonne.": Danai Gurira spricht den Fans aus der Seele, als auf der San Diego Comic-Con völlig überraschend eine neue The Walking Dead-Serie über die beiden ausgestiegenen Hauptfiguren angekündigt wird.

Nachdem Rick Grimes (Andrew Lincoln) in Staffel 9 von The Walking Dead in eine ungewisse Zukunft entschwand, wurden den Fans drei Kinofilme versprochen, die seine Geschichte abseits der Serie fortsetzen würden. Nach über 3 Jahren des Wartens hat die Ungewissheit ein Ende: Rick und Michonne werden nicht auf der großen Leinwand, sondern in einer eigenen Serie zurückkehren.

Die The Walking Dead-Serie mit Rick und Michonne startet 2023 ist für Fans des Zombie-Franchise eine der besten Neuigkeiten seit Jahren. Die Rückkehr von "Richonne" hat aber auch Schattenseiten. Das Ende von The Walking Dead nach 12 Jahren und 11 Staffeln hat darunter besonders zu leiden.

Gute Nachricht: The Walking Dead hat endlich seine Hauptfiguren zurück

Vor über einem Jahrzehnt lernten wir die Welt von The Walking Dead durch die Augen des Polizisten und Familienvaters Rick Grimes kennen. Die Geschichte von The Walking Dead ist die Geschichte von Rick – zumindest bis Staffel 9. Die Serie konnte zwar auch ohne ihre zentrale Hauptfigur noch spannende Geschichten erzählen, hatte aber ihren erzählerischen Kern verloren.

The Walking Dead braucht Rick und Michonne

In Staffel 10 verließ dann auch noch Michonne die Serie und The Walking Dead fehlte einmal mehr eine klare Hauptfigur mit Führungspotenzial. Umso größer ist die Freude, dass die beiden bedeutsamen Charaktere nun zurückkehren und The Walking Dead als Ganzes damit wieder zu seinem Ursprung zurückfindet.

Schlechte Nachricht: Kein Rick im The Walking Dead-Finale?

The Walking Dead kann nicht ohne Rick Grimes enden. Leider deutet sich genau das an. Die Geschichte von Rick und Michonne wird nicht in der Hauptserie, sondern in Spin-off-Form fortgeführt. Die Prämisse der neuen Serie macht eine emotionale Wiedervereinigung zwischen Rick und seinen Kindern am Ende von Staffel 11 quasi unmöglich.

Natürlich kann es (und wird es bestimmt auch) am Ende des Serienfinales einen losgelösten Teaser zu Ricks Schicksal und damit der nächsten TWD-Serie geben. Es ist aber nicht da gleiche, als ein richtiges Wiedersehen zwischen Rick und seinen früheren Mitstreiter:innen.

Ohne Rick werden Fans vom Serienende enttäuscht sein. Eine andere Möglichkeit wäre ein Zeitsprung. Der könnte zeigen wie Rick und Michonne Jahre später gemeinsam nach Alexandria zurückkehren. Das Problem dabei: Das Ende ihrer gemeinsamen Serie wäre damit schon vor dem Start vorweggenommen.

Gute Nachricht: Die ewigen CRM-Hinweise haben endlich ein Ende

Seit mehreren Jahren nun schon baut das The Walking Dead-Franchise die mysteriöse Gemeinschaft der Civic Republic und deren gefährliches Militär, das CRM, als große Übermacht und womöglich ultimativen Endgegner der Post-Apokalypse auf. Worauf das alles hinauslaufen soll, schien bis zuletzt nicht ganz klar. Denn in der finalen Staffel der Hauptserie spielten das CRM und dessen Hubschrauber-Armada gar keine Rolle.

Innerhalb der The Walking Dead-Timeline ist Rick Grimes bereits seit vielen Jahren Teil der Civic Republic. Ob als Gefangener, einflussreicher Politiker oder loyaler CRM-Soldat wurde bislang nicht enthüllt. Die neue Serie aber kann nun endlich den Payoff für all die Jahre der CRM-Teaser abliefern.

Schlechte Nachricht: Ricks Rückkehr überschattet das The Walking Dead-Finale

Nicht nur eine epische Liebesgeschichte inmitten der Zombie-Apokalypse verspricht die neue Serie mit Rick und Michonne. Ein zentraler Handlungsschauplatz wird auch die Civic Republic. Es ist die größte Gemeinschaft des The Walking Dead Universums, deren innere Machtkämpfe das Schicksal der gesamten USA bestimmen könnten.

Das klingt jetzt schon epischer und aufregender, als alles was Staffel 11 aka das Ende der Hauptserie abliefert. Die bevorstehende Rückkehr überschattet das Serienfinale von The Walking Dead. Denn: Wen interessiert noch ein letzter Kampf gegen das mickrige Commonwealth, wenn bereits Rick Grimes am Horizont zu erkennen ist?

Schaut hier den Trailer zu den letzten Folgen von The Walking Dead:

The Walking Dead - Season 11 Final Episodes Trailer (English) HD
Abspielen

Beliebte Hauptfiguren wie Negan, Maggie und Daryl bekommen ebenfalls im kommenden Jahr Spin-offs. Es scheint, als würde The Walking Dead alle interessanten Storys, die nicht mehr in das Finale passen, einfach in Einzelserien ausgliedern. Das Serienende nach 12 Jahren ist nun nicht mehr, als bloß ein Abschied von Nebenfiguren.

Gute Nachricht: Kein jahrelanges Warten mehr auf die Kino-Trilogie

Über 3 Jahre durchlief der erste geplante The Walking Dead-Film mit Rick Grimes die Entwicklungshölle. Anstatt noch länger auf einen vielleicht 2-stündigen Spielfilm warten zu müssen, bekommen wir nun gleich sechs Episoden im kommenden Jahr. Die Laufzeit der Serie entspricht im Prinzip drei Filmen.

Auch wenn es sicherlich beeindruckender gewesen wäre, ein neues Abenteuer mit Rick (und Michonne) auf der großen Leinwand zu bestaunen, ist die Serien-Fortführung sicher die bessere Alternative, als viele weitere Jahre auf mögliche Folgefilme warten zu müssen.

Schlechte Nachricht: The Walking Dead will einfach nicht enden

Insgesamt sechs Episoden mit Rick und Michonne erwarten uns im Laufe des kommenden Jahres. Aber ist The Walking Dead damit 2023 endgültig abgeschlossen? Nein. Laut Entertainment Weekly  soll das neue Richonne-Abenteuer nämliche keine Miniserie sein, sondern die erste Staffel einer potenziell länger laufenden neuen TWD-Serie.

Auf den ersten Blick ist diese Nachricht eine Erleichterung. Denn 6 Episoden erscheinen extrem kurz für das, was hier erzählt werden soll. Das The Walking Dead-Erzähltempo ist bekanntermaßen nicht das schnellste. Ricks Geschichte, Michonne Geschichte, die Wiedervereinigung und drumrum noch ein Handlungsbogen um die Civic Republic und das CRM: das braucht Zeit.

Wenn wir eines gelernt haben in den vergangen Jahren, dann dass The Walking Dead nicht enden will. Aber wir haben einen Abschluss der Saga Rick Grimes verdient. Und hoffentlich wird es nicht Jahre und viele weitere Staffeln dauern, bis wir diesen endgültig bekommen.

Werdet ihr euch die neue The Walking Dead-Serie mit Rick und Michonne anschauen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News