Die Sopranos

The Sopranos

Familiendrama, Mafiaserie, Thriller 1999 - 2007

Sopranos_banner

Community

8.9Ausgezeichnet 3019 Bewertungen
von 10

Deine Wertung

Bewerte diese Serie

1999 startete in den USA eine Serie, die Fernseh-Geschichte schreiben sollte: Das Mafia-Drama Die Sopranos. Eine etwas andere Familienserie, denn Tony Soprano ist nicht nur Vater seiner eigenen Familie, auch noch Oberhaupt einer ganz anderen “Familie”. Als ihm sowohl die eine, als auch die andere Stress macht, sucht er eine Psychiaterin auf.

edit trailer admin admin Moviemaster:Series

Handlung

Nach einem Nervenzusammenbruch entschließt sich der Mafioso Tony Soprano (James Gandolfini) dazu, seine Lebenskrisen mit Hilfe der Psychiaterin Dr. Melfi zu lösen. Auf der Couch berichtet der Familienvater von seinen privaten und geschäftlichen Problemen.
Tonys hitzköpfiger Neffe hat einen Gangster der tschechischen Konkurrenz getötet, dann gibt es da auch noch Tonys verbitterte Mutter, die der Mafioso am liebsten gegen ihren Willen ins Seniorenheim stecken möchte. Tonys Frau Carmela plagt ihn zudem wegen seiner gelegentlichen Seitensprünge mit Eifersucht und Ehekrisen. Und dass Tonys Kinder Meadow und Anthony Junior gerade in schwierigen Entwicklungsphasen stecken, macht die Sache auch nicht leichter. Eines aber darf trotz allem auf keinen Fall passieren: Dass Tonys psychoanalytische Sitzungen in den Mafia-Kreisen bekannt werden.

Die Charaktere

Tony Soprano der nach außen gerissene und ruchlose Pate der DiMeo-Familie in New Jersey. Als einziger Sohn des berühmten Mafioso Johnny “Johnny Boy” Soprano fühlt Tony aber den Druck der längst überholten Rituale der Mafia auf sich lasten. Auch seine wirkliche Familie fordert alles von ihm. Ist es da erstaunlich, dass Tony Hilfe bei einer Psychoanalytikerin sucht?

Carmela Soprano ist mit Tony seit über 20 Jahren verheiratet. Sie hat während dieser Zeit gelernt, dass das Leben einer Mafioso-Frau nicht nur aus Geld, Dienern und schicken Autos besteht. Carmela weiß genau, was Tony beruflich treibt und dass er dabei manchmal über Leichen geht. Das macht ihr Leben und das ihrer gemeinsamen Kinder Anthony Jr. und Meadow nicht gerade einfacher.

Dr. Jennifer Melfi ist vermutlich die letzte Person, die man mit dem Organisierten Verbrechen in Verbindung bringen würde. Die angesehene Psychoanalytikerin ist geschieden und hat zwei Söhne. Den Tag, an dem Tony Soprano als die personifizierte Cosa Nostra ihre Praxis betrat, verflucht sie bis heute. Dennoch versucht sie seit Jahren, dem Mafia- Boss, der unter Angstattacken leidet, zu helfen. Sie ist Tonys engste Vertraute.

Christopher Moltisanti ist Tonys Neffe und Carmelas Cousin. Christophers Vater Dickie Moltisanti war Tonys Mentor und so kam es, dass sich Tony nach Dickies Tod wie ein Vater um Christopher kümmerte. Christopher ist impulsiv und gewalttätig und unternimmt zum Ärger der Familie immer wieder Alleingänge, die nicht abgesprochen sind.

Ade, die Freundin und Unterstützerin von Christopher in allen Lebenslagen, sowie die Nichte von Richie und Jackie Aprile.

Corrado Enrico Soprano, genannt Junior, ist der ältere Bruder von Tonys Vater und ein alter, erfahrener Mafioso. Als Tony ein kleiner Junge war, war er der beste und liebevollste Onkel der Welt. Das hat sich jedoch geändert, seit Tony ihm als Pate die Schau stiehlt.

