Zu Listen hinzufügen

Rocky III - Das Auge des Tigers

Rocky III (1982), US Laufzeit 99 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Sportfilm, Drama, Kinostart 12.11.1982


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.5
Kritiker
23 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.4
Community
3699 Bewertungen
52 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Sylvester Stallone, mit Sylvester Stallone und Carl Weathers

Nachdem Rocky zweimal hintereinander den Champion Apollo Creed besiegt hat, zieht er sich erstmal eine zeitlang zurück. Er freundet sich mit Apollo an, und als Rocky bei einem Kampf von dem Newcomer Clubber Lang (Mr. T) besiegt wird, scheint sich niemand mehr für ihn zu interessieren. Apollo kann ihn überreden, den neuen Champion zu einem neuen Kampf herauszufordern.

  • Rocky III - Das Auge des Tigers - Bild 37574
  • Rocky III - Das Auge des Tigers - Bild 37572
  • Rocky III - Das Auge des Tigers - Bild 37573

Mehr Bilder (4) und Videos (1) zu Rocky III - Das Auge des Tigers


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Rocky III - Das Auge des Tigers
Genre
Actionfilm, Sportfilm, Drama
Zeit
1980er Jahre
Ort
Kalifornien, Philadelphia, Strand
Handlung
Außenseiter, Boxen, Boxer, Boxkampf, Boxring, Champion, Comeback, Faustkampf, Held, Herausforderer, Herzkrankheit, Kämpfer, Mann-Frau-Beziehung, Niederlage, Patriotismus, Rache, Reichtum, Ruhm, Russe, Rückkampf, Schach, Sieg, Sterben und Tod, Strand, Titelkampf, Tod eines Freundes, Trainer, Training, Weltmeister, Wrestling
Stimmung
Ernst, Hart
Zielgruppe
Männerfilm
Tag
Sequel
Verleiher
MGM
Produktionsfirma
MGM, United Artists

Kritiken (3) — Film: Rocky III - Das Auge des Tigers

Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Stallone weiß genau, welche Knöpfe er drücken muß: So simple wie unterhaltsame Boxer-Sause, gesegnet mit manchen Highlights (Hulk Hogan!), sympathischen Darstellung und einer Hammer-Trainingsmontage. Und nur weil Mr.T ne Dumpfbacke ist, handelt es sich hier noch lange nicht um Rassismus. Mag ich!

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Timo K.: Blockbuster Entertainment

Kommentar löschen
5.0Geht so

Runde #3. In Tempo und Filmgeschwindigkeit ein halsbrecherisch-kühner Fortsetzungskrawallmacher. Mit aller Energie drescht "Rocky III" ("Das Auge des Tigers") wie selten zuvor auf rohe Materie ein, deren ungezügelte Bearbeitung die Menge johlen, die Augen zuschwellen und die Visagen bluten lässt. Erinnert sich etwa jemand an den halbdokumentarischen "Rocky" von einst? Pah! Prügelte dieser noch bekanntermaßen die Zahnspitzen aus dem Mund, so reißt "Rocky III" die Zähne samt ihrer Wurzeln aus der Fresse. Frei nach der Devise: "Totes Fleisch ist gutes Fleisch". Auf den Schmerz, auf den kommt es an. Härter als jemals zuvor. Was diesem dritten Teil aber damit unweigerlich nicht bekommt, manifestiert sich in der Abweichung gegenüber den vorherigen erzählerischen Mitteln. Indem Stallone die Balance zwischen Sport und Drama aufbricht, konzipiert er "Rocky III" weder als Sportfilm noch als Drama. "Rocky III" ist ein astreiner Actionfillm, so genussfreudig überzeichnet, dass er nicht mehr aus dem Leben gegriffen, sondern dem Comic unterstellend wirkt.

Förderlich für die Reihe insgesamt war das sicher nicht, ist es doch so, dass sie meist anhand dieser cholerischen Nachzügler identifiziert und zwecks darauf unnötigerweise in ein schlechtes Licht gerückt wird. Die Vorteile verschwimmen, die Defizite gewinnen an Form: Kämpferisch wird blind ohne Konzept und Schlagkombination geprügelt, ins Innenleben der Figuren kaum noch geblickt, die Tragik zur Demoversion verkürzter Zwischentöne erklärt. Sowohl Adrian (Talia Shire) als auch Pauly (Burt Young) haben ein, zwei Momente, bevor sie sich wieder an den Seitenrand stellen. Denn das behindert ganz manifest den Film in seinem unwiderruflichen Vorwärtsdrang zu mehr. Mehr Reiberei, mehr Kraftmeierei, mehr Ausschlachterei. Gegen Hauptgegner, Großmaul und denjenigen Penner, bei dem wir es nicht erwarten können, ihn endlich auf den Brettern zu sehen, James "Clubber" Lang (unerträglich satzzeichenlos brabbelnd: Mr. T), darf Rocky zweimal antreten, nachdem er einen Wolltätigkeitskampf bestritten hatte, durch den er in den seltsamen "Genuss" kam, einen Wrestler herauszufordern (befremdlich, aber sehr amüsant: Hulk Hogan).

Die bis dahin noch nicht verbauten Handlungsbausteine ändern sich außer der emotionalen Sterbeszene Mickeys (Burgess Meredith) marginal – Adrian rüttelt Rockys Selbstvertrauen wach, Rocky trainiert fleißig, übt sich in einem neuen Stil, gewinnt beim zweiten Anlauf. Währenddessen übernimmt der Film Rockys Zwang, sich seinem Gegner körperlich und konditionell im Training auszurichten. In "Rocky II" musste er vom Rechts- zum Linksausleger mutieren, in "Rocky III" wiederum erlernt er die tänzelnde Beinarbeit. Quasi funktioniert der Film ungeachtet der merklich angekurbelten Flachheit durchaus, sofern die Rezeption auf der Unterhaltungsniederung liegt. Dort sorgt Stallone dank spendabler Vertrashung sowie einer Unmenge an chauvinistischen Kopfnüssen für vergnügliche Augenblicke – die Anfangsmontage gribbelt angesichts des kultigen Survivor-Soundtracks unterhalb jedweden Haaransatzes, Paulys Sprüche sind vor allem in Gegenwart Appolos lustig, obgleich nicht minder latent rassistisch, der Hogan-Kampf spektakulär, Langs Rammelei mit Rocky zu dessen Verewigung auf einer Statue erheiternd ("Ich schlage dich tot!").

Die Hauptrolle verlangt Stallone nicht sonderlich viel an Mehrdeutigkeit ab – anders als noch vor ein paar Jahren davor –, und er ist leider längst in dem Alter angekommen, wo man nicht mehr naiv sein sollte. Rockys herzlich-ungezwungene Art ist einer kalt-berechnenden gewichen, auch das erweist sich als Nachteil für die Identifikation ebenso wie zur Aufforderung, den Helden zu begleiten. Seine stärkste Szene hat Stallone am Strand von Los Angeles, als er schuldbeladen zweifelt, weil er Angst hat, nach einer zweiten Niederlage alles zu verlieren. Das verstopft ihm (wieder einmal) den Kopf, ehe seine Frau den seelischen Rettungsanker wirft. Und Apollo (grandios: Carl Weathers), sein ehemaliger Opportunist, zum wahrhaftigen Freund wird. "Rocky III" erzählt also auch etwas. Über alternde Recken, die Vergänglichkeit des Erfolgs, eine Männerfreundschaft und die Deformation einer Ikone.

11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Rocky driftet ins Comic-Fach: Seine Gegner Mr. T., Hulk Hogan und "Action Jackson" ist auch wieder am Start.

Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (49) — Film: Rocky III - Das Auge des Tigers


Sortierung

MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Auch wenn die Nachfolger von Rocky (ausgenommen der 6.) allesamt nicht mehr dieses Gefühl und dieses Ende des ertsen Teils haben, wird man als Rocky-Fan mit fast jedem Teil sehr gut bedient.
Auch der 3. erfüllt das. Es gibt Rocky-Fans, die lieben den Film. Dann gibt es "Blockbuster-Junkies", die werden den Film ganz gut finden. Und es gibt die Anspruchsvollen Zuschauer, die werden hier sagen: Sorry, aber das war nix.

Ich zähle mich zu den Rockys.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ganz klar der Film mit dem wohl bekanntesten Filmsong überhaupt. Und das auch verdienter Maßen. "The Eye of the Tiger" ist einfach ein geniales Stück. Der Film selbst hat nicht mehr viel mit den beiden Vorgängern gemeinsam. Eine Zuordnung zum Genre "Sportlerdrama" wäre bei der relativ simplen Handlung auch eine Frechheit. In Rocky 3 legt Sly den Fokus zu großen Teilen auf die Trainings- und Boxsequenzen, als eher auf Action als auf Dramatik. Der Erfolg gab ihm Recht

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

-T3RROR-

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

"Rocky III" ist im Gegensatz zu den beiden Vorgängern kein wirkliches Drama mehr, aber ein absoluter Klassefilm!
Von Anfang an unterhaltsam, Klasse Darsteller, sehr gute, wenn natürlich auch völlig überzogene Kampfszenen.
Vorallem aber die ständig greifbare Emotion, macht den Streifen für mich so besonders.
"Rocky" ist nicht nur eine Filmfigur - "Rocky" ist ein Stück wahres Leben. "Rocky" ist der Beweis worum es wirklich geht. Kämpfen, verlieren, weiter kämpfen, gewinnen, ganz oben sein, wieder ganz unten landen, aufstehen, weiter kämpfen - niemals aufgeben!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Terminator-800

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Zusammen mit Rocky IV einer der besten Box-Filme überhaupt. Es ist alles drin: Action, gute Story, Humor, Drama, große Spannung, super Musik.

Ich habe früher diesen Film oft laufen lassen, wenn ich selber trainiert habe. "Mr T" war einfach immer sehr motivierend bei Situps ... ;-)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Zak

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

als Kind fand ich die ersten beiden Rockyfilme immer recht öde und den 3 und 4 Teil hab ich so geliebt das ich selber Boxer werden wollte...hab dann den ganzen Nachmittag den Sond auf MC Kassette angehabt bin durchs Zimmer gehopst und hab meine Teddys verkloppt oder den Nachbarjungen...Aufgrund seiner inspierenden Kraft die diese Filme bis heute auf mich haben ..Höchstpunktzahl!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Sven - Friedrich Wiese

Antwort löschen

Teil 4 gefiel mir aber etwas besser! Ivan Drago forever kommt nicht an Mr. T ran!


