Zu Listen hinzufügen

Jäger des verlorenen Schatzes

Raiders of the Lost Ark (1981), US Laufzeit 115 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Abenteuerfilm, Fantasyfilm, Kinostart 29.10.1981


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
8.1
Kritiker
83 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.6
Community
29443 Bewertungen
156 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Steven Spielberg, mit Harrison Ford und Karen Allen

Mit Abenteuerhut und Peitsche macht sich Harrison Ford als Indiana Jones auf die Jagd nach der Bundeslade. Doch auch die Nazis sind auf der Suche nach dem magischen Artefakt.

Der Archäologieprofessor und Abenteurer Dr. Henry ‘Indiana’ Jones (Harrison Ford) kehrt gerade von einer Reise aus Peru zurück, als er von zwei amerikanischen Geheimdienstlern Besuch bekommt. Indiana soll für sie einen ebenso außergewöhnlichen wie brisanten Auftrag erledigen: Nichts weniger als die sagenumwobene Bundeslade soll von Indiana Jones geborgen werden. Dabei scheint die Zeit gegen ihn zu laufen, denn auch die Nazis haben großes Interesse an der Lade, soll sie doch sagenhafte Kräfte besitzen, die auch als Waffe eingesetzt werden könnten. Mit der Hilfe von Marion (Karen Allen) und Sallah (John Rhys-Davies) muss er die Nazis austricksen, um an die begehrte Lade zu kommen.

Hintergrund & Infos zu Jäger des verlorenen Schatzes
Jäger des verlorenen Schatzes ist der Zweite Teil der von Steven Spielberg inszenierten und von George Lucas produzierten Indiana Jones Reihe. Er zählt heute zu einem der kommerziell erfolgreichsten Filme aller Zeiten und spielte bei einem Budget von 18 Millionen Dollar rund 390 Millionen Dollar an den Kinokassen ein. Die Idee kam beiden beim Sandburgenbauen auf Hawai. Lucas hatte schon länger die Idee eines Helden namens Indiana Smith, während Steven Spielberg davon träumte, einen James Bond Film zu drehen. Heraus kam ein ‘James Bond ohne Elektronik’. Der rollende Felsen und die tödlichen Fallen sind wiederum Inspiriert von einem ganz anderen Helden: Sie gehen zurück auf Dagobert Duck, der in den Comics von Carl Banks als Abenteurer unterwegs war.

Auch bei den Oscars war Jäger des verlorenen Schatzes ein voller Erfolg: Für insgesammt neun Oscars nominiert gewann der Film in den Kategorien Bestes Szenenbild, Bester Ton, Bester Schnitt, Beste Visuelle Effekte und Beste Toneffekte. Steven Spielberg ging für seine Nominierung in der Kategorie Beste Regie leider ebenso lehr aus wie George Lucas in der Kategorie Bester Film. Ebenfalls Oscarnominiert war der heute weltberühmte Soundtrack von John Williams und die Kamera von Douglas Slocombe. (ST)

  • 37795279001_688045213001_th-688044145001
  • 37795279001_1859525636001_th-50616594c7e7b0e4752372d8-767904722001
  • Jäger des verlorenen Schatzes - Bild 10819977
  • Jäger des verlorenen Schatzes
  • Jäger des verlorenen Schatzes

Mehr Bilder (15) und Videos (4) zu Jäger des verlorenen Schatzes


Cast & Crew


Kritiken (8) — Film: Jäger des verlorenen Schatzes

Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

"Professor der Archäologie, Okkultismusexperte und wie soll man sagen, Beschaffer seltener Antiquitäten."

So ganz hat mich Indy nie in den Bann gezogen. Ja, liegt bestimmt an meinem schlechten Geschmack. Der Film an sich wurde toll gemacht, nur eben der Zauber hat mich nicht so ganz ergriffen. Es kann aber auch daran liegen das ich einfach noch keinen Teil von Indy ganz gesehen habe. Bis jetzt. Abenteuerlicher Auftakt. Viel Witz, männliche Moves. So muss dat. Harrison Ford in seinen jungen Jahren, athletisch und beweglich wie ein Frettchen. Er ist die Verkörperung des männlichen Geschlechts. Testosteron pur. 100%. Ich hatte ja auch meinen Spaß, hab gelacht, mitgefiebert, hab nicht hingesehen als die Bundeslade geöffnet wurde. Ok, hab ich doch. Aber mir gehts noch gut, keine Sorge. Die Nazis waren cool, naja, ihr wisst schon auf welche Art ich das meine, Schlangen hasse ich auch, also etwas verbindet mich und Indy schonmal. Hätte auch nichts dagegen einzuwenden mit ihm auf Abenteuerreise zu gehn, kann man wohl auch gut als nicht Riesen Indy Fan behaupten. Zumindest der göttliche Score kriegt hier glatte 10 Punkte mit Glitzerstaub oben drauf. Hammermäßig. Ein netter, abenteuerlicher Abend wars, hoffe jedoch auf eine Steigerung in den nächsten Teilen.

