Poltergeist

Poltergeist (1982), US Laufzeit 109 Minuten, FSK 16, Horrorfilm, Thriller, Kinostart 23.09.1982


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.4
Kritiker
40 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.0
Community
3392 Bewertungen
104 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Tobe Hooper, mit Craig T. Nelson und JoBeth Williams

Wenn sich Gegenstände selbstständig bewegen, wenn sie verschwinden und plötzlich wieder auftauchen, dann ist er da: der Poltergeist. Er kann sich auch noch anders bemerkbar machen: durch Luftstömungen, aufflammendes Licht, unerklärliche Bisse oder elektrische Schläge, er weiß, was Dich erschreckt. Poltergeister sind anders als Gespensterspuk. Sie sind spürbar und nicht selten gewalttätig, rühren sich unvermittelt, bleiben eine Zeitlang da und verschwinden dann so plötzlich wie sie kamen. Seit Jahren beschäftigen sich Parapsychologen mit diesem unerklärbaren Phänomen. Eines Tages sucht so ein Poltergeist Steve und Diane Freeling, ein sympathisches Vorstadtehepaar mit drei Kindern, heim. Fast über Nacht wird das friedliche Familienleben mit Sonntagnachmittag-Football-Spielen und Partys im Freundeskreis von gewaltsamen übernatürlichen Störungen aus einer anderen Welt bedroht. Das Leben wird zum Alptraum.

  • 37795279001_1859723898001_th-5061a99754eeb0e40abd5856-1592194029001
  • Poltergeist - Bild 8480589
  • Poltergeist - Bild 8480575
  • Poltergeist - Bild 8480561
  • Poltergeist - Bild 8480547

Mehr Bilder (16) und Videos (2) zu Poltergeist


Cast & Crew


Kommentare (95) — Film: Poltergeist


Sortierung

jacker

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

#horrorctober 2014, Film #6

Disclaimer: Ich möchte hier niemandem auf den Schlips treten! Wenn ihr den Film mögt - egal aus welchen Gründen, dann ist das gut so und soll auch so bleiben. Aber POLTERGEIST ist für mich nun DER Klassiker schlechthin, wenn es darum geht, die allgemeine Rezeption nicht im Ansatz nachvollziehen zu können. Und dieses Unverständnis in Worte fassen, ist mir nun ein Bedürfnis.

Vielleicht stellt der Film von Tobe Hooper sowas wie eine Haunted-House-Hollywood-Version Blaupause dar und hat damals eine gewisse Wirkung gehabt? Trotzdem ist er unter verschiedensten Aspekten ein derart fürchterlicher Film (und zwar NICHT im Sinne von "zum Fürchten"), dass es mich einiges an Sitzfleisch, Geduld und Beruhigungsübungen gekostet hat, ihn bis zum Schluss anzusehen. Die Gründe dafür liegen nicht in antiquierten Effekten, oder dass der Film sonst irgendwie unangenehm gealtert ist - vielmehr sind große Teile der Inszenierung einfach haarsträubend umgesetzt, die falschen Schwerpunkte gesetzt und die Mischung aus endloser Langeweile und totalem Overdrive gestaltet die letzte Stunde zur miesen Geduldsübung für die geplagten Nerven. Dabei geht es zunächst unglaublich gut los. Das Hauptthema (vielleicht eines der stimmungsvollsten des Genres) ist vereinnahmend, die ersten Aufnahmen gelungen und auch sonst läuft in der ersten halben Stunde so viel so richtig, dass ich kaum glauben kann wie unerträglich die nächsten eineinhalb Stunden werden sollten.

Wir lernen in typischem 80er Setting eine US-Vorstadtfamilie kennen, die zwar von der Konstellation der absolut typischen Filmfamilie entspricht, im starken Kontrast dazu aber recht natürlich geschrieben ist. Besonders fiel mir dies bei einer Szene auf, in der die Eltern vor dem Schlafengehen im Bett herumalberten (und kifften?) - das fühlte sich angenehm echt und menschlich an. Punkten kann auch die super niedliche Carol Anne - Heather O'Rourke legt, für eine damals Siebenjährige, eine ganz wundervolle Performance hin. Auch der 80er Schabernack kann sich sehen lassen, beispielsweise sind ständig irgendwo STAR WARS Referenzen zu entdecken. Abgesehen von diesen Rahmenbedingungen schafft der Film es zu Anfang auch auf Seite der Atmosphäre zu überzeugen.