Meadow Soprano, Tonys und Carmelas Tochter. Sie besucht die Columbia Universität und ist ein echter Überflieger: Hübsch, fröhlich und talentiert. Die Tatsache, dass sie eine Soprano ist, unterscheidet sie jedoch auffallend von ihren Kommilitonen. Sie ist eine sehr bodenständige Person – in den Augen ihrer Eltern vielleicht ein bisschen zu bodenständig.

Anthony Soprano, Jr., Tonys und Carmelas Sohn sowie Meadows jüngerer Bruder. Er ist ein typischer pubertierender Vorstadt-Teenager und unterdurchschnittlicher Highschool-Schüler. Nintendo ist seine Religion, darüber hinaus kann er sich für kaum etwas begeistern.

Aida Turturro, eine von Tonys Schwestern. Sie ist spirituell veranlagt erweist sich aber oft als habgierig, intrigant und berechnend. Sie hat mehrere Beziehungen mit Männern aus Tonys Crew. Janice hat einen Sohn namens Harpo.

Livia Soprano ist Tonys Mutter. Eine manipulierende, herschsüchtige alte Dame die immer wieder zum Grund für Tonys Panikattacken wird. Sie weigert sich zunächst beharrlich in ein Altersheim zu gehen, lässt sich schließlich doch von Tony überreden und verkauft ihr Haus. Sie pflegt eine besonders gute Beziehung zu Corrado Soprano. Ausserdem sind sie und ihr Verhalten ständiger Gegenstand bei Tonys Sitzungen mit Dr. Melfi.

Paulie “Paluie Walnuts” Gualtieri der wohl am besten manikürte Capo der Familie. Er startete seine Mafia-Karriere mit 17 Jahren bei Johnny Boy Soprano. Seitdem ist sein Aufstieg stetig, unterbrochen nur von einem Gefängnisaufenthalt und einer kurzen Zeit bei der Army. Paulie ist sehr abergläubisch und sein Misstrauen gegenüber anderen hat fast paranoide Züge.

Silvio Manfred Dante ist Tonys Consigliere und Eigentümer des Stripclubs “Bada-Bing”, ein beliebter Treffpunkt der Mafiosi, denen die Hinterräume des “Bing” auch als Büro dienen. Tony Soprano und er kennen sich schon sehr lange und wurden gemeinsam in die Familie aufgenommen. Sil ist mit Gabriella Dante verheiratet, sie haben eine Tochter.

Salvatore “Big Pussy” Bonpensiero ist einer der dienstältesten Capos von Tony. Er versucht, nach einer Rückenverletzung sein Geschäft weiterzuführen, damit sein Sohn weiterhin auf College gehen kann. Seine Treue Tony gegenüber scheint über jeden Zweifel erhaben.

Robert “Bobby Bacala” Baccalieri, Jr. ist Juniors rechte Hand. Ein bescheidener und gutmütiger Mafioso, der aber trotzdem seinen Weg macht.

Furio Giunta wurde Tony in der alten Heimat durch einen Deal mit der neapolitanischen Camorra unterstellt. Er ist ein Süditaliener alter Schule, der im Umgang mit seinem Gegner eine Kompromissbereitschaft an den Tag legt wie sonst nur ein Tsunami.

Arthur “Artie” Bucco, der Chefkoch und Inhaber des Nuovo Vesuvio. Artie und Tony sind schon seit ihrer Kindheit befreundet.

Herman “Hesh” Rabkin, Tonys alter Freund und Vertrauter. Hesh war ab den 50er-Jahren Johnny Sopranos Partner, nun ist er ein gealterter Plattenboss der als Kredithai agiert und seine Freizeit seinem Pferdegestüt widmet.

Richie Aprile ist der ältere Bruder des an Krebs verstorbenen Mafia-Bosses Jackie Aprile. Nach längerem Gefängnisaufenthalt hat er es sich zur Aufgabe gemacht, seine rechtmäßige Position im Familiengeschäft zurück zu erobern. Leider ist das, was einmal sein Geschäft war, nun das von Tony.

