Camel Spiders - Angriff der Monsterspinnen

Camel Spiders (2011), US Laufzeit 79 Minuten, FSK 16, Horrorfilm, Science Fiction-Film


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
-
Kritiker
1 Bewertungen
Skala 0 bis 10
2.3
Community
73 Bewertungen
17 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Jim Wynorski, mit Brian Krause und C. Thomas Howell

Im Kampfgebiet des Mittleren Ostens wird eine Gruppe Soldaten von tödlichen Riesenspinnen, den Camel Spiders, attackiert. Sie können dem Angriff gerade noch entkommen, jedoch gelangen ein paar der Kreaturen unbemerkt ins Flugzeug zurück nach Amerika. Dort fallen sie über eine Kleinstadt her und töten die Einwohner auf grausamste Weise. Army Captain Sturges, Sheriff Beaumont und eine Gruppe von Einheimischen und Touristen versuchen, dem tödlichen Terror zu trotzden und der Invasion der Monster zu entkommen. Doch so leicht lassen sich die Spinnen nicht einschüchtern…


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Camel Spiders - Angriff der Monsterspinnen
Genre
Horrorfilm, Science Fiction-Film, Tierhorrorfilm
Ort
Naher Osten, Vereinigte Staaten von Amerika, Wüste
Handlung
Amerikanischer Soldat, Angriff, Angriff durch Tier, Bedrohung, Gefahr, Kampf, Soldat, Spinne, US-Amerikaner
Stimmung
Gruselig, Spannend
Produktionsfirma
Concorde-New Horizons

Kommentare (16) — Film: Camel Spiders - Angriff der Monsterspinnen


Sortierung

Tikus09

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Wynorski hat es mit diesem Film geschafft, mit noch weniger Handlung als bei Piranhaconda, knapp 80 Minuten zu füllen. Das muss man auch erstmal hin kriegen… Wenn man sich dabei dann noch vor Augen führt, dass das Drehbuch geschätzt nicht mehr als 20 Seiten hatte, ist das noch ein größeres Wunder! Dazu hat er dann noch “Schauspieler” genommen, die wahrscheinlich selber nicht wissen, dass sie Schauspieler sind bzw. was sie als Schauspieler machen müssen. Dazu kommen dann noch Animationen, gegen welche die Animationen aus The Asylum Produktionen noch professionell wirken. Neben den Spinnen fällt das besonders bei den Hubschraubern auf, welche anscheinend nach den Zeichnungen eines Dreijährigen animiert wurden. Dieser Dreijährige wurd wohl auch als Kameramann eingesetzt, sonst könnte man sich die wackelige Kameraführung zumindest nur schwer erklären…

Selbst Bier und Vodka haben es nicht geschafft, dass dieser Film auch nur einen Punkt in der positiv Spalte hat. Somit ist wohl auch die Bewertung, die ich Camel Spiders gebe klar. 0 Punkte! Selbst für Trinkspiele eignet sich der Film nicht wirklich, da man den Film niemals bis zum Ende schafft…

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

HonkeyDonkeyTonkMan

Antwort löschen

Einmalig erklärt!


Tikus09

Antwort löschen

Danke :D


HonkeyDonkeyTonkMan

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Da haut's dem Fass den Boden raus.
Jim Wynorski (Regie) sollte für dieses Verbrechen an der Filmwelt mindestens für 2 Jahre hinter Gitter, mit anschließender Sicherheitsverwarung in der geschlossenen Psychiatrie.
Vielleicht lernen's dann die Trittbrettfahrer von stümperhaften Regiesseuren solcher Filme, dasses so nicht geht!
Mir ist jetzt noch kotzübel von diesem ...

