Zu Listen hinzufügen

Poltergeist

Poltergeist (1982), US Laufzeit 109 Minuten, FSK 16, Horrorfilm, Thriller, Kinostart 23.09.1982


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.5
Kritiker
36 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.0
Community
3210 Bewertungen
98 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Tobe Hooper, mit Craig T. Nelson und JoBeth Williams

Wenn sich Gegenstände selbstständig bewegen, wenn sie verschwinden und plötzlich wieder auftauchen, dann ist er da: der Poltergeist. Er kann sich auch noch anders bemerkbar machen: durch Luftstömungen, aufflammendes Licht, unerklärliche Bisse oder elektrische Schläge, er weiß, was Dich erschreckt. Poltergeister sind anders als Gespensterspuk. Sie sind spürbar und nicht selten gewalttätig, rühren sich unvermittelt, bleiben eine Zeitlang da und verschwinden dann so plötzlich wie sie kamen. Seit Jahren beschäftigen sich Parapsychologen mit diesem unerklärbaren Phänomen. Eines Tages sucht so ein Poltergeist Steve und Diane Freeling, ein sympathisches Vorstadtehepaar mit drei Kindern, heim. Fast über Nacht wird das friedliche Familienleben mit Sonntagnachmittag-Football-Spielen und Partys im Freundeskreis von gewaltsamen übernatürlichen Störungen aus einer anderen Welt bedroht. Das Leben wird zum Alptraum.

  • 37795279001_1859723898001_th-5061a99754eeb0e40abd5856-1592194029001
  • Poltergeist - Bild 8480589
  • Poltergeist - Bild 8480575
  • Poltergeist - Bild 8480561
  • Poltergeist - Bild 8480547

Mehr Bilder (16) und Videos (2) zu Poltergeist


Cast & Crew


Kritiken (7) — Film: Poltergeist

JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

[...] Mit einem Hooper als echten Steuermann und nicht nur ferngesteuerter Marionette wäre das zweifellos ein ganz anderer Film geworden. Von Beginn an stellt sich das typische Spielberg-Feeling ein. Eine Familie, bei der die Kinder nicht nur beiläufige Figuren sondern wichtige Eckpfeiler der Handlung bilden, ein unverkennbarer Score (diesmal nicht von John Williams, aber Jerry Goldsmith macht da wenig anders) und eigentlich lässt sich der Film schon jetzt kaum als klassischer Horrorfilm wahrnehmen. Auch wenn er letztendlich dem Genre zuzuordnen ist und dieses eindeutig für die Zukunft beeinflusst hat, das bleibt auch so. Obwohl vom Inhalt ein reiner Haunted-House-Film ist "Poltergeist" in vielen Punkten anders. Es wird nie düster, nie ernsthaft schockierend und der Tod ist kein allgegenwärtiger Begleiter. Jedem Zuschauer dürfte früh klar sein, er muss eigentlich nicht um das Leben der so sympathischen und zur Identifikation geschaffenen Figuren fürchten. Trotzdem kann und soll er mit ihnen mitfiebern und der Illusion erliegen, dass es ihnen doch irgendwie an den Kragen gehen könnte. Da ist "Poltergeist" vergleichbar mit einer Geisterbahn. Du gehst rein und weißt ganz genau, am Ende unbeschadet wieder das Tageslicht zu erblicken. Dennoch, wenn das gut gemacht ist, funktioniert der Spaß. So in etwa ist "Poltergeist". Eine echte Bedrohung scheint nahezu ausgeschlossen und vom Gruselfaktor ist es eher der noch verdauliche Kinderschreck. Als wenn Spielberg - pardon, Hooper natürlich - hier einen Horrorfilm für die machen wollte, die ihn nicht sehen dürfen. Und mal ehrlich, jedes Kind der 80er hat es trotzdem getan und sich wahrscheinlich die Buchse voll gemacht. Spielberg wollte oft eher die jungen Herzen erobern und bezaubern, die erwachsenen "nur" unterhalten. Genau das gelingt ihm hier auch. [...]

