Riverdale Staffel 4: Start bei Netflix und alles über die neuen Folgen

RiverdaleAbspielen
© The CW/Netflix
Riverdale
01.10.2019 - 10:00 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
3
2
Die 4. Staffel von Riverdale ist gar nicht mehr fern. Den Großteil der (langen) Wartezeit haben wir überstanden. Hier erfahrt ihr alles Wichtige zur Fortsetzung des irren Treibens.

Update: Dieser Artikel wird regelmäßig um die neuesten Informationen zur 4. Riverdale-Staffel erweitert. Jetzt neu im Artikel: Der erste Trailer zur 4. Staffel.

Die Riverdale-Kids um Archie Andrews erreichen ihr letztes Highschool-Jahr und sie wollen es genießen. Aber wird daraus auch was? Eher nicht. Das spektakuläre Riverdale-Finale vertrieb zwar einige der gefährlichsten Bedrohungen des Teenager-Friedens. Das entspannte Beisammensein bei Milchshakes im guten alten Pop's Diner torpedierte jedoch der fiese Cliffhanger.

Auch in Staffel 4 der Hochglanz-Soap weht ein kalter Wind um Archie (K.J. Apa), Vroni (Camila Mendes), Betty (Lili Reinhart) und vor allem Juggy (Cole Sprouse), später mehr dazu. Über mindestens 20 Episoden streckt sich das kommende Riverdale-Jahr, das wieder vollgestopft sein wird mit halsbrecherischen Intrigen, Musical-Einlagen, seltsamen Zeitlupen und wahrscheinlich auch sorgsam in feuchtem Waldmoos drapierten Leichen.

Die wichtigsten Infos zur 4. Staffel Riverdale in der Übersicht

Wann startet die 4. Staffel Riverdale?

Am 09.10.2019 wird die erste Folge der 4. Staffel Riverdale in den USA ausgestrahlt. Einen Tag später, am 10.10.2019, sehen wir sie auch in Deutschland bei Netflix. Das ist zumindest der aktuelle Stand.

Kommt die 4. Staffel wieder zu Netflix?

Riverdale-Figuren im Sommer

Denn in den USA, wo die neuen Folgen Riverdale nach Ablauf einer kompletten Staffel zu Netflix wandern, ist die Rechtesituation durch den Streaming Dienst von Warner komplizierter geworden. HBO+ soll auch die ursprünglich von The CW ausgestrahlten Serien wie The Flash, Supergirl und eben Riverdale beinhalten.

Was das für den internationalen Rivedale-Deal bedeutet, der auch Deutschland und die parallele Ausstrahlung hierzulande bei Netflix betrifft, ist noch nicht sicher. Solange uns dazu keine Meldungen erreichen, gehen wir aber mal davon aus, das alles bleibt, wie es ist.

Der erste Trailer zu Riverdale Staffel 4

Der erste Trailer ist mittlerweile erschienen und steigt noch tiefer in den Fall Jughead Jones ein. Bilder eines Suchtrupps, der auf Juggy angesetzt wurde, dominieren den Trailer. Definitiv tot ist er also schon mal nicht, wie das Staffelfinale uns weismachen wollte.

Der Abschied vom verstorbenen Luke Perry

Wenn irgendwas sicher ist, dann, dass Fred Andrews in der ersten Folge der 4. Staffel aus der Serie verabschiedet wird. Die gesamte Auftaktepisode steht im Zeichen des verstorbenen Schauspielers. Luke Perrys ehemalige Kollegin Shannen Doherty aus Beverly Hills, 90210 kommt zu Besuch und übernimmt eine unbekannte Rolle, womöglich als Freds Schwester oder Jugendfreundin. Anschließend soll Molly Ringwald in den Hauptcast von Riverdale aufsteigen und Archies erste Erziehungsberechtigte werden.

Das düstere Finale aus Staffel 3: Stirbt Jughead wirklich?

Der Zeitsprung in eine dunkle Riverdale-Zukunft deutete ziemlich deutlich Jugheads Tod an: Veronica, Betty und Archie verbrennen Juggys geliebte Kronenmütze, die er nie freiwillig absetzen geschweige denn zerstören würde.

Jugheads ungewisse Riverdale-Zukunft

Die Macher verrieten, dass die 4. Staffel in der ersten Hälfte auf das einschneidende Ereignis hinsteuern wird. Die zweite Hälfte kümmert sich um die Folgen des Zwischenfalls. Was genau mit Jughead passiert ist, erfahren wir also etwa im Winter.

Ein Ausstieg von Cole Sprouse zum Ende der kommenden Staffel erscheint allerdings gar nicht so unwahrscheinlich. Mit jeder weiteren Riverdale-Staffel werden die Darsteller bekannter, beliebter und reifer in ihrer Arbeit, was sie interessant für neue Projekte macht.

Dass Riverdale nach der 4. Staffel in seiner Ur-Besetzung fortbesteht, ist relativ ausgeschlossen. Ähnliche Soaps wie O.C. California zerbrachen schon früher am eigenen Erfolg. Mit diesem Schicksal haben alle Soaps zu kämpfen, die naturgemäß mit jungen auftstrebenden Darstellerinnen arbeiten.

Neben Archie, Betty und Veronica: Figuren, die in Staffel 4 besonders wichtig sind

  • Cheryl: Sie entstieg dem Evernever-Kult nicht schadlos. Die Autoren werden die irre und unkontrollierbare Goth-Seite ihres Charakters in der 4. Staffel weiter kultivieren und das ist eine gute Nachricht für alle Fans von echter Cheryl-Action.
  • Cheryls Mutter: Das Staffelfinale erhob die Randfigur Penelope zur Strippenzieherin, was auf den ersten Blick wie ein Verlegenheitskniff wirkt, Riverdale aber nur gut tun kann.
  • Charles Smith: Der FBI-Agent enttarnt sich am Ende der 4. Staffel. Seine Figur ist eine wahnsinnig explosive Mischung, der wirklich alles zuzutrauen ist. Charles ist mit halb Riverdale verwandt und nach allem, was wir wissen, schlau und verschlagen. Und er weiß viel über seine Verwandten. Ein kurzer Überblick: Er ist der Sohn von Alice Cooper, Sohn von FP Jones, Halbbruder von Jughead, Betty und Polly Cooper und der Halbonkel von Polly.
  • Dodger: Archies Todfeind stößt zur Riverdale-Gruppe. Sehr viel mehr ist zu dem neuen Charakter leider nicht bekannt.

Die alten Bösewichte, Gargoyle, Hiram und Edgar Evernever, geraten indes ein wenig in den Hintergrund, aus dem sie aber in jeder Folge herausplatzen können. Sagen wir's mal so: Uns erwartet wieder eine unberechenbare Riverdale-Staffel - voller Zündstoff und Überraschungen.

Freut ihr euch auf die 4. Staffel von Riverdale auf Netflix?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News