The Witcher Staffel 2: Wichtige Änderung für Ciri bestätigt

16.07.2020 - 10:33 UhrVor 16 Tagen aktualisiert
0
1
The WitcherAbspielen
© Netflix
The Witcher
In der 2. Staffel von The Witcher bei Netflix erwarten die Zuschauer einige Änderungen. So versprach die Showrunnerin einen größeren Unterschied zu den Büchern, was die Beziehung von Geralt und Ciri betrifft.

Die ganze 1. Staffel von The Witcher arbeitet auf das finale Treffen von Geralt (Henry Cavill) und Ciri (Freya Allan) hin. Damit es auch wirklich am Ende passiert, wurde auf eine Erzählung von mehreren asynchronen Timelines gesetzt. Deshalb erlebten die beiden schicksalhaft verbundenen Figuren ihre Abenteuer über weite Strecken in unterschiedlichen Zeiten. In Staffel 2 soll das bekanntlich anders werden.

Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich hat in einem neuen Interview über die Beziehung von Hexer und Prinzessin gesprochen und dabei verraten, dass sich die Erzählung in Punkt von Andrzej Sapkowskis Büchern unterscheidet - auch der hat mit der Zeit zu tun.

The Witcher bei Netflix: Kein Ciri-Zeitsprung in Staffel 2

Im Rahmen eines großen Interviews mit TV Guide  hat Lauren Schmidt Hissrich über ihren Umgang mit Fan-Feedback und die Änderungen in der 2. Staffel der Fantasy-Serie Auskunft gegeben. Dabei kam sie auch auf das neue Duo im Zentrum zu sprechen: Geralt und Ciri.

Geralt und Ciri am Ende der 1. Staffel

So erklärte die Showrunnerin zunächst einen wichtigen Unterschied zur Vorlage:

Was wirklich Spaß macht an Staffel 2 ist, dass in den Büchern, [nachdem] Geralt und Ciri sich in diesem Moment in Sodden treffen, wir zu ihnen im nächsten Buch zurückkehren und dabei eigentlich viel Zeit übersprungen haben.

Bei der Konzeption der Story ging das Team von The Witcher einen anderen Weg:

Wir haben beim Schreiben gemerkt, dass wir diese ersten Monate, in denen sie sich kennenlernen, wirklich nicht übersprungen wollen.

Warum wir die ersten Monate zwischen Geralt und Ciri sehen werden

Geralt ist nun gewissermaßen Ciris Erziehungsberechtigter und daraus ergibt sich angesichts der mürrischen Natur des Hexers eine interessante Dynamik. So erklärte Lauren Schmidt Hissrich ihre Bewegründe:

[Das Kennenlernen] ist Teil des Spaßes, also diese Figuren zu nehmen, die [...] verstehen, dass sie das Schicksal des jeweils anderen sind - die es nicht gerade begeistert annehmen, aber es als das, was sie tun müssen, akzeptieren, wenn sie weiter über den Kontinent ziehen wollen.

Hissrich weiter:

Und sich dann zu fragen, wie das wohl wäre? Wie wäre es für zwei Fremde, zusammenzukommen und zu spüren, dass sie die ganze Staffel darauf zugelaufen sind? Sie sind endlich zusammen und denken dann: 'Oh, ich kenn dich überhaupt nicht. Du bist ein Fremder.'

Ciris große Veränderung wurde in Staffel 1von The Witcher begonnen

Während die The Witcher-Bücher diesen Moment des Kennenlernens überspringen, zeigte sich Hissrich begeistert von der Vorstellung, diese Leerstelle in der Handlung zu füllen.

Ciri

Geralt sei schließlich ein Mann ohne Kinder, ohne Erfahrung in der Erziehung und ohne Kontinuität im Leben, erklärte die Showrunnerin im Interview:

Er entwickelt absichtlich keine längeren Beziehungen und hat nun eine, die ihn sehr lange begleiten wird. Und [im Fall von] Ciri begannen wir ihre Reise in Staffel 1 mit der Frage, wie es für eine Prinzessin sein würde, die ihr ganzes Leben lang beschützt wurde und dann auf sich allein gestellt ist.

Dabei hebt Hissrich die 7. Folge der 1. Staffel hervor als Wendepunkt für Ciri. Am Ende dieser Folge erhalten wir nämlich eine Ahnung davon, welche Kräfte in Ciri stecken. Als sie in Bedrängnis gerät, bricht es aus ihr heraus. Ciri verteidigt sich, anstatt wegzurennen. Oder wie es Hissrich ausdrückt:

[...] Sie greift sich sprichwörtlich einen Stock und greift das Problem direkt an. Und das ist eine leichte Wandlung für Ciri, dass sie nicht mehr wegrennen wird. Und [in der 2. Staffel] sehen wir sie mit dieser neuen Haltung, mit dieser liebevollen Sturheit und dem Mumm, den sie in der 1. Staffel entwickelt hat, aber geben ihr zugleich eine Vaterfigur, die ihr plötzlich wieder sagt, was sie tun und lassen soll.

Zum Abschluss verspricht Lauren Schmidt Hissrich noch einmal, dass wir in der 2. Staffel sehen werden, wie Ciri zu der Figur wird, die Fans in den Büchern, aber auch den Spielen lieben lernten.

The Witcher - Finaler Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Wann startet The Witcher Staffel 2 bei Netflix zurück?

Nach dem Coronavirus-bedingten Stopp der Dreharbeiten wird der Dreh im August voraussichtlich fortgeführt.

Deswegen können wir mit einem Starttermin von The Witcher Staffel 2 irgendwann nach August 2021 rechnen.

Alle bisher bekannten Informationen über Besetzung, Handlung und Dreh von The Witcher Staffel 2 haben wir euch in einem anderen Artikel zusammengefasst.

Podcast für Netflix-Abonnenten: Wie gut ist die 1. Staffel Snowpiercer?

Snowpiercer gehört zu den aufwendigsten Science-Fiction-Serien des Jahres. Nach dem Staffelfinale bei Netflix blickt das Streamgestöber-Team zurück auf die 1001 Wagen der Serie, die gelungenen und weniger gelungenen Figuren und größere Story.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wurde das Potenzial des dystopischen Snowpiercer-Konzepts ausgeschöpft? Jenny, Hendrik und Max diskutieren im Podcast genau diese Frage und geben einen Ausblick auf die 2. Staffel der Sci-Fi-Serie.

*Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Mit dem Kauf unterstützt du Moviepilot.

f

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News