Vito Spatafore, Sr. gehört zur Gang von Ralph Cifaretto. Er ist ein loyaler und erstaunlich sanftmütiger Mann. Er wird selten wütend, selbst dann nicht, wenn sich seine Kameraden über seinen beachtlichen Leibesumfang lustig machen. Unterschätzen sollte man ihn aber trotzdem nicht, wenn nötig, kann er hart durchgreifen.

Ralph “Ralphie” Cifaretto ist ein Jugendfreund von Tony Soprano, Silvio Dante und des dahingeschiedenen Jackie Aprile. Er ist hochintelligent, gewaltbereit, skrupellos sowie unberechenbar und damit der klassische Psychopath. Nach längerer Zeit in Miami kehrt Ralphie nach New Jersey zurück und sorgt nicht selten für viel Wirbel.

Anthony “Tony B.” Blundetto ist der Cousin von Anthony Soprano und seinen Geschwistern sowie von Christopher Moltisanti. In seiner Kindheit und Jugend die er mit Tony S. teile, wurde er “Tony Onkel Al” (Blundetto) und Tony Soprano “Tony Onkel Johnny” gerufen. Blundetto wurde Ende der 80er wegen eines Lastwagenüberfalls (bei dem ursprünglich auch Tony Soprano hätte mitwirken sollen) verhaftet und zu 17 Jahren Gefängnis verurteilt, da die Behörden daraus einen RICO-Fall machten. Nach seiner Entlassung (Class of ‘04) möchte er (auch wegen seinen Kindern) gesetzestreu bleiben und schwor deshalb seinem alten Leben ab.

Johnny Sack ist ein einflussreicher New Yorker Capo. Er und Tony verstehen sich trotz kleinerer Meinungsverschiedenheiten gut und gehen freundschaftlich miteinander um.

Phillip “Phil” Leotardo ist ein berühmt-berüchtigtes Mitglied der New Yorker Lupertazzi-Familie. Er wurde während der großen Mafia-Razzien in den 80zigern verhaftet und saß anschließend 20 Jahre im Gefängnis. Nach seiner Haftentlassung (Class of ‘04) wird er ein Captain in Brooklyn, dessen Macht stetig wächst.

Carmine Lupertazzi, Sr., ein New Yorker capo di tutti capi. Tony muss mit ihm des Öfteren konform gehen, da Carmine mit seinen Verbindungen und 200 unter Waffen stehenden Mafiasoldaten eine enorme Macht besitzt.

“Little” Carmine Lupertazzi, Jr., der Sohn von New Yorks mächtigem Mafiaboss Carmine Lupertazzi Senior. Vor seiner Rückkehr nach New York lebte er in Florida und war in der Unterhaltungsbranche aktiv.

Hintergründe

Ausstrahlung

Premiere der ersten Staffel bei HBO war 10.Januar 1999. Insgesamt wurden 6 Staffeln produziert und ausgestrahlt. Die letzte Episode wurde am 10. Juni 2007 gezeigt.
In Deutschland zeigt das ZDF die ersten drei Staffeln ab dem 15. September 2001.
Schlechte Einschaltquote waren das Resultat schlechter Programmierung der Serie. Zunächst wurde Die Sopranos am Samstagabend und später dann Sonntagnacht bis zur Absetzung ausgestrahlt.
Ab September 2004 war der HBO-Hit dann auf Premiere (jetzt Sky) mit allen 6 Staffeln zusehen.
Im Dezember 2005 reihte sich auch kabel eins in die Reihe der Sender, die Sopranos sendeten. Auch hier fiel die Serie den schlechten Einschaltquote zum Opfer und wurde erst 2007 mit ausschließlich der zweiten Staffel fortgesetzt.


Cast & Crew

Drehbuch

Forum 3 Themen Neues Thema hinzufügen

Antworten Letzter Beitrag
Fragen und Antworten über die Sopranos chevalier: Falls jemand Fragen über di... mehr 3
Amazon Coach T: Die sehr elegante KOMPLETT-... mehr 1
Wird es noch eine Staffel geben? Teknik: Kann doch nicht sein dass j... mehr 1

Kommentare

über Die Sopranos

basti.blaich

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Kann eine Serie perfekt enden ....... Ja sie kann !

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

MartyMcFly1987

Kommentar löschen
9.5Herausragend

Eine Serie die man gesehen haben sollte und als Mafiagenrefan gesehen haben MUSS!!!
James Gandolfini und Co zeigen wie man es richtig macht. Hab die Serie selber erst spät nachgeholt musste sie aber unbedingt sehen da ich so oft hörte wie gut sie nicht sei und wurde nicht enttäuscht. Jede einzelne Rolle ist perfekt gespielt und durchdacht. Die deutsche Synchro macht hier einen super Job wie immer danke dafür :)
Um es mit Tonys Worten zu sagen falls euch die Serie nicht gefällt: Get the Fuck outta here motherfucker !!! RIP James Gandolfini

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Medardus

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Definition von PERFEKT.

(enthält vielleicht Spoiler)

-Charakterdarstellung: Hier wurden Menschen erschaffen, selbst gespielt das ich heute noch glaub eine Dokumentation gesehen zu haben. Von dem Übercharakter Tony Soprano mal abgesehen, werde ich Sil, Paulie, Chris, Junior, Bobby, Carmella, Furio, etc nie vergessen und stets hoffen, sollte ich mal nach New Jersey kommen sie dort irgendwo zutreffen. Jeder hier hat eine Bedeutung hier und jeder Handlungstrang geht toll zu Ende, egal ob er über mehrere Staffeln ging oder nicht. Man leidete mit und lachte, weinte sogar und war verstört von ihren Handlungen. Viele Ereignisse nimmt man ihnen übel, um im nächsten Moment sie für ihre Warmherzigkeit zu lieben. Wie oft hab ich Paulie geliebt für seine Art, seine Stories und später seine Tragik zu erleben mit seiner Mutter. Auch wie Bobby aus dem Schatten tritt und immer mehr zu einem wichtigen Menschen in der Familie wird, ist einfach großartig. Hier sind selbst Blicke von Tony oder auch anderen, wie Junior oft tiefe Einblicke in Charaktere oder ihre Untiefen. Wenn ich daran denke, wie furchtbar ergreifend ich es emfpand, als Tony zu letzt noch mal den dementen Junior besucht und Frieden schließt :'-) Auch die Liebesgeschichte um Furio und Carmella rührte zeitweilig so an einem, das es sehr schmerzte das diese Liebe nie wirklich zu Stande kam. Auch die Liebesgeschichte um Vito und seinen Johnnycakes mit dem schönen Feuerwehrmann <3

-soziologische Aufbereitung von Macho-Kultur, Amerikanische Mittelschicht im Wandel der Zeit, Rassismus, Nationalstolz,Verhältnis Mann vs Frau in der heutigen Gesellschaft, Homosexualität, Erziehung, Rolle der Frau heute, Was macht Gewalt aus Menschen, Freundschaft und Verrat. Über allem aber schwang stets das Thema Familie. Zu guter letzt und da bekomm ich Gänsepelle: die Liebe an sich.

Humor: Was soll man da besonders hervorheben? Schaut euch die Szenen zwischen Paulie und Christopher an....ja, jede ! Oder auch Bobby mit Junior, Tony mit seiner Gang,
Genial auch der Running Gag, das die Kerle der Serie stets Dinge falschverstehen und das sofort brühwarm halbfalsch romposaunen. Sei es mit Fachausdrücken oder kulturellen Dingen. Ich liebe auch die Storyline um das Bild von Tony mit seinem Pferd, was letztendlich in Paulies Wohnzimmer endet, wo er als Feldmarschal zu prostet. ( Es sei erwähnt, wie toll Tony später klar wird was er an Paulie hat, als er ihn daheim noch besucht.)

"You're not gonna believe this. The guy killed 16 Czechoslovakians. He was an interior decorator." aus Episode: Season 3, Episode 11: "Pine Barrens" vom großartigen Paulie.

Musikauswahl: Ohne Worte. Allein bei Songs wie Dont stop believin von JOURNEY etc bekomm ich Pippi inne Augen oder auch bei

http://www.youtube.com/watch?v=0raxiow9kPs Carmella und Furio tanzen zusammen

http://www.youtube.com/watch?v=b2C6MhNMMv8 Junior sings Core n Grato

Playlist

http://www.youtube.com/watch?v=yI5r8zr-2Aw&list=PL2A555A193A785621

Da bekomme ich sofort Bilder im Kopf und hab Sehnsucht sie wieder zu sehen.

