Zu Listen hinzufügen

Tatort: Wem Ehre gebührt

Tatort: Wem Ehre gebührt (2007), DE Laufzeit 90 Minuten, Drama, Kriminalfilm


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.0
Kritiker
2 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.0
Community
16 Bewertungen
4 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie
Keine News zu diesem Film verpassen!

von Angelina Maccarone, mit Maria Furtwängler und Ingo Naujoks

Hannover, LKA. Charlotte Lindholm ist im fünften Monat schwanger und schlecht gelaunt, denn sie darf nicht mehr im Außendienst arbeiten. Sie ist trotzdem als erste am Tatort, als Afife (23), eine junge Deutschtürkin, tot von ihrem Mann Erdal aufgefunden wird. Alles deutet auf Selbstmord. Doch wenig später behauptet Afifes Schwester Selda (17), dass Afife ermordet worden ist. Sie hat Angst, selbst auch sie in Gefahr zu geraten, wenn herauskommen sollte, dass sie schwanger ist. Wer der Vater ist, verrät sie nicht. Charlotte quartiert Selda daher vorerst bei sich ein. Martin findet das keine gute Idee, ist er doch immer besorgt, um Charlotte und Stress ist für den Nachwuchs nicht gut. Charlotte nimmt Seldas Verdacht ernst und vermutet einen Ehrenmord hinter Afifes Tod. Vielleicht wollte Afife ja ihren Mann Erdal für einen anderen verlassen. Das wäre ein klares Mordmotiv für den Ehemann. Charlottes türkischer Kollege Cem findet diese Theorie abstrus und rassistisch, Charlotte wirft ihm vor, die Fakten zu ignorieren. Fatma und Aka, die Eltern von Selda, machen sich in der Zwischenzeit große Sorgen um ihre zweite Tochter. Selda, die Angst hat, nach Hause zurück zu kommen. Charlotte beobachtet hingegen irritiert, dass Selda ein sehr enges Verhältnis zu ihrem Schwager Erdal hat und betrachtet Selda plötzlich mit anderen Augen. Ist Erdal vielleicht der Vater von Seldas Kind? Haben die beiden Afife umgebracht, um ihre Liebe leben zu können? Selda ist schockiert, als Charlotte sie mit dieser Hypothese konfrontiert. Verzweifelt verlässt sie die Wohnung von Charlotte und Martin. Als Selda nur kurz darauf tot aufgefunden wird, macht sich Charlotte große Vorwürfe. Wieder sieht alles nach Selbstmord aus. Bei der Obduktion stellt sich dann heraus, dass Erdal nicht der Vater des ungeborenen Kindes sein kann. Charlotte bezweifelt inzwischen ihr Ehrenmord-Szenario. Sie folgt stattdessen den Hinweisen, die Selda kurz vor ihrem Tod gelegt hat, und trifft auf eine erschütternde Wahrheit.


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Tatort: Wem Ehre gebührt
Genre
Drama, Kriminalfilm
Produktionsfirma
Studio Hamburg Filmproduktion

Kritiken (1) — Film: Tatort: Wem Ehre gebührt

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Solider Krimi dessen Figuren besser entwickelt waren, als die leicht verworrene Handlung. Maria Furtwängler konnte mal wieder eine herrlich kratzbürstige Komissarin abgeben, die diesmal ausnahmsweise nicht im Dorf, sondern tatsächlich in Hannover ermittelte. Die Geschichte um Vorurteile, Ehre und Raubkopien zog sich bisweilen etwas und hätte eine straffere Regie vertragen können. Das es dennoch unterhaltsam blieb garantierten die guten Schauspieler wie Hilmi Sözer, Ingo Naujoks oder Tobias Schenke. Nicht der beste Lindholm-Tatort, aber besser als viele der Konkurrenten Besonderer Bonus, weil der Film in meinem alten Stadtteil spielte ;)

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (3) — Film: Tatort: Wem Ehre gebührt


Sortierung

wwehrle

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Sehr gut gemachter Krimi mit dramatischem Hintergrund, eine sehr gute Komissarin im Kampf mit Chef, Kollegen, Freunden, Mutter und Auswirkungen ihrer Schwangerschaft, spannend und bedrückend zugleich in der Entwicklung hin zur schlimmen Realität - wieder einmal ein klasse Tatort, eine Serie, die sich in letzter Zeit immer mehr zu einem Allround-Krimi-Drama-Thriller-Action-Leckerbissen mit Tiefgang entwickelt. Absolut unverständlich die Proteste der muslimischen Alevitischen Gemeinde Deutschland (AABF) - eine Verunglimpfung einer Glaubensgemeinschaft konnte man hier nun wirklich nicht entdecken und schon gar keine Volksverhetzung .... solche überzogenen Reaktionen tragen nun wirklich nicht zum integrativen Miteinander bei und fördern leider nur bestehende Vorurteile.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

pulmoll

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Netter Krimi, mit einer gewohnt interessierten Komissarin, schicken Bildern, die Lust auf die Entdeckung einer Stadt machten, und einer vielschichtigen Geschichte, die jedoch auch ihre Längen hatte aber zum Ende hin noch wieder an Fahrt gewann. Nicht der beste Tatort aber dennoch sehenswert. Genau das passende für einen besinnlichen Abend. Maria, Maria ;-)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

c_mex

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

An sich interessanter Krimi, hatte seine Längen. Bin kein großer Tatort-Freund, war aber durchaus OK. Was mein Vorredner mit Besinnlichkeit meint bleibt mir jedoch weitgehend verschlossen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten