Ein Avengers-Star hätte fast in Hellboy mitgespielt

Hellboy
© Columbia TriStar
Hellboy

Update 06.07.2019: Laut eines Tweets von Guillermo del Toro handelte es sich bei der Rolle von Jeremy Renner nicht um Hellboy, sondern um den später von Rupert Evans gespielten Agent Myers.

Hier der Tweet von Guillermo del Toro:

Rupert Evans als Agent Myers in Hellboy:

Hier die ursprüngliche Nachricht:

So einige Figuren, die inzwischen unwiderruflich mit einem bestimmten Darsteller verknüpft sind, wären um ein Haar ganz anders besetzt worden. Gerade im Marvel Cinematic Universe (MCU) gibt es da so einige Kandidaten. So hätte Clive Owen Iron Man werden können und Matthew McConaughey Doctor Strange. Das MCU hat in dieser Hinsicht aber auch eine Verbindung zu einem anderen Superheldenfilm: Hellboy von Guillermo del Toro. Dessen Titelrolle wurde nämlich ursprünglich auch Avengers-Star Jeremy Renner angeboten.

Marvels Beinahe-Stars: Diese 21 Darsteller wären als Superhelden fast im MCU gelandet

Jeremy Renner erklärt, warum er nicht Hellboy werden wollte

Heute ist Ron Perlman gar nicht mehr aus der Rolle des Höllenhelden wegzudenken. So sehr sogar, dass das Hellboy-Reboot mit David Harbour für einige von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Doch im Life is Short-Podcast von Justin Long verriet nun Jeremy Renner, dass ihm diese ikonische Rolle angeboten wurde. Allerdings fügte er sofort hinzu, dass er direkt abgelehnt hätte, und erklärte auch, warum:

Ich musste ablehnen, weil ich keinen Zugang zum Charakter fand [...] Ich saß über dem Skript und dachte nur 'Ich kapier' es nicht. [...]' Ich konnte dazu keine Verbindung aufbauen. Ich musste [den Verantwortlichen] sagen: Ich komm' da nicht rein, ich hätte keine Ahnung, was ich da tun würde.

Jeremy Renner bereut keine einzige Entscheidung, besonders nicht Hawkeye

Tatsächlich, so Renner, bekam er das Angebot für Hellboy zu einem Zeitpunkt, als er selbst buchstäblich am Hungertuch nagte und nicht einmal seine Stromrechnung bezahlen konnte. Dennoch wollte er keinen Fehler begehen und den Fans und sich den Kampf mit einem Charakter ersparen, der ohne sein ehrliches Engagement einfach nicht funktioniert hätte. Bereut hat er diese Entscheidung aber laut eigener Aussage nie:

Ich bereue es wirklich nicht. Keine Sekunde. Die meiste Zeit denke ich sogar 'Ich bin froh, dass ich das nicht gemacht habe.'

Dabei ginge es ihm nicht einmal unbedingt darum, ob es am Ende ein guter oder schlechter Film ist, den er ablehnen musste. Ihm sei lediglich wichtig, dass er als Schauspieler wirklich dazugepasst hätte. Was bei der Rolle des Hawkeye im MCU wiederum sofort der Fall war. Mit ihm konnte sich Renner von der ersten Drehbuchseite an identifizieren:

Als sie mir meinen Charakter zeigten, war mir klar: 'Das ist fantastisch. Der Kerl hat keine Superkräfte, er ist nur unfassbar gut in seinem Job und was seine eigenen Fähigkeiten angeht.' Dazu konnte ich sofort eine Beziehung aufbauen. Thor hätte ich jederzeit abgelehnt [...] aber das hat einfach gepasst.

Sowohl Hellboy- als auch Marvel-Fans werden sich einig sein, dass Renner damit die richtige Entscheidung gefällt hat. Wie es mit seiner MCU-Rolle in Zukunft aussieht, ist noch unklar, aber er wird wohl demnächst den Staffelstab in Disneys Hawkeye-Serie weitergeben.

Könntet ihr euch Jeremy Renner als Hellboy vorstellen?

Moviepilot Team
pleasant28 Sophia Rosenberger
folgen
du folgst
entfolgen
"I'd be lost without my blogger." Ich blogge zwar nicht für Sherlock, aber immer gerne für euch ;)
Deine Meinung zum Artikel Ein Avengers-Star hätte fast in Hellboy mitgespielt
Jetzt online schauen!Prospect
Adb4091c762242e7ae67b65c51ce8624