Alles in Allem ein Meisterwerk und ich fühlte mich sehr gut, sie zu sehen und kurz Teil der Familie geworden zu sein. Wirklich nie wieder so stark das Gefühl habt Menschen zu sehen und keine Schauspieler. Wenn ich Tony Siricio sehe, denke ich es ist Paulie und anderwertig ebenso. Seine Gesten, seine Art zu reden und hach, dann der Bobby oder eben Sil wie Christopher und Carmella und so auch Tony Blundetto.

Toll auch sowas wie hier "Paulie und Bobby" in der Sesamstraße <3

http://www.youtube.com/watch?v=YjABs9poa3Y

Hach ich könnte stundenlang über Sopranos reden und werde dabei doch recht sentimental, da James Gandolfini verstorben ist und für mich so auch Tony irgendwie starb. Auch zu wissen, wie toll er als Mensch gewesen sein muss, hach je. Seine Arbeiten außerhalb sind auch empfehlenswert, gerade die Dokus.

Perfekte Sache und stets die Überserie für mich.

PS: James Gandolfini in der Sesamstraße http://www.youtube.com/watch?v=Y-v6T4gUmkw

Ich liebe das.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 5 Antworten

Medardus

Antwort löschen

Danke :)

Hab einfach nur wild assoziert. Die Serie brauch mehr lange Urteile, kurz und knackig ist der Sache nicht würdig.

Muss nachher mal wieder eine Folge schauen, vielleicht eine mit Tonys Krankenhausaufenthalt.


SRZS1967

Antwort löschen

Das ist meine absolute Lieblingsstelle, diese Folgen haben alles übertroffen!


malcolm07

Kommentar löschen
5.0Geht so

Hallo ihr Lieben,

Ich verstehe nicht ganz warum diese Serie so beliebt ist. Ich hab mir vor 2 Monaten die ganze Staffel gekauft aufgrund der seeeeehr guten Bewertung auf Moviepilot.

Anfangs dachte ich, ich muss der Serie ein bisschen Zeit lassen dass sie noch besser wird.. Mittlerweile bin ich bei Staffel 6 und finde sie nicht besonders gut.

Ja ich weiß ein Großteil der Serie ist wirklich super gut wie zb. die Schauspieler, die Charaktere, Lokation usw.
Was mir eindeutig fehlt und das brauche ich nun mal bei einer Serie ist S P A N N U N G !
Ich hab sie bis dato nicht gefunden und es wurde diese Gefühl auch nie erzeugt.

Nun ja... werde es zu Ende schauen und danach die DVD's verkaufen.

Hier sieht man wieder mal wie unterschiedlich die Filmgeschmäcker sind. ;)

Liebe Grüße

Mathias

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

chevalier

Antwort löschen

Um die Sopranos zu verstehen und zu schätzen braucht man Reife in Sachen Serien und Filme.


A-Wax

Antwort löschen

Da kann ich meinem Bruder im Geiste nur zustimmen.


