Fall 39

Case 39

US · 2009 · Laufzeit 113 Minuten · FSK 16 · Horrorfilm, Thriller · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.2
Kritiker
24 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.3
Community
3280 Bewertungen
167 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Christian Alvart, mit Renée Zellweger und Jodelle Ferland

Der Fall 39 beschert einer taffen Sozialarbeiterin (Renée Zellweger) schlaflose Nächte.

Handlung von Fall 39
Die mit allen Wassern gewaschene Sozialarbeiterin Emily Jenkins (Renée Zellweger) ist davon überzeugt, in ihrem Job wirklich schon alles gesehen zu haben.
Bis ihr neuester und ausgesprochen mysteriöser Fall sie mit der zehnjährigen Lillith Sullivan (Jodelle Ferland) zusammenführt.

Schnell bewahrheiten sich Emilys schlimmste Befürchtungen, als Lilliths Eltern versuchen, ihre eigene und einzige Tochter zu ermorden. Im letzten Moment kann Emily das Mädchen retten. Kurzerhand nimmt sie Lillith bei sich zu Hause auf, bis geeignete Pflegeeltern gefunden sind.
Doch die Kleine mit dem bedeutsamen Namen scheint von einem düsteren Geheimnis umgeben zu sein.

Hintergrund & Infos zu Fall 39
Der Fall 39 stand von Anfang an unter einem schlechten Omen. So wurde die angedachte Veröffentlichung im Jahre 2006 immer wieder verschoben, bis der Film letztlich erst 2009 in die Kinos kam.
Ob die Produktion mit ähnlichen Zwischenfällen zu tun bekam, wie die Poltergeist -Reihe, ist nicht überliefert.

Erfolg war dem Fall 39 letztlich nicht beschieden: Der Horrorfilm blieb unter seinen Erwartungen und spielte das geschätzte Budget von 27 Millionen Dollar an den Kinokassen nicht ein.

Regisseur Christian Alvart stammt aus Deutschland und hat 2009 mit Pandorum einen weiteren Genre-Beitrag geliefert.
In weiteren Nebenrollen sind u.a. Bradley Cooper (Der Dieb der Worte) und Ian McShane (Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten) zu sehen. (EM)

  • 90
  • Fall 39 - Bild
  • Fall 39 - Bild
  • Fall 39 - Bild
  • Fall 39 - Bild

Mehr Bilder (39) und Videos (4) zu Fall 39


Cast & Crew zu Fall 39

11 Kritiken & 162 Kommentare zu Fall 39