Kritik im Original 27 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 8 Antworten

JackoXL

Antwort löschen

Meine Worte sind sicher (bewusst) etwas provokant. So wie sich Spielberg oft präsentiert hat (nicht direkt in der gewollten Aussendarstellung, mehr was man sonst so hört) passt das recht gut zu einem Mann, der sich nicht gerne die Butter vom Brot nehmen lässt und mit Sicherheit nicht der übernette Onkel ist, wie er optisch wirken mag. ;)


RoosterCogburn

Antwort löschen

:D als "netten Onkel" habe ich ihn ehrlich gesagt noch nie gesehen. Eher als Mann, der weiss wie das Biz funktioniert. Nicht umsonst hat der ausgerechnet mit Frank Marshall ein Produktionsstudio gegründet.


Arakune: Das Manifest, CinemaForever...

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Was als gelungene Gesellschaftssatire des American Dream beginnt, entpuppt sich alsbald zu einer Geisterbahnfahrt der besonderen Art. Mit charmanten Effekten, die deutlich Spielbergs Handschrift tragen, wird ein Panoptikum an schaurig-schönem Grusel aufgebaut, der zwar nie dem Horror anderer Genrevertreter das Wasser reichen kann, dies in seinem Anspruch, ein Gruselfilm für ein eher jüngeres Publikum zu sein, aber auch gar nicht muss und will. Den Fernseher zum Tor zu anderen, meist bösen Welten deklariert, erschafft Tobe Hooper in POLTERGEIST eine einzigartige Art des Horrors, die auch viele nach ihm kommende Filme innehaben werden, denn obwohl dieses Werk im Grunde eher von der ernsteren Sorte ist, so ist es doch auch gespickt von herrlich überspitzten Dialogen und durchzogen von Kritik an der mittelständischen Gesellschaft des Landes der unbegrenzten Möglichkeiten. Am Ende entlädt sich der Film letztendlich in einer eindrucksvollen Klimax sondergleichen und lässt seine übernatürlichen Antagonisten mit aller (symbolträchtiger) Kraft gegen unsere kleine Vorzeigefamilie antreten und durchblicken, was damals wohl das Nonplusultra der Special-Effects war. Interessant wäre es auch, zu erfahren, was damals wohl hinter den Kulissen vor sich ging, wo der ehemalige TEXAS CHAINSAW MASSACRE-Macher Tobe Hooper doch eigentlich Regisseur war, Spielbergs Stil aber dermaßen deutlich zu erkennen ist, obwohl dieser angeblich „nur“ als Produzent fungierte. Letzten Endes funktionert POLTERGEIST jedoch, trotz aller – gelungenen – Satire und Symbolik, auf der Unterhaltungs- und Horrorebene leider nicht mehr so wie wahrscheinlich noch vor 30 Jahren und wenn, dann eher für das etwas jüngere Publikum – dieses dürfte jedoch sichtlichen Spaß (oder eben auch Angst) beim Film haben, der dennoch immer noch einen durch und durch liebenswerten, in Würde gealterten Gruselklassiker darstellt, der auch heute noch definitiv sehenswert ist – gerade seine Mittelstandsparodie und die besondere Darstellung der Beziehung des Menschen zum Fernsehen sind heutzutage so aktuell wie eh und je.

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Erstaunlich schlecht gealtert. Als (in Sachen Kräfteverhältnis bis heute ungeklärtes) Amalgam aus Regisseur Hooper und Produzent Spielberg immerhin formal interessant, als Spukfilm jedoch zu sehr klapprige Geisterbahn, wirkiich gruselig ist und bleibt eigentlich nur die albinoblonde Carol-Ann - und die soll es ja nun wirklich nicht sein. Mittig hängt das sympathisch gespielte Hohelied auf die von Spielberg so geliebte Wertkonservativität dramatisch durch und gönnt sich so manche banale Dialogszene zuviel, schlecht beraten auch noch mit Jerry Goldsmiths ungewohnt süßlichem Ersatz-John Williams-Score. Da kommt ein furioses Finale beinahe zu spät.

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

FlintPaper

Antwort löschen

Kein Horrorfilm, aber schöner Gruselspaß - finde den nicht schlecht gealtert. "The grass grows greener on every side." kriegt mich immer wieder lol.


Mr Vincent Vega

Antwort löschen

Vermutlich der hanebüchenste, schlicht unwahrste Kommentar hier ever. Aber ist ja nur ein Werturteil, sei dem Julio also gelassen.


Hitmanski: It's just a film, Reihe Sie...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Nach Hoopers naturalistisch gefilmten und unabhängig produzierten Abgesang auf die amerikanische Familie in TEXAS CHAINSAW MASSACRE entbehrt die Verpflichtung zum Regisseur von Spielbergs Gnaden während des POLTERGEIST-Projekts natürlich nicht einer gewissen Kuriosität. Doch obgleich der Haunted-House-Beitrag auch heute noch als Musterbeispiel des Produzentenfilms gelten darf, schadet das chaotische Kräfteverhältnis hinter den Kulissen dem Endergebnis weitaus weniger, als möglicherweise zu befürchten stand: Funktioniert POLTERGEIST auf den ersten Blick gar prächtig als Genrefilm und klassische Geisterbahn; als ereignisreicher Trip voller visueller Einfälle und morbider Kreativität, dessen Spannung sich spiralförmig immer weiter zuspitzt, um sich im Finale mit -im wahrsten Sinne des Wortes- unbändiger Kraft gegenüber Protagonist und Zuschauer zu entladen, erzählt Spielbergs Script im Hintergrund noch eine ganz andere Geschichte: Irgendwo zwischen mütterlichen Verlustängsten und dem nötigen Zusammenhalt der Familie innerhalb einer Extremsituation, gönnt sich POLTERGEIST -vielleicht sogar als bewussten Kontrast hierzu- auch noch die schwarzhumorige Ausbuchstabierung der "Leichen im Keller"-Phrase hinsichtlich des amerikanischen Mittelstandes und seiner oberflächlichen Gartenzaun-Idylle.

All das sind einerseits ganz offensichtlich mehr oder weniger gängige Spielberg-Topoi, die sich auch inszenatorisch deutlich näher an dessen Vorstellungen, denn an anderen Hooper-Werken orientieren; auf der anderen Seite ermöglicht vielleicht gerade eben jenes Vorschieben eines anderen Namen, dass sich POLTERGEIST zumindest zeitweise einer Härte bedienen kann, die im Kontext des fast zeitgleich erschienenen INDIANA JONES-Franchise und des E.T.-Films nur schwer vermittelbar gewesen wäre.

Kritik im Original 23 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

SamRamJam

Antwort löschen

Kuriose Randnotiz: E.T. und Poltergeist entstammen beide dem selben Skript. Es ging da wohl um Außerirdische die eine Farm kidnappen und terrorisieren bis sie abgeholt werden. Dann sollte sich einer der E.T.s mit dem Farmerjungen anfreunden. Irgendwie wurden dann daraus zwei Filme, erklärt aber warum Poltergeist vergleichsweise zahm daherkommt und E.T. so gruselig aussieht.


micromachine

Antwort löschen

@SamRamJam: Schön beobachtet ;)


fko: filmsprung.ch fko: filmsprung.ch

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Ob man nun an Geister und ähnliches glaubt oder nicht (ich mache es nicht), die prächtigen Spezialeffekte in «Poltergeist» sorgen für angenehmen Schauer.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...] „Poltergeist“ ist ein überaus spannend inszenierter Höhepunkt des Grusel-Kinos. Die Effekte, die selbst über 25 Jahre nach dem Erscheinen des Films noch beeindrucken, tragen maßgeblich dazu bei. Eine gute Portion Humor dazu garantiert durchgehende Unterhaltung. Den Platz ganz oben in der Liste der großen Horrorfilme verdient „Poltergeist“ sich damit, dass er plötzlich die größten Geschütze auffährt, als man denkt, der Albtraum sei schon vorbei. Die zuckersüße Heather O’Rourke als Carol Anne bleibt dabei nicht weniger gut im Gedächtnis als der Bengel aus „Shining“. [...]

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Wohl der beste Film den Tobe Hooper jemals mit seinem Namen assozieren durfte, auch wenn er wohl insgesamt wenig Anteil daran hatte, daß Poltergeist sowohl als Satire auf den suburbanen Alltag, wie auch als fantstischer Horrorfilm wunderbar funktioniert. Zurecht ein 80ths Klassiker!

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

jannis

Antwort löschen

Viel zu unheimlich sowas. Meh.


mAsTa_X

Antwort löschen

echt gruselig...echt gut!! sehr sehenswert



Kommentare (91) — Film: Poltergeist


Sortierung

Kai_Asmus

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Clownpuppen sind beängstigend. Besonders dann, wenn sie unter Deinem Bett lauern. Oder Bäume. Steaks sind auch total überbewertet. Das ist ein Grusler wie ich gern habe. Gucke ich heute noch gerne. Schade, dass Heather so früh hat gehen müssen. Es wird ja auch von einem Fluch gesprochen, der die Poltergeist-Reihe heimgesucht haben soll. Prädikat: Wertvoll

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ElmStreet84

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Anfang der 80er Jahre brachte Steven Spielberg zusammen mit Tobe Hooper (Texas Chainsaw Massacre) einen Horrorfilm in die Kinos der bis heute als einer der besten seiner Art gilt und als einer der besten des Hollywood Regisseurs Spielberg gilt. Ich hatte ihn jetzt schon länger nicht mehr gesehen und durfte nun vor kurzem (sagen wir etwa vor 2 Monaten) wieder in den Genuss dieses Horrors mit Charme kommen nachdem ich mir nach langem endlich mal die DVD bestellt hatte.

Ich hatte Poltergeist nicht mehr so ganz im Kopf weshalb es mich nur noch mehr reizte ihn endlich mal wieder in den Player zu legen. Und gleich zu Anfang erinnerte ich mich wieder an meine Kindheit in der ich Poltergeist schonmal sah und immer Angst vor diesem rauschenden Schnee im Fernsehr hatte. Aber man ist ja älter geworden und somit sollte einem das nicht mehr so viel ausmachen... Und doch spürt man auch durch die Ruhe die in diesen Szenen herrscht die bedrückende und angsteinflößende Stimmung. Man hört keine Stimmen, keine Hintergrundgeräusche, nur dieses flimmern mit dem Schnee. Und dann kommt sie auch schon die Treppe runter, die kleine Carol Anne. Hockt sich vor den Bildschirm und starrt ohne ein einziges Wort zu verlieren diesen Fernsehr an.

Ich würde sagen, dass Poltergeist zu den wirklichen "Streit"-Filmen gehört, den die einen mögen und die anderen hassen und auf den Tod nicht ausstehen können. Ich gehöre wie ich gestehen muss zu den ersteren. Zwar ist er nicht immer Horror pur, sondern bietet dem Zuschauer auch mal etwas Entspannung, was aber bei Horrorfilmen meist auch sehr gut sein kann. Und somit tut es dem Film nicht wirklich weh. Die Handlung ist auch nicht besonders ausgeprägt aufgebaut und man wird die ganze Zeit über mit der Familie Freeling und der Historie dieses Hauses konfrontiert. Auf dem Grundstück, auf dem jetzt das Haus sitzt, soll Jahre zuvor mal ein Friedhof gewesen sein. Davon weiß die Familie jedoch nichts und zieht erfreut und aufgeregt in ihr neues Zuhause ein.
Doch es dauert nicht lange bis sich die dunkle Vergangenheit meldet. Und das bei den wehrlosesten und jüngsten Familienmitgliedern, der kleinen, 4 Jahre alten Carol Anne und ihrem Bruder, die während sie abends im Bett liegen den Donner und das Blitzen mitbekommen was ja schon unheimlich genug ist, könnte man meinen! Nein... es muss auch noch eine lebensgroße Clownspuppe auf einem Stuhl sitzen und in ihre Richtung starren. Und... ich kann zusammen mit meinem Bruder sagen... "Ich HASSE Clowns!!!, besonders wenn sie in 1:1 Größe auf einem Stuhl vor meinem Bett im Gewitter einer kalten und regnerischen Nacht sitzen und mich vor- und zurückwippend anstarren. Bah, ich bekomme sogar beim Schreiben gerade einen Schauer, wenn ich nur daran denke! :))