Mehr gibt es hierzu bedauerlicher Weise nicht zu schreiben.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

filmschauer

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Applaus die Herren, die SchleFaZ-Kompatibilität bei "Camel Spiders" ist mehr als gegeben. Mit eisernen Willen wird hier gar nicht erst versucht, sich vom üblen Bodensatz des neuzeitlichen Monsteractiongedöns zu lösen, was mit der sinnfreien Ballerorgie zu Beginn dann auch gleich offenbart wird. Regisseur Jim Wynorski, der mir bisher noch kein Begriff war, aber schon über eine lange und auf den ersten Blick aussagekräftige Karriere verfügt, lässt dem Zuseher ganz perfide die Wahl, woran er mehr sich mehr erfreuen darf: den völlig idiotischen Schablonen in Sachen Filmcharakteren (eigentlich eine Unmöglichkeit, da jemanden positiv herauszupicken), den selbstverständlich unterirdischen CGI-Einsatzmöglichkeiten (die natürlich über genutzt werden, wo es nur geht - selbst vor animierten Hubschraubern wird nicht halt gemacht) oder aber dem äußerst einfältigen und dadurch sehr zähen Handlungsschema. Trashkino galore eben, welches wahrscheinlich wie bei so einigen Filmfreunden niemals über meine Mattscheibe gelaufen wäre, hätten sich Rütten und Kalkofe dem nicht angenommen. Aber auch so war's nach dem x-ten Angriff samt dem immer gleichen schrillen Spinnengeräusch bisweilen eine qualvolle Angelegenheit.

PS: Ich hoffe doch sehr, dass SchleFaZ auf Tele 5 weitergehen wird, denn bisher finde ich noch keinen Termin für den September.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ossi29

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Dieser Film besitzt keinerlei positiven Unterhaltungswert und ist einfach strohdumm und sehr sehr sehr sehr schlecht gemacht. Die "Dialoge" bestehen scheinbar aus x-beliebig zusammengewürfelten Worten, der Plot ist wohl in irgendeiner durchzechten Nacht auf einen Bierdeckel geschrieben wurden und alle Figuren sind zum Mitten-in-die-Fresse schlagen. Von den schlechten Animationen will ich gar nicht anfangen, jeder Hobby-3D-Animateur bekommt bessere Effekte hin.
Ein Frage habe ich aber dann doch noch: was passiert eigentlich mit den beiden Teenagerschnepfen in dem roten Auto fast am Ende? War das für diese "Nebenhandlung" etwa die letzte Szene oder hat mein Gehirn da irgendwie zwischendrin abgeschalten, was mich nicht wundern würde?
Ohne Rütten und Kalkofe hätte ich schon bei den Helikoptern abgeschalten und meinen Laptop verbrannt! Definitiv nicht empfehlenswert.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

BlubberKing

Antwort löschen

Danke für den Tipp. Vielleicht schau ich mal in den Film rein und hoffe, dass er so schlecht ist, dass ich drüber lachen muss :)


ossi29

Antwort löschen

Kannst mir ja dann mal sagen, wie du ihn fandest^^


inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Mit "Camel Spiders-Angriff der Monsterspinnen" haben sich nun auf Tele 5 die "SchleFaZ" zurückgemeldet und dieser Film hat es (im negativen Sinne) in sich! Direkt das erste Bild des Films zeigt 2 unfassbar schlecht animierte Hubschrauber in einem wilden Gefecht (bei dem man nicht genau weiß, warum die Soldaten überhaupt kämpfen) und man ist sofort am verzweifeln! Man wird direkt mit einer der denkwürdigsten Szenen des ganzen Films konfrontiert, in der ein toter Soldat, der am Boden liegt, von einem Kollegen gefragt wird, wie schlimm es denn sei. Dialoge und Schauspieler sind wieder extrem grottig und die Story ist absolut sinnlos! Noch dazu gibt es einen dämlichen Nebenhandlungsstrang, in dem es um Teenager geht, die in einem Haus festsitzen und der wahrscheinlich nur für die kleine Portion Teenhorror sorgen soll. Trotzdem muss man sagen, dass die erste halbe Stunde einen enorm großen Spaßfaktor hat und man oft lachen kann, aber danach wird es einfach nur noch langweilig und nervig! Die 80 Minuten fühlen sich an wie 3 Stunden und ohne die Kommentare der "SchleFaZ" ist er bestimmt gar nicht zu ertragen. Im weiteren Verlauf lernt man dann noch solche Dinge wie z.B. dass Spinnen Tentakel besitzen, die Spinnen den Namen "Bish Wish" tragen (obwohl der Name dann öfter mal wechselt), man lernt einen Koch kennen, der beim Spinnenangriff kreischt wie eine Frau usw. Ich war jedenfalls glücklich, als der Film dann endlich vorbei war. Noch dazu ist die Endszene sowas von sinnfrei und zusammenhanglos, dass sie ein echtes Rätsel darstellt. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Autofahrten, bei denen man im Hintergrund immer wieder exakt die gleiche Landschaft sieht, egal wo sie sich gerade befinden. Die Krönung wäre ja noch gewesen, wenn die Frauen (wie in Trashfilmen üblich) halb nackt gewesen wären...
Fazit: Anfangs sehr unterhaltsam, danach einfach nur traurig! "Camel Spiders" ist Trash aus der untersten Schublade!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Baumkopf Holzfaust

Kommentar löschen

oh mann. wenn selbst de Hubschrauber schlecht animiert werden muss...

aber...gibts eigentlich schon Spider-sharks?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Zuckerspinne

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Ich hab mich so gefreut-leider umsonst. Camel Spiders ist einfach nur grottenschlecht.
Ohne Kalki und Rütten unansehbar!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

L-viz

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Why, Norski? - könnte man sich nach Genuss dieses Films glatt fragen. Was diesem Film fehlt, ebenso wie allen anderen modernen Trashfilmen, ist der durch übermäßigen und schlechten CGI-Einsatz verloren gegegangene Charme, den Trashfilme der 70er/80er auszeichnete. Auch damals waren die Effekte schlecht, müssen es ja sein, aber sie waren greifbarer. So kann aus solchen Filmen nie eine Trashgranate werden. Die Spinnen sehen aufgrund ihres computerhaften Irrealismus nie wirklich widerlich und bedrohlich aus.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

filmverliebt

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Dank SchleFaz wirklich unterhaltsam. Ohne diesen Rahmen und ohne Bier - oh weh...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

fabel

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Fazit: Coldplay ist eine Band, tote Soldaten antworten nicht, und so viel Bier kann man gar nicht saufen, um dem Film irgendetwas Positives abzugewinnen.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Drax

Antwort löschen

Der Film war sogar für SchleFaZ Verhältnisse äußerst schlecht.


filmverliebt

Antwort löschen

Also... er war doch zumindest lustig? Hassfilm ist ganz schön hart.


The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Es waren einmal ein paar Deppen vom Militär, die strunzdoof durch die Wüsten Arizonas fuhren und den gefährlichen Auftrag hatten, eine teure Waffenladung(3 MGs) durch ein unerforschtes Gebiet von Hinterwäldlern zu transportieren.
Die beiden Militärs hatten aber noch keine Ahnung, dass während ihres Auftrages eine Gruppe von gefährlichen Superzombieriesenhorrorspinnen(die innerhalb von Sekunden ihre Größe verzehnfachen können) Amok läuft und Jagd auf verblödete Blondinenstudentinnen macht, die zum 10000sten mal die Teenieklisches aus Horrorfilmen erfüllen, wobei man die Sekunden zählt, bis einer der Idioten durch Selbstverschulden draufgeht.

Zum Finale kommt es zu einem epochalen Kampf zwischen einer überlegenen Spinnenspezies und den Vorzeigetypen der menschlichen Gattung(fauler Sheriff, mutige US-Soldaten, fiese kapitalistische Anzugträger, saublöde Kinder und Pazifisten, die sich weigern eine Waffe auf Spinnen zu richten).

"Camel Spiders" ist ein absolutes Paradebeispiel für einen dieser billigen Trashfilmchen, die Nachts auf Tele5 laufen, mit ein paar Kumpels und viel Bier ganz lustig aber nach ner Weile kann man diese billigen Animationen und erbärmlich gestellten Schauspieler echt nicht mehr ertragen ohne Kopfschmerzen zu bekommen.

Ein paar Gnadenpunkte gibts für so einen Müll aber wie immer für viele unbeabsichtigte Lacher.

bedenklich? 24 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

Martin Oberndorf

Antwort löschen

WOW!
Na wenn das nicht vielversprechend ist!


Murray

Antwort löschen

Der Typ macht anscheinend echt alles. Passender wäre da Jim WHYNOTski. *badumm tsss*


VisitorQ

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Jim Wynorski hat mit diesem Film wieder eindrucksvoll bewiesen, dass die Filmwelt ohne ihn ein ganzes Stück besser dran wäre. Danke dafür. Prost.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 13 Antworten

Der Witte

Antwort löschen

Meinst du 'Welcher Film von ihm'? Hmm...viele seiner Filme sind mir durchweg sympathisch, aber die Favoriten sind ganz klar: DREI ENGEL AUF DER TODESINSEL, MYSTOR - DER TODESJÄGER 2, TRANSYLVANIA TWIST und DAS GRÜNE DING AUS DEM SUMPF :) Oder meintest du 'meinen Lieblingsregisseur'? Da gibt's so einige^^ Als da wären: Claude Lelouch, Nikita Mikhalkov, Sam Raimi, Hans W. Geissendörfer, Andrej Tarkovski, Christopher Nolan, John Hyams, Werner Herzog, Brian Trenchard-Smith, Jim Wynorski, Jess Franco, Jean Rollin - die haben vielleicht nicht die besten Filme der Welt erschaffen, aber in ihrer Menge haben sie bei mir am meisten positives Feedback geschafft :)


lieber_tee

Antwort löschen

Schön breit gefächerte Lieblingsregisseure. Deine Wynorski-Favoriten kenne ich nicht, vielleicht werfe ich mal einen Blick drauf.


Dunklertoter

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Roger Corman und C. Thomas Howell? Genug gesagt! :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

guggenheim

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Achtung, jetzt folgt eine spektakuläre Bekanntmachung: "Camel Spiders" ist ganz großer Stinkekäse. Ok, hin und wieder ist er Trash-doof, und das bringt letztlich auch die 1,5 Punkte, aber die meiste Zeit ist "Camel Spiders" nur blöd und öde.

Leider bin ich Jim Wynorski (wieder einmal) ins Netz gegangen...

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

moviee

Antwort löschen

Jim Wynorski, das erklärt alles. Über 40 Filme und nur Dreck dabei. Aber was soll's, ich mag ihn trotzdem :)


horro

Antwort löschen

... und den wollte ich mir doch absolut unbedingt bei nächster Gelegenheit anschauen ... confused


Tom Friedel

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Eigentlich hat der Film ja gar keinen Punkt verdient. Aber einige Szenen versprühen dann doch einen ansatzweisen Trash-Flair... Der Rest ist allerdings aller unterste Schublade. Ich muss glaube ich nicht erwähnen, dass Drehbuch, Effekte als auch Schauspieler (ja, auch Brian Krause und C. Thomas Howell) absolut mies sind.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dirk1608

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Die Handlung ist das übliche also nichts besonderes...sehr schlechte schauspielerische Leistung...da hebe ich den Film Arac Attack wirklich in den Himmel,wenn man sich so einen Film hier anschauen sollte...die 1.5 Punkte bekommt er nur von mir wegen dem guten Bild...schade,hätte man viel mehr drauss machen können

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch