Der erste Star Wars-Film nach der Skywalker-Saga bringt einen Neustart: 6 Gründe, die dafür sprechen

Star Wars Die letzen Jedi - Trailer (Deutsch) HD
2:28
Star WarsAbspielen
© Disney
Star Wars
11.07.2021 - 10:00 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
29
1
Die neue Star Wars-Trilogie hat die Fans der Sternensaga gespalten zurückgelassen. Den nächsten Kinofilm, Rogue Squadron, solltet ihr euch dennoch unbedingt auf die Merkliste packen.

Mit Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers neigte sich nicht nur die Skywalker-Saga dem Ende. Auch die erste Phase von Disneys Star Wars hat damit ihren Abschluss gefunden. Eine komplette neue Trilogie wurde in den vergangenen Jahren veröffentlicht. The Mandalorian fungiert nun gewissermaßen als Brücke, während Lucasfilm die nächste Star Wars-Phase vorbereitet.

Entdeckt das riesige Star Wars-Universum auf Disney+
Zu Disney+
Jetzt Abo sichern

Zu dieser Phase gehört eines der aufregendsten Star Wars-Projekte überhaupt: der Kinofilm Rogue Squadron. Die Sternensaga kehrt zwar erst im Dezember 2023 auf die große Leinwand zurück. Vorfreude ist trotzdem jetzt schon angesagt, immerhin reden wir hier von einem neuen Star Wars-Film. Sogar Skeptiker:innen der Sequel-Trilogie könnte dieser glücklich stimmen. Hier sind sechs Gründe, warum.

Grund 1: Rogue Squadron wartet mit einer spannende Regisseurin auf

Zum ersten Mal wird eine Regisseurin bei einem Star Wars-Film auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Patty Jenkins hat in den vergangenen Jahren vor allem mit ihren energiegeladenen Wonder Woman-Filmen für Aufsehen gesorgt. Davor inszenierte sie u.a. Monster, für den Charlize Theron mit dem Oscar als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde. Jetzt taucht sie ins Star Wars-Universum ein.

Hier könnt ihr das Ankündigungsvideo zu Rogue Squadron schauen:

Star Wars: Rogue Squadron - Announcement (English) HD
Abspielen

Im Ankündigungsvideo zu Rogue Squadron berichtet Jenkins, dass sie die Tochter eines Air Force-Piloten ist und ihrem verstorbenen Vater ein filmisches Denkmal setzen will. Ihr Star Wars-Film soll all die Action und Spannung des Fliegens einfangen, dabei aber auch die tragische Seite der Geschichte berücksichtigen. Das hört sich so an, als dürfen wir uns in Rogue Squadron auf einige Weltraumgefechte gefasst machen.

Grund 2: Rogue Squadron vereint neue und alte Star Wars-Welten

Mit der Enthüllung des Titels, Rogue Squadron, dürften bei einigen Fans sofort Erinnerungen an die gleichnamigen Videospiele und die X-Wing-Romane von Michael A. Stackpole wachgeworden sein. Auch Jenkins erwähnte die bereits existierenden Rogue Squadron-Titel als Inspiration für ihren Star Wars-Film. Mit einer direkten Verfilmung einer bekannten Storyline sollten wir allerdings nicht rechnen.

Vielmehr scheint Jenkins den Geist der Rogue Squadron-Geschichten (halsbrecherische Weltraummissionen mit einem Fokus auf die titelgebende Fliegerstaffel) in eine neue Star Wars-Ära zu übertragen. Eine Mischung aus vertrauten und frischen Elementen ist nicht verkehrt, um möglichst vielen Fans einen Zugang zu dieser neuen Star Wars-Ära zu verschaffen, wo wir auch schon beim nächsten interessanten Punkt sind.

Grund 3: Rogue Squadron läutet eine neue Star Wars-Ära ein

Als Rogue Squadron beim Disney Investor Day angekündigt wurde, war von einer neuen Star Wars-Ära die Rede. Was Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy genau damit meinte? Zwei verschiedene Interpretationen sind möglich. Entweder handelt es sich um eine neue Ära auf erzählerischer Ebene. Oder es geht um eine neue Ära im Bezug auf Star Wars und das Kino. Vielleicht auch beides zusammen.

Rogue One: A Star Wars Story

Denkbar wäre, dass Rogue Squadron nach den Ereignissen von Episode 9 angesiedelt ist und somit die Sternensaga fortsetzt. Dadurch könnten zum Beispiel Figuren wie Poe Dameron (Oscar Isaac) in Mentorenrollen zurückkehren, während wir die nächste Generation an Star Wars-Held:innen kennenlernen. Sicher ist, dass Rogue Squadron das Franchise nach den fünf ersten Disney-Filmen fürs Kino neu kalibrieren wird.

Grund 4: Rogue Squadron fühlt sich wieder wie ein Anthologiefilm an

Sollte Rogue Squadron erfolgreich werden, ist es durchaus denkbar, dass wir es hier mit dem Auftakt einer neuen Trilogie zu tun haben. Vorerst erinnert das Projekt aber an die Anthologiefilme, denen Lucasfilm seit dem Flop von Solo: A Star Wars Story den Rücken gekehrt hat. Gerade Rogue One: A Star Wars Story zeigte jedoch, wie viel Potential in einer etwas kleineren, abseitigeren Star Wars-Geschichte steckt.

Es muss nicht immer um den Konflikt zwischen Sith und Jedi gehen. Auch abseits vibrierender Lichtschwertklingen gibt es spannende Geschichten aus der weit entfernten Galaxis zu erzählen. Rogue One und Solo haben von ihrem abgesteckten Rahmen nur profitiert. Der eine war ein actiongeladener Kriegsfilm, der andere ein Western mit Heist-Elementen. Auch Rogue Squadron könnte hier viel experimentieren.

Grund 5: Rogue Squadron ist befreit von der Last der Skywalker-Saga

Dadurch, dass die Sequel-Trilogie die Skywalker-Saga fortgesetzt hat, lastete stets ein gewisser Druck auf den Filmen, angefangen beim Umgang mit der Mythologie bis hin zum Zurückbringen altbekannter Figuren. Rogue Squadron fühlt sich bisher wie der freieste Star Wars-Film an. Keine Skywalkers, keine Origin-Story, kein Countdown zum Krieg der Sterne. Stattdessen eine Regisseurin mit einer Idee.

Rogue One: A Star Wars Story

Zu Papier gebracht wird diese Idee von dem relativ unbekannten Matthew Robinson, der mit von Lügen macht erfinderisch sein Debüt als Regisseur und Drehbuchautor ablieferte. In jüngerer Vergangenheit hat er an Filmen wie dem charmanten Love and Monsters und dem nicht zu unterschätzenden Dora und die goldene Stadt mitgearbeitet. Beides sind tolle Abenteuerfilme mit einem Gespür für die Welten, in die sie eintauchen.

Grund 6: Rogue Squadron ist endlich wieder ein Star Wars-Kinofilm

Mit The Mandalorian hat Disney bewiesen, dass sich die Magie der Sternensaga auch auf dem heimischen Bildschirm einfangen lässt. Am Ende des Tages ist es aber doch nochmal ein anderes Gefühl, wenn sich die Leinwand in Dunkelheit hüllt und langsam ein riesiges Raumschiff zum Vorschein kommt, das sich langsam ins Bildbewegt, während es links und rechts von hell aufleuchtenden Laserstrahlen begleitet wird.

Vier Jahre ohne neuen Star Wars-Film werden ins Land gezogen sein, wenn Rogue Squadron am 20. Dezember 2023 in die Kinos kommt. Im heutigen Hollywood-Denken ist das eine halbe Ewigkeit. Umso größer ist dann der Hunger auf ein neues Abenteuer im Sternenkrieg. Egal wie viele Star Wars-Serien in den nächsten Jahren auf Disney+ starten: Streaming wird die Kinoerfahrung niemals übertreffen.

Podcast: Alle neue Star Wars-Serien im Überblick

Das Star Wars-Universum wird auf Disney+ aufgebaut. Zahlreiche neue Projekte erwarten uns in den nächsten Jahren. Im dieser Ausgabe des Moviepilot-Podcasts Streamgestöber haben wir die einzelnen Serien für euch aufgeschlüsselt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Von The Book of Boba Fett über die Rückkehr von Obi-Wan Kenobi bis hin zur mysteriösen Unternehmung The Acolyte: Hier erfahrt ihr die wichtigsten Infos zu den kommenden Star Wars-Serien auf Disney+.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Was erwartet ihr euch von Rogue Squadron?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News