Das sind die 5 besten Cameo-Auftritte in Solo: A Star Wars Story

Solo: A Star Wars Story
© Walt Disney
Solo: A Star Wars Story
moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Schaut zu viel ins Internet.

Achtung, Spoiler zu Solo: A Star Wars Story: In den vergangenen Jahren ist es schon fast zur Tradition geworden, dass sich ein bekannter Schauspieler zu einem versteckten Cameo-Auftritt hinter der Maske eines Stormtroopers bekennt. Am prominentesten war in dieser Hinsicht wohl Daniel Craig, der sich unerkannt in Star Wars 7: Das Erwachen der Macht geschlichen und sogar einen Dialog mit Hauptdarstellerin Daisy Ridley hatte. Auch in Solo: A Star Wars Story gibt es - neben unzähligen Easter Eggs - einige dieser Cameos zu entdecken, selbst wenn viele bekannte Namen (wie zum Beispiel Bossk und Urra Sing) nur in Wortgefechten erwähnt werden und wir auf die passenden Gesichter dazu verzichten müssen. Fünf Schauspieler bzw. Figuren haben es dennoch in den Film geschafft, manchmal allerdings auch ganz fies versteckt.

Clint Howard, der Droiden wie Gladiatoren kämpfen lässt

Wenn Ron Howard einen Film dreht, dann ist ein Cameo seines Bruders Clint Howard obligatorisch. Auch in Solo: A Star Wars Story ist dieser zu sehen, nämlich in jener Szene rund um das erste Sabacc-Spiel. Als Ralakili lässt Clint Howard Droiden wie Gladiatoren in einem Käfig gegeneinander antreten und erinnert dabei dezent an BattleBots. Zudem gerät er im Verlauf seines Auftritts mit L3-37 aneinander.

Anthony Daniels darf in keinem Star Wars-Film fehlen

Als C-3PO war Anthony Daniels bisher Teil eines jeden Star Wars-Films. In Solo: A Star Wars Story soll sich das nicht ändern. So schlüpft der Franchise-Veteran in die Rolle von Tak (in Anlehnung an Kameramann Tak Fujimoto), dem menschlichen Freund des Wookiees Sagwa, den Chewie auf den Minen von Kessel das Leben rettet. Anthony Daniels hat sogar einen minimalen Dialog, selbst wenn wir schon genau hinhören müssen.

Tam Posla lässt sich auf Vandor blicken

Es werden schon Adleraugen benötigt, um diesen Cameo ausfindig zu machen. Aber tatsächlich taucht Tam Posla, der in Rogue One: A Star Wars Story eingeführte Kopfgeldjäger, auch mindestens für den Bruchteil einer Sekunde in Solo: A Star Wars Story auf. Wer genau hingeschaut hat, konnte ihn sogar schon im langen Trailer von Solo: A Star Wars Story entdecken, der im April 2018 veröffentlicht wurde. Womöglich wird er zum Running Gag der Anthologiefilme.

Warwick Davis lässt Weazel neu aufleben

Darth Maul ist nicht die einzige Figur aus Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung, die in Solo: A Star Wars Story ihre Rückkehr auf die große Leinwand feiert. Auch Warwick Davis, der seit seinem Wicket-Auftritt in Die Rückkehr der Jedi-Ritter zur Star Wars-Familie gehört, erweckt die Figur Weazel zu neuem Leben und schlägt sich auf die Seite der Cloud-Riders, nachdem er sich mit den Hutts offenbar nicht vertragen hat.

Der völlig unerwartete Cameo von Darth Maul

Mit dieser Enthüllung dürfen nur die wenigsten gerechnet haben. Als sich Darth Maul am Ende als fieser Gangsterboss offenbart, ist dem Team rund um Regisseur Ron Howard wirklich eine großartige Überraschung und ein perfekter Cameo-Auftritt gelungen, der kurz den Atem stocken lässt und vor allem neugierig auf das macht, was da noch kommen mag. Verkörpert wird Darth Maul übrigens wieder von Stuntman Ray Park, der ihn bereits in Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung in eine einschüchternde Erscheinung verwandelte. Die Stimme stammt derweil von Sam Witwer, der Darth Maul auch in Star Wars: The Clone Wars und Star Wars Rebels spricht.

Welcher Cameo-Auftritt hat euch in Solo: A Star Wars Story am besten gefallen?

moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Schaut zu viel ins Internet.
Deine Meinung zum Artikel Das sind die 5 besten Cameo-Auftritte in Solo: A Star Wars Story
006e66ea7e124fcb9e03f87f3caeab2a