Star Wars 9: Was der finale Trailer über Der Aufstieg Skywalkers verrät

Trailer zu Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
© Disney
Trailer zu Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.

Star Wars ist gespalten, die Fans aufgebracht. Wo einst das Holiday Special für Unmut unter den Sternenkriegern sorgte, gefiel später George Lucas' Vision in der Prequel-Trilogie nicht jedem. Auch die neue Star Wars-Ära unter Disney wird kritisch beäugt, nicht zuletzt aufgrund des polarisierenden Star Wars 8: Die letzten Jedi. Dem entgegenwirken will der finale Trailer zu Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers.

Star Wars 9 - Was der neue Trailer über das Skywalker-Finale verrät

Bereits auf der D23 Expo wurde uns ein besonderer Einblick in Episode 9 präsentiert, der mit Ausschnitten aus allen Episoden die wichtigsten Figuren der gesamten Skywalker-Saga in wenigen Sekunden zusammenbrachte. Der neue, lange Trailer zu Der Aufstieg Skywalkers verstärkt diesen Eindruck und will nun mit Erinnerungen und versöhnlichen Gesten alle Fan-Generationen vereinen.

Gleich zu Beginn erinnert uns ein Helm auf waldigem Boden an das Training von Luke Sykwalker (Mark Hamill), während Rey (Daisy Ridley) mit ihrem blauen Lichtschwert durch eine grüne Umgebung hastet, die an Endor und Yavin IV erinnert. Es folgt ein Sprung, der uns direkt in die Zukunft und Vergangenheit der Saga katapultiert, wenn Rey in den nachfolgenden Einstellungen offenbar durch die Ruinen des zweiten Todessterns klettert.

Wie sich das Vergangene und das Bevorstehende gegenseitig bedingen, hat zuletzt Rian Johnson hervorragend in Die letzten Jedi herausgearbeitet. Star Wars war schon immer eine Geschichte, die durch ihre Parallelen und Spiegelungen das Alte und Neue vereinte. Allein die Stimmen im Trailer beschwören dieses Gefühl erneut: Auf die neuen Helden folgen die gehässigen Worte des Imperators (Ian McDiarmid), ehe Leia (Carrie Fisher) mit einem versöhnlichem "Always" abschließt.

C-3PO führt in Episode 9 alle Star Wars-Trilogien zusammen

Die größte Brücke schlägt aber wohl C-3PO (Anthony Daniels), der einen letzten Blick auf seine Freunde werfen will, ehe er sich in ein ungewisses Schicksal verabschiedet. Dass der Protokolldroide dieses Mal eine deutlich größere Rolle spielen soll als in den vorherigen Episoden, ist bereits seit einer ganzen Weile bekannt. Dank Bab Frik und Zorii Bliss (Keri Russell) erhält er allem Anschein nach die Möglichkeit, auf Erinnerungen aus der Prequel-Ära zurückzugreifen.

Ein Opfer Seitens C-3PO scheint nach dem Trailer sehr wahrscheinlich. Er und seine roten Augen könnten als entscheidender Schlüssel fungieren, wenn es darum geht, die letzten Rätsel der Vergangenheit zu lösen, womöglich auch in Verbindung mit dem Imperator, der sich bisher nicht so wirklich zeigen will. Ein neuer Thronsaal und der schwarze Umhang: Die entscheidende Frage ist, wie viel Imperator kehrt hier wirklich zurück?

Regisseur J.J. Abrams hat bereits Star Wars 7: Das Erwachen der Macht als Film konzipiert, der sich auf viele Motive der Original-Trilogie stützte, sowohl thematisch als auch visuell. Auch der finale Trailer zu Episode 9 geizt nicht mit Verweisen auf die reiche Star Wars-Historie, besonders, wenn es um die zahlreichen Raumschiffe geht. Die Ghost aus Star Wars Rebels wäre die offensichtlichste Referenz, Y-Wings und B-Wings dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Die gesamte Galaxis versammelt sich in Star Wars 9

Wo die Sequel-Trilogie bisher wenig in puncto Erfindung neuer Raumschiffe geleistet hat, verwandelt sich Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers in den ultimativen Hafen für die mannigfaltigen Flieger des Weltraummärchens, als hätte sich die gesamte Galaxis in einem Fluch der Karibik 3-eskem Finale versammelt. J.J. Abrams erschlägt uns mit Masse, was gleichermaßen beeindruckend wie problematisch ist.

Egal ob Todesstern, Starkiller Base oder unzählige Sternenzerstörer: Episode 9 kämpft offenbar erneut mit den Größenverhältnissen und versucht, alles zu steigern. Der Moment, wenn sich der gewaltige Sternenzerstörer wie ein schlafendes Monster aus dem Eis erhebt, ist dennoch einer für die Ewigkeit. Abseits davon sorgt ein anderes Raumschiff für Nostalgie: die Tantive IV - oder zumindest eine andere Corellianische Korvette, die der Tantive IV sehr ähnlich sieht.

Obgleich es kanonisch nicht ganz sauber ist (die Tantive IV wurde eigentlich vom Imperium zerstört), wäre die Rückkehr des allerersten Schiffes, das wir in Krieg der Sterne zu Gesicht bekamen, nicht nur ein klassischer J.J. Abrams-Move, sondern auch ganz im Geiste von Star Wars-Schöpfer George Lucas, der trotz der grundverschiedenen Gestaltung von Original- und Prequel-Trilogie stets ein außerordentliches Gespür für die bereits erwähnten Parallelen und Spiegelbilder mitgebracht hat.

Rey und Kylo Ren zerstören Darth Vaders Helm in Episode 9

Bei einer solchen Präsenz der Vergangenheit stellt sich natürlich die Frage, was aus Kylo Rens (Adam Driver) Streben geworden ist, ebenjene sterben zu lassen. Antwort liefert womöglich eine kurze Szene, die allein durch ihre strahlende Kulisse aus den sonst eher düster gehaltenen Bildern des Trailers sticht: Gemeinsam mit Rey zerstört er die Überreste von Darth Vaders Helm, während er selbst wieder seine Maske trägt.

Findet dieser Moment vor, nach oder sogar während dem großen Duell zwischen Rey und Kylo auf den Überresten des zweiten Todessterns statt? Die gesamte Star Wars-Saga soll in Episode 9 Einzug erhalten, was sicherlich nicht nur durch die Integration sämtlicher musikalischen Motive von John Williams geschehen wird. Es sieht ganz so aus, als würde dieser Kampf als Ausgangspunkt für die Reise durch die Star Wars-Geschichte dienen.

Ein Stück Star Wars-Geschichte blitzt auch in der Werkstatt von Bab Frik auf dem Planeten Kijimi auf. So verstecken sich ganz unscheinbar in einer Ecke die Überreste eines Kampfdroiden, wie wir sie in Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung zum ersten Mal gesehen haben. Ein weiterer Hinweis darauf, dass J.J. Abrams mit Der Aufstieg Skywalkers alle neun Episoden zusammenführen und vereinen will.

Ansonsten fällt auf, dass uns der finale Trailer keine neuen Aufnahmen von Leia zeigt, während sich ebenfalls Allegiant General Pryde (Richard E. Grant) sowie die Knights of Ren nicht blicken lassen. Dafür sehen wir endlich Rose (Kelly Marie Tran) und die von Dominic Monaghan verkörperte Figur in einer Einstellung, von reichlich Action mit Finn (John Boyega), Jannah (Naomi Ackie) und ihren ziemlich coolen Orbaks ganz zu schweigen.

Wie sich Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers dann im Detail abspielt, verrät der finale Trailer noch nicht. Stattdessen wollen die großen Bilder so viel Star Wars wie möglich aufsaugen und somit die Brücken zwischen den verschiedenen Lagern schlagen. Für dieses Zusammenführen ist vermutlich niemand besser geeignet als J.J. Abrams. Spannend wird nun, wie er diese Geschichte genau zu einem Ende führen wird.

Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers startet bei uns am 18. Dezember 2019 im Kino.

Was habt ihr alles im finalen Trailer zu Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers entdeckt?

Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.
Deine Meinung zum Artikel Star Wars 9: Was der finale Trailer über Der Aufstieg Skywalkers verrät
D3f63eca970b4f12abf2c313912cb829