23 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

Mr.Film

Antwort löschen

Vorbild für das männliche Geschlecht, genau. Jedenfalls was die Altbewährten Charaktereigenschaften beträgt.


M4chete

Antwort löschen

Da stimme ich dir zu!


Dr. Borstel

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Der Auftakt eines der erfolgreichsten Franchises der Filmgeschichte ist im Gegensatz zu Indy selbst gut gealtert.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Steven Spielberg ist es mit Indiana Jones gelungen, ein neues Genre zu erfinden. Die Mischung des immer einen Wimperschlag dem Desaster entkommenden Abenteurers mit einer Riesenportion Humor, großer Action die den Zuschauer über den ganzen Film im Atem hält, der Filmmusik von John Williams garantiert Zuschauerbegeisterung von der ersten bis zur letzten Minute.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

isinesunshine: isinesunshine.de

Kommentar löschen
9.5Herausragend

Harrison Ford ist ein supercooler Dr. Jones und passt perfekt in die Rolle des routinierten Abenteurers (und auch in die Rolle des - manchmal leicht verwirrten - Professors). Karen Allens Rolle ist zwar ab und an ein kleines bisschen nervig, sie selbst macht ihre Sache aber sehr gut und spielt die trinkfeste Verflossene von Indy überzeugend. Auch die Bösen sind glaubwürdig und man kauft ihnen ihre Rollen ohne weiteres ab. Damit ist der Film schauspielerisch top besetzt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Xander8112: Xanders Blog

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Früher war alles besser. Sagt man heute, und das kann man ja, weils ja jeder sagt. Oft ist es aber auch so, dass es gar nicht besser war, sondern man nur eine Ausrede braucht, warum heutzutage scheinbar nichts mehr gut ist. Überträgt man das auf Film und Fernsehen, gehts vielen z.B. so bei Knight Rider oder dem A-Team: Ganz toll war das, ganz großes Kino, und wenns tatsächlich ins Kino soll, etliche Jahre später, haben alle Angst, das der große Mythos zerstört wird. Aber mal ehrlich: Beide Beispiele waren im Grunde ganz großer Mist.

Eine ähnliche Befürchtung hatte ich bei Indiana Jones. Jetzt, wo der neue Film anläuft. Ob er denn den Vorbildern gerecht wird. Er kann ja nur schlechter sein. Und dann: Waren die alten Filme überhaupt so gut wie jeder gerne behauptet? Ist die zu erreichende Messlatte denn überhaupt so hoch?

Es ist Ewigkeiten her, dass ich “Jäger des verlorenen Schatzes” das ich letzte Mal gesehen habe, doch meinte zu wissen: Der ist super. Und jetzt, sozusagen als Geschichtsauffrischung vor der großen Wiedergeburt, hab ich ihn mir noch einmal angesehen (und die nächsten Teile werden folgen). Und was soll ich sagen: Der Film ist wirklich grandios. Abenteuer-Kino at it’s best.

Natürlich ist der Film alt, im Grunde ein paar Tage älter (wortwörlich) als ich selber. Und doch wirkt er auch heute noch zeitlos, besser als viele heutige Nachahmer (Die Mumie, Das Vermächtnis der/des xxx ). Und warum? Die Mischung aus Spannung, Action und Ironie ist genau richtig. Der Film ist nie albern, vollkommen unrealistisch (ok, etwas Fantasy kommt zum Schluss) oder an den Haaren herbeigezogen. Harrison Ford ist die Idealbesetzung, die Beziehung zu seiner Film-Ex-Freundin steht nie zu weit im Mittelpunkt (ist ja schließlich kein Liebesfilm) und es kommen keine nervigen Kinder (bin gespannt auf Teil zwei, da gabs ja eins *g*) drin vor. Sehr beliebt bei solchen Filmen sind ja auch die Witzbolde, oft Kumpels der Hauptpersonen, die für die Lacher zuständig sein sollen. Hier hält sich Fords Filmpartner dezent zurück, und wenn ein Witz, dann ein guter:

Indy: “Schlangen…warum ausgerechnet müssen es Schlangen sein?”
Sallah: “Diese Schlangen sind sehr gefährlich. Du gehst zu erst!”

Beste Szene übrigens: Ein arabischer Schwertkämpfer will Indiana angreifen und fuchtelt wild mit seinem Säbel vor ihm herum, um Eindruck zu schinden. Jones zieht einfach seine Pistole und erschießt ihn.
Ganz großes Kino.

http://xander81.wordpress.com/2008/05/17/kritik-indiana-jones-jager-des-verlorenen-schatzes/

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheCorey: MovieMaze

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Das Kennedy Center benennt ihn als den erfolgreichsten Regisseur unserer Zeit, er wird von ihm beschrieben als ein Regisseur, der die Zuschauer amüsiert und erstaunt, sie zum Lachen und zum Weinen bringt. Das TIME Magazin nannte ihn die einflussreichste Person seiner Generation am Ende des vergangenen Jahrhunderts. Die Rede ist von Steven Spielberg, DEM Mainstream-Regisseur schlechthin, der es sogar schafft aus einem Thema wie dem Holocaust einen Blockbuster zu machen. Mit 28 Jahren lieferte er seinen ersten Kinofilm (The Sugarland Express) ab und gelangte ein Jahr später mit Jaws bereits zu Ruhm.

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...] In "Raiders of the Lost Ark" bleibt nicht einmal die Zeit, sich auf den Film einzulassen: Sofort bindet Spielberg den Zuschauer ans Geschehen, indem das Berg-Logo des Verleihs Paramount unmittelbar in die Szenerie übergeht und sich als Bestandteil in sie einfügt. Wenn man nun nicht bereit ist, sich in dieses abenteuerliche Setting fallen zu lassen, wird man für die nächsten zwei Stunden vermutlich nicht auf seine Kosten kommen und außen vor bleiben. In den wenigsten Fällen hingegen dürfte es nicht gelingen: Angelehnt an die Pre-Title-Sequenzen der James Bond-Filme eröffnet der Film mit einer rasanten, für sich stehenden Schatzsuche, die das Tempo der Handlung angibt, die zentrale Figur Indiana Jones einführt und in ihren naiv-abenteuerlichen Fallen- und Hindernismanövern, der Etablierung erster Bösewichte und Heldentaten einen Vorgeschmack liefert auf die etwas cheasige Präsentation des Films, der sich augenscheinlich an alten B-Serials orientiert. Wer bei so vielen verlockenden Angeboten ein Einsteigen ins Abenteuer ablehnt, der muss resistent gegen die verführerische Macht der Hollywood-Unterhaltung – oder prinzipiell nicht bereit sein, sich auf Spielbergs manipulatives Spiel einzulassen. [...]

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schoenpflug

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Vor 25 Jahren fand ich den galaktisch. Vor 10 Jahren fand ich ihn total bescheuert. Jetzt finde ich ihn wieder richtig gut.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (148) — Film: Jäger des verlorenen Schatzes


Sortierung

MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Indiana Jones beginnt! Zusammen mit der Karriere von Harrison Ford.
Und hiermit beginnt einer der bekanntesten und besten TRILOGIEN (bewusst fett, den 4. zähle ich nicht dazu) aller Zeiten!
Unterhaltsam, witzig und spannend!
Kult!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TobivanTobsen

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Eine Knarre. Eine Peitsche. Und eine Lederjacke. So packt ein wahrer Abenteurer seinen Koffer ...

Erneut gesichtet und festgestellt, dass ich den ERSTEN Teil ja nie komplett gesehen habe. Genial! Pure Unterhaltung und cool. Nimmt sich nicht zu ernst aber bleibt dennoch ernst. Klingt komisch, ist aber so. Es ist halt ein Genrefilm, der das Genre selbst nicht irgendwie lächerlich machen will, bzw durch zu viel "Übertriebenheit" sich ungewollt konterkarrikiert. Gibt es das Wort überhaupt? Egal!
Demnächst MÜSSEN die anderen 3 Teile gesichtet werden, `cause it`s adventure time!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Frank la Hare

Antwort löschen

viel spaß bei den folgenden teilen von "Indiiiii!"


TobivanTobsen

Antwort löschen

Thanks ;)


theLeon

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Achjaa der gute alte Indie! :')

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Marzellus

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Bunte Adventurexploitation, die mit exotischen Schauplätzen, goldenen Götzen, fiesen Fallen, bösen Nazikarikaturen und teils kruden Effekten glänzt. Ausstattung, Darsteller, Witz und Tempo sorgen praktisch über die gesamte Spielzeit für großartige Popcorn-Unterhaltung und lassen den geneigten Zuschauer auch entspannt über den einen oder anderen Filmfehler hinwegsehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lori007101

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Das Abenteuer hat einen Namen: Indiana Jones! Regisseur Steven Spielberg und Produzent George Lucas erfinden den Abenteuerfilm neu! Action, Drama, Religion und Romantik, alles in einem Film! Absolut legendär auch Harrison Ford in seiