Twice Born - Was vom Leben übrig bleibt

Venuto al mondo (2012), ES/HR/IT Laufzeit 127 Minuten, FSK 16, Drama


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.0
Kritiker
2 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.5
Community
25 Bewertungen
5 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Sergio Castellitto, mit Penélope Cruz und Emile Hirsch

Das in Sarajevo spielende Drama Twice Born von Sergio Castellitto widmet sich einer Frau, die ihre große Liebe im Krieg verloren hat.

Handlung von Twice Born
Die alleinstehende Mutter Gemma (Penélope Cruz) besucht mit ihrem Sohn Pietro (Pietro Castellitto) Sarajevo – die Stadt, in der sein Vater Diego (Emile Hirsch) Jahre zuvor im Balkan-Krieg ums Leben gekommen ist. Gemma versucht, die schwierige Beziehung zu ihrem Sohn zu kitten, aber sie muss sich dadurch auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen.

Hintergrund & Infos zu Twice Born
Der 1953 in Rom geborene Filmemacher Sergio Castellitto führte bei der italienisch-spanisch-kroatischen Gemeinschaftsproduktion Twice Born (OT: Venuto al mondo) Regie, entwickelte zudem das Drehbuch und wirkt auch in einer Nebenrolle selbst im Film mit. Mit Twice Born verfilmt Sergio Castellitto den Roman seiner Frau Margaret Mazzantini. Sie lieferte bereits zu seinem Film Geh nicht fort (OT: Non ti muovere; 2004) die Romanvorlage. Darin wirkte wie auch in Twice Born Penélope Cruz in der Hauptrolle mit.

Das Kriegsdrama feierte seine Weltpremiere am 13. September 2012 auf dem Toronto International Film Fest. Gedreht wurde unter anderem in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Italien. (AP)

  • 37795279001_2852760038001_thumbnail-for-video-2852716191001
  • 37795279001_1825046733001_ari-origin06-arc-152-1346911916243
  • Twice Born
  • Twice Born
  • Twice Born

Mehr Bilder (20) und Videos (3) zu Twice Born - Was vom Leben übrig bleibt


Cast & Crew


Kommentare (3) — Film: Twice Born - Was vom Leben übrig bleibt


Sortierung

jorg.hoffmann.9849

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Die Professorin Gemma (Penélopez Cruz) fährt über die Ferien zusammen mit ihrem Sohn Peitro in die kampferprobte Stadt Sarajevo. Das Verhältnis zu ihrem Sohn ist angespannt, doch sie sehnt sich danach, ihm das Land und die Stadt zu zeigen, in der sie sich einst leidenschaftlich in seinen Vater Diego (Emile Hirsch) verliebte. Jener fiel während des Bosnien-Konflikts in den 1990er Jahren. Als sie selbst noch Studentin war, reiste sie während der Olympischen Winterspiele 1984 nach Sarajevo. Dort verguckte sie sich schnell in den jungen amerikanischen Fotografen Diego, mit dem sie eine Affäre startete. Der Familienplanung kam dann jedoch der brutale Balkankrieg zuvor, in dem Diego letztendlich starb. Gemma kehrte schwanger nach Italien zurück, mit einem ungeborenen Sohn, dem die Geschichte zur Zeit seiner Geburt nicht vertraut ist.

Twice Born ist nicht der einzige Film, der sich mit dem Serbien/Bosnien Krieg befasst. Hier geht es um keine Stellungnahme und keine Wertung von Gut und Böse, nur um Menschen, die unschuldig in diesen Konflikt hineingeraten. Es ist eine Liebesgeschichte im Schatten des Krieges, die nicht den Krieg selber belichtet, sondern um einige menschliche Schicksale die in diesem sinnlosen menschenverachtenden Krieg Ihre Würde nicht verloren. Penelope Cruz trägt diesen Film, der an einigen Stellen zu emotionslos erscheint und auch etwas zu lang geraten, aber keineswegs enttäuscht und den Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart gut ausbalanciert. 7/10

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AlexTooAlex

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein Film der in keine Szene die Frage stellt: Wer ist Schuld an diesem Krieg?

Mich als Zuschauer mit der Frage zurücklässt : Was konnten die Opfer eigentlich dafür, außer vielleicht, dort zu leben?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

zenows

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ist ein schöner Film, bisschen langweilig-weichgespült, aber ich fand ihn schön.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch