Zwiebel-Jack räumt auf

Cipolla Colt (1975), DE/ES/IT Laufzeit 92 Minuten, FSK 12, Western, Komödie, Kinostart 13.02.1976


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.3
Kritiker
3 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.4
Community
71 Bewertungen
10 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Enzo G. Castellari, mit Franco Nero und Sterling Hayden

Als Titelheld nehmen es Franco Nero und sein sprechendes Pferd Archibald mit einem skrupellosen Ölmagnaten auf in dieser legendären Westernkomödie ganz im Stile der größten Terence Hill-Erfolge.


Cast & Crew


Kommentare (10) — Film: Zwiebel-Jack räumt auf


Sortierung

EvertonHirsch

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Tja, der berühmte Zwiebel-Jack. Warum Jack? Keine Ahnung. Nero selbst nennt sich ja nur Zwiebel, wahlweise Zwiebelchen.

Tja und dann ist da sein böser Widersacher der Firma Super Oil, die (ja richtig) Öl produzieren will. Und das ist ein ziemlich gemeiner Halunke, ausgestattet mit einer goldenen mechanischen Krallenhand. Die, die in der Vergangenheit auch das ein oder andere Mal “ Inspector Gadget“ geguckt haben, werden das Finden eines Spitznamens nicht sehr schwer finden, erinnert der böse Bub doch erstaunlich an Dr. Kralle. Und dann ist da noch sein kleiner Helfershelfer, ein kleiner seitenscheiteliger, schnurrbärtiger Mann namens Adolf, der seinem Herrchen, wie er zugeben muss, immer wieder ein mulmiges Gefühl gibt.

Und so sehen wir ein relativ amüsantes Filmchen, das zwar auf der einen Seite bei den beschleunigten, stummfilmartigen Szenen zu sehr in die Peinlichkeit abrutscht, aber auf der anderen Seite mit einem klasse Hauptdarsteller und dem ein oder anderen Brüller auftrumpfen kann.

Und da Nero hier von Danneberg gesprochen wird, merkt man erst einmal, wie sehr sich Nero und Hill doch eigentlich ähneln.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Tikus09

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

SchleFaZ heißt ja, wie die meisten die das hier lesen wahrscheinlich wissen, “Die Schlechtesten Filme aller Zeiten”. Zwiebel-Jack hat allerdings in dieser Sendung relativ wenig verloren gehabt. Sicher handelt es sich bei dem Film nicht um ein Meisterwerk, allerdings muss man den Film als Parodie auf Italo-Western, die gerade in den 1960ern und 1970ern sehr erfolgreich waren, sehen. Und als Parodie macht der Film sehr viel richtig. Slapstick Einlagen und Anspielungen auf andere Filme wie zum Beispiel Spiel mir das Lied vom Tod oder andere Klassiker. Dazu kommen noch jede Menge Anspielungen auf die “Zukunft” (der Film spielt 1910, also die nächsten 65 Jahre nach 1910). Dazu kommt dann noch die herrlich schlechte Synchronisation im Stile der Spencer/Hill Tradition. Im großen und ganzen eine echt gelungene Parodie hinter der sich heutige Parodien zum größten Teil verstecken können.

Allerdings gibt es auch negative Punkte, wie zum Beispiel die beiden extrem übertriebenen schwulen Scheriffs, welche jedes homophobe Klischee erfüllen und dadurch dem Film einen unschönen Beigeschmack geben. Allerdings muss dabei auch die Zeit betrachtet werden, in der der Film entstanden ist und in den 1970er Jahren war die Welt leider noch lange nicht so aufgeschlossen wie heute (und auch heute ist sie noch nicht aufgeschlossen genug)

Alles in allem habe ich mich recht gut unterhalten gefühlt, wobei ich dazu sagen muss, dass ich allgemein kein richtiger Freund von Italo-Western bin. Deshalb gebe ich dem Film 5 von 10 Punkten, womit der der bisher am besten bewertete SchleFaZ bei mir ist.

PS: Dieser Kommentar ist schon über einen Monat alt, wird aber erst jetzt hier gepostet (wurd direkt nachdem der Film bei SchleFaZ lief geschrieben)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Hendrik

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

ZWIEBEL-JACK RÄUMT AUF vom späteren INGLORIOUS-BASTARDS-Regisseur Enzo G. Castellari mit Original-Django Franco Nero in der Titelrolle lässt sich am besten als Spencer/Hill-artige Westernkomödie auf Speed und etwa einem halben Dutzend anderer Drogen beschreiben. Anfangs erinnert die Story noch entfernt an ONCE UPON A TIME IN THE WEST, doch entpuppt sie sich schnell als wackliges Gerüst für ein Feuerwerk aus seltsamem Klamauk und merkwürdigen Rohrkrepierern. Ich kann verstehen, wenn man ihn mit 11 Jahren absolute weltklasse findet. Schaut man sich ihn allerdings mit 33 Jahren das erste Mal an, glaubt man bei all den bescheuerten Absurditäten teilweise seinen Augen und Ohren nicht zu trauen - eben ein klarer Fall für die Jenseits-von-Gut-und-Böse-5,0. Punktabzug gibt es allerdings für ein paar Unappetitlichkeiten und die beiden Hilfssheriffs, an denen die Autoren eindrucksvoll sämtliche Schwulenklischees durchdeklinieren.
Fast wäre ich aber gewillt, wieder auf 5,0 hochzuwerten, denn die absolut bekloppte, kaum enden wollende Verfolgungsjagd zwischen Zwiebel-Jack auf einem Fahrrad und drei Reitern, grandios musikalisch untermalt von den Oliver Onions, muss man gesehen haben!
Einer der schlechtesten Filme aller Zeiten? Garantiert nicht, einer der wahnsinnigsten Western aller Zeiten dürfte das hier aber auf jeden Fall sein!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Zuckerspinne

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ziemlich lustiger, wenn auch völlig übertriebener Film! Wenn man sich darauf einlässt und ihn nicht ernst nimmt ist er ziemlich unterhaltsam.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

L-viz

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Da dachte ich anfangs noch, hier hätte das dynamische Duo Kalkofe/Rütten gründlich daneben gegriffen. Ich meine, ein Western im Spencer/Hill-Stil, dazu die Stimme von Terence Hill und insgesamt die Synchro von Rainer Brandt, das muss doch für Mittelmäßigkeit mindestens ausreichen. Das war dann nicht so.
Das fängt bei dem leicht ekelhaften Typ an, der eine Zwiebel nach der anderen verdrückt (und sich auch gerne mal ein Zwiebelsäftchen mit viel Knoblauch kredenzt) und hört bei dem sprechenden Pferd noch lange nicht auf. Überhaupt, was sollte das? Weder sind die Kommentare des Pferdes sachdienlich noch besonders witzig, demzufolge überflüssig. Bei der romantischen Herzchenszene dachte ich im ersten Moment, dass hätte die SchleFaZ-Crew eingefügt und wollte schon meckern, es diesmal übertrieben zu haben, aber das scheint wirklich original zu sein...
Dazu gesellen sich die schon von Kalkofe im Vorfeld angesprochenen surrealen Szenen, wie das Indianer-Selbstbegräbnis oder der Kopf im Getreide oder die Warpfässer. Das alles ist hier völlig fehl am Platz.
Ölbaron Goldpranke? Eine Football-Motorradgang? Homoerotische Hilfssheriffs? Ach, lasst mich doch in Ruhe.
Absoluter Tiefpunkt sind aber die bei mir grundsätzlich verhassten Zeitraffer Verfolgungsjagden. Das hat nichts mehr mit gut gemachtem Klamauk zu tun.
Eine fast gute Szene gibt es dann noch zu melden: Als Baron Goldpranke wieder nach Adolf schreit, der ihm die Pranke richten soll und der dann sagt: "Ich bin schon da, die Vorsehung hat mir gesagt, dass das passieren würde." Das hätte man dann ruhig so stehen lassen können, wird aber durch danach folgende platte Kommentierung wieder zunichte gemacht, deshalb eben nur fast gut.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

"Zwiebel-Jack räumt auf" will nun also eine Westernkomödie bzw. Parodie sein und was dabei herausgekommen ist, kann man ja schon an der Tatsache erkennen, dass er bei den "Schlechtesten Filmen aller Zeiten" auf Tele 5 lief. Ich glaube, dass er ohne die Kommentare bei den "SchleFaZ", die wieder sehr gelungen waren, kaum zu ertragen ist, denn er ist einfach nur schmerzhaft dämlich! Ich bin mir hier auch nicht wirklich sicher, ob der Film wirklich Trash sein will, oder ob er sich mit seinem Humor wirklich ernst nimmt (was eine Katastrophe wäre). Der Film ruft wieder unbekannte Gefühle in einem hervor! Ich habe oft extrem lachen müssen und mich gleichzeitig so geschämt wie schon lange nicht mehr. Es gibt jedenfalls in diesem Film einige richtig dämliche Flachwitze und die Story ist bescheuert, dass man es kaum in Worte fassen kann. Am lustigsten ist aber definitiv die Synchro! Muss man einfach erlebt haben! Und dann ist da noch dieses sprechende Pferd...
Fazit: Schon "Die schwarzen Zombies von Sugar Hill" hat mir gezeigt, dass Trasfilme aus den 70ern noch eine Klasse für sich sind, aber "Zwiebel Jack räumt auf" setzt dem ganzen die Krone auf! Auf jeden Fall unterhaltsamer Trash, bei dem man herzhaft lachen kann, aber bei dem man öfters sowohl an sich als auch an dem Film zweifelt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dr.Hasenbein

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Als Kind ist mir "Zwiebel Jack räumt auf" komplett verwehrt geblieben!
Zum Glück kann man jetzt wohl getrost sagen.
In der Rubrik "Tele 5 - Die schlechtesten Filme aller Zeiten" ist der Film gut aufgehoben, und mit den Zwischenkommentaren von Kalkofe und Rütten ist er sogar richtig amüsant.
Für einen normalen TV Abend ohne Alkohol, auch wenn man vorher einen Spencer/Hill und Adriano Celentano Marathon hingelegt hat ist das hier aber wirklich nicht zu ertragen.
Vielleicht wenn man ihn schon sehr sehr früh als Kind gesehen haben sollte,
aber anders wohl wirklich nicht.
Es ist schon sehr schade und merkwürdig wo hier die Reise für den großen Django äh Franco Nero hinging.
Als Terence Hill Klon darf er sich durch diese Western Komödie kalauern die zwar deutlich im Fahrwasser der Spencer/Hill Filme schwimmt und natürlich an diese angelehnt ist, aber die in Sachen Dummheit bei weitem übertrifft.
Skurriler Weise wurde Hill damals für "Joe der Galgenvogel" oder besser
"Django und die Bande der Gehenkten" engagiert weil er Django Nero etwas ähnlich sah.
Tja, so fügt sich eben alles zusammen.
In der deutschen Version wird das alles natürlich nochmal deutlicher weil auch hier Rainer Brandt die deutsche Ton-Regie übernommen und den Film mit den typischen Blödel-Sprüchen aufgepeppt hat.
Und auch Hill Stammsprecher Thomas Danneberg ist hier als Zwiebel Nero tätig.
Wer aber immernoch nicht glauben sollte dass dieser Film nur mit 3,8 aufn Kessel witzig ist, der sollte sich ne kleine Passage mit dem sprechenden Gaul angucken.
Danach dürfte eigendlich alles klar sein!
Die Wertung setzt sich aus der vertrauten deutschen Syncro, dem typischen dreckigen Italowestern Flair und den witzigen Zwischenkommentaren von Kalkofe und Rütten
(die natürlich eigendlich nicht mit in die Wertung einfließen sollten, aber eben das beste am ganzen Film sind und ihm so noch ein paar Pünktchen zuspielen) zusammen.
Trotzdem "Zwiebel Jack", das war selbst für einen Nostalgiker wie mich etwas zu dämlich.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

THEMASTER

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ist sehr gut gelungen für einen alten Film immer noch sehenswert.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

f-rex

Kommentar löschen
vorgemerkt

Damn, gerade den Film entdeckt, einige Ausschnitte bei Youtube gesehen und dann festgestellt, dass man ihn nicht mit der deutschen Synchro bekommt. Hat da irgendwer eine Ahnung wie man da dran kommen könnte?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Intergalactic Ape-Man

Antwort löschen

Ist inzwischen bei Koch Media auf DVD und Blu-ray in der Franco Nero Italo-Western Box erschienen. Einzeln gibt es beide Formate ab 11.09.2014


doctorgonzo

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Hach, welche eine Kindheitserinnerung.
Wie hoch war der heimische Videorekorder zu preisen für das Bewahren solcher Klassiker wie "Die BMX Bande", "Police Academy", "Zwei wie Pech und Schwefel" oder eben "Zwiebel Jack räumt auf".

Lange bevor mich interessierte, dass der Franco Nero auch Django war, Martin Balsam, hier als böser Ölmagnat, Geschworener Nummer eins in Sidney Lumets Gerichtsklassiker war oder der hier sehr friedfertige Verleger von Sterling Hayden gespielt wurde, der in "Dr. Seltsam...." eine Bomberstaffel gen UdSSR schickte.

Mich begeisterten der rauchende Junge, der Bomben baut, das eigensinnige Pferd, die Stahlhand des Ölbaron, die von einem Mann namens Adolf regelmäßig repariert werden musste, dass es richtig auf die Fresse gab und natürlich die massenweise auftretenden dummen Sprüche.

"Ich denk noch, was hat der alles hartes in der Hose, da sind es lauter Zwiebelchen..."

"Den Lauf meiner Pistole habe ich einem alten Mütterchen als Wasserrohr geschenkt, die hatte da ne alte Schrotflinte drin und die streute schon ein bisschen"

Man stellt fest: Wunderbar doofe Synchro in bester Hill/Spencer Tradition. Dieser Tradition wird auch die Prügel- und Slapstickactiondichte vollkommen gerecht.

Ein vergessener Klassiker und ein Film den ich auf ewig viel emotionaler mit Franco Nero verbinde als den ollen "Django".

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

cruzha

Antwort löschen

Jetzt bin ich neugierig geworden auf dieses Bonmot.



Fans dieses Films mögen auch