Fanny und Alexander

Fanny och Alexander

SE/FR/DE · 1982 · Laufzeit 187 Minuten · FSK 16 · Drama, Thriller, Fantasyfilm · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.6
Kritiker
15 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.7
Community
593 Bewertungen
21 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Ingmar Bergman, mit Pernilla Allwin und Bertil Guve

Die Geschwister Fanny und Alexander erleben eine große Veränderung in ihrem Leben, als ihre Mutter einen Bischof heiratet.

Handlung von Fanny und Alexander
Es ist ein großer Schock für Familie Ekdahl: Familienoberhaupt und allseits bekannter Theaterdirektor Oscar Ekdahl (Allan Edwall) stirbt und hinterlässt seine Frau Emilie (Ewa Fröling) und die Kinder Fanny (Pernilla Allwin) und Alexander (Bertil Guve). In der Trauer betreut von Bischof Vergérus (Jan Malmsjö), heiratet Emilie schließlich den Geistlichen. Für die Kinder beginnt damit eine schreckliche Zeit, die im vollständigen Gegensatz zu der magischen Welt des Theaters steht, die sie mit ihrem Vater erkunden durften. Bischof Vergérus quält sie, angeblich aus pädagogischen Gründen und sperrt sie in ein kaltes, religiös geprägtes Umfeld. Emilie sieht zu spät, was sie sich und den Kindern angetan hat, und der Bischof verweigert die Scheidung. Fanny und Alexander halten aneinander fest und versuchen, dem grausamen Joch ihres Stiefvaters zu entkommen.

Hintergrund & Infos zu Fanny und Alexander
Fanny und Alexander ist der letzte Film von Ingmar Bergman und war die bis dato größte schwedische Kinoproduktion. Sechsmonatige Dreharbeiten, über 1200 Extras und ein in der Ursprungsfassung über 1000 Seiten langes Drehbuch sprechen für sich. Darin resultiert auch die Laufzeit: während die Kino-Fassung etwas über drei Stunden lang ist, läuft die für das Fernsehen konzipierte Version ganze fünf Stunden und 26 Minuten.

Um eine authentischere Leistung zu bewirken, erzählte Bergman dem 11-jährigen Bertil Guve nicht, worum es in dem Film ging und wie er enden würde. Dies funktionierte aber nur, weil Bergman etwas tat, was besonders heutzutage kaum ein Regisseur macht: Er hat ihn in chronologischer Reihenfolge gedreht, angefangen bei der Eröffnungsszene und endend mit dem Abspann. Diese Praxis wird von nur von wenigen anderen Projekten angewandt. Namhafte Vertreter dieser Machart sind unter anderem A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn, Platoon und E.T. – Der Außerirdische. (PZ)

  • Fanny und Alexander - Bild
  • Fanny und Alexander - Bild
  • Fanny und Alexander - Bild
  • Fanny und Alexander - Bild

Mehr Bilder (8) und Videos (1) zu Fanny und Alexander


Cast & Crew zu Fanny und Alexander

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Fanny und Alexander
Genre
Familiensaga, Familiendrama, Mysterythriller, Drama, Fantasyfilm
Zeit
1890er Jahre, 1900er Jahre, Weihnachten
Ort
Schweden
Handlung
Adel, Autoritäre Erziehung, Bedienstete, Bestattung, Bischof, Bruder-Bruder-Beziehung, Bruder-Schwester Beziehung, Bühne, Dachboden, Ehe, Eingesperrtsein, Entführung, Erziehung, Geist, Geschwister, Grab, Grausamkeit, Hamlet, Judentum, Junge, Magische Fähigkeiten, Nacktheit, Oberschicht, Puppe, Schläge, Schwangerschaft, Sterben und Tod, Stiefvater, Strenge, Theater, Theatergruppe, Trauerfeier, Verlust des Kindes, Verlust des Vaters, Weihnachten, Wunderkind
Stimmung
Berührend, Geistreich, Verstörend
Schlagwort
Klassiker, Oscar Gewinner, Weihnachtsfilme
Produktionsfirma
Cinematograph AB , Personafilm , SVT Drama , Société des Etablissements L. Gaumont , Svenska Filminstitutet , Tobis , Tobis , Tobis Filmkunst

2 Kritiken & 21 Kommentare zu Fanny und Alexander

8d10909231d549f9a9b020734dc12fc1