Vor Star Wars 9: Lästern die Stars gerade über Episode 8?

12.12.2019 - 14:30 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
21
2
© Disney
Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
Mehrere Star Wars 9-Stars haben sich zur kontroversen Episode 8 geäußert. Der daraus hervorgehende Kanon: Man ist froh, gewissermaßen an Teil 7 anzuschließen.

Was man auch immer von Star Wars 8: Die letzten Jedi halten mag: Regisseur und Drehbuchautor Rian Johnson wagte mit dem Mittelteil der laufenden Trilogie eine ganz eigene Vision von der Sternensaga. So gesehen ist es auch nicht verwunderlich, dass dem Film seit seinem Start vor zwei Jahren gehöriger Gegenwind um die Ohren wehte.

Nun, kurz vor dem Start des finalen Skywalker-Kapitels in Form von Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers, zeigt sich nach der Aufregung von Episode 8 so etwas wie ein Aufatmen bei Teilen der Besetzung und der Crew. Darauf weisen neuste Aussagen hin. Gleichzeitig sei Die letzten Jedi ein bedeutsamer Grundstein für Teil 9 gewesen.

Tränen wegen Rückkehr von Star Wars 7-Regisseur

So erzählte Rey-Darstellerin Daisy Ridley gegenüber der New York Times , dass sie geweint habe, als die Rückkehr von Star Wars 7: Das Erwachen der Macht-Regisseur J.J. Abrams für Star Wars 9 bekanntgegeben wurde. Er habe ein beruhigendes Gefühl von Sicherheit und Struktur mitgebracht. Seine Schauspieler hätten erleichtert aufgeatmet, als seine Wiederkehr feststand, heißt es in dem Artikel.

Auch John Boyega, der seit Star Wars 7 Finn verkörpert, sei froh über Abrams' Engagement bei Star Wars 9 gewesen. Nicht nur aus Schauspielersicht habe er sehen wollen, wie die Geschichte aus Episode 7 endet: "Selbst als normale Person im Publikum wollte ich sehen, wohin diese Geschichte gehen würde."

Rian Johnson am Set von Star Wars 8: Die letzten Jedi

Gegenüber Hypebeast  wurde der Schauspieler noch konkreter und auch kritischer gegenüber Star Wars 8:

Das Erwachen der Macht war, so denke ich, der Anbeginn von etwas ziemlich Solidem. Die letzten Jedi fühlte sich für mich, um ehrlich zu sein, ein bisschen fragwürdig an.
Ich stimmte nicht notwendigerweise mit vielen Entscheidungen darin überein und das ist etwas, worüber ich viel mit Mark [Hamill, Darsteller des Luke Skywalker] gesprochen habe und wir hatten Gespräche darüber. Und es war für uns alle hart, denn wir waren getrennt.

In der Vergangenheit zeigte sich Mark Hamill kritisch gegenüber Rian Johnsons Star Wars 8. Im Wesentlichen ging es um seine Figur des Luke Skywalker, den der Filmemacher zunächst nicht als Helden von einst, sondern von der Welt und der Macht zurückgezogenen Jedi zeigte.

Allerdings lenkte der Schauspieler ein und bereute seine öffentliche Kritik an dem Werk, das er letztlich als "großartigen Film für die Ewigkeit" bezeichnete.

J.J. Abrams im positiven Zwiespalt mit Rian Johnsons Star Wars 8

Und was sagt J.J. Abrams über den Film seines Kollegen Rian Johnson? In dem Gespräch mit der New York Times lobte er Star Wars 8 zum einen dafür, dass er "voller Überraschungen und Subversion und jeglicher Arten kühner Entscheidungen" sei.

Zum anderen äußerte er sich zweifelnd: "Er hat einen leichten Meta-Ansatz für die Geschichte. Ich glaube nicht, dass Leute in Star Wars gehen, um erzählt zu bekommen: 'Dies spielt keine Rolle.'"

J.J. Abrams und Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy am Set von Star Wars 7

Star Wars 8 habe jedoch die Grundlage für Star Wars 9 geschaffen, so Abrams weiter, und "eine Geschichte, die, wie ich finde, einen Pendelschlag in eine Richtung benötigte, um in die andere zu schwingen." Letztlich verdanke Der Aufstieg Skywalkers seinem Vorgänger Die letzten Jedi einige seiner besten Momente, wie Abrams vor einigen Tagen erklärte. "Alles, was wirklich gut ist, hält sich nicht an die Regeln", sagte der Filmemacher einmal.

Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers startet am 18. Dezember 2019 in den deutschen Kinos.

Wie sehr freut ihr euch auf Star Wars 9?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News