Oscar 2020: Der Kriegsfilm 1917 ist jetzt der große Favorit

1917 ist der große Favorit im Oscar-Rennen
© Universal
1917 ist der große Favorit im Oscar-Rennen
20.01.2020 - 12:00 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
13
2
Der Kriegsfilm 1917 ist seit diesem Wochenende der Kandidat, den es beim Oscar für den Besten Film zu schlagen gilt. Schaut euch hier die Gewinner der PGA und SAG Awards an.

Mit 11 Nominierungen hat Joker zwar theoretisch die meisten Chancen auf den Oscar 2020, doch in der Hauptkategorie liegt momentan ein anderer Film vorn. 1917 von Sam Mendes hat sich dieses Wochenende in die Pole Position im Rennen um den Besten Film gesetzt.

Der Kriegsfilm, der nur einen sichtbaren Schnitt enthält, gewann am Wochenende den wohl wichtigsten Preis, der auf den finalen Academy Award der Oscar-Nacht schließen lässt. Fans von Parasite müssen ihre Hoffnung indes nicht aufgeben, dass der südkoreanische Film die Sensation schafft.

Oscar-Favorit: 1917 gewinnt Hauptpreis der PGA

Vergangenes Wochenende wurde 1917 mit dem Hauptpreis der Producers' Guild of America (PGA) im Filmbereich ausgezeichnet. Das berichtet die Variety . Dabei handelt es sich um den Verband der Produzenten in Hollywood. Ihr jährlich vergebener Darryl F. Zanuck Award for Outstanding Producer of Theatrical Motion Pictures gilt traditionell als wichtiger Gradmesser, wenn es um die Vergabe des Academy Awards für den Besten Film geht.

Seit das Wahlverfahren der Oscars durch die Einführung von Ranglisten verändert wurde (Preferential Ballot), haben 8 von 10 PGA-Siegern später auch den Bester Film-Oscar erhalten. Nun könnte 1917 der 9. Film werden, dem das gelingt.

Der Sieg von 1917 ist aber noch nicht beschlossene Sache. Denn so häufig PGA-Sieger später den Best Picture-Preis abräumen, so selten gelingt es Filmen, die von der Academy keine Schauspiel-Nominierung erhalten haben. Das ist nämlich bei 1917 der Fall.

1917 könnte mit dem Hauptpreis beim Oscar davonrennen

Seit der Veränderung des Wahlsystems ist es noch keinem Film gelungen, den wichtigsten Oscar ohne zumindest eine Nominierung bei den Darstellern zu erhalten. Die Schauspieler machen schließlich die größte Gruppe unter den über 9000 wahlberechtigten Academy-Mitgliedern aus. Trotzdem wurde mit dem PGA Award die allgemeine Popularität von 1917 bestätigt, die sich bei den diesjährigen Golden Globes bereits angekündigt hatte.

Bevor wir zum zweiten großen Verbandspreis des Wochenendes kommen, sei noch erwähnt, dass der Produzentenpreis für Dokumentarfilme an Apollo 11 ging und bei den Animationsfilmen A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando ausgezeichnet wurde. Zu den Sieger-Serien gehörten dieses Jahr Chernobyl (Miniserie), Fleabag (Comedy) und Succession (Drama). Aber nun zur zweiten Preisverleihung des Wochenendes...

Parasite siegt bei SAG Awards: Eine kleine Sensation im Oscar-Rennen

Die Sensation des Wochenendes fand vergangene Nacht statt, als der südkoreanische Thriller Parasite den Preis für das Beste Ensemble des Schauspieler-Verbandes SAG (Screen Actors' Guild) erhielt (via Variety ). Damit setzten sich Song Kang-ho, Lee Jeong-eun und Co. gegen die Casts von Once Upon a Time in Hollywood und The Irishman durch.

Parasite schrieb Geschichte als erster nicht-englischsprachiger Film, der den SAG Award für die Herausragende Darstellung eines Ensembles in einem Spielfilm gewonnen hat. Bei den Hauptdarstellern wurden indes Renée Zellweger (Judy) und Joaquin Phoenix (Joker) in ihren Favoriten-Positionen beim Oscar durch Preise bestätigt. Laura Dern (Marriage Story) und Brad Pitt (Once Upon a Time in Hollywood) konnten sich bei den Nebendarstellern behaupten.

Bei den Serien gewannen Fosse/Verdon (Miniserie), The Crown (Drama) und The Marvelous Mrs. Maisel (Comedy). Peter Dinklage (Game of Thrones) und Jennifer Aniston (The Morning Show) wurden als Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Hat Parasite nun echte Chancen auf den Oscar für den Besten Film?

Parasite schmuggelt sich in die vorderen Positionen beim Oscar-Rennen

Anscheinend lieben die Schauspieler schließlich Parasite. Auch beim Südkoreaner fällt jedoch das Fehlen von Darsteller-Nominierungen bei den Academy Awards negativ auf. Nur 5 der letzten 10 SAG-Gewinner haben hinterher den Oscar für den Besten Film gewonnen. Letztes Jahr ging der Preis an Black Panther, ebenfalls ein Film ohne Darstellernominierung.

Hinzu kommt, dass Parasite sowohl beim Besten Film als auch beim Besten Internationalen Film nominiert ist. Es ist also nicht auszuschließen, dass die Wähler Parasite beim ehemaligen Fremdsprachen-Oscar weit oben auf ihrem Wahlzettel positionieren und beim Besten Film andere Kandidaten belohnen. Ähnlich erging es vergangenes Jahr Alfonso Cuaróns Netflix-Film Roma, der "nur" den Oscar für den Besten fremdsprachigen Film erhielt.

1917 vs. Parasite vs. ? Das Oscar-Rennen ist noch nicht gelaufen

Am kommenden Sonntag steht schon der nächste Oscar-Gradmesser an, wenn der Verband der Regisseure (Directors' Guild of America) Preise vergibt. Dann könnte sich andeuten, ob wieder ein Split zwischen Regie- und Film-Oscar ansteht, ob die Academy Bong Joon-ho belohnen könnte oder doch Sam Mendes für 1917.

Dass ein lachender Dritter in der Oscar-Nacht beim Besten Film gewinnt, ist natürlich nicht ausgeschlossen. Parasite könnte der Moonlight dieses Jahres werden, den den Favoriten La La Land schlägt, aber ebenso könnte es einem anderen Film gelingen.

Was sagt ihr zum aktuellen Oscar-Rennen? Wollt ihr 1917 oder Parasite siegreich sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News