SRZS1967

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Ich habe lang überlegt, ob ich die 55€ für die komplette "Mafia-Box" ausgebe. Ich habe es getan. Nach der 1. Staffel war ich mir sehr unsicher, ob die Serie nicht mehr gelobt worden ist, als sie es wirklich wert war/ist. Man muss sich natürlich auch auf die Serie einlassen! Doch nach und nach wurde ich in den Bann gezogen aus Geld, Sex, Gewalt, Familienprobleme und Konflikte über die Familienehre. David Chase wob eine Geschichte, die einen mehr und mehr in ihren Bann zog. Tony, der Boss der Familie, der Zweifel hat an dem was er tut, einen Tabubruch begeht als er zu einer Psychaterin ging und über die Staffeln hinweg nicht nur zu einer Legende, nein auch zum Mythos wurde. Carmela, die Ehefrau die ihrem Mann fast immer beiseite stand und ihn unterstützte. Die Kinder der Sopranos, die während der 6 Staffeln ihre Pubertät erleben mit "allem drum und dran". Allein dieser Baustein wäre genug für eine halbwegs gute Serie. Doch dazu kommt die komplette Mafiawelt von New Jersey und New York. Die "Brüder" Tonys, die man teilweise nur hassen kann und sich nichts sehnlicher wünscht, als das man sie - natürlich ohne mit der Wimper zu zucken - umbringt. Andere wiederum, die immer treu zu Tony waren und die sich neben ihm zu Punlikumslieblingen mauserten ( ich denke da an Chris und Sil ). Und jedes kleine Porblem was entsteht und was oft an der Familienehre kratzt, wird größer und größer weil das italienische Temperament alles nur noch schlimmer macht. Es entsteht eine Story die ihresgleichen sucht. Alltägliche Probleme werden genauso dargestellt wie die Geschäftsprobleme der Mafia. Portagonisten kommen und gehen, mal erwartet man es, mal nicht. Dieser Mix, abgerundet mit der psychologischen Brise von Dr. Melfie, ergibt Zündstoff für 86 Stunden hochbrisante, hochinteressante und vor allem aber realistische Geschichten, die man nur allzugerne miterlebt.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

willwallace

Kommentar löschen

leute! helft mir mal weiter, bin nun bei staffel 2 folge 9 angekommen und bin nunja...relativ enttäuscht über die serie! da jeder diese feiert dachte ich guck mir das auch mal an. wird die serie noch besser im weiteren verlauf oder lohnt es sich nicht weiter zu gucken wenn ich es bis jetzt schon nicht besonders gut finde???? danke im voraus :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir 5 Antworten

willwallace

Antwort löschen

ok,danke.werde es weiterhin gucken und mal warten was passiert.wobei ich schon sagen kann das mir die zweite staffel besser gefällt wie die erste...:)


Captain_Haddock

Antwort löschen

Mir isses genauso gegangen... Die ersten zwei Staffeln musste ich mich durchbeißen, habs eigentlich nur durchgehalten weil ich keine Bildungslücke haben wollte, dann hat mir ein Freund die DVD der 3. Staffel geschenkt - und die hab ich an zwei Tagen durchgezogen. Halt durch ;)


ShawnStein

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Ja, das war sie: Die Serie der Serien. Vielleicht meine erste richtige "Erwachsenen"-Serie (gibt es sowas überhaupt?). Zumindest der erste Eindruck, dass es da draußen, in der Fernsehwelt, jenseits vom Pro7-Primetime-Programm, noch etwas anderes gibt, etwas Dunkleres, etwas, das sich einen Scheiß darum kümmert, ob Kinder zugucken könnten, etwas, das es versteht, Bilder und Metaphern, Gefühle und Musik, Drama, Gewalt und Sex, Depression und Wut, Tod und Leben so sehr in eine filmische Form zu gießen wie sonst kein anderes Medium.
Eins vorab: Ein bombastisches Ende, eine letzte Szene wie "Das letzte Abendmahl" oder "Der Schrei", irgendwas, was einen zufrieden und beunruhigt zugleich zurücklässt. Ich habe alle Figuren geliebt, ich war mit ihnen verbrüdert und habe mit ihnen gelitten.
Tony Soprano, du alter Dreckskerl, mach es gut.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Atheisst

Antwort löschen

Perfekter hätte man es nicht in worte fassen können, sehr nice ;)


Roldur

Kommentar löschen
10.0Herausragend

„That's the guy, Adriana, my uncle Tony, the guy I'm going to hell for.“

Meine Reise in die Welt der New Jersey-Mafia ist zu Ende. Die Tickets sind abgelaufen. Was bleibt, sind die Erinnerungen an diese großartigen 80 Stunden.
Durch die erste Staffel muss man durch, wie immer, jeder Anfang ist schwer, was danach kam, schrieb TV-Geschichte...
Sei es der Bada-Bing Club, Satriales Pork Store oder Tonys Haus. Alles ist felsenfest verbunden mit dieser einzigartigen Geschichte, an der ich teilhaben durfte. Mir bleibt eigentlich nichts weiter als eine weitere Lobeshymne auf die „Sopranos“ zu singen.
Tony, der Boss der Mafia im abgeranzten New Jersey steht auf dem Scheideweg zwischen Familie und Beruf. Eine ganz normale Midlifecrisis, Probleme, die jeder irgendwann auch bekommt. Tony ist nicht wirklich anders als du und ich, er ist eben Mafiaboss, na und? Hautnah, darf der Zuschauer in das Leben der „Family“ eindringen, sei es das Leben von Tony selbst oder das von einem der zahlreichen, wirklich greifbaren, Charaktere. Es ist nicht nur das Verfolgen einer erzählenswerten Hauptstory, was die „Sopranos“ ausmacht, es ist die Detailverliebtheit, der Mikrokosmos, den Showrunner David Chase hier kreiert. Nie zuvor habe ich so sehr beim Verlust eines fiktiven Charakters getrauert, nie wollte ich einen Sozipathen, doch irgendwie in mein Herz schließen.
New Jersey wird zum lebendigen Teil meines Lebens und das nicht nur während ich die Serie gesehen habe. Für den ein oder anderen klingt das vielleicht falsch, aber im Idealfall sollte eine Serie genau das schaffen. Man verbringt ja nicht einfach so 80 Stunden mit einer Geschichte ohne irgendwie involviert zu sein.
Der Zuschauer wird zum Mittäter, Sympathisant, Fanboy und letztendlich zu einem schockierten Trauma-Opfer. Die „Sopranos“ servieren mir mal Witz und mal die Hölle auf Erden und mal versauen sie mir den ganzen Tag. Immer besser lerne ich diese fiktiven Personen kennen und immer mehr bedauere ich den frühen Tod des Hauptdarstellers James Gandolfini.
Wellen der Entgeisterung schwappten am 10.6.2007 über Amerika, damit hinterließ man nicht nur eines der besten Fernseh-Erlebnisse aller Zeiten, sondern auch das kontroverseste Ende der TV-Geschichte.
Die „Sopranos“ sind lange Zeit an mir vorbei gegangen und es ist mir ein Rätsel, wie das so lange an mir vorbeigehen konnte. Jetzt, da ich das Ende hinter mir habe und nie wieder etwas Neues von Tonys Clan hören werde, bin ich froh, dass die Erinnerungen noch so präsent sind, dass ich mit Tony durch Himmel und Hölle gegangen bin, Depressionen, Wutausbrüche, überwältigende Freude und unendliche Trauer erlebt habe. Ich bin froh, Paulies dumme Sprüche zu kennen, Silvios Scarface-Imitation gesehen zu haben, Christophers Ambitionen als Drehbuchautor unterstützt zu haben, Bobby hemmungslose Aufopferung in nahezu jeder Situation bewundert zu haben, ich bin froh Tony näher gekommen zu sein, als ich das jemals erahnt hätte.
Jetzt sitze ich also hier, unfähig zu kommunizieren, dass eine 10/10 hier nicht reicht, unfähig zu kommunizieren, dass ich zwar von vielen Filmen und auch Serien begeistert bin, das hier aber etwas Besonderes war, was ich nie wieder missen möchte.
Das Ganze hier beende ich jetzt noch mit etwas mehr Pathetik und einem kleinen Zitat, die Nennung bestimmt die Reihenfolge:
Rein metaphorisch gesehen, heule ich noch immer New Jersey hinterher. Freudentränen mischen sich mit dem Schmerz über diesen Verlust. Mehr nach meinem Geschmack hätte man eine Serie und auch ihr Ende wohl kaum gestalten können...

„Yeah. I find I have to be the sad clown: laughing on the outside, crying on the inside.“

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

Roldur

Antwort löschen

Ist mir später auch aufgefallen. Wollte es verbessern, die Faulheit obsiegt :D. Japp, ich glaub, dass diese Serie nie wieder erreicht werden kann. Über-fucking-genial.


Medardus

Antwort löschen

So wahr, so wahr...es vergeht nicht ein Tag wo ich mich an die Serie erinnere und stets mich freue, das ich man das sehen durfte. jeder hype gerecht, jede Sekunde davon ein Geschenk.


rambo411

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Eine der epischsten Serien die Ich sehen durfte.

Wie James Gandolfini die Rolle "Anthony Soprano" verkörpert ist einfach unfassbar.
So einen Volltreffer landet man vllt alle 5 Jahre mal in einer Serie.

Dieser Mann verkörpert mit seiner Körpersprache,Mimik und Gestik, mit seiner gleichgültigen Redensart und Stimme (hab es auf Englisch geschaut), einfach nur den Proto-Typ Mann und Kopf einer italienischen kriminellen Organisation.

Aber nicht nur seine Rolle wurden hervorragen besetzt.
Auch die Rollen von Christopher, Uncle Junior, Pussy, Sil und Pauly passen wie die Faust aufs Auge.

Ich muss sogar jetzt lachen, wenn ich an die Sprüche von Sil und Pauly denke :D Die beiden sind einfach nur FILM.

Allein die Szene, wo Pauly und Chris im Wald festsitzen und hinter dem totgeglaubten Russen her sind, welcher kurz zuvor aus dem Kofferraum von Pauly gesprungen kommt.

Chris : "For all we know, he could be out there stalking us."
Paulie : "With what? His cock? "

xD Einfach nur epic epic epic

Für all die Menschen die nicht nur Wert auf sinnlose Action und Gewalt legen, sondern auch auf qualitativ hochwertige Dialoge und einer fesselnden Story, sei ans Herz gelegt unbedingt "The Sopranos" zu schauen

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

chevalier

Antwort löschen

Man kann nur vermuten, vielleicht ist er auf den Baum geklettert da die Blutflecken aufeinmal aufhörten und die Kamera Paulie und Chris von oben gezeigt hat. Wobei ich glaube das er nicht überlebt habe sonst hätte es ärger mit Slawa gegeben da dieser Russe ihn mal das Leben gerettet hat.


rambo411

Antwort löschen

Er ist später in den folgenden Episoden ja auch nicht mehr aufgetaucht oder hat auch kein Lebenszeichen von sich gegeben.
Ich denke einfach, der Russe an sich war einfach nur ein lustiges Stilmittel, um den trockenen Humor von Pauly und Chrissi´s Unbeholfenheit in einer sehr humorvollen Art und Weise zur Geltung zu bringen, welchen vollkommen gelungen ist.
Er wird wohl irgendwan im Wald erfroren sein oder jetzt wieder in der Heimat leben und bei einem Glässchen Vodka darüber lachen ;D
Denke da lässt man dem Zuschauer freie Gedankenwahl ^^


SerienDealer

Kommentar löschen

Also ich hab noch nicht mit den Sopranos angefangen ich bin mir nicht sicher ob die Serie für mich ist habt ihr vielleicht paar Tipps was die Serie so stark macht und ich mit der Serie anfangen soll wäre nett wenn jemand darauf antworten würde danke.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 8 Antworten

Alpha_Goat

Antwort löschen

scharfe, tiefe, überschaubare Haupt-Charaktere; geniale Dialoge; schwarzer Humor; abartig gutes Drehbuch; schlichter Schnitt; kein Special-Effect Schnickschnack; einer der besten Casts der TV-Geschichte; Momente die für offenen Mund und Sprachlosigkeit sorgen.....

in diesen kritikpunkten schafften es meiner meinung nach bisher nur breaking bad und game of thrones sich an die sopranos heranzutasten...also BITTE fang an zu schauen...du wirst sicher nicht enttäuscht!

PS: uuund...sehr sehr denkwürdiges ENDE ;)


SerienDealer

Antwort löschen

Danke für die lange Antwort ich verspreche es dir ich werde die Serie schauen und bin mir sicher das mich so eine Serie mich nicht enttäuschen wird. Und ich bin schon gespannt was ich alles erleben werde mit der Serie danke nochmal für deine Hilfe :)


Kommentar schreiben | Alle Kommentare (99)


Genre
Familiendrama, Mafiaserie, Thriller
Zielgruppen
Über 18 (Gewalt), Frauenfilm, Männerfilm
Zeit
2000er Jahre