Chalte Chalte - Wohin das Schicksal uns führt

Chalte Chalte (2003), IN Laufzeit 167 Minuten, FSK 6, Komödie, Drama


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
-
Kritiker
0 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.2
Community
81 Bewertungen
2 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Aziz Mirza, mit Shahrukh Khan und Rani Mukherjee

Wie der Zufall so spielt treffen Raj und Priya ausgerechnet bei einer Autopanne zum ersten Mal aufeinander. Als sie sich gegenüberstehen treffen Amors Pfeile sie mitten ins Herz! Dabei könnten der impulsive, lebensfrohe Fernfahrer und die zurückhaltende Modedesignerin gar nicht unterschiedlicher sein. Zu Rajs Leidwesen ist Priya aber bereits verlobt. Als er seiner Liebsten bis nach Athen folgt, um ihr seine Liebe zu beweisen, löst Priya kurzerhand die Verlobung auf und einer Hochzeit steht von nun an nichts mehr im Weg. Alles scheint perfekt, doch als die Schmetterlinge im Bauch sich langsam beruhigen und finanzielle Probleme das junge Glück auf die Probe stellen werden aus kleinen Unterschieden bald unüberbrückbare Hindernisse…


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Chalte Chalte - Wohin das Schicksal uns führt
Genre
Romantische Komödie, Drama
Handlung
Autounfall, Designer
Zielgruppe
Familienfilm
Produktionsfirma
Dreamz Unlimited, United Motion Pictures

Kommentare (2) — Film: Chalte Chalte - Wohin das Schicksal uns führt


Sortierung

thraka

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Die vierte Zusammenarbeit von Sharukh Khan mit dem Regisseur Aziz Mirsa. Es sollte/musste ein Hit werden, und so kamen der versierte Autor Robin Bhatt und Topstar Aishwarya Rai, die durch Rani ersetzt werden musste, ins Spiel und es wurde aufwändig in Griechenland gedreht.

Die erste Hälfte des Films, die Liebesentwicklung zwischen SRK nund Rani ist dann auch Bollywood-Kino pur und gehört für mich zum besten und schwungvollsten, was an RomCom seit den 90ern aus Indien gekommen ist, auch Dank kleinerer Anleihen aus KUCH KUCH HOTA HAI. Während dieser ersten eineinhalb Stunden kam Rani betörend schön aussehen und SRK sein lausbübisch überdrehtes Nice-Boy-Spiel voll einbringen. Die Songs sind stimmig und teilweise "griechisch Illustriert", Regen und Wasser werden wie üblich auch einbezogen und ein ach-so-dramatischer Familienkonflikt runden das unterhaltsame Geschehen kurzweilig und sympathisch ab.

Nach der Pause aber wirds zäh und eher unerquicklich. Nun kommt der bollywood´sche Realismus zum Zuge, sprich: die Untiefen einer Ehe werden beleuchtet. SRK muss ständig pöbeln und Rani viel und hilfslos weinen. Plötzlich spielt ein Grossteil der Szenen des Nächtens, die Songs nehmen an Masse und Klasse ab und alles steuert auf einen tränenseeliges Ende zu. Das allerdings, als es denn kommt, weder Fisch noch Fleisch, weder Happy End noch Drama ist - nach gefühlten 5 Stunden arg unbefriedigend. Oder wird irgendjemand überrascht von der "Aussage": eine Ehe zu führen ist gar nicht so leicht?

Wenn ich etwas wie die zweite Hälfte schauen möchte, dann greife ich doch lieber zu Ingmar Bergmann oder einer italienischen Klamotte aus den 50ern mit der Loren, also Drama oder Posse - aber nicht ein nerviges so-la-la wie hier.

Weil aber die erste Hälfte des Films sehr gelungen ist und Rani immerhin endlich in der zweiten Hälfte auch einmal etwas schauspielern darf, ist der Film dann doch unterhaltsamer als vermutlich meine Kritik zu ihm.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mausi0211

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

sehr schöner Film aber auch sehr traurig zwischen durch.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch