Haus des Geldes: Schlimmer Tokio-Fehler in Staffel 4 - und niemand hat's bemerkt

04.05.2020 - 17:00 UhrVor 7 Monaten aktualisiert
12
0
Haus des GeldesAbspielen
© Netflix
Haus des Geldes
Netflix hat mit der 4. Staffel von Haus des Geldes wieder einen packenden Thriller abgeliefert, der mehr auf Emotionen statt auf logische Handlung setzt. Denn in Staffel 4 hat sich ein böser Logikfehler eingeschlichen.

Haus des Geldes fasziniert die Fans immer wieder mit emotional aufgeladenen Szenen und wahnwitzigen Twists rund um die Räuberbande des Professors, dem bebrillten Super-Planer. Auch Staffel 4 ist wieder schockierend und spannend. Bei all der Spannung ist den Autoren der Serie aber ein schlimmer Fehler unterlaufen, der leicht zu übersehen ist.

Haus des Geldes: Tokio-Logikfehler in Staffel 4

In der 4. Staffel ist der Raubüberfall der Zentralbank in Madrid in vollem Gange. Der Plan beginnt aus dem Ruder zu laufen, als eine der Geiseln sich als psychopathischer Rambo-Verschnitt herausstellt.

Der Sicherheitschef Gandía beginnt Jagd auf die Truppe zu machen und kann Tokio (Úrsula Corberó) in seine Gewalt bringen. Diese sperrt er in einen Panikraum mit 70 Zentimeter dicken Stahlbetonwänden ein. Und genau hier versteckt sich der Fehler.

Haus des Geldes - S04 Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Denn wir erfahren, dass der Panikraum komplett schallgeschützt ist und keine Geräusche aus dem Raum hinaus- oder hineindringen können. Nur eine Folge später liefert sich Gandía mit den Räubern ein spannendes Duell, als er auch Nairobi als Geisel nehmen kann. Dabei zwingt er die Räuber ein Lied zu singen (ja, das passiert wirklich).

Während die Räuber den Song Pescador de Hombres singen, sehen wir Tokio gefangen im Panikraum, die den Gesang ihrer Kollegen hört und darüber in ihrem Voice-Over sogar spricht. Wo ist nun der Fehler? Wie zuvor etabliert, kann Tokio das Lied überhaupt nicht hören, da sie zu diesem Zeitpunkt immer noch in dem schalldichten Raum eingesperrt ist.

Haus des Geldes und das Problem mit der Logik

Es ist nicht das erste Mal, dass es Haus des Geldes nicht so ernst mit der Logik nimmt, um uns eine emotionale Geschichte voller Kitsch und Klischees zu erzählen. Schon in Staffel 3 überraschte und die Serie mit der Rückkehr der verstorbenen Figur Berlin (Pedro Alonso), die allerdings durch viele Logiklöcher einen bitteren Beigeschmack erhielt.

Glücklicherweise konnte Haus des Geldes Staffel 4 im Nachhinein den fragwürdigen Berlin-Rückblenden endlich Sinn verleihen. Doch nicht immer schafft es die Serie, sich aus den selbstgeschaufelten Logiklöchern wieder zu befreien und überdeckt diese stattdessen mit Adrenalin und Herzschmerz. Aber seien wir mal ehrlich: Wer guckt Haus des Geldes schon wegen der perfekt durchdachten Logik?

Podcast für Haus des Geldes-Fans: Unsere Meinung zu Staffel 4

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Max und Esther besprechen im neuen Streamgestöber-Check die 4. Staffel von Haus des Geldes und erzählen euch ihre Highlights der neuen Folgen und welche Szene sie sprachlos zurückgelassen hat.

Welche Fehler sind euch schon in Haus des Geldes aufgefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News