Naja, ich hab mir trotzdem nichts gedacht und habe weitergeschaut. Und ich muss sagen, dass ich ihn garnicht so schlecht finde, wie er hier von vielen kritisiert wird. Er bietet eine akzeptable Handlung, tolle Charaktere (die Familie) und ein paar Schockmomente sind auch vorhanden.

Schockmomente... was uns wieder zu dem Clown bringt!:) Ich konnte mich noch genau an diese Szene erinnern, in der der kleine Junge im Bett liegt und ihn dieser Clown anstart. Und er auf einmal weg ist (der Clown). Er schaut unter dem Bett nach (das natürlich extra langsam), bevor ihn der Clown dermaßen erschreckt. Als Kind hab ich dabei fast einen Herzinfarkt bekommen und konnte die folgende Nacht kein Auge zukriegen. Ich muss dazu sagen, dass ich ihn dieses mal zusammen mit meinem Bruder geschaut habe, der ihn, wie er mir später sagte noch nie gesehen hatte. Ich sag nur: Ich war vorbereitet. ER... hat sich erschrocken bis zum geht nicht mehr!! :DD Dazu muss man sagen, dass er wie gesagt genau so viel, wenn nicht sogar noch mehr Angst vor Clown hat, als ich! :)

Dennoch bekommt der Zuschauer zwischendurch auch wieder die Möglichkeit sich ein wenig runterzufahren und auf die Familie und deren Gesichte einzugehen.

"POLTERGEIST" zählt nach meiner Sicht zu den besten Horrorfilmen der 80er Jahre, nicht weil hier viel Splatter vorhanden ist, oder weil möglichst viele Schockmomente aneinandergereit sind, sondern weil das Gesamtpaket einfach gut gelungen ist. Für mich eine sehr gute Arbeit der beiden Fantasy- und Horror-Ikonen Spielberg und Hooper. Sehenswert auf jeden Fall, und er bietet auch einiges an Adrenalin! :) *flüster* Clooowwwns *flüster* :D

PS: Kleiner Tipp, wer den Film vielleicht bis jetzt noch nicht gesehen hat und noch mehr schockmomente entdecken will, soll einfach mal auf eine gewisse Tür achten, die die Mutter langsam öffnet! ;)

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Carnifex

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Antiquierter Familienhorrorfilmklamauk.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Carnifex

Antwort löschen

Ja, vielleicht muss den Film auch "live" gesehen haben, um ihn zu mögen. Heute funktioniert er jedenfalls nicht mehr.


Kai_Asmus

Antwort löschen

Doch, das tut er!


Medardus

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Entgegen aller Unkenrufe hier zum Trotz endlich mal angeschaut und völlig begeistert gewesen.

Was sehr seicht und fast als typischer Spielberg beginnt, mitsamt Star Wars Zitaten und Spielzeug im Hintergrund endet in einem extrem beeindruckend fulminaten und heute noch recht gruseligen Finale. Die stetig präsente Kritik an TV-Kultur und vermeintlicher Vorortidylle verziert diesen Blockbuster an Horrorfilm.

Persönliche Ängste werden durch teils heute noch wunderbare und überragende Effekte stetig gefüttert und gerade meine Clownphobie ist nach dem Film wieder gut gefüllt. Die Möbelrückenden Geister, die Fleischstücke bewegen und Kinder entführen, sind super und stetig kopiert einfach eine Horrorikone.

Man kann da auch heute noch viel Spass daran haben, weil er einfach die richtige Mischung findet zwischen Spielbergscher Utnerhaltung und wirklich gruseligen Elementen. Gerade wenn man das Happy End erreicht hat, greift das Grauen noch einmal richtig an und zerstört in spannenden Bilder die letzte Vorstadtidylle.

