Nach Tom Cruise-Flop: Der Unsichtbare rettet das gescheiterte Horror-Universum

Elisabeth Moss in Der Unsichtbare
© Universal
Elisabeth Moss in Der Unsichtbare
11.03.2020 - 17:10 UhrVor 27 Tagen aktualisiert
13
3
Tom Cruise' Die Mumie enttäuschte, und zerstörte das Dark Universe. Der Horror-Hit Der Unsichtbare belebt die Monster neu. Schon jetzt ist ein neuer Dracula-Film geplant.

Mit 7 Millionen Dollar und Elisabeth Moss hat Der Unsichtbare das geschafft, was beim 125 Millionen Dollar teuren Die Mumie mit Tom Cruise nicht funktionierte. Es geht um den Aufbau eines Film-Franchise. Das sogenannte Dark Universe wurde nach dem Misserfolg von Die Mumie 2017 wieder eingestampft. Doch der Erfolg von Der Unsichtbare eröffnet die Möglichkeit eines Neustarts, nur mit anderen Mitteln. Als erstes auf der Liste steht ein vielversprechender Dracula-Film.

Der Unsichtbare schafft, woran Tom Cruise scheiterte

Der Unsichtbare ist eine Produktion der Horror-Schmiede Blumhouse, das heißt es wird mit einem minimalen Budget der maximale Profit herausgeholt. Das zeichnet die Horrorfilme von Produzent Jason Blum aus, der von Paranormal Activity über Insidious bis zu Get Out zahlreiche Hits verantwortet. Leigh Whannells (Upgrade) Neu-Interpretation des Unsichtbaren wird weltweit vielleicht nicht so viel einspielen wie Tom Cruise' Mumien-Debakel, doch dank seines kleinen Budgets fährt er viel schneller Profit ein.

Der Unsichtbare

Mittlerweile stehen weltweit fast 100 Millionen Dollar auf der Haben-Seite von Der Unsichtbare. Entsprechend schnell reagiert Blumhouse. Wie Dienstag bekannt wurde, ist bereits ein neuer Dracula bei der Firma in Planung. Der Vampir-Graf ist neben dem Unsichtbaren eine weitere Figur aus dem klassischen Monster-Kanon des Studios Universal. Wir erleben hier anscheinend, wie ein Universum von den Toten aufersteht. Dracula ist nämlich nicht der einzige Film, der auf uns zukommt.

Neuer Dracula-Film: Karyn Kusama dreht Blutsauger-Horror

Zunächst einmal kommt nach Der Unsichtbare der altgediente Blutsauger. Karyn Kusama wird bei dem neuen Dracula-Film Regie führen und die Macherin von Destroyer hat Horror-Erfahrung. Auf ihre Kappe geht nämlich auch The Invitation, einer der besten Filme der 2010er Jahre. In dem Thriller mit Horror-Elementen gestaltete sie auf engstem Raum und ohne Schockeffekte eine extrem unangenehme Atmosphäre. Das Drehbuch wird wie schon bei Kusamas letzten Filmen von Matt Manfredi und Phil Hay geschrieben, berichtet Variety .

Bram Stokers Vampir-Kreation Dracula stand schon 1931 am Anfang des klassischen Horror-Zyklus von Universal. Damals wurde er von Bela Lugosi gespielt, gefolgt von Boris Karloffs Frankenstein (1931) und Die Mumie (1932), Der Unsichtbare (1933) mit Claude Rains und anderen. Eben diese Horror-Tradition wollte Universal mit dem Dark Universe neu beleben.

Tom Cruise-Flop: Das gescheiterte Dark Universe

Dark Universe

Inspiration für das Studio war dabei das Marvel Cinematic Universe, das in Hollywood zahlreiche Nachahmer fand - die meist schnell an ihre Grenzen stießen. Vorläufer war Dracula Untold mit Luke Evans, der allerdings 2014 kaum Aufmerksamkeit auf sich zog. So kam es mit Tom Cruises Action-Abenteuer Die Mumie 2017 zum Reboot innerhalb des Reboots.

Groß angekündigt wurde damals vor dem Kinostart das Dark Universe mit einem Star-Aufgebot: Johnny Depp (Der Unsichtbare), Javier Bardem (Frankensteins Monster), Tom Cruise (Nick Morton), Russell Crowe (Dr. Henry Jeckyll) und Sofia Boutella (Die Mumie). Da Die Mumie weit hinter den Erwartungen zurückblieb, verschwand das Dark Universe allerdings schnell wieder in seiner Gruft.

Nach Der Unsichtbare - Was sind die nächsten Monsterfilme von Universal?

Der Erfolg des Elisabeth Moss-Horrors und vor allem das Erfolgsmodell von Blumhouse wirken nun wie eine Adrenalinspritze (oder eine leckere, frische Blut-Konserve) für das gescheiterte Projekt.

Aktuell sieht es so aus, als würde Universal bei der Wiederbelebung seiner Monster auf die Horror-Kompetenzen von kleineren Produktionsfirmen setzen. Auf der einen Seite steht Blumhouse, das nach Der Unsichtbare auch Dracula produzieren wird.

Das alte Dark Universe

Auf der anderen Seite steht James Wan (Saw) mit seiner Firma Atomic Monster bereit. Die steht hinter ebenfalls günstigen Filmen wie der Annabelle-Reihe und Lights Out, aber produziert auch Wans teurere Conjuring-Sequels. Laut Deadline  ist Universal an Wan herangetreten, um einen weiteren Film aus dem Horror-Vermächtnis des Studios zu produzieren. Das Drehbuch wird von Robbie Thompson (Netflix' Cursed) geschrieben. Um welches Monster es sich handelt, ist nicht bekannt.

Mögliche Universal-Monster für kommende Horrorfilme:

  • Die Mumie
  • Frankenstein
  • Frankensteins Braut (und ihre restliche Familie)
  • Wolfsmensch
  • Werwolf
  • Phantom der Oper
  • Glöckner von Notre Dame
  • Außerdem: Edgar Allan Poe-Verfilmungen wie Die Schwarze Katze, Der Rabe oder Mord in der Rue Morgue

Aus dem Deadline-Bericht geht auch hervor, wie Universal mit seinen Monstern umgehen will. So ist der Plan eines untereinander verbundenen Universums verworfen. Stattdessen setzt man nach Der Unsichtbare auf Standalone-Filme, die stärker von den Filmemachern geprägt werden. Darin ähnelt Universals Monster-Plan den jüngeren DC-Filmen von Warner. Nach dem Misserfolg Justice League hatte auch dieses Studio für sein DCEU eine neue Devise herausgegeben: Die Filme müssen für sich allein funktionieren können.

Die Mumie

Ein Film-Universum im MCU-Sinn erwartet uns nach Der Unsichtbare also nicht und doch sehen wir hier die Wiederbelebung eines ganzen Franchise, mit dem Universal seit Jahren hadert. Die letzten wirklich erfolgreichen Filme in der Tradition der Universal-Monster waren schließlich die drei Mumie-Filme mit Brendan Fraser.

An diesen Erfolg konnten weder Van Helsing mit Hugh Jackman noch Wolfman mit Benicio Del Toro anschließen. Nun scheint das Studio sein zeitgemäßes Rezept für die Monster-Reihe gefunden zu haben. Und Jason Blums Horror-Schmiede krallt sich nach Halloween die nächsten großen Klassikers des Genres für Reboots, Sequels und Remakes.

Wollt ihr nach Der Unsichtbare weitere klassische Universal-Monster im Kino sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Mehr zum Thema

Angebote zu Leigh Whannell & aktuelle News

Themen: