Den Sternen so nah

The Space Between Us / AT: Out of this World

US · 2017 · Laufzeit 121 Minuten · FSK 6 · Science Fiction-Film, Abenteuerfilm, Drama · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.6
Kritiker
21 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.3
Community
418 Bewertungen
34 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Peter Chelsom, mit Asa Butterfield und Britt Robertson

Der Science-Fiction-Film Den Sternen so nah haucht der Fernbeziehung ein etwas anderes Leben ein, als der Marsianer Asa Butterfield sich in die Erdenbürgerin Britt Robertson verliebt.

Handlung von Den Sternen so nah
In der nahen Zukunft hat die Menschheit begonnen, andere Planeten zu besiedeln. Unter anderem werden auch Kolonien auf dem roten Planeten, dem Mars, errichtet. Natürlich wollen Wissenschaftler wissen, wie sich eine Geburt und das Aufwachsen auf dem fremden Himmelskörper auf einen Menschen auswirken und so wird Gardner Elliot (Asa Butterfield) einer der ersten echten Marsianer.

Trotz der Entfernung zur Erde gibt es die Möglichkeit, das Internet zu nutzen. Beim Surfen trifft der junge Marsianer ein hübsches Mädchen aus Colorado (Britt Robertson) und verliebt sich in sie. Außerdem lässt ihn die Frage nicht los, wer sein Vater ist.

Die beiden Jugendlichen, die sich nur vom Bildschirm kennen, haben nun ein gemeinsames Ziel: Sie wollen sich treffen und Elliots Vater finden. Aber das stellt ein größeres Problem dar als gedacht. Die Schwerkraft der Erde ist für den Jungen nämlich lebensbedrohlich, da er derartige Anziehungskräfte in seiner Heimat nicht gewohnt ist.

Hintergrund & Infos zu Den Sternen so nah
Den Sternen so nah (OT: The Space Between Us) hieß ursprünglich Out of This World und wurde in Albuquerque, New Mexico gedreht, was mit seiner rötlichen Wüstenlandschaft als Ersatz für den Mars herhielt. Während es Hauptdarsteller Asa Butterfield bereits in Ender's Game - Das große Spiel ins All verschlagen hatte, war Britt Robertson zuletzt in A World Beyond in futuristische Welten gereist.

Auf dem Mars herrscht mit 3,7 m/s² gerade einmal ein Drittel der Gravitation, die auf der Erde besteht. Pläne, den Mars zu besiedeln, bestehen schon seit längerem, konnten aber bisher nie in wirklich realistische Bahnen gelenkt werden, auch wenn Filme wie Red Planet (2000) und Der Marsianer - Rettet Mark Watney (2015) sowie Serien wie Die Mars-Chroniken (1980) diese Idee immer wieder aufgreifen. Neben dem Transport ist die Bewohnbarkeit des Planeten ein komplexer Faktor, unter anderem deswegen, weil der Mars kein schützendes Magnetfeld hat.

Zur Zeit des Drehs von Den Sternen so nah, hieß es noch, dass bis 2025 ein Kolonisationsprojekt gestartet werden solle. Aber bis es irgendwann einmal so weit sein könnte, bleibt der Mars zu 100 Prozent von Robotern bewohnt – allesamt Drohnen, die den Planeten erkunden sollen. (PZ/ES)

  • 90
  • 90
  • Den Sternen so nah mit Britt Robertson - Bild
  • Den Sternen so nah mit Asa Butterfield - Bild
  • Den Sternen so nah mit Britt Robertson und Asa Butterfield - Bild

Mehr Bilder (22) und Videos (28) zu Den Sternen so nah


Cast & Crew zu Den Sternen so nah

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Den Sternen so nah
Genre
Science Fiction-Film, Abenteuerfilm, Drama, Liebesfilm
Zeit
Nahe Zukunft, Zukunft
Ort
Colorado, Erde, Fremder Planet, Mars, Planet, Vereinigte Staaten von Amerika (USA), Weltraum
Handlung
Expedition, Experiment, Fernbeziehung, Forschen, Forscher, Forschung, Geburt, Internet, Jugendliche, Jugendlicher, Jugendliebe, Kolonie, Liebe, Marsianer, Reise, Siedler, Siedlung, Sohn sucht Vater, Vater, Verlieben, Wissenschaftler, Wissenschaftliche Studie
Stimmung
Berührend, Romantisch, Spannend
Zielgruppe
Frauenfilm, Jugendfilm, Männerfilm
Verleiher
Tobis
Produktionsfirma
Los Angeles Media Fund , STX Entertainment , Southpaw Entertainment

13 Kritiken & 33 Kommentare zu Den Sternen so nah