WEr hier sich langweilit oder schon "mehrfach besser gesehen" ruft verdreht die Tatsache, das der Film einer der ersten war mit dem Thema und eben Vorbild ist.

Wer auf 80er Filme von Spielberg steht und nicht auf leichten bis starken Horror verzichten mag, ist hier goldrichtig. Hab den völlig utnerschätzt und bin so noch begeisterter als wahrscheinlich eh schon.

Wer braucht schon SAW und andere saulangweiligen, ja überflüssigen neue, explizite Horrorfilme wenn er solche Machwerke hat?

<3

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Alienator

Antwort löschen

Wer unkt hier? Dem schick ich die Geister aufn Hals!


Medardus

Antwort löschen

Haha ja, go Alienator go !


inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Ich habe diesen Film jetzt zum ersten Mal gesehen und kann auch verstehen, dass er damals wegen den Effekten Kult geworden ist, aber heute ist "Poltergeist" einfach nicht mehr gruselig oder spannend! Einige Szenen sind zwar auch jetzt noch ganz nett anzusehen (z.B. die mit dem Spiegel oder der Clownspuppe), aber der Großteil des Films ist einfach nur langweilig und auch ziemlich albern, weil man all diese Sachen in modernen Horrorfilmen schon viel besser gesehen hat.
Fazit: Ein Klassiker, der in der heutigen Zeit einfach seine Wirkung nicht mehr entfalten kann.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Niho

Antwort löschen

Vielleicht wird das Remake dieses Jahr besser....


inceptionfan

Antwort löschen

Ja mal sehen


RoboMaus

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

...und wenn sie nicht gestorben sind, dann flüstern sie noch heute. Der Film hat seine Längen, und wenn sie mit minutenlangem Flüstern angefüllt sind, soll das wohl die in diesen Szenen nicht vorhandene Spannung erhöhen. Wie wir allerdings aus dem Mathe-Unterricht wissen, ergibt zwei mal null dasselbe wie hundert mal null. Wenigstens schläft man nicht ein, da man gezwungen ist, die Fernbedienung zu ergreifen um lauter zu stellen. Die Story ist alles andere als einfallsreich und wirkt wie ein Nebenprodukt, das Spielberg auf dem Klo geschrieben hat. Vielleicht wäre der Plot weniger langatmig ausgefallen, wenn der Meister selbst Regie geführt hätte, aber so beschränkt sich der interessante Teil des Films fast ganz auf die letzten 25 Minuten. Das Interessanteste an dem Streifen ist der Blick auf die Tricktechnik - was man hier sieht ist die vorderste Front im Jahre 1982, und das war zu der Zeit durchaus beeindruckend. Wer dazu leichten Grusel gepaart mit einer simplen Story mag ist hier genau richtig, und das dürften nach den vielen positiven Bewertungen nicht wenige sein. Nicht nachzuvollziehen ist FSK 16 - das liegt evtl. an der einen Szene vor dem Spiegel, die eigentlich nicht in diesen Film passt. Ansonsten wäre das auch für 8- bis 10-jährige tauglich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

music-anderson

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Da braucht man nicht mehr viel zu schreiben! Einfach KULT!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Laserdance

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Poltergeist hat mich nie wirklich umgehauen. Keine Ahnung aber schon die Besetzung mit dem Kind und der Para Tante.

Der Film braucht auch ewig, bis es mal wirklich Spannend wird.

Das liegt auch nicht am alter. Da fand ich seinerzeit Entity - Es gibt kein Entrinnen deutlich Spannender.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Otis_the_Dude

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Der Film shockt jetzt nicht unbedingt aber trotzdem ein toller Schinken.

Nur diese Clownpuppe macht mich jedesmal wieder fertig. Die ist abartig unangenehm

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doctorgonzo

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Our House - in the middle of a street"
Frank Lloyd Wright

Ein Fluch über den Darstellern, eher nervige Sequels und ein wegweisender Horrorfilm. Oder zumindest Grusel.
Spielberg schreibt, produziert und führt als graue Eminenz quasi auch Regie.

Nette Bude in Suburbia, Papa verklingelt die Häuser in der Nachbarschaft, blöd nur, dass die ganzen Bauplätze auf ektoplasmisch verseuchtem Gelände liegen.
Zunächst sind es amüsante Kleinigkeiten, dann aber versuchen Haus und Grundstück, die Bewohner zu entsorgen...
Beeindruckende Technikspielereien. Schauspielleistungen, die weit über dem liegen, was heute im Gruselgenre angeboten und verlangt wird und irgendwie hat das Ganze sogar Atmosphäre, was von meiner Warte schon ein bombastisches Lob ist, denn diese Horror/Gruselsache hebt mich als Genre so überhaupt nicht an.

Ironische Seitenhiebe auf den American Dream in Suburbia sind hier außerdem noch vorhanden, was das Werk noch weiter über den durchschnittlichen Grusel hebt.

Heute vielleicht nicht mehr so wirkungsvoll, aber wenigstens nicht so lieblos effekthascherisch hingerotzt.

Gut gemacht, allerdings nicht toll. Aber welches Werk aus dieser Schublade ist das schon?

bedenklich? 20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Martin Jurgeluks

Antwort löschen

Den Trick mit den Stühlen die aufeinander stehen finde ich immer noch überragend!


doctorgonzo

Antwort löschen

Ist er. Überhaupt war man in dem Bereich hier sehr kreativ.


Dady

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Man könnte den Film schon fast als Horrorstreifen für die ganze Familie bezeichnen. Den bis auf ein paar Szenen die nicht für Kinderaugen bestimmt sind könnte der Film fast schon am Vorabend laufen. Doch trotzdem hat "Poltergeist" ein Menge Gründe die ihn sehenswert machen. Neben guten Darstellern und einer interessanten Geschichte gibt es für die damalige Zeit sehr überzeugende Effekte. Die zurecht für einen Oscar nominiert waren aber gegen Spielberg´s E.T. den kürzeren sahen. Apropo Steven Spielberg....er war ja erst als Produzent an diesen Werk tätig. Doch hat dann nach und nach immer mehr das Ruder in die Hand genommen und den Film sehr nach seinen Vorstellungen gestaltet. Was man auch merkt da er sich wieder als guter Geschichtenerzähler auszeichnet!!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Zimtmond

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Für jemanden wie mich, der Angst vor Clowns und Puppen hat, war das zwischendurch schon harter Tobak. Albtraum vorprogrammiert.
Aber ansonsten ganz guter Geistergrusel-Film mal ohne das ganze Blutgespritze und toller Atmosphäre.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cyberpunky

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Absoluter Klassiker! Läuft gerade auf Arte in erstaunlicher guter HD-Qualität!
Damals Lieblingsfilm, heute durch die Nostalgiebrille immernoch sehenswert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

freakualizer

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Als wir (drei Jungs um die Zehn) den damals, Anfang der Achtziger, heimlich bei einem Freund geschaut haben, dessen Eltern nicht da waren und danach noch abends im Dunkeln (war ca. 18 Uhr im Winter) durch die leeren Strassen nach Hause mussten, hatten wir richtig, richtig Schiss. Aber hallo...
Dafür und mit dem Nostalgiepunkt gebe ich 9 Punkte! ;)

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

twentyfour

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Erstsichtung damals in der Glotze. Noch gutes altes s/w Fernsehen. Letztsichtung vor vielen Jahren in Farbe. Schöner Gruselthriller mit für die damalige Zeit starken Effekten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Noodles-Inu

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

für mich ist Poltergeist Kult,gehört zu meiner Jugend wie mein erster Kuss........

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Grambambuli

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ist für mich eine der atmosphärischsten Gruselfilme, die je das Licht der Leinwand erblickt haben. Für mich unerreicht, bis heute.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Markbln

Antwort löschen

Yeah, Fanclubalarm.


Grambambuli

Antwort löschen

Thihi, bei DEM Film gerne, der ist großartig!


