Writers Guild Awards

Verblendung & Pina nominiert für das Beste Drehbuch

Verblendung und Pina wurden bei der Writers Guild nominiert.
© Columbia
Verblendung und Pina wurden bei der Writers Guild nominiert.

Wenn auch in etwas geringerem Maße sind die Nominierungen der Writers Guild of America (WGA) neben denen der Screen Actors Guild of America (SAG), der Producers Guild of America (PGA) und der Directors Guild of America (DGA) ein wichtiger Hinweis auf mögliche Oscar-Gewinner. Gestern wurde die Filmauswahl der vereinten Drehbuchautoren bekanntgegeben, die logischerweise etwas anders ausfällt, als die der Schauspieler- oder Produzentengilde.

Vor allem aber der Oscar für das Beste Drehbuch dürfte von der Entscheidung der WGA beeinflusst werden. Allerdings nicht zu stark: Nur diejenigen Autoren, die Mitglied der Gilde sind, haben eine Chance auf Beachtung bei den WGA Awards. Damit fallen Kandidaten wie The Artist oder Shame vollkommen weg. Bei den Academy Awards ist das nicht der Fall, weshalb die Prognosekraft der Entscheidungen der Autorengilde vorsichtig beurteilt werden muss.

Um den Preis zum Besten Drehbuch konkurrieren Will Reiser (50/50 – Freunde fürs ÜberLeben), Annie Mumolo und Kristen Wiig (Brautalarm), Woody Allen (Midnight in Paris), Tom McCarthy und Joe Tiboni (Win Win) und Diablo Cody (Young Adult). Besonders 50/50 und Win Win, die in den letzten Wochen immer weniger Award-Liebe bekamen, könnten durch die Nominierungen wieder etwas Antrieb bekommen. Steven Zaillian ist mit Verblendung und Die Die Kunst zu gewinnen – Moneyball gleich zweimal unter den Nominierungen zum Besten adaptierten Drehbuch. Tate Taylor ist für The Help dabei und auch Alexander Payne, Nat Faxon und Jim Rash sind für ihren George Clooney -Film The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten in der Liste. Für sein fantasievolles Skript zu Hugo Cabret bekommt John Logan ebenfalls eine Chance. Mit seinem Drehbuch zu Pina tanzte sich auch Wim Wenders in die Nominierungen zum Besten Dokumentationsdrehbuch und tritt damit gegen Konkurrenten wie If a Tree Falls: A Story of the Earth Liberation Front von Marshall Curry und Matthew Hamachek an.

Auch die TV-Nominierungen sind sehr interessant. Boardwalk Empire, Breaking Bad, Game of Thrones, Good Wife und Homeland sind die Kandidaten für die besten Seriendrehbücher im Bereich Drama, womit ein guter Mix erreicht ist. 30 Rock, Lass es, Larry!, Louie, Modern Family und Parks and Recreation wurden im Bereich Comedy favorisiert. Sträflich ausgelassen, zumindest in meinen Augen, wurde Community, dessen letzte Staffel noch eine Ehrung verdient hätte. Die Drehbücher der Besten neuen Serien gehören zu New Girl, The Killing, Homeland, Episodes und nochmal Game of Thrones. Alle Nominierten in den zahlreichen Kategorien der Writers Guild of America Awards findet ihr in der offiziellen Liste.

Was haltet ihr von den Nominierungen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Verblendung & Pina nominiert für das Beste Drehbuch