Community
Wir legen uns fest

Oscar-Prognose für den Besten Hauptdarsteller

07.01.2012 - 14:31 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
55
3
Die moviepilot-Prognose für den Besten Hauptdarsteller bei den Oscars.
© moviepilot
Die moviepilot-Prognose für den Besten Hauptdarsteller bei den Oscars.
Die Auswahl fällt dieses Jahr, wie eigentlich jedes Jahr, nicht besonders leicht. Etablierte Hochkaräter treten gegen vielversprechende Newcomer an. Und eine unserer Prognosen fällt besonders aus dem Rahmen.

Wie schon für den Besten Film erläutert, geht es hier nicht um Sympatien oder Potential. Hier geht es um die Auszeichnungen und Nominierungen, die der jeweilige Kandidat in der Award Saison bereits sammeln konnte. Auch Prestige ist nicht unwichtig und wird mit berücksichtigt. Da es beim Oscar auch immer wieder mal Überraschungen gibt, ist dieses Jahr auch ein Schauspieler vertreten, der gleichzeitig vor der Kamera steht und auch wieder nicht. Vielleicht erweitert die Academy dieses Jahr ihren Horizont und lässt ihn zur wohlverdienten Oscar-Würde kommen. Lest es nach im Text oder der Galerie. Außerdem präsentieren wir euch alle Prognosen auf unserer Oscar – Seite.

Jean Dujardin
George Clooney
Andy Serkis
Michael Fassbender
Brad Pitt

Jean Dujardin für The Artist
Jean Dujardin, der Hauptdarsteller aus The Artist tanzte sich mit seiner Darstellung des Stummfilmstars George Valentine in die Herzen der Kritiker und der Gilden. Nicht nur im europäischen Cannes oder den European Film Awards gewann er. Auch in den U.S.A überzeugte er zahllose Kritikervereinigungen, die ihn mit Nominierungen und Preisen belohnten. Der Screen Actors Guild gefällt er sowieso und wurde nominiert, genau wie bei den Golden Globes. Es wäre schlichtweg unrealistisch anzunehmen, dass Jean Dujardin keine Oscar-Nominierung abbekommt.

George Clooney für The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten und The Ides of March – Tage des Verrats
Mit The Ides of March und The Descendants hat George Clooney gleich zwei Filme am Start, die ihn im Gespräch halten und ihm den Besten Hauptdarsteller einbringen könnten. Letzterer Film wird es aber eher sein, auch wenn sich The Ides of March zurzeit noch doppelt so gut an den Kinokassen macht. Die Kritikervereinigungen lieben ihn für The Descendants und bei der Screen Actors Guild erhielt er deren wichtige Nominierung. Auch The Ides of March kommt inzwischen mit Nominierungen bei den Golden Globes und ein paar Kritikerpreisen gut weg. Auf jeden Fall hält sich George Clooney geschickt im Gespräch.

Andy Serkis für Planet der Affen: Prevolution
Die oben erwähnte, große Überraschung ist Andy Serkis. Der vornehmlich über Motion Capturing aktive Schauspieler konnte bereits als Gollum in Der Herr der Ringe: Die Gefährten und Co. oder als Captain Haddock in die Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der ‘Einhorn’ nicht nur Lob, sondern auch Preise einheimsen. Allein schon für die verschiedenen Teile von Herr der Ringe hagelte es Auszeichnungen zum Besten Schauspieler – nur nie bei der Oscar-Verleihung. Mit Die Abenteuer von Tim und Struppi: Das Geheimnis der Einhorn, aber noch eher Planet der Affen: Prevolution und einer von ihm selbst geführten Kampagne zur Zulassung von Mo-Cap-Performances bei der Auswahl zum Besten Darsteller bei den Oscars übt er nun Druck aus auf die Academy. Unterstützt wird er dabei von Fox und Schauspielern wie James Franco. Vielleicht ändert sich dieses Jahr etwas. In der Luft liegt es auf jeden Fall.

Michael Fassbender für Shame et. al.g
Dieses Jahr hat Michael Fassbender in so vielen Filmen mitgespielt, dass die Auswahl für die Oscar-Verleihung gar nicht so leicht fällt. In jedem Fall ist er der große Newcomer, der sowohl in den großen, wie auch den Independentkinos überzeugt. Dieses Jahr ist es Shame, mit dem er nicht nur bei unzählichen Kritikerpreisen zum Besten Hauptdarsteller nominiert, teilweise auch gekürt wurde. Den ein oder anderen mag es beunruhigen, dass er bei der Screen Actors Guild durchfiel. Letztendlich ist aber auch Michael Fassbender ein Charakter, der ähnlich wie Jean Dujardin dieses Jahr nicht ausgelassen werden kann. Sollte Shame wegen seines Arthouse-Charakters nicht der Überzeugungsfaktor sein, ist es eben Eine dunkle Begierde, Jane Eyre oder im Notfall X-Men: Erste Entscheidung.

Brad Pitt für The Tree of Life und Die Kunst zu gewinnen – Moneyball
Brad Pitt geht dieses Jahr wie George Clooney mit mehreren vom Oscar-Buzz erfüllten Filmen. Zwischen Die Kunst zu gewinnen – Moneyball und The Tree of Life scheint die Entscheidung leicht zu fallen. The Tree of Life ist eindeutig der “anspruchsvollere” Film, hat zahllose Kritikerpreise gewonnen und ging sogar bei den Gotham Independent Film Awards siegreich hervor. Die Screen Actors Guild sah das etwas anders und holte ihn für Die Kunst zu gewinnen – Moneyball in die Nominierungen zum Besten Hauptdarsteller. Aber auch zusammen bescherten die Filme Brad Pitt Ruhm. In jedem Fall ist er ein großer fetter Punkt auf dem Radar der Academy.

Welche Hauptdarsteller sind eure Oscar-Favoriten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News