Murer - Anatomie eines Prozesses

Murer - Anatomie eines Prozesses

AT/LU · 2018 · Laufzeit 137 Minuten · Historienfilm, Drama · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.7
Kritiker
6 Bewertungen
Skala 0 bis 10
8.0
Community
17 Bewertungen
2 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!
KINO

von Christian Frosch, mit Karl Fischer und Alexander E. Fennon

Das Historiendrama Murer - Anatomie eines Prozesses zeigt die Gerichtsverhandlung des Ghetto-Verantwortlichen Franz Murer in Graz.

Handlung von Murer - Anatomie eines Prozesses
Der österreichische Bauernsohn Franz Murer (Karl Fischer) war von 1941 bis 1943 als Funktionär der NSDAP tätig und trug die Verantwortung für das polnische Ghetto in Vilnius, wobei die dortige Judenverfolgung und -vernichtung ihm den grausamen Spitznamen „Schlächter von Vilnius“ einbrachte, der zudem seine Opfer gern sadistisch verspottete. 1962 wurde Murer im österreichischen Graz vor Gericht gestellt. Viele Überlebende des Massenmordes reisten an, um während des Prozesses gegen ihn auszusagen und so nachträglich Gerechtigkeit einzufordern. Doch die Verhandlung verlief anders als gedacht. (ES)

  • Murer - Anatomie eines Prozesses mit Karl Fischer - Bild
  • Murer - Anatomie eines Prozesses mit Karl Markovics - Bild
  • Murer - Anatomie eines Prozesses mit Karl Fischer - Bild
  • Murer - Anatomie eines Prozesses mit Ursula Ofner - Bild

Mehr Bilder (43) und Videos (1) zu Murer - Anatomie eines Prozesses


Cast & Crew zu Murer - Anatomie eines Prozesses

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Murer - Anatomie eines Prozesses
Genre
Historienfilm, Drama
Zeit
1960er Jahre
Ort
Ghetto, Graz, Österreich
Handlung
Anklage, Gericht, Gerichtssaal, Gerichtsurteil, Gerichtsverhandlung, Holocaust, Kriegsverbrecherprozess, Mordanklage, NSDAP, Nazi, Urteil, Österreicher
Stimmung
Ernst
Schlagwort
Wahre Geschichte
Verleiher
Der Filmverleih

6 Kritiken & 2 Kommentare zu Murer - Anatomie eines Prozesses