Hexenjagd

The Crucible (1996), US Laufzeit 124 Minuten, FSK 12, Drama, Kinostart 20.02.1997


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.6
Kritiker
7 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.5
Community
217 Bewertungen
10 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Nicholas Hytner, mit Joan Allen und Jeffrey Jones

Hexenjagd in Salem im Jahr 1692: Ein kleiner friedlicher Ort an der Ostküste Amerikas, dessen Einwohner streng im Einklang mit den Geboten Gottes leben. Doch die Idylle trügt. Als eines Nachts einige jungen Mädchen dabei beobachtet werden, wie sie wilde, verschwörerische Tänze im Wald aufführen, hat dies katastrophale Folgen. Die gottesfürchtige Gemeinde hat ihr Urteil schnell gefällt, für sie sind die Mädchen vom Satan besessen. Teuflische Hysterie und gegenseitige Beschuldigungen kennen keine Grenzen. Die heilige Inquisition soll die Wahrheit ans Licht bringen. Für die Angeklagten gibt es nur Schuldgeständnis oder Todesstrafe. Die grausame Hexenjagd beginnt.


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Hexenjagd
Genre
Drama
Verleiher
Twentieth Century Fox of Germany GmbH
Produktionsfirma
20th Century Fox

Kommentare (10) — Film: Hexenjagd


Sortierung

Rukus

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein Film über das Schlechte im Menschen. Ein Film, der eindrucksvoll und unmissverständlich offen legt, wie Religion und Glaube missbraucht und instrumentalisiert werden, um ganz persönliche, weltliche Ziele zu verfolgen - skrupellos. Man könnte noch viel über diesen Film schreiben und unzählige Details herausgreifen, sie vertiefen. Ich hingegen belasse es bei einem Zitat, welches ich in seiner heute gängigen Auslegung verstehe: Homo homini lupus!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Moe Szyslak

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Reverend Hale: "Die Religion ist eine Festung. Kein Riss in dieser Festung kann als klein bezeichnet werden"
Hexerei als "unsichtbares Verbrechen" in einer "konsequenten Zeit". Soll heißen, jeder durfte jeden als Hexe bzw als mit dem Teufel im Bunde bezeichnen, wenn es einem in den Kram passte und diente, weil man logischerweise immer den Opfern geglaubt hat. Und der Gipfel des Irrsinns ist, dass wenn man gesteht, dass man eine Hexe und dergleichen ist, ungeschoren davon kommt und wenn man es leugnet sofort aufgeknüpft wird. Wenn man quasi lügt lässt einen die Kirche gehen. Also forciert die Kirche somit praktisch indirekt, dass man gegen eines ihrer ach so tollen Gebote verstößt.... ;-)
In diesem Film steckt ungemein viel Hintersinniges und Kritisches drin, dass sich im Laufe der Zeit mehr und mehr entfaltet und einen ständig ins Grübeln bringt. Dauert zwar eine ganze Weile, bis alles richtig in Fahrt kommt, aber als dann die Lawine der Gerüchte, Verleumdungen und Anschuldigungen unaufhaltsam losgelassen wurde und immer perversere Formen annahm, war es phasenweise unglaublich fesselnd, mitreißend, spannend und dramatisch. Einige Szenen ließen zwar unweigerlich das Gefühl aufkommen, dass es sich definitiv um die Verfilmung eines Theaterstückes handelt. Vor allem in den Gerichtsszenen war das unverkennbar und einige Dialoge waren auch zu überspielt vorgetragen, was mir nicht immer gefallen hat. Aber das soll nur ein kleiner Kritikpunkt sein. Hervorragend geschrieben, hervorragend inszeniert, hervorragende Sets und Kostüme und herausragende Darsteller. Allen voran Paul Scofield als unbarmherziger Richter, der eh immer geniale Daniel Day-Lewis und Winona Ryder, die so gut spielt, dass man meinen möge, sie hätte sie den Teufel im Leib. Der von ihr gespielten Charakter, dessen Handeln und verdammtes Lügenmaul hat in jeder einzelnen Minute die Todsünde Zorn in mir hervorgerufen. Gott sei meiner Seele gnädig.... ach was, solls?! Sie ist eine Hexe, auf den Scheiterhaufen mit ihr!!! *fanatisch mit dem Finger deut* ;-)

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Moe Szyslak

Antwort löschen

Kann ich mir gut vorstellen. Ist aber leider einer jener Film, bei denen ich mich nicht traue, sie im Original zu sehen, weil ich Angst habe, dass ich rein gar nichts verstehen werde. Damals haben sie ja schon etwas sehr anders geredet als heute...


schwarzeserie

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Sehr gute schauspielerische Leistungen aller Beteiligten über eines der dunkelsten Kapitel der Zivilisation.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Morrow

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Stark.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Chris12zero

Antwort löschen

kurz & knackig ... I Like !! ;)


Miike

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Gelungene Verfilmung mit einer überzeugenden Winona Ryder. Ein Film über eine der schlechtesten Eigenschaften der Menschen. Endlich mal wieder einen Film aus den Staaten der "Achtung Spoiler" kein Happy End hat.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

maya01

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich war positiv überrascht, als ich diesen Film zum ersten mal sah.Besser als ich gedacht hatte( war voreingenommen, habe das Theaterstück zuerst gesehen gehabt).

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

lyogen

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Gräßlich unfaire Zeit, doch Mobbing gibt es immer noch. Und nichts anderes ist es... nicht mehr unbedingt mit vorgeschobenen christlichen Motiven

bedenklich? Kommentar gefällt mir 2 Antworten

asscobra

Antwort löschen

haha, super vergleich - Hexenjagd = Mobbing! ganz schön unfair ;)


Rukus

Antwort löschen

Ich denke, Mobbing trifft es nicht ganz. Ich würde es eher mit dem Denunziantentum vergleichen, welches man aus diversen Diktaturen kennt.


Fatzenbolt

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Gelungene Verfilmung von Millers Theaterstück. Winona Ryder spielt überzeugend.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

iicchh

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Gut übermitteltes Mittelalterfeeling.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Rukus

Antwort löschen

Nur, dass das Mittelalter zur Zeit der Hexenprozesse in Salem schon rund 200 Jahre vorbei war. Und das macht es definitiv nicht besser.


dAShEIKO

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Historiendrama über die Auswirkungen von Gerüchten und den Mob.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten


Fans dieses Films mögen auch