Kara92

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Kommt zwar nicht so richtig an die "Schocker" von heute ran, weil einfach ein Klassiker bzw. aus der Zeit, in der die Menschheit sich vor schwebenden Gegenständen gefürchtet hat und nicht vor solchen, die kein Internetanschluss besitzen.
Für die Technik, die zum Entstehungsjahr zur Verfügung stand, schon echt gut gemacht. Ich finde, man kann sich den Film durchaus anschauen, wenn man nicht zu viel Horror, Specialeffects oder Schockmomente erwartet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Boogers666

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Ich kann mir nicht vorstellen, dass "Poltergeist" in seiner Entstehungszeit so dermaßen geschockt hat. Denn die meisten Filme aus dieser Ära verlieren ihre Wirkung, wenn man sie denn mit der richtigen Erwartungshaltung schaut, eher wenig. Klar gibt es immer Außnahmen aber mir ist noch nie so eine große wie "Poltergeist" untergekommen. Die Storyline des Films ist klassisch nach Spielberg-Manier aufgebaut . Eine kleine Vorstadt in der alle Kinder BMX fahren, lange Kamerafahrten um deutlich zu machen das es ja allen wunderbar geht und es keine Probleme gibt und eine normale Familie die sorgenfrei lebt. Dann natürlich das Unglück die Tochter verschwindet im Schrank und wohnt ab dann im Fernseher, alle sind zunächst entsetzt doch einen Tag später gehts allen wieder gut. Ab dann häufen sich mysteriöse Vorfälle im Haus, wie z.B: sich von selbst bewegende Steaks oder sich aufeinanderreihende Stühle (ich hatte so einen Lachanfall). Das wirkt allerdings nie und zu wirklich keinem Zeitpunkt gruselig sondern stets lächerlich ,egal ob sich bewegende Bäume oder Schränke die alles einsaugen nie wird dabei Atmosphäre aufgebaut. Ob das lustig sein sollte weiß ich nicht, allerdings erwartete ich einen Horrorfilm zu sehen und keine Komödie. Spätestens ab der zweiten Hälfte des Films wird das ganze dann nicht nur lachhaft sondern auch zusätzlich langweilig. Der Film zieht sich wie Kaugummi und endet mit einem bombastischen Finale bei dem ich halb eingeschlafen wäre.
Es ist schlichtweg seichte Familienunterhaltung und mehr nicht. Dieser Film hat das Wort Horrorfilm in keinster Weise verdient und das Prädikat "Klassiker" bleibt mir dadurch ebenso schleierhaft. Alles in allem ein dummer ,unnötiger, lachhafter Streifen der durch seine sogar für die damalige Zeit schlechten Effekte und seine total Überzogene Inszenierung sowie seine viel zu lange Laufzeit deutlich Punkte verliert. Selten bin ich so enttäuscht worden.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 27 Antworten

Noodles-Inu

Antwort löschen

naja eine 2 ist scho a bissla wenig ;-) vielleicht hast du ja mal irgentwann ein übersinnliches Erlebnis,wo dir die knie weich werden,dann wirst du Poltergeist ganz anders wahr nehmen,und höher bewerten :-)


Boogers666

Antwort löschen

So was ähnliches hatte ich schon aber , dass Poltergeist mich deswegen mehr gruseln sollte kann ich nicht nachvollziehen.


AngeloMerten

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Klassiker hin oder her, Storyline ist schon ziemlich schwach ... ist klar das man visuell von einem Film der mehr als 30 jahre auf dem Buckel hat, nicht viel erwarten kann, dass is aber keine Entschuldigung für so eine ZombieexplodierendeMenschenbaumfressende Quirl-Story. Sicherlich kein "must see" aber für Leute die auf die 80er Kruselkiste stehen (wozu ich mich eigentlich auch zähle) könnten möglicherweise ganz gut unterhalten werden.

ps: keine Ahnung wer da die Leute gecastet hat, aber ich frag mich echt wo sie das Medium gefunden haben, war schon ein ordentlicher Lacher! xDDDDD. Das allerdings wird noch getoppt von der Alten aus Insidious, die vergeblich auf einen Senfgas-Angriff wartet xDD

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch