Disney-Pleite bei den Oscars 2020: Star Wars und Avengers gehen leer aus

11.02.2020 - 09:00 Uhr
20
2
Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
© Disney
Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
2019 war ein Rekordjahr für Disney. Bei den Oscars spielten die Filme des Mäusekonzerns, darunter Star Wars 9 und Avengers 4, aber kaum eine Rolle.

In seiner Dankesrede bei der diesjährigen Oscar-Verleihung geschah etwas Bemerkenswertes. Donald Sylvester hatte gerade den Goldjungen in der Kategorie Bester Tonschnitt für Le Mans 66 - Gegen jede Chance entgegengenommen, als er auf eine zu Ende gehende Ära hinwies. Es sei der wohl letzte Film, der bei 20th Century Fox entstand. Für einen kurzen Moment wirkte es, als machte sich bei ihm Unsicherheit angesichts des einsetzenden Applauses breit. War es ein Grund zum Jubeln? Zum Trauern?

Denn bekanntlich kaufte Disney große Teile von 21st Century Fox und schluckte somit auch das traditionsreiche Studio samt etlicher großer Film- und Seriennamen. Ein neues Logo gibt es auch schon. Disney steuert damit potenziell auf eine noch größere Marktdominanz zu. Bei den Oscars 2020 half aller kommerzieller Erfolg jedoch nichts. Die großen Namen à la Avengers 4: Endgame und Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers gingen völlig leer aus.

Toy Story 4 überragt Avengers und Star Wars

Toy Story 4 aka A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando war der einzige Titel, der vergangene Nacht für Disney eine Trophäe im Dolby Theatre in Los Angeles holen konnte. Das Sequel aus dem Hause Pixar holte wie schon der unmittelbare Vorgänger den Preis als Bester Animationsfilm.

Der ohnehin nur für einen Oscar (Beste visuelle Effekte) nominierte Avengers 4: Endgame musste sich dagegen dem im Ersten Weltkrieg spielenden Thriller-Drama 1917 geschlagen geben.

Avengers 4: Endgame

Zwar war Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers für gleich drei Oscars nominiert. Doch auch das Finale der Skywalker-Saga musste sich in allen berücksichtigten Kategorien geschlagen geben, darunter Beste Filmmusik (Joker), Bester Tonschnitt (Le Mans 66) und ebenfalls Beste visuelle Effekte (1917).

Ebenfalls ohne Auszeichnung ging der Animationsfilm Die Eiskönigin 2 nach Hause, der für den Besten Filmsong nominiert war. Den Preis holte das Elton John-Biopic Rocketman.

Oscars zeigen sich unbeeindruckt von Disneys Rekorden

Avengers 4: Endgame, Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers, Die Eiskönigin 2 als auch Disneys einziger Oscar-Triumphant Toy Story 4 stehen in einer beispielslosen Erfolgsserie, die das kalifornische Unternehmen 2019 an den Kinokassen hinlegte.

Alle der genannten Filme spielten jeweils mehr als eine Milliarde US-Dollar ein, wobei Star Wars 9 dies erst in diesem Jahr gelang. Insgesamt veröffentlichte Disney im letzten Jahr sieben Milliardenhits. Ein neuer Bestwert.

Toy Story 4

Ohnehin war es ein Rekordjahr für den Konzern. Avengers 4 avancierte zum umsatzstärksten Film überhaupt mit einem Einspiel von mehr als 2,79 Milliarden Dollar. Disney selbst brach seinen hauseigenen Einnahmerekord am Box Office bereits im Juli.

Ende des Jahres gelang es dem Unternehmen schließlich als erstes Filmstudio überhaupt, innerhalb eines Jahres mehr als 10 Milliarden Dollar an den weltweiten Kinokassen einzuspielen.

Am Ende zeigten sich die Goldjungen unbeeindruckt. Der große Oscar-Gewinner war dagegen der südkoreanische Film Parasite von Bong Joon-ho mit Auszeichnungen als Bester Film und Bester internationaler Film sowie für die Beste Regie und das Beste Drehbuch.

Das kolportierte Budget von Parasite betrug nur einen Bruchteil der jeweils weit im dreistelligen Millionen-Bereich teuren Disney-Blockbuster: etwa 10 bis gut 11 Millionen Dollar. Das weltweite Einspiel liegt derzeit bei über 165 Millionen Dollar.

Disney fast chancenlos bei den Oscars 2020: Was sagt ihr dazu?

Kommentare