ChristianKA - Kommentare

Alle Kommentare von ChristianKA

  • 10

    Großes Kino, trotz der Länge kam keine Sekunde Langweile auf. Hatte den Film zuerst ziemlich naiv für eine Parodie gehalten, denn soviel Dekadenz kann es doch nicht geben, oder? Dann las ich, dass die Geschichte wahre Gegebenheiten und reale Personen nachzeichnet - ehrlich gesagt kann ich es immer noch nicht ganz fassen.

    1
    • 10
      ChristianKA 20.07.2016, 23:10 Geändert 04.09.2016, 15:37

      Zeitlos komisch, stellenweise auch tiefsinnig. Unser Rektor hatte damals wenig Humor und noch weniger Verstand; man kann sich das heute nicht mehr vorstellen, aber er untersagte uns noch in den 80ern, den Film überhaupt zu sehen.

      1
      • 10

        Auch ich bin begeistert, ein Klassiker von Wedel „aus der guten, alten Zeit“. Witzig, unterhaltsam, teils turbulent, fantastische Drehorte, gute Schauspieler. Heinz Schenk als nörgelnder Mitreisender und Siegfried Kernen als „Pedant“ haben mir besonders gefallen.

        Unvergessen der Blick von Erika Skrotzki im Aufzug nach „That`s what you get for 50 dollars“ oder das bereits zitierte „My wife is a woman. She has her days“.

        Hier und da hat sich Wedel bei anderen bedient, beispielsweise ähneln die Szenen mit der türkischen Putzfrau stark den Szenen mit der italienischen (im Original deutschen) Hausdame in dem Doris Day-Klassiker „Was diese Frau so alles treibt“ - es sei ihm verziehen.

        2
        • 10

          Schaue gerade die bisher sieben Episoden und bin begeistert, unglaublich gut gemacht. Man könnte fast meinen, die Folgen wären in den 60ern gedreht worden, alles wurde bis ins kleinste Detail nachgebaut.

          Besonders Vic Mignogna überzeugt als Kirk, nicht nur durch die starke Ähnlichkeit. Das ist richtiges Star Trek, kein Vergleich zum Sondermüll eines J.J. Abrams.

          • 10

            Eine ergreifende Liebesgeschichte, sehr romantisch, sehr phantasievoll, mit Liebe gemacht. Für mich ein Meisterwerk, ganz großes Kino.

            1
            • 10

              Sicher nicht jedermanns Geschmack, für mich aber ein 80er Jahre Klassiker, meine Lieblings-Produktion mit Dieter Hallervorden und eine meiner Top 5-Lieblings-Serien. Weiß gar nicht, wie oft ich die 26 Folgen inzwischen gesehen habe, bekomme aber trotzdem nie genug.

              Besonders mag ich es, wenn es so richtig turbulent und abgedreht wird, z.B. in „Der Untermieter“, „Die Renovierung“, „Die Spezialisten“ und „Willi à la Carte“. Schade, dass nicht mehr Folgen produziert wurden.

              So einen harmlosen Spaß suche ich seitdem meist vergebens, das gab es irgendwie nur in den 70er und 80er Jahren...

              1
              • 10

                Kult! Das Einzige, was ich zu bemängeln hätte, wäre, dass die Serie sich in Staffel 1 noch nicht „warm gelaufen“ hatte und in Staffel 10 und 11 leider deutlich abflachte und teilweise peinlich wurde. Staffel 2-9 sehe ich immer wieder gerne.

                1
                • 10

                  Spannend, witzig, verrückt, nachvollziehbar, nicht übermäßig brutal und praktisch ohne die heute übliche vulgäre Gossensprache - genau was für mich. Ich liebe diesen Film und die Atmosphäre im Zug, kann ich mir alle paar Jahre mal wieder ansehen.

                  • 10

                    Ich liebe diesen Film!

                    1
                    • 10
                      ChristianKA 28.11.2015, 22:56 Geändert 29.11.2015, 17:47

                      Noch eine meiner 80er Jahre-Lieblingsserien, Joachim Wichmann als „Dr. Brokstedt" („Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin...“) und Elfi Eschke als „Gabi Neuhammer“ fand ich schon als Kind komisch. Sehr schrullig auch Gerd Burkard in seiner Paraderolle eines ängstlichen, überkorrekten Bürospießes namens „Alwin Thieme“. Ich glaube, bei der Produktion der Serie hatten alle eine Menge Spaß, was man mE auch merkt - immer wieder gerne!

                      Die erste Staffel ist sehr gut, die zweite Staffel flacht leider deutlich ab und in der dritten Staffel ist praktisch alles Witzige weg - trotzdem für mich ein Glanzstück der Fernsehunterhaltung in den 80ern.

                      • 10

                        Dieser Film ist der ultimative Beweis dafür, dass wir Deutschen eben doch Humor haben. Neben Hape glänzen Heinz Schenk, Elisabeth Volkmann und Dirk Dautzenberg. Einer meiner absoluten Lieblingsfilme, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, zu schwärmen.

                        • 10

                          Völlig verrückter Klamauk - nur was für Leute, die damit etwas anfangen können. Glücklicherweise gehöre ich zu diesen Menschen und sehe die zwei „himmlischen Töchter“ immer wieder gerne.

                          Meine Lieblingsfolge der Serie: „Ein Tenor nach Paris“, Ivan Rebroff als „Enzo Lorenzo“ finde ich auch heute noch umwerfend komisch, wunderbar verrückt und schrill. Klasse auch Theo Lingen in „Eine Prinzessin nach Hoftenstein" und „Eine Show durch Europa". Leider wird soetwas heute nicht mehr produziert.

                          • 10
                            ChristianKA 13.03.2016, 22:07 Geändert 13.03.2016, 22:08

                            Zeitloser Klassiker des Humors. Ich liebe die Anfangsszene, in der Stan und Oli zu spät zur Versammlung der Wüstensöhne erscheinen - sie kommt ohne Worte aus, ist aber doch zum Schreien komisch.

                            Auch mag ich die zwei herrischen Gemahlinen und deren Gesichtsausdruck, während Stan und Oli sich rauszureden versuchen. Einer der wenigen Filme, die man sich auch 83 Jahre später immer wieder ansehen kann.

                            1
                            • 10

                              80er-Jahre Klassiker mit dem kongenialen Duo Harald Juhnke und Eddi Arent. Insgesamt gibt es 24 Folgen voller harmlosem, verrücktem Spaß und weitgehend frei von politischen oder moralischen Botschaften.

                              Manches wirkt heute skurril und nicht sonderlich komisch, trotzdem sind die Sketche immer noch unterhaltsam und man schaut den Zwei gerne zu - vielleicht, weil sie einfach sympathisch sind.

                              2
                              • 2
                                • 10

                                  Ein Klassiker, schon 1000x gesehen, aber er wird trotzdem nie alt oder langweilig. Die Geschichte ist herrlich verrückt und abgedreht, so mag ich es. Für mich sind Doris Day-Filme auch immer eine kleine Zeitreise, zurück in eine Zeit, in der die Welt noch nicht ganz so kaputt und verroht war.

                                  2
                                  • 9 .5
                                    ChristianKA 23.06.2016, 12:38 Geändert 23.06.2016, 19:44

                                    Bin ganz anderer Meinung als mein Vorkommentor. Hatte die Serie 1983 als Kind bereits gesehen und nun, da die Sender hauptsächlich US-Serien zeigen und die deutsche Geschichte auf 12 braune Jahre beschränken, endlich einmal die DVDs erstanden.

                                    Bin begeistert, aufwendig gemacht, glaubwürdig und professionell gespielt. Gebannt verfolgt man die Familiengeschichte der Fugger, die Hochs und Tiefs des Lebens über Generationen hinweg.

                                    Insgesamt sehr spannend, bewegend, lehrreich und unterhaltsam - wenn man sich für Geschichte allgemein und die reiche deutsche Geschichte im Speziellen interessiert.

                                    1
                                    • 9 .5

                                      Grandios! Habe den Film damals im Kino gesehen und war überwältigt. Tolle Bilder, sehr spannend. Die Filmmusik von Wojciech Kilar ist alleine bereits ein Meisterwerk.

                                      1
                                      • 9 .5

                                        „Mit rechts kann ich nicht - und mit links will ich nicht“. Ein toller Film über eine bewundernswerte Frau, die trotz ihrer schweren Behinderung und andere widriger Umstände ein Unternehmen von Weltgeltung schuf und ihren Weg im Leben fand. Noch heute kennt man ihren Namen, während die Namen ihrer Schulkameraden und Freundinnen lange verklungen sind.

                                        Heike Makatsch spielt überzeugend, es kommt keine Sekunde Langeweile auf. Großartig!

                                        1
                                        • 9

                                          Sehr spannender Film mit überzeugenden Darstellern, kann man sich auch heute noch gut ansehen. Fast schon ein Klassiker des Genres.

                                          1
                                          • 9
                                            ChristianKA 15.03.2017, 20:28 Geändert 15.03.2017, 20:32

                                            Psychos kommen immer gut, für meinen Geschmack stimmt hier alles: Spannung, eine nachvollziehbare, nicht zu verwirrende Handlung, kein CGI-Massaker, keine nervenden Kinder, kein langweiliges Liebesgeklüngel. Fühlte mich gut und spannend unterhalten.

                                            1
                                            • 9

                                              Harald Juhnke war einer der ganz Großen, in diesem Film verkörpert er eindrucksvoll und mitreißend den „Trinker“. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass diese schauspielerische Leistung überboten werden kann.

                                              Der Film ist einer der wenigen mitreißenden, gut gemachten und trotz des ernsten Themas nicht moralinsauren deutschen Produktionen.

                                              1
                                              • 9

                                                Köstlich, habe viel gelacht. Derber, rabenschwarzer Humor und Situationskomik vom Feinsten. Wie bereits in der Serie werden spießige, geschmacklose, verrückte, langweilige, frustrierte, notgeile, humorlose etc. Menschen parodiert - Typen, denen wir wohl alle in unserem Leben bereits begegnet sind. Geniale Idee: das dickliche Assi-Pflegekind Marvin.

                                                • 9

                                                  Ich habe mich immer gesträubt, dieses von der Kritik hochgelobte Werk zu sehen, da ich Filme meist umso weniger mag, je mehr Preise ihm zugedacht und je höher die „professionellen Filmkritiker“ ein Loblied singen.

                                                  Dieser Film ist einer der wenigen Ausnahmen. Dustin Hoffman spielt den am Leben gescheiterten und in seiner Phantasiewelt lebenden Geschäftsmann tatsächlich überaus glaubwürdig. Sein Schmerz und sein Dilemma fesselten mich. Der ganze Film fesselte mich - mehr als erwartet. Bin beeindruckt.

                                                  • 9
                                                    ChristianKA 11.06.2015, 19:20 Geändert 11.06.2015, 19:20

                                                    Der Film hat mir sehr gut gefallen: spannend, nachvollziehbare Story, überzeugende Darsteller. Da braucht es keine Computertricks....

                                                    1