Venom 2 - Das muss die Fortsetzung des Anti-MCU-Films besser machen

Venom/Eddie Brock
© Sony
Venom/Eddie Brock
moviepilot Team
Amon Sven Raabe
folgen
du folgst
entfolgen
What? No chit-chat or monologue? Just gettin' right to the point, huh?

Achtung, es folgen Spoiler zu Venom: Satte elf Jahre befand sich Venom, der perfekte Anti-MCU-Film, in Entwicklung ehe es der Film schließlich doch in unsere Lichtspielhäuser schaffte - und alle Box Office-Prognosen über den Haufen warf. Inzwischen wurde die Fortsetzung offiziell angekündigt, allerdings ohne Regisseur Ruben Fleischer. Dafür kehrt Drehbuchautorin Kelly Marcel zurück. Venom 2 hat nun die Chance, das von seinem Vorgänger eingeführte Universum zu erweitern, uns neue Charaktere vorzustellen, neue Geschichten zu erzählen und zudem einige Dinge besser zu machen als der erste Teil.

Ein wahres Gemetzel - Venom 2 hat seinen Bösewicht bereits gefunden

In Venoms Mid-Credit-Scene wurde uns erstmals ein besonders wichtiger Charakter gezeigt, der für die Fortsetzung essentiell wird: Cletus Kasady (Woody Harrelson). Bei ihm handelt es sich um einen Psychopathen, der bereits in seiner Jugend mörderische Tendenzen aufwies. Eddie Brock (Tom Hardy) beschäftigte sich, ausgehend von Aufzeichnungen in seinem Notizbuch, ebenfalls mit Kasadys Taten. In seinem Gespräch mit Eddie verspricht Kasady ihm ein wahres Gemetzel, sollte er je aus seinem Gefängnis entkommen. Harrelson bestätigte bereits, dass wir von seinem Charakter in einer Fortsetzung mehr sehen werden, Venom sei für Carnage lediglich der Anfang.

In den Comics waren Cletus und Eddie gewissermaßen Zellennachbarn. Nachdem Eddie die Flucht gelang, blieben Teile seines Symbionten zurück, die durch eine Wunde in Cletus' Körper eindringen konnten. Der Symbiont färbte sich daraufhin blutrot und Superschurke Carnage war geboren. Offensichtlich müssen wir Fans uns in Venom 2 auf einige Veränderungen an dieser Geschichte einstellen, schließlich landete Eddie als Held der Geschichte nicht im Gefängnis, weshalb Kasady anderweitig in Kontakt mit einem Symbionten kommen muss. Außerdem bleibt abzuwarten, über welche Kräfte Carnage verfügen wird, denn Riots Kräfte im ersten Venom ähnelten denen des Comic-Carnage frappierend.

Maximum Carnage oder Carnage USA? Venom 2 kann aus tollen Vorlagen wählen

Findige Beobachter konnten in Venom bereits zahlreiche Easter Eggs erspähen, die auf diverse Comic-Geschichten des einstigen Bösewichts verwiesen, darunter beispielsweise The Hunger oder auch The Bride of Venom. Venom 2 dürfte sich gleichermaßen an der reichhaltigen Marvel Comics-Historie bedienen und zumindest Elemente von ein oder auch zwei Storylines rund um Venom sowie Carnage adaptieren. Besonders geeignet erscheinen mir hierbei Maximum Carnage, für viele Fans schlicht DIE Carnage-Story, sowie die aus dem Jahre 2011 stammende Miniserie Carnage USA.

In Maximum Carnage gelingt dem Schurken die Flucht aus dem Gefängnis, wobei er ganz nebenbei auch noch eine andere Schurkin, Shriek, befreit. Gemeinsam mit ihr gründet er später eine "Familie", bestehend aus mörderischen Psychopathen, die New York überrennen, tausende Unschuldige ermorden und die Stadt so in Blut, Tod und Chaos versinken lassen. Einen anderen Plan verfolgt der Bösewicht hingegen in Carnage USA: Mithilfe seines Symbionten will er die Kontrolle über eine ganze Stadt übernehmen und somit gewissermaßen einen eigenen Symbionten-Staat erschaffen. In beiden Fällen bedarf es mehr als nur Spider-Man oder Venom, um den Tag zu retten.

Ein intimer Konflikt und neue Charaktere für Venom 2

Beide Geschichten ermöglichen es, den Charakter Carnage näher zu ergründen und gleichzeitig einen spannenden Konflikt mit Venom aufzubauen. Carnage könnte somit Venom 2 tatsächlich das bieten, was ich im ersten Teil noch schmerzlich vermisste: Einen guten Bösewicht. Dass beide, ausgehend von den bereits erwähnten Notizen sowie Kasadys Wunsch, ein Interview mit Eddie führen zu wollen, voneinander fasziniert zu sein scheinen, dürfte dem Film dabei nur behilflich sein. Zusammen mit den erwähnten potenziellen Vorlagen könnte uns zudem ein Carnage wie in den Comics erwarten - ein brutaler, nach Blut dürstende Killer, der stets nach seinem nächsten Opfer sucht.

Darüber hinaus kann diese Gelegenheit genutzt werden, weitere neue Charaktere einzuführen, die den Cast rund um Venom und Carnage ergänzen. Sowohl in Maximum Carnage als auch in Carnage USA konnte Venom seinen Gegner nicht alleine besiegen, sondern war auf Hilfe angewiesen. Ein Charakter, mit dem sich Venom in Maximum Carnage verbündete, war übrigens Morbius, der vielleicht einen kleinen Gastauftritt in Venom 2 absolvieren könnte. Mit dem weiter oben bereits erwähnten Charakter Shriek könnte außerdem nicht nur ein weiterer gefährlicher Antagonist in die Handlung integriert, sondern ebenfalls die Chance genutzt werden, eine andere, menschliche Seite an Carnage hervorzubringen, schließlich verband die zwei Figuren in Maximum Carnage eine Liebesbeziehung.

Wirklich ein wahres Gemetzel? Venom 2 muss härter werden als sein Vorgänger

In den vergangenen Jahren zeigten verschiedene Filme, dass auch große Blockbuster mit einem R-Rating die Kassen zum Klingeln bringen können. Natürlich macht ein solches Rating noch lange keinen guten Film, doch es würde den Verantwortlichen, die Freigabe des Studios vorausgesetzt, zumindest die Möglichkeit geben, einen Charakter wie Carnage und die von ihm verursachten Gräueltaten ungeschönt auf der großen Leinwand darzustellen. Eine höhere Altersfreigabe würde es Venom 2 darüber hinaus erlauben, einen großen Schritt Richtung Horrorfilm zu wagen. Eine alptraumhafte Kreatur wie Venom und ein blutdurstiger Killer wie Carnage schreien geradezu nach einem blutigen, kompromisslosen Action-Thriller mit deftigem Horror-Einschlag.

Venom war vergangenes Jahr keineswegs frei von Schwächen. Der Antagonist blieb blass und auch über Venom selbst erfuhren wir nur recht wenig. Zudem fühlte es sich an manchen Stellen doch so an, als hätten die Macher zugunsten der Altersfreigabe den einen oder anderen Kompromiss eingehen müssen. Venom 2 bietet sich nun die Chance, aus den Fehlern seines Vorgängers zu lernen und es besser zu machen. Mit Carnage gibt es, die entsprechende Vorlage sowie eine dem Charakter angemessene Herangehensweise vorausgesetzt, einen potenziell starken Bösewicht, der unseren Helden in mehrerer Hinsicht fordern könnte. Interessante Nebencharaktere sowie der Mut, auch in andere Genres vorzustoßen, würden es Venom 2 gestatten, Teil 1 in vielerlei Hinsicht zu überflügeln.

Was erhofft ihr euch von Venom 2 mit Tom Hardy und Woody Harrelson?

moviepilot Team
Amon Sven Raabe
folgen
du folgst
entfolgen
What? No chit-chat or monologue? Just gettin' right to the point, huh?
Deine Meinung zum Artikel Venom 2 - Das muss die Fortsetzung des Anti-MCU-Films besser machen
73203a4cc4814f72acda7fafd6d256e0