In gemütlichem Tempo wird die Familie bei ihrem täglichen Leben gezeigt, alles scheint zunächst idyllisch und harmonisch, die Kameraarbeit sitzt und audiovisuell entsteht ein rundes Bild. Doch seltsames Benehmen der Jüngsten sorgt für elterliche Skepsis und schnell wird klar, dass sich unerklärliche übernatürliche Phänomene abspielen: Die kleine Carol Anne sitzt nur wenige Zentimeter vor Fernsehern, in denen nur weißes Rauschen zu sehen ist und spricht mit ihnen, Objekte im Haus wechseln selbstständig ihren Ort (bis hierhin war alles okay) und irgendwann bahnt sich der erste "Poltergeist" seinen Weg aus dem Fernseher hinaus. Da wirds auch leider schon doof! Doof unter allen Gesichtspunkten.

Aus anfänglicher Verwunderung der Familie wächst kurzzeitige Begeisterung, die schnell zur latenten Angst vor dem Unbekannten wird. Dann flippt POLTERGEIST das erste mal völlig aus und lässt in der ersten viel zu lauten, viel zu brachialen Sequenz die arme kleine Tochter verschwinden. Zur Klärung der Phänomene beauftragen die Freelings eine Trupp Fachleute auf dem Gebiet des Übernatürlichen, die das Haus genauer unter die Lupe nehmen sollen. Und selbst wenn man im Horror schon einiges gesehen hat, bleibt nur ein trockenes Fazit: Was für Vollidioten sind die denn? Das anfänglich recht nachvollziehbare Handeln aller Figuren mutiert zu einem Showcase der totalen Dämlichkeit - beispielsweise haben alle bereits klar erkannt, dass es tatsächlich spukt, einer der Deppen schlendert aber nachts gemütlich mit dem Walkman durch das Haus, wodurch er natürlich nichts mehr mitbekommt - und keine Figur macht auch nur noch ansatzweise Sinn. Abseits dieser Defizite liegt aber das größte Problem: Die anfängliche Atmosphäre wurde durch einige viel zu Laute und viel zu brutal-offensive Sequenzen gänzlich zerstört und es bleibt nur noch Langeweile über. In einer schier endlosen Szene erklärt die kleine Schamanin in ihrer Piepsestimme, wie man die verschollene Tochter retten kann. Das dauert zwei, fünf, zehn Minuten und hört imemrnoch nicht auf. Bleierne Augenlider sind die Antwort. Nach gefühlten zwei Stunden hat sie ihren Plan lang und breit erklärt und ab gehts.

Was dann folgt geht wirklich auf keine Kuhhaut mehr. Die Tonspur des schier endlos andauernden Finales könnte als Foltermethode Waterboarding ersetzen. Es ist alles nur noch laut, nur noch schnell und nur noch von hysterischem Kreischen erfüllt. Unendlich anstrengend. Scheinbar war man zudem sehr stolz auf die damaligen Effekte, was zu üppiger, gänzlich entmytifizierender Darstellung dämlicher Geister, Skelette, etc. führt. Mit atmosphärischem Grusel hat das zu dem Zeitpunkt schon ganz lange nichts mehr zu tun - im Gegenteil, der Showdown kann eigentlich nur als stark misslungener Actionfilm eingestuft werden. Ich habe wirklich genervt vor mich hin gestöhnt und den Kopf geschüttelt. Tu ich immernoch.

Die kleinen Seitenhiebe auf Fernsehen und die Abgestumpftheit der Bevölkerung dem gegenüber sind ganz nett (Geister kommen durch den TV ins Haus, Mutter ermahnt das kleine Kind sich nicht die Augen zu verderben, stellt den Sender um und eine ganze üble Kriegsdokumentation läuft, was für die Mutter aber völlig okay ist, etc.), retten den Film aber nicht im Ansatz. Für mich eine einzige Tortur - die Rezeption des Films kann ich mir nicht mal mehr über das Label "Klassiker" erklären, denn ich empfand den Streifen nah an unerträglich und kann den enorm häufigen hohen, bzw. Höchstwertungen nur mit Unverständnis begegenen.

bedenklich? 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

dbassart

Antwort löschen

unfassbar, wie du immer wieder die worte findest, die mir quasi aus der seele sprechen, die ich aber niemals in der lage wäre, zu formulieren. chapeau! :D


dbassart

Antwort löschen

um etwaigen missverständnissen vorzubeugen: mein letzter beitrag = @jacker...


deevaudee

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Solche Filme werden irgendwie gar nicht mehr gemacht möchte man sagen.
Dieser Film geht allerdings sehr patriotisch los, da kann man sich vorstellen das jeder Ami der im Kino den damals gesehen hat, brav zu Beginn aufgestanden ist, und seine Nationalhymne erstmal los trällerte. Geschickt eingefädelt von Produzent Steven Spielberg und Regisseur Tobe Hooper.
Der kleine Filmfehler der mir auffiel, als der Hund scheinbar allein durchs schlafende Haus wackelt um ins Zimmer jedes Filmfamilienmitglied schnüffelte, erkennt man durch den Spalt nachdem er die Treppe hoch ist, die Lockvögel die den Hund gerufen haben. Blödes Timing kann man da nur sagen.
Aber Poltergeist steht auch Sinnbildlich für eines der frühen Produktplatzierungen und dem Merchandisingwahn den George Lucas mit Star Wars damals betrieben hatte. Neben Darth Vader Maske und Star Wars Spielzeugen, gibt es auch schön Filmplakate zu sehen. Aber auch das von Ridley Scott's, Alien.

Die Familie Freeling wirkt super entspannt, wenn die Mutti nach 3 Kindern immer noch mit Joint im Bett sitzt, das wirkt frisch und ungehemmt und ist eine kleine Ode auf den Späthippiewahn. Aber Poltergeist ist auch der Urvater von "Homeinvasion" Filme die unter Paranormalen Deckmantel geboren wurden. Die Erzählstruktur des Filmes ist so einfach und doch vernetzt, das es flüssig wirkt, dabei die Protagonisten trotzdem schön vorgestellt werden, und die Handlung ohne umschweife sehr schnell zu Potte kommt, als das jüngste Familienmitglied, Carol-Anne sich vor den flackernden Bildschirm setzt und scheinbar mit irgendjemanden kommuniziert, während der Rest der Familie aus dem Schlaf gerissen nur fragend und staunend daneben steht.
Die kleine Heather O'Rourke ist wirklich ein kleiner Sonnenschein und ideal gecastet für diesen Film, sowie auch der Rest der ganzen Familie.

Der Film arbeitet gut mit seinen mystischen und der suspense. So werden schön Effekte der Frühphase von ILM verwendet, aber auch einfach nur Schauderhafte Bausteine. Trotzdem hat der Film so seine kleinen Gorigen Momente, als der eine Phänomenforscher sich waschen möchte. Das ist zwar für heutige Verhältnisse nur B-Film Format, und hat was vom ersten Terminator, aber es hatte zu seiner Zeit vermutlich genau den richtigen Effekt beim Publikum erwirkt. Poltergeist hat im allgemein eine wunderbar grossartige Grundstimmung. Und ähnlich simpel wie in Alien, wurde hier mit einfachen Mitteln von Wind und Licht, Effekte erzeugt damit aus den Bildern eine bedrohliche Situation entsteht. Jobeth Williams als Mutter fand ich besonders Glaubwürdig, und es machte auch spass ihr zuzuschauen. Craig T. Nelson als Vater war wenigstens okay. Hervorzuheben ist noch Zelda Rubinstein, die Zwergin die das Medium darstellte wie eine kleine garstige Mutti, mit Diva Allüren und doch Herzenswarm. Wie gesagt, solche Filme werden irgendwie gar nicht mehr gemacht, und solch Charaktere bekommt man so auch nicht mehr präsentiert. Gut, Poltergeist entstand zu einer völlig anderen Zeitepoche, aber ob das allein als Argument ausreicht um den Charme dieses soliden und feinen Gruselstreifen zu untermauern? Ich denke nicht. Das Drehbuch passt, die Darsteller funktionierten alle wunderbar. Lediglich in der Filmmitte hat es für mich den Anschein als entstünde eine kleine Länge, und das ein paar Effekte recht altbacken wirken, ist der Film dennoch ein super guter Film um den Leuten zu zeigen wie grusel funktionieren, um nicht zu strapaziös albern zu wirken.
Poltergeist bekommt daher verdiente 8,0 Punkte. Weil er einfach gut unterhält.
Randnotiz: George Wilbur gehört in diesen Film zu den Stuntleuten. Interessant deshalb, weil er auch in Teil 4 und 6 der Halloweenreihe, Michael Myers performte.

bedenklich? 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

redyellow

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Der beste in seiner Klasse..wer diesen Film nicht mag soll lieber Texas Chainsaw Massacre anschaun..denn der blut sehen will ist hier fehl am platz...genau das ist die erwartung vom jüngeren publikum in diesem Genre..Der Film ist Kult und erinnert mich an meine Kindheit..man war das ein Horror damals :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

EvertonHirsch

Antwort löschen

Ist nicht Texas Chainsaw Massacre ebenfalls von Tobe Hooper? Und meinst du wirklich, der spricht die heutige Jungend mehr an als Poltergeist? Denn so blutig ist der meiner Meinung nach gar nicht.


dopodynamite

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich bin bei den "Horrorklassikern" immer ein wenig skeptisch und dies mit steigender Erfahrung leider auch zurecht. HIER jedoch sind meine Erwartungen mehr als nur übertroffen worden. Wow, selten bei einem Horrorfilm so ein packendes Finale Furioso gesehen! Was bei fast allen Filmen dieser Art die Achillesferse ist, entpuppt sich als "Poltergeist"s Prunkstück. Was aber nicht abzusehen war, da der Film, meiner Meinung nach, leider zu oft die Atmosphäre eines Familienfilms aufkommen lässt, allen voran durch die überwiegend wirklich schaurig kitschige Filmmusik. Dies ist doppelt ärgerlich, weil somit die oft aufkeimende (und dazu sieht man sich ja Horrorfilme schließlich an) gruselige Stimmung abrupt unterbrochen wird. Ich wage es zu bezweifeln, aber vielleicht schafft es das Remake dies zu vermeiden und trotzdem die Wucht der starken Gruselmomente beizubehalten. Nichtsdestotrotz hat dieses Werk vollkommen zurecht das Prädikat "Klassiker" verdient.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Medardus

Antwort löschen

Find genau diese Mischung aus Sonntag/Familien Matinee und Grusel /Horror sowie tolle Effekte einfach perfekt, die eben nur Spielberg so gut beherscht hat und beherscht.

Dazu eine Prise Sozialkritik und fertig ist ne volle 10 für mich, aber kann das schon verstehen es anders zu empfinden :)


dopodynamite

Antwort löschen

Eventuell erhöhe ich meine Wertung auch nach der nächsten Sichtung, war jetzt zunächst nur sehr ernüchtert, da der Film ja als einer der Gruselklassiker überhaupt gilt und auch den von mir sehr geschätzten "Conjuring" maßgeblich beinflusst haben soll, hatte daher eine dementsprechend hohe Erwartungshaltung. Wenn die ganzen Kommentare und Rezensionen, die ich gelesen hatte, nicht so irreführend gewesen wären, sondern den Film so beurteilt hätten, wie du es machst, wäre es bei mir wahrscheinlich auch eine 10 geworden


Kommisar-X

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Das unheimlichste ist ja so oder so, wo sich in der Küche die Stühle von alleine stapeln. Der Film kann alles und noch mehr

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kingpin77

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Wer wie ich die Chance hatte, „Poltergeist“ in den 80er Jahren anzusehen, ist den Zuschauern von heute eindeutig im Vorteil. Denn er erinnert sich vermutlich noch an den Schauer, den der Film bei ihm ausgelöst hat, mit seinen gruseligen Schocks, noch nie dagewesenen visuellen Effekten und einer Filmfamilie, die ihm bis zum Ende regelrecht so ans Herz gewachsen ist, dass man sich auf eine Fortsetzung freute, die zugegebenermaßen dem Erstlingsfilm nicht mehr das Wasser reichen konnte. Das Wissen um das Kino dieser Ära bewahrt einem quasi auch den Respekt vor den Leistungen der Filmemacher, ohne diese zwangsläufig der gesteigerten Perfektion des Gegenwartskinos gegenüberstellen zu müssen.

Darum finde ich, dass die jungen Leute, die den Film heute kritisieren, weil er mit seinen erfolgreichen Nachahmern wie „Insidious“ oder „The Conjuring“ technisch oder dramaturgisch nicht mithalten kann, einen eher eingeschränkten und einseitigen Blick auf diesen Klassiker besitzen. Natürlich hat jeder ein Recht auf seine Meinung, aber der Erfahrungshintergrund des Schreibers sollte beim Leser stets berücksichtigt werden.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ener

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich mag dieses paranormale Gedöns überhaupt nicht, es sei denn, durch den Kakao gezogen. Deshalb sehr voreingenommen rangegangen, hier etwas zu schauen, was mir nicht gefallen wird. Wurde aber doch mit Spannung verfolgt und zum Teil eines Besseren belehrt. Inszenierung ist top. Charaktere z.T. sehr schrullig, aber was solls. Eine dieser persönlichen Ausnahmen von "Bis auf ... ist das alles Mist". Wahrscheinlich kennt das jeder, auch in Hassgenres hin und wieder mal gefällige Filme zu finden.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kai_Asmus

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Clownpuppen sind beängstigend. Besonders dann, wenn sie unter Deinem Bett lauern. Oder Bäume. Steaks sind auch total überbewertet. Das ist ein Grusler wie ich gern habe. Gucke ich heute noch gerne. Schade, dass Heather so früh hat gehen müssen. Es wird ja auch von einem Fluch gesprochen, der die Poltergeist-Reihe heimgesucht haben soll. Prädikat: Wertvoll

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ElmStreet84

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Anfang der 80er Jahre brachte Steven Spielberg zusammen mit Tobe Hooper (Texas Chainsaw Massacre) einen Horrorfilm in die Kinos der bis heute als einer der besten seiner Art gilt und als einer der besten des Hollywood Regisseurs Spielberg gilt. Ich hatte ihn jetzt schon länger nicht mehr gesehen und durfte nun vor kurzem (sagen wir etwa vor 2 Monaten) wieder in den Genuss dieses Horrors mit Charme kommen nachdem ich mir nach langem endlich mal die DVD bestellt hatte.

Ich hatte Poltergeist nicht mehr so ganz im Kopf weshalb es mich nur noch mehr reizte ihn endlich mal wieder in den Player zu legen. Und gleich zu Anfang erinnerte ich mich wieder an meine Kindheit in der ich Poltergeist schonmal sah und immer Angst vor diesem rauschenden Schnee im Fernsehr hatte. Aber man ist ja älter geworden und somit sollte einem das nicht mehr so viel ausmachen... Und doch spürt man auch durch die Ruhe die in diesen Szenen herrscht die bedrückende und angsteinflößende Stimmung. Man hört keine Stimmen, keine Hintergrundgeräusche, nur dieses flimmern mit dem Schnee. Und dann kommt sie auch schon die Treppe runter, die kleine Carol Anne. Hockt sich vor den Bildschirm und starrt ohne ein einziges Wort zu verlieren diesen Fernsehr an.

Ich würde sagen, dass Poltergeist zu den wirklichen "Streit"-Filmen gehört, den die einen mögen und die anderen hassen und auf den Tod nicht ausstehen können. Ich gehöre wie ich gestehen muss zu den ersteren. Zwar ist er nicht immer Horror pur, sondern bietet dem Zuschauer auch mal etwas Entspannung, was aber bei Horrorfilmen meist auch sehr gut sein kann. Und somit tut es dem Film nicht wirklich weh. Die Handlung ist auch nicht besonders ausgeprägt aufgebaut und man wird die ganze Zeit über mit der Familie Freeling und der Historie dieses Hauses konfrontiert. Auf dem Grundstück, auf dem jetzt das Haus sitzt, soll Jahre zuvor mal ein Friedhof gewesen sein. Davon weiß die Familie jedoch nichts und zieht erfreut und aufgeregt in ihr neues Zuhause ein.
Doch es dauert nicht lange bis sich die dunkle Vergangenheit meldet. Und das bei den wehrlosesten und jüngsten Familienmitgliedern, der kleinen, 4 Jahre alten Carol Anne und ihrem Bruder, die während sie abends im Bett liegen den Donner und das Blitzen mitbekommen was ja schon unheimlich genug ist, könnte man meinen! Nein... es muss auch noch eine lebensgroße Clownspuppe auf einem Stuhl sitzen und in ihre Richtung starren. Und... ich kann zusammen mit meinem Bruder sagen... "Ich HASSE Clowns!!!, besonders wenn sie in 1:1 Größe auf einem Stuhl vor meinem Bett im Gewitter einer kalten und regnerischen Nacht sitzen und mich vor- und zurückwippend anstarren. Bah, ich bekomme sogar beim Schreiben gerade einen Schauer, wenn ich nur daran denke! :))

Naja, ich hab mir trotzdem nichts gedacht und habe weitergeschaut. Und ich muss sagen, dass ich ihn garnicht so schlecht finde, wie er hier von vielen kritisiert wird. Er bietet eine akzeptable Handlung, tolle Charaktere (die Familie) und ein paar Schockmomente sind auch vorhanden.

