Ausgerechnet Sibirien

Ausgerechnet Sibirien (2012), DE/RU Laufzeit 105 Minuten, FSK 0, Road Movie, Komödie, Kinostart 10.05.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.1
Kritiker
13 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.1
Community
209 Bewertungen
10 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Ralf Huettner, mit Joachim Król und Katja Riemann

Sein Chef schickt Joachim Król zwar nicht gleich in die Wüste, aber Ausgerechnet Sibirien erscheint erst einmal auch nicht erstrebenswert. Bis der Pedant die Bevölkerung kennen und zu schätzen lernt.

Ausgerechnet Sibirien soll es also sein. Sein Chef schickt den pedantischen Logistiker eines Versandhauses, Matthias Bleuel (Joachim Król), in das südsibirische Verkaufsbüro, um eine neue Software einzuführen. Die Abwechslung soll ihm gelegen sein, denn er ist immer noch nicht über die Scheidung von seiner Frau (Katja Riemann) hinweg. Doch schon die Hinreise erweist sich schwieriger, als erwartet, als ein Anschlussflug kommentarlos gestrichen wird.

Endlich am Zielort Kemerovo angekommen, will Bleuel seinen Kollegen seine Arbeitsphilosophie nahe bringen:
„Es geht um das Prinzip der Logistik.“ Doch schnell muss Bleuel merken, dass in Sibirien nicht nur die Uhren anders ticken. Dank der tatkräftigen Unterstützung seines Dolmetschers Artjom (Vladimir Burlakov) und der Offenheit der Bevölkerung legt Bleuel langsam seine Bedenken ab wie seine Daunenjacke. Trotz des ein oder anderen Fettnapfs. Vollends für das Land einnehmen lässt Bleuel sich allerdings, als er bei einer Veranstaltung die schorische Sängerin Sajana (Yulya Men) kennen lernt. Um ihr näher zu sein, wirft Bleuel sämtliche Bedenken über Bord. Ausgerechnet Sibirien? Warum nicht?!

Hintergrund & Infos zu Ausgerechnet Sibirien
Die Entscheidung, Ausgerechnet Sibirien vor Ort zu produzieren, stellte die Crew vor ähnliche Probleme wie den Charakter Matthias Bleuel. In einem Land von so großen Dimensionen bekam die Relativität von Zeit ganz neue Bedeutung.
Ausgerechnet Sibirien stammt von Regisseur Ralf Huettner, der nach schrill-schrägen Komödien wie Texas – Doc Snyder hält die Welt in Atem und Tom Gerhardt – Voll Normaaal! bereits mit Vincent will meer den Kurs eher Richtung schräge Komödie eingeschlagen hatte. Die Romanvorlage namens Der Neuling wurde vom Autoren Michael Ebmeyer selbst in Koproduktion mit der Produzentin Minu Barati als Drehbuch adaptiert. In Nebenrollen treten u.a. Michael Degen und Armin Rohde auf. Rohde und Hauptdarsteller Joachim Król haben bereits vor Ausgerechnet Sibirien in anderen großen deutschen Produktionen wie Der bewegte Mann und Lola rennt zusammen vor der Kamera gestanden. (EM)

  • 37795279001_1621836548001_th-1621749186001
  • 37795279001_1621839207001_th-1620942383001
  • Ausgerechnet Sibirien
  • Ausgerechnet Sibirien
  • Ausgerechnet Sibirien

Mehr Bilder (25) und Videos (11) zu Ausgerechnet Sibirien


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Ausgerechnet Sibirien
Genre
Road Movie, Komödie
Zeit
2011, Gegenwart
Ort
Deutschland, Sibirien
Handlung
Angestellter, Auftrag, Chef, Computerprogramm, Crew, Ex-Frau, Flug, Gesang, Grenzübertritt, Personal, Reise, Scheidung, Sängerin, Unterkunft, Verlieben, Visum, Vorgesetzter
Stimmung
Eigenwillig, Romantisch
Verleiher
Majestic/Twentieth Century Fox
Produktionsfirma
Getaway Pictures, Jooyaa Filmproduktion Berlin, Kinokompaniya CTB

Kommentare (9) — Film: Ausgerechnet Sibirien


Sortierung

sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Achtung: Der Kommentar enthält leichte Spoilerspuren, die allerdings dem Filmvergnügen nichts vorwegnehmen.

Mir ist beim Lesen einiger Kritiken außerhalb MP´s aufgefallen, das viele dem Regisseur ein Abspulen seines Repertoires vorwerfen, was erstens auf Copy&Paste und zweitens auf das Abspulen eines Repertoires hinausläuft. Für mich ist dieser Film der stärkste mit Joachim Krol seit "Zugvögel - Einmal Inari und zurück".

Die Figuren, ihre Umwelt, ihre Handlungen sind pure Klischees, meiner Meinung nach mit voller Absicht und einem großen Augenzwinkern. Matjes Bleuel ist ein derart überzeichneter deutscher Spießer, das man ihn fast schon wieder sympathisch finden muss. Im realen Leben ein knochentrockener Arbeitsroboter in einem mittelalterlich anmutenden Modeversandhaus in Leverkusen, das kurioserweise irgendwo kurz hinterm Mond, nämlich in Sibirien, eine Filiale unterhält.

Matjes, dessen einzige etwas außergewöhnliche Tätigkeit das Hören esoterisch anmutender Fantasy-Hörbücher über Schamanismus ist, wird von seinem Chef in eben diesen Ort am Ende der bekannten Welt geschickt, an dem "der ganze russische Weltraumschrott herunterkommt". Dort angekommen, wird er von seinem diplomatischen Dolmetscher Artjom abgeholt, der in den darauf folgenden Gesprächen immer wieder absichtlich falsch übersetzt, um ihm den Arsch zu retten. Am letzten Tag erlebt Matjes dann auf einem abgedrehten sibirischen "Rummelplatz" den faszinierenden Kehlkopfgesang einer schorischen Sängerin und sein Leben nimmt eine Vollbremsung mit anschließender Kehrtwende vor.

Für mich ist das trotz der teils urkomischen Klischees einer der außergewöhnlichsten deutsch(russisch)en Filme seit langem. Endlich gelingt es einem deutschen Regisseur, an die abgedrehten Roadmovies anderer Nationen heranzureichen und einen Film zu machen, der zu keiner Zeit langweilig wirkt. Getragen wird der Film von den hervorragenden Darstellern, wie Joachim Krol, Vladimir Burlakow und Julya Men.

Laßt euch auf eine Reise mitnehmen von den Industrieanlagen des Ruhrgebiets, über die Bienenstockstädte Russlands in die Weiten der sibirischen Landschaft. Öffnet eure Herzen, verschließt den Verstand und laßt eure Seele mit einer Libelle über die wundervollen Weiten streifen.

GOOD NIGHT AND GOOD LUCK!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

mad02

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Solide deutsche Filmproduktion, die zwar nicht über die ganze Zeit hinweg überzeugen kann, aber trotzdem irgendwie Spass macht. Wer sich für Russland interessiert sollte ihn sich auf jedenfall mal anschaun. Ansonsten ein guter Sonntag-Nachmittag-Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

TV Einheit

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Erst war Katja Riemann zur Abschreckung aufgetaucht: ein Grund den Film abzuschalten. Erfreulicherweise ist sie dann doch recht rasch verschwunden und der Film hat sich als doch sehr nett erwiesen.

Leider schaffes es deutsche Produktionen nie eine durch und durch perfekte Atmosphäre zu erschaffen. So auch hier. Trotz einer schönen Idee und teils guten Umsetzung springt der Funke nicht über.

Rußland ist überzeichnet, die Handlungen abrupt, die Charaktere wandel- und ersetzbar. Dennoch weiß der Film zu unterhalten und wenn man Rußland bereist hat, erkennt man vieles wieder und hat seine Freude daran.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Jurz

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Der król gefiel mir gar nicht. Seine Rolle war über weite Strecken total nervig. War vielleicht so gewollt. Um Ende hin hat er sich schon noch ein wenig gesteigert, der Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Johannes Jarchow

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Die Hauptrolle fehlt bei den Credits. Ich bin zu faul, das hier irgendwem hinterherzutragen. Bleibt der Film eben ohne Joachim Król. Macht ihn auch nicht besser. Palimm palimm.

Bunnyfaktor.de: 8

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

JoeKramer

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Kurzweiliger netter Film der leider etwas brüchig erzählt wird. Burlakov spielt großartig, Król, naja der hätte durchaus mehr geben können.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

themoviemaker

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Viel besser als erwartet! Ein wirklich schöner, sensibel inszenierter Film, der nicht unbedingt neu oder tiefsinnig ist, aber mit feinem Humor und tollen Darstellern überzeugen kann. Absolut sehenswert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Sinister Kid

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Feiner Film. Hätte ich so nicht erwartet. Alle, die Russland kennen, werden sich an ihre Erfahrungen erinnert fühlen. Allen, die dieses riesige Land noch nicht kennen, sei der Film an Herz gelegt. Er bedient Klischees, löst sie hier und da aber auch auf. Joachim Król ist klasse besetzt und, ja stimmt, Vladimir Burlakov rockt den Film!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

wailer-greg

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ralf Huettners neuer Film nach Vincent will Meer. Gestern in der Sneak Preview - Sicher kein Road-Movie der Kategorie "everybodys darling", aber sehenswert allemal. Vladimir Burlakov als schwuler Kontaktmann rockt allein die Hälfte des Films, die anderen Schauspieler inklusive Joachim Król, Achim Rohde und Katja Riemann gehen eher unter.
Man verlässt das Lichtspielhaus mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem zufriedenen Lächeln und ein paar schönen, wenn auch kargen Impressionen vom Arsch der Welt.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Fans dieses Films mögen auch