Malcolm X

Malcolm X

US · 1992 · Laufzeit 194 Minuten · FSK 12 · Drama · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.5
Kritiker
22 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.2
Community
1090 Bewertungen
22 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Spike Lee, mit Denzel Washington und Al Freeman Jr.

Boston in den 40er-Jahren. Malcolm Littles "Karriere" beginnt wie die vieler schwarzer Ghetto-Kids: Ein fehlender Schulabschluss, Arbeitslosigkeit, Dealen, Stehlen führen geradewegs auf die schiefe Bahn. Um sich seinen weißen Vorbildern anzugleichen, lässt sich Malcolm die Haare glätten und bändelt mit der Weißen Sophia an. Er schmeißt seinen Job und arbeitet mit seinem Freund Shorty für den Gangster West Indian Archie als Dealer und Zuhälter. Bei einem Einbruch werden sie mit ihren Freundinnen geschnappt. Die beiden weißen Frauen bekommen zwei Jahre Erziehungsanstalt, Malcolm und Shorty zehn Jahren Gefängnis. Dieses ungerechte rassistische Urteil wirkt nach. Als Malcolm im Gefängnis Baines einen Anhänger der schwarzen Moslem-Sekte von Elijah Muhammad kennenlernt, konvertiert Malcolm zum Islam. Von nun an ist er besessen von dem Verlangen, nicht nur sich, sondern die Welt zu verändern, und er bringt jede freie Minute in der Gefängnisbibliothek zu. Nach seiner Haftentlassung wird Malcolm X schnell zum Liebling des Sektenführers und steigt zum Sprecher der "Nation of Islam" auf. Mit feurigen Reden macht er aus der Sekte eine Massenbewegung, die nichts von Martin Luther Kings Integration wissen will, sondern einen eigenen schwarzen Staat fordert. Einige Erlebnisse öffnen Malcolm jedoch die Augen und er verlässt die Organisation. Auf einer Pilgerfahrt nach Mekka schwört er dem militanten Rassenkampf ab und reicht Martin Luther King die Hand zur Versöhnung. Die Anschläge gegen ihn und seine Familie reißen nicht ab. Am 21. Februar 1965 wird Malcolm X vor den Augen seiner Familie niedergeschossen.

  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild

Mehr Bilder (7) und Videos (1) zu Malcolm X


Cast & Crew zu Malcolm X

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Malcolm X
Genre
Politdrama, Biopic, Gerechtigkeitsdrama
Zeit
1920er Jahre, 1930er Jahre, 1940er Jahre, 1950er Jahre, 1960er Jahre
Ort
Gefängnis, Harlem, Mekka, New York City, Strand, Zug
Handlung
Afroamerikaner, Ansprache, Antisemitismus, Attentat, Aufruhr, Bibel, Black Panthers, Bürgerechtsbewegung, Bürgerrechte, Bürgerwehr, Cabriolet, Demonstration, Drohung, Ehefrau, Ehemann-Ehefrau-Beziehung, Entlassung aus dem Gefängnis, Festnahme, Freiheit, Freiheitsentzug, Gangster, Gefangenschaft, Gefängnis, Gefängnisaufseher, Gefängniszelle, Gesellschaftskritik, Gewalt, Gewalttätigkeit der Polizei, Gottheit, Islam, Koran, Ku-Klux-Klan, Machtdemonstration, Martin Luther King, Moral, Moslem, Nation of Islam, Pilger, Pilgerfahrt, Polizei, Priester, Rassengesetze, Rassenkonflikt, Rassenpolitik, Rassentrennung, Rassismus, Recht und Gerechtigkeit, Sklave, Strand, Todesdrohung, White Trash
Stimmung
Berührend, Ernst
Verleiher
Tobis StudioCanal GmbH & Co. KG
Produktionsfirma
40 Acres & a Mule Filmworks , JVC Entertainment , Largo International N.V.

2 Kritiken & 21 Kommentare zu Malcolm X