Zak

Antwort löschen

ich fand Mr.T in Rocky 3 super..vorallen seine Einstellung


J-Ross

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Rocky ist Weltmeister! Er ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere und erlangt endlich Wohlstand. Sein eisenharter Ehrgeiz zahlt sich aus. Doch es kommt, was kommen muss. Auf der Welle des Erfolgs wird er zu selbstsicher und nimmt seine Kämpfe auf die leichte Schulter und lässt sich lieber von seinen neuen Fans umjubeln.
Rockys Lebenslauf wird hier logisch weitergeführt und es kommt zu einer Phase in seiner legendären Boxerkarriere, wo er ernsthaft auf die Nase fällt. Ein äußerst arroganter und sehr starker Boxer namens Clubber Lang gönnt Rocky seinen Erfolg nicht und ist überzeugt davon, dass er ihn mit Leichtigkeit besiegen kann. Provoziert von Lang nimmt Rocky die Herausforderung an, sieht in seinem Gegner allerdings keine Gefahr. Auch die Warnungen seines Trainers Micky sind nicht genug.
Rocky verliert gnadenlos. Nicht nur den Kampf, auch Micky, dessen Tod ihn zu sehr mitreißt, was auch ein Grund für seine Niederlage sein mag.
Entkräftet und niedergeschlagen bleibt Rocky zurück. Seinen Biss und den letzten Tropfen Ehrgeiz hat er verloren. Doch Adrian und Apollo geben ihn nicht auf...
Rocky III wird extrem unterschätzt. Genau wie seine Vorgänger schafft es dieser Film wertvolle Botschaften inspirierend zu vermitteln und auch Rocky als Charakter entwickelt sich mit jedem Teil auf interessante Weise weiter. Jeder Teil zeigt einen bedeutenden Lebensabschnitt von Rocky und auch der dritte Film ist wirklich erstklassig. Wogegen die ersten zwei Filme sehr schön gezeigt haben, was man mit Ehrgeiz und Mühe alles schaffen kann, zeigt dieser Film, wie wichtig es ist, an sich zu glauben und sich nicht selbst aufzugeben.
Man setzt nun mehrfach auf Action, als auf Dramatisches, aber Rocky III verkommt auf keinen Fall zu einem stumpfen Actionfilm. Rocky III ist spannender als seine Vorgänger und hat obendrein ebenfalls eine gewisse Tiefgründigkeit.
Natürlich gehört das Training wieder mit zu den Highlights. "Gonna Fly Now" wurde hier durch "Eye of the Tiger" ersetzt, aber dieser Song passt einfach wie die Faust aufs Auge. Jede Zeile des Liedes definiert den Film auf perfekte Weise.
Ein Endkampf darf natürlich auch nicht fehlen. Ich kann nur sagen: Die Boxkämpfe werden von Film zu Film besser. Nur bei Teil V hört es auf. Rocky als Streetfighter ist nicht ganz so aufregend, nebenbei bemerkt.
Spitzenmäßige Fortsetzung, ohne Längen mit durchgehend guter Unterhaltung, fesselnder Action, einer gelungenen Charakterentwicklung und wertvollen Botschaft.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

uncut123

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

mit dem teil wurde ich nie wirklich warm aber dennoch ein blick wert...grade der endkampf ist gut

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

michael.pliet

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Meiner Meinung nach der beste Teil der Rocky Reihe. Mag daran liegen, dass er zum damaligen Zeitpunkt genau meinen Filmgeschmack getroffen hat. Außerdem war Mr. T. damals der absolute Held und gibt hier wohl (neben Apollo Creed) wohl den besten Gegener von Rocky ab. Das Verhältnis zwischen Action und Story ist sehr ausgewogen, wenngleich die Storyelemente bei Teil 1 und 2 wohl etwas größer waren als hier. Aber genau diese Mischung, wie sie der Film bietet macht ihn zu einem der besten Filme des letzten Jahrtausend, der immer mal wieder den Weg in meinen Blu-Ray-Player findet.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

PommesPapst

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Eine gelungene Transformation der Rocky-Teile zum Popcorn-Kino.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Wieder ein sehr solider Nachfolger der ersten beiden Teile. Emotional ansprechend, sehr sehenswert und ein richtig tolles Boxerdrama. Wunderbar!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Oliver0403

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Und auch der dritte Teil ist nicht schlechter als die beiden Vorgänger. Immerhin hat Sly hier endlich die Stimme, die man gewöhnt ist und die auch viel besser zu seiner Erscheinung passt. Ich hätte mir aber für Mr. T, der im normalen Leben Laurence Turead heisst, den Sprecher gewünscht, den er in der Serie "The A-Team" hatte, denn die Stimme hätte noch besser gepasst.
Und zum Song "Eye of the Tiger" muss man nicht viel sagen. Einfach nur geil der Song!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Jajalo

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

ich weiß gar nicht warum alle den dritten teil schlechter als die ersten beiden finden. nach dem tod von mickey braucht rocky einen neuanfang und wird so boxerisch technisch versierter in dem er wieder auf der straße anfängt mit apollo als trainer. es ist nicht mehr dieses stumpfe gegner auspowern lassen und dann drauf kloppen. für mich besser als teil 1 und 2.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 3 Antworten

Jajalo

Antwort löschen

du klugscheißer :D


Rolfe

Antwort löschen

besser ist der echt nicht!
1. der schaukampf gegen hulk hogan ist ja mal mehr als lächerlich
2. warum ist rocky auf einmal viel schlauer als vorher? (macht werbung und kann sich geplegter ausdrücken. nicht immer "weißt du", "verstehst du das")

dennoch fand ich teil 3 auch fett.. training mit alpollo bockt sich! back to the roots.


drisszelmat

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Etwas schlechter als die ersten zwei Teile, aber immer noch ein extrem genialer Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

ash-williams

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ähhhh, keine Kritik, aber kann einer mal die Inhaltsangabe verbessern. Er hat doch nur im zweiten Teil gegen Apollo gewonnen....oder bin ich ganz doof???

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

emotionfreak

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Rocky 3 ist nicht mehr das anspruchsvolle Drama, wie der erste Teil. Hier geht es in andere Richtungen, z.B in Richtung actionfilm. Dennoch auch ein wirklich guter Film, aber halt in erster Linie aus anderen Gründen, als die beiden Vorgänger. Ich find Mr.T geil und die Sache mit dem Auge des Tigers und wie sich die 2 Kontrahenten im Rück-
kampf in die Augen blicken. Des weiteren ist der Filmsong "Eye of the Tiger" natürlich fantastisch.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Lori007101

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Der dritte Teil ist nicht mehr ganz so gut wie seine Vorgänger. Die Kämpfe sind nicht schlecht, hat aber viele unnötige Szenen dabei. Mr. T ist ein würdiger Gegner nur der Hauptkampf ist zu kurz.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

cruzha

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Schade: Im dritten Teil verkommt die Rocky-Reihe zu einem inspirationslosen Sportlerfilmchen, das die teilweise großartige Charakterzeichnung und Inszenierung der Figuren aus den ersten beiden Teilen fast völlig fallenlässt. Nebenfiguren von früher sind nur noch überflüssige Staffage, einzig der kräftige Stranddialog zwischen Rocky und Adrian ist sowas wie ein Highlight des Films.
Ein belangloser Streifen, der keinerlei Empathie beim Zuschauer weckt (positive wie negative) und auch vom Spannungsmoment her enttäsucht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

waschoi

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

noch dümmer und trashiger als teil 1 und 2 ... so kann man auch punkten

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Teezy123

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Nach den beiden genialen Vorgängern gehts jetzt aber doch etwas bergab... Der dritte Teil ist kein schlechter Film, der Unterhaltungswert ist nach wie vor sehr hoch.
Aber die Story verkomt im dritten Teil nun doch zusehens.
Die Schauspieler sind nach wie vor genial, aber das Drehbuch wirkt doch irgendwie albern.
Fazit: langsam gehts bergab, schade

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

cinram

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

"Rocky III" war der erste Teil dieser Boxersaga, den ich mir im Kino ansah!
Der Film ist bunt, amüsant, traurig, hat Gefühl und vor allen Dingen Box- und Catchszenen, die sich wirklich sehen lassen können (auch wenn sie ins Land der Märchen gehören)! Ich hatte damals noch nie so etwas gesehen! Wie gesagt, die Figur "Rocky" war mir unbekannt und auch die Tiefe, die sie ursprünglich besaß, war mir
fremd!
Als ich nach einiger Zeit auch den ersten und zweiten Teil (damals wurden erfolgreiche Filme in den Kinos des öfteren wiederholt, denn Videos waren erst im kommen) sehen konnte, wurde mir klar, das die Gestalt des Rocky im dritten Teil einen fast völligen Gesinnungswandel erfährt! So ist der ungeheuer liebenswerte, aber etwas "tapsige" Hauptprotagonist plötzlich intellegent geworden (gut, andere Umstände, wie Schwergewichtsweltmeister zu werden, können einen Menschen schon verändern), trotzdem war mir im nachhinein Rocky in den ersten beiden Filmen symphatischer!
Ein Faktum, das Stallone erst wieder im fünften und sechsten Teil wiedergutmacht, indem er seiner Kreation Rocky das ursprüngliche Wesen wiedergibt, was der Zuschauer allein schon an den Dialogen merkt!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten


Fans dieses Films mögen auch