Schockmomente... was uns wieder zu dem Clown bringt!:) Ich konnte mich noch genau an diese Szene erinnern, in der der kleine Junge im Bett liegt und ihn dieser Clown anstart. Und er auf einmal weg ist (der Clown). Er schaut unter dem Bett nach (das natürlich extra langsam), bevor ihn der Clown dermaßen erschreckt. Als Kind hab ich dabei fast einen Herzinfarkt bekommen und konnte die folgende Nacht kein Auge zukriegen. Ich muss dazu sagen, dass ich ihn dieses mal zusammen mit meinem Bruder geschaut habe, der ihn, wie er mir später sagte noch nie gesehen hatte. Ich sag nur: Ich war vorbereitet. ER... hat sich erschrocken bis zum geht nicht mehr!! :DD Dazu muss man sagen, dass er wie gesagt genau so viel, wenn nicht sogar noch mehr Angst vor Clown hat, als ich! :)

Dennoch bekommt der Zuschauer zwischendurch auch wieder die Möglichkeit sich ein wenig runterzufahren und auf die Familie und deren Gesichte einzugehen.

"POLTERGEIST" zählt nach meiner Sicht zu den besten Horrorfilmen der 80er Jahre, nicht weil hier viel Splatter vorhanden ist, oder weil möglichst viele Schockmomente aneinandergereit sind, sondern weil das Gesamtpaket einfach gut gelungen ist. Für mich eine sehr gute Arbeit der beiden Fantasy- und Horror-Ikonen Spielberg und Hooper. Sehenswert auf jeden Fall, und er bietet auch einiges an Adrenalin! :) *flüster* Clooowwwns *flüster* :D

PS: Kleiner Tipp, wer den Film vielleicht bis jetzt noch nicht gesehen hat und noch mehr schockmomente entdecken will, soll einfach mal auf eine gewisse Tür achten, die die Mutter langsam öffnet! ;)

bedenklich? 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Carnifex

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Antiquierter Familienhorrorfilmklamauk.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Carnifex

Antwort löschen

Ja, vielleicht muss den Film auch "live" gesehen haben, um ihn zu mögen. Heute funktioniert er jedenfalls nicht mehr.


Kai_Asmus

Antwort löschen

Doch, das tut er!


Medardus

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Entgegen aller Unkenrufe hier zum Trotz endlich mal angeschaut und völlig begeistert gewesen.

Was sehr seicht und fast als typischer Spielberg beginnt, mitsamt Star Wars Zitaten und Spielzeug im Hintergrund endet in einem extrem beeindruckend fulminaten und heute noch recht gruseligen Finale. Die stetig präsente Kritik an TV-Kultur und vermeintlicher Vorortidylle verziert diesen Blockbuster an Horrorfilm.

Persönliche Ängste werden durch teils heute noch wunderbare und überragende Effekte stetig gefüttert und gerade meine Clownphobie ist nach dem Film wieder gut gefüllt. Die Möbelrückenden Geister, die Fleischstücke bewegen und Kinder entführen, sind super und stetig kopiert einfach eine Horrorikone.

Man kann da auch heute noch viel Spass daran haben, weil er einfach die richtige Mischung findet zwischen Spielbergscher Utnerhaltung und wirklich gruseligen Elementen. Gerade wenn man das Happy End erreicht hat, greift das Grauen noch einmal richtig an und zerstört in spannenden Bilder die letzte Vorstadtidylle.

WEr hier sich langweilit oder schon "mehrfach besser gesehen" ruft verdreht die Tatsache, das der Film einer der ersten war mit dem Thema und eben Vorbild ist.

Wer auf 80er Filme von Spielberg steht und nicht auf leichten bis starken Horror verzichten mag, ist hier goldrichtig. Hab den völlig utnerschätzt und bin so noch begeisterter als wahrscheinlich eh schon.

Wer braucht schon SAW und andere saulangweiligen, ja überflüssigen neue, explizite Horrorfilme wenn er solche Machwerke hat?

<3

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Alienator

Antwort löschen

Wer unkt hier? Dem schick ich die Geister aufn Hals!


Medardus

Antwort löschen

Haha ja, go Alienator go !


inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Ich habe diesen Film jetzt zum ersten Mal gesehen und kann auch verstehen, dass er damals wegen den Effekten Kult geworden ist, aber heute ist "Poltergeist" einfach nicht mehr gruselig oder spannend! Einige Szenen sind zwar auch jetzt noch ganz nett anzusehen (z.B. die mit dem Spiegel oder der Clownspuppe), aber der Großteil des Films ist einfach nur langweilig und auch ziemlich albern, weil man all diese Sachen in modernen Horrorfilmen schon viel besser gesehen hat.
Fazit: Ein Klassiker, der in der heutigen Zeit einfach seine Wirkung nicht mehr entfalten kann.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Niho

Antwort löschen

Vielleicht wird das Remake dieses Jahr besser....


inceptionfan

Antwort löschen

Ja mal sehen


RoboMaus

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

...und wenn sie nicht gestorben sind, dann flüstern sie noch heute. Der Film hat seine Längen, und wenn sie mit minutenlangem Flüstern angefüllt sind, soll das wohl die in diesen Szenen nicht vorhandene Spannung erhöhen. Wie wir allerdings aus dem Mathe-Unterricht wissen, ergibt zwei mal null dasselbe wie hundert mal null. Wenigstens schläft man nicht ein, da man gezwungen ist, die Fernbedienung zu ergreifen um lauter zu stellen. Die Story ist alles andere als einfallsreich und wirkt wie ein Nebenprodukt, das Spielberg auf dem Klo geschrieben hat. Vielleicht wäre der Plot weniger langatmig ausgefallen, wenn der Meister selbst Regie geführt hätte, aber so beschränkt sich der interessante Teil des Films fast ganz auf die letzten 25 Minuten. Das Interessanteste an dem Streifen ist der Blick auf die Tricktechnik - was man hier sieht ist die vorderste Front im Jahre 1982, und das war zu der Zeit durchaus beeindruckend. Wer dazu leichten Grusel gepaart mit einer simplen Story mag ist hier genau richtig, und das dürften nach den vielen positiven Bewertungen nicht wenige sein. Nicht nachzuvollziehen ist FSK 16 - das liegt evtl. an der einen Szene vor dem Spiegel, die eigentlich nicht in diesen Film passt. Ansonsten wäre das auch für 8- bis 10-jährige tauglich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

RoboMaus

Antwort löschen

@ gunnar, Wow - immer locker bleiben ;). Man duzt sich hier im Forum (allg. Anredeform, nachzulesen - hat nichts mit Freundschaft zu tun). Es wäre schön, wenn Du Begriffe wie 'lächerlich' oder 'Blödsinn' aus der Diskussion lässt - spricht nicht gerade für Dein Niveau. Sicher weisst Du alles ganz genau, und jede abweichende Meinung muss Dir lächerlich oder blöd vorkommen, aber wenn man mit anderen in einen Dialog tritt, sollte man ein Mindestmaß an Form bewahren und nicht gleich eine der unteren Schubladen ziehen.
Ich denke, dass nicht nur meine Kinder ihre Eltern abhängen, sondern dass es den meisten so geht, und vielleicht sogar Dir - Du hast es evtl. nur nicht gemerkt. Der einfache Grund ist, dass viele Inhalte mit nur wenig Aufwand frei zugänglich sind und man nichts dagegen machen kann, ausser gut zureden. Kinder testen ihre Grenzen und machen gerne v.a. das was verboten ist. Wenn sie etwas 'Schlimmes' erwischen, das über ihre Grenzen geht, werden sie solche Filme u.U. vermeiden - so regelt sich die Angelegenheit potentiell von selbst, ohne FSK. Vieles geschieht auch in der Gruppe, oder durch Gruppenzwang. Letztendlich lässt sich diese interessante Frage quantitativ nur durch eine entsprechende Studie klären, aber dass hier grössere Teile der Gesellschaft betroffen sind, liegt durchaus im Bereich des Möglichen. Wenn ich an entsprechende Daten komme, schicke ich Dir das Link.


gunnar.wilhelmi

Antwort löschen

@Robomaus
Ich bleibe beim Sie und nein ich weiß nicht alles ganz genau. Deshalb verallgemeinere ich hier auch nicht ständig: "Kinder sehen sowieso solche Filme, gehen immer an die Grenzen und letztendlich ist sowieso der Gruppenzwang dafür verantwortlich und man kann nichts machen, weil das ja alles hinter dem eigenen Rücken abläuft." Ne ne, so einfach darf man sich das nicht machen. Nochmal, wir reden hier von Grundschülern! Wenn Sie keine Kontrolle über Kinder in dem Alter haben, machen Sie sich einer Verletzung der Aufsichtspflicht schuldig. Warum fordern Sie nicht auch gleich Zigaretten und Bier für 10jährige? Die wollen schließlich nur ihre Grenzen austesten, kommen da, wenn sie wollen, sowieso ran und letztendlich sind Sie dafür auch gar nicht verantwortlich sondern die Freunde Ihrer Kinder, die durch Gruppenzwang dazu anstiften. Merken Sie noch was?

