Let Me In

Let Me In

GB/US · 2010 · Laufzeit 119 Minuten · FSK 16 · Fantasyfilm, Drama, Horrorfilm, Thriller · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.0
Kritiker
39 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.9
Community
3180 Bewertungen
198 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Matt Reeves, mit Chloë Grace Moretz und Kodi Smit-McPhee

In Let Me In knüpft ein drangsalierter Außenseiter eine zarte Bande zu seiner neue Nachbarin, die ihn nur nachts besucht und mehr ist, als er ahnen kann.

Handlung von Let Me In
In Let Me In führt der zwölfjährige Owen (Kodi Smit-McPhee) ein ziemlich trostloses Leben im New Mexico der achtziger Jahre. Seine geschiedenen Eltern, mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, übersehen, dass Owen von seinen Mitschülern drangsaliert wird. Völlig allein gelassen, hegt Owen düstere Wünsche – am liebsten würde er seine Peiniger alle umbringen.

Als Owen mal wieder einen Abend allein vor seinem Wohnblock verbringt, hat er eine merkwürdige Begegnung mit seiner neuen Nachbarin Abby (Chloë Grace Moretz), die gerade mit ihrem ‘Vater’ Thomas (Richard Jenkins) in die Stadt gezogen ist. Abbys sonderbare Art fasziniert Owen und zwischen den beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft. Sie treffen sich nur in der Dunkelheit und wenn sie sich nicht sehen können, senden sie sich durch die Wand Nachrichten per Klopfzeichen. Während Abby zu Hause ist, begibt sich Thomas nachts auf die Suche nach Blut. Und da der Mensch dieses nur ungern freiwillig abgibt, wird New Mexico bald von einer Mordserie erschüttert. Niemand ahnt, dass Owens neue Nachbarn dahinter stecken. Als Abby erfährt, dass Owen regelmäßig von den anderen Kindern schikaniert wird, bietet sie ihm ihre Hilfe an. Owen ahnt noch nicht, wie weit Abby für ihn gehen wird.

Hintergrund & Infos zu Let Me In
Wem diese Geschichte bekannt vorkommt, der hat wahrscheinlich So finster die Nacht gesehen. Tomas Alfredsons Verfilmung des schwedischen Romans Let the right one in (Låt den rätte komma in) von John Ajvide Lindqvist wurde 2008 vor allem bei dem europäischen Publikum als skurrile Liebesgeschichte zwischen einem Vampirmädchen und einem Außenseiter bekannt. Bereits vor der Premiere der schwedischen Adaption gab es Pläne für eine englische Version. Man bot Tomas Alfredson die Regie an, der jedoch ablehnte, da er angesichts seiner gelungenen Verfilmung eine weitere für überflüssig hielt. Also ging der Regieauftrag an Matt Reeves, der mit Let Me In 2010 die ungewöhnliche Geschichte als romantischen Horrorfilm inszenierte. Reeves, der auch das Drehbuch schrieb, verlegte die Handlung von Stockholm nach New Mexico und nahm weitere Änderungen am Buch vor, um den Film, im Gegensatz zu der eigenwilligen Inszenierung von Alfredson, einem großen Publikum zugänglich zu machen.

In Kodi Smit-McPhee und Chloë Grace Moretz fand Matt Reeves zwei talentierte Nachwuchsschauspieler. Die auf die Premiere auf dem Toronto Film Festival 2010 folgenden positiven Kritiken hoben vor allem die Leistung der jungen Hauptdarsteller hervor. Zudem gilt Let Me In als eines der wenigen gelungenen US-Remakes, die sich sehr eng an die Romanvorlage halten. (JL)

  • 90
  • 90
  • Let Me In mit Chloë Grace Moretz und Kodi Smit-McPhee - Bild
  • Let Me In mit Kodi Smit-McPhee - Bild
  • Let Me In mit Kodi Smit-McPhee - Bild

Mehr Bilder (23) und Videos (24) zu Let Me In


Cast & Crew zu Let Me In

25 Kritiken & 192 Kommentare zu Let Me In