In the Line of Fire - Die zweite Chance

In the Line of Fire

US · 1993 · Laufzeit 128 Minuten · FSK 16 · Kriminalfilm, Thriller, Drama, Actionfilm · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.5
Kritiker
38 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.0
Community
3333 Bewertungen
69 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Wolfgang Petersen, mit Clint Eastwood und John Malkovich

John Malkovich plant den Tod des Präsidenten, Clint Eastwood will es in In the Line of Fire verhindern – und alte Fehler wiedergutmachen.

Handlung von In the Line of Fire
Der abgehalfterte Ex-Secret-Service-Agent Frank Horrigan (Clint Eastwood) lebt ein wenig aufregendes Leben als Polizist im Dienst des Finanzministeriums. Einst diente er unter John F. Kennedy, aber dass er das Attentat von Dallas nicht verhindern konnte, brachte ihn dazu, auszusteigen.

Da tauchen bei der Untersuchung einer Wohnung Bilder auf, die 1963 in Dallas entstanden sind und unter anderem Horrigan zeigen. Horrigans Instinkte sind geweckt. Bald darauf klingelt sein Telefon. Ein Mann (John Malkovich), der sich selbst Booth nennt, erklärt ihm, dass er den Präsidenten der Vereinigten Staaten töten wolle. Die zuständigen Sicherheitskräfte, darunter Horrigans ehemalige Kollegin Lilly Raines (Rene Russo), halten den Anrufer allerdings für einen Spinner und ungefährlich. Horrigan nicht.

In einem Versuch, den Tod Kennedys durch die Rettung des jetzigen Präsidenten wettzumachen und sein Gewissen zu reinigen, steigt Horrigan wieder beim Secret Service ein. Doch nicht nur ist der Job für den alten Mann anstrengender als je zuvor, der mysteriöse Anrufer terrorisiert ihn über das Telefon und schafft es immer wieder, sich ihm zu entziehen.

Hintergrund & Infos zu In the Line of Fire
Nach seinem preisgekrönten Western Erbarmungslos wollte Clint Eastwood eine Pause machen und überließ den Regiestuhl für In the Line of Fire seinem Kollegen Wolfgang Petersen, den er persönlich für den Film aussuchte. Eastwood selbst war nicht die erste Wahl für den Film. Zuvor wurde die Rolle Robert Redford und Sean Connery angeboten.

Aufnahmen von den Wahlkampagnen der Präsidenten Bill Clinton und George H. W. Bush wurden für die Kampagne des fiktiven Präsidenten im Thriller verwendet. Außerdem ist In the Line of Fire der erste Film, der vom echten Secret Service beraten und komplett unterstützt wurde.

Es gibt eine Reihe von Anspielungen auf die Ermordungen diverser US-Präsidenten. Dazu gehören offensichtliche wie das Attentat auf John F. Kennedy 1963, aber auch verstecktere. Der Name, den sich John Malkovichs Attentäter gibt, Booth, ist der Name des Mannes, der Abraham Lincoln 1865 im Ford’s Theater in Washington erschoss.

Der beim Dreh bereits 62-jährige Clint Eastwood führte einige seiner Stunts selbst aus; zum Beispiel hing er von einem sechsstöckigen Gebäude, natürlich durch Kabel gesichert. Auch in den Klavier-Szenen spielt Eastwood ohne Ton-Double, da er geübter Jazzpianist ist. (PZ)

  • 90
  • In the Line of Fire - Die zweite Chance mit John Malkovich - Bild
  • In the Line of Fire - Die zweite Chance - Bild
  • In the Line of Fire - Die zweite Chance - Bild
  • In the Line of Fire - Die zweite Chance - Bild

Mehr Bilder (9) und Videos (2) zu In the Line of Fire - Die zweite Chance


Cast & Crew zu In the Line of Fire - Die zweite Chance

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails In the Line of Fire - Die zweite Chance
Genre
Kriminalfilm, Mysterythriller, Drama, Actionfilm, Thriller
Zeit
1990er Jahre
Ort
Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
Handlung
Attentat, Attentäter, Bodyguard, Gewalt, Mord, Pistole, Präsident, Schuss in den Kopf, Secret Service, Staatsform, Stalker, U.S. Präsident, Zweite Chance
Stimmung
Aufregend, Spannend
Verleiher
Columbia Tri-Star Filmgesellschaft mbhH
Produktionsfirma
Castle Rock , Castle Rock Entertainment , Columbia Pictures Corporation

2 Kritiken & 67 Kommentare zu In the Line of Fire - Die zweite Chance