Auch wenn Sie es für untere Schublade halten, Ihre Forderung/Aussage: "Ansonsten wäre das auch für 8- bis 10-jährige tauglich." ist Blödsinn, weil unsinnige Verallgemeinerung. Es kann ja sein, dass IHRE Kinder kein Problem mit Horrorfilmen haben, die kann ich nicht beurteilen. Genauso wenig können Sie aber diese Aussage für andere Kinder treffen. Sicher mögen FSK-Empfehlungen in einigen Fällen fraglich sein und gerade bei älteren Filmen bedürfen etliche Empfehlungen sicher einer Überarbeitung, aber die Leute, die dort arbeiten sind i.d.R. nicht so ganz dämlich und denken sich bei ihren Empfehlungen auch was.


music-anderson

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Da braucht man nicht mehr viel zu schreiben! Einfach KULT!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Laserdance

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Poltergeist hat mich nie wirklich umgehauen. Keine Ahnung aber schon die Besetzung mit dem Kind und der Para Tante.

Der Film braucht auch ewig, bis es mal wirklich Spannend wird.

Das liegt auch nicht am alter. Da fand ich seinerzeit Entity - Es gibt kein Entrinnen deutlich Spannender.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Otis_the_Dude

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Der Film shockt jetzt nicht unbedingt aber trotzdem ein toller Schinken.

Nur diese Clownpuppe macht mich jedesmal wieder fertig. Die ist abartig unangenehm

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doctorgonzo

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Our House - in the middle of a street"
Frank Lloyd Wright

Ein Fluch über den Darstellern, eher nervige Sequels und ein wegweisender Horrorfilm. Oder zumindest Grusel.
Spielberg schreibt, produziert und führt als graue Eminenz quasi auch Regie.

Nette Bude in Suburbia, Papa verklingelt die Häuser in der Nachbarschaft, blöd nur, dass die ganzen Bauplätze auf ektoplasmisch verseuchtem Gelände liegen.
Zunächst sind es amüsante Kleinigkeiten, dann aber versuchen Haus und Grundstück, die Bewohner zu entsorgen...
Beeindruckende Technikspielereien. Schauspielleistungen, die weit über dem liegen, was heute im Gruselgenre angeboten und verlangt wird und irgendwie hat das Ganze sogar Atmosphäre, was von meiner Warte schon ein bombastisches Lob ist, denn diese Horror/Gruselsache hebt mich als Genre so überhaupt nicht an.

Ironische Seitenhiebe auf den American Dream in Suburbia sind hier außerdem noch vorhanden, was das Werk noch weiter über den durchschnittlichen Grusel hebt.

Heute vielleicht nicht mehr so wirkungsvoll, aber wenigstens nicht so lieblos effekthascherisch hingerotzt.

Gut gemacht, allerdings nicht toll. Aber welches Werk aus dieser Schublade ist das schon?

bedenklich? 20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Martin Jurgeluks

Antwort löschen

Den Trick mit den Stühlen die aufeinander stehen finde ich immer noch überragend!


doctorgonzo

Antwort löschen

Ist er. Überhaupt war man in dem Bereich hier sehr kreativ.


Dady

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Man könnte den Film schon fast als Horrorstreifen für die ganze Familie bezeichnen. Den bis auf ein paar Szenen die nicht für Kinderaugen bestimmt sind könnte der Film fast schon am Vorabend laufen. Doch trotzdem hat "Poltergeist" ein Menge Gründe die ihn sehenswert machen. Neben guten Darstellern und einer interessanten Geschichte gibt es für die damalige Zeit sehr überzeugende Effekte. Die zurecht für einen Oscar nominiert waren aber gegen Spielberg´s E.T. den kürzeren sahen. Apropo Steven Spielberg....er war ja erst als Produzent an diesen Werk tätig. Doch hat dann nach und nach immer mehr das Ruder in die Hand genommen und den Film sehr nach seinen Vorstellungen gestaltet. Was man auch merkt da er sich wieder als guter Geschichtenerzähler auszeichnet!!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Zimtmond

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Für jemanden wie mich, der Angst vor Clowns und Puppen hat, war das zwischendurch schon harter Tobak. Albtraum vorprogrammiert.
Aber ansonsten ganz guter Geistergrusel-Film mal ohne das ganze Blutgespritze und toller Atmosphäre.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cyberpunky

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Absoluter Klassiker! Läuft gerade auf Arte in erstaunlicher guter HD-Qualität!
Damals Lieblingsfilm, heute durch die Nostalgiebrille immernoch sehenswert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch