Boogie Nights

Boogie Nights

US · 1997 · Laufzeit 147 Minuten · FSK 16 · Drama, Komödie, Erotikfilm · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
8.1
Kritiker
61 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.5
Community
6425 Bewertungen
113 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Paul Thomas Anderson, mit Mark Wahlberg und Burt Reynolds

In Boogie Nights durchlebt der gut bestückte Mark Wahlberg den Aufstieg und Fall eines Pornodarstellers im Goldenen Zeitalter der Branche Ende der 70er.

Handlung von Boogie Nights
Der High-School-Abbrecher Eddie Adams (Mark Wahlberg) hält sich 1977 mit einem Job in einem Nachtclub über Wasser. Dort lernt er den Porno-Regisseur Jack Horner (Burt Reynolds) kennen, der ihn zum Star der Industrie machen will. Adams’ Qualifikation ist nicht nur sein junges und attraktives Äußeres, sondern auch ein ungewöhnlich großer Penis. Tatsächlich lässt der Erfolg nicht lange auf sich warten und unter seinem Pseudonym Dirk Diggler genießt der Akteur bald das sorgenfreie Leben der Disco- und Porno-Ära.

Doch der Erfolg dieser Boogie Nights ist nicht von Dauer: Adams fängt an, Kokain zu nehmen und hat mit Erektionsproblemen zu kämpfen. Auf einer Weihnachtsparty erschießt einer seiner Mitarbeiter die eigene Ehefrau und deren Liebhaber. Darüber hinaus schadet die Einführung von Videokassetten der gesamten Porno-Industrie. Anfang der 80er hat die Branche ihre besten Zeiten bereits hinter sich — und Dirk Diggler ebenso.

Hintergrund & Infos zu Boogie Nights
Bereits 1988 hatte der Regisseur von Boogie Nights, Paul Thomas Anderson, eine halbstündige Mockumentary gedreht, in der er auf Basis des bekannten amerikanischen Pornodarstellers John C. Holmes die Idee für Boogie Nights entwickelte. Der Film hieß The Dirk Diggler Story und nahm damit den Namen von Mark Wahlbergs Figur um ein ganzes Jahrzehnt vorweg.

Für seine Rolle in Boogie Nights erhielt Burt Reynolds etliche Filmpreise — unter anderem den Golden Globe sowie eine Oscarnominierung. Er selbst war mit dem Film jedoch völlig unzufrieden, geriet mit Anderson am Set häufig in Streit und feuerte nach Drehende seinen Manager. Dem Erfolg von Boogie Nights, nur wenige Monate nach Andersons Erstling Last Exit Reno veröffentlicht, tat das jedoch keinen Abbruch. (LO)

  • 90
  • 90
  • Boogie Nights mit Mark Wahlberg - Bild
  • Boogie Nights mit Burt Reynolds - Bild
  • Boogie Nights mit Mark Wahlberg - Bild

Mehr Bilder (14) und Videos (3) zu Boogie Nights


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Boogie Nights
Genre
Biopic, Satire, Drama, Erotikfilm
Zeit
1970er Jahre, 1980er Jahre
Ort
Kalifornien
Handlung
Aufstieg und Fall, Callboy, Diskothek, Dreharbeiten, Drehort, Drogen, Erektion, Filmemacher, Filmstar, Filmteam, Freier, Freiheitsentzug, Gitarre, Hochzeit, Homosexueller, Karriere, Kokain, Masturbation, Mutter-Sohn-Beziehung, Nackte Frau, Nackter Mann, Nacktheit, Oralsex, Orgie, Penis, Pornodarsteller, Pornographie, Pornographisches Video, Pornoproduzent, Pornostar, Prostitution, Richter, Rollschuhfahren, Sex, Sex mit Minderjährigen, Stricher, Swimming Pool, Video, Vom Tellerwäscher zum Millionär, Überdosis
Stimmung
Eigenwillig, Geistreich, Traurig, Witzig
Zielgruppe
Männerfilm, Pärchenfilm
Verleiher
Arthaus
Produktionsfirma
Ghoulardi Film Company , Lawrence Gordon Productions , New Line Cinema

10 Kritiken & 111 Kommentare zu Boogie Nights

4f468ec854024981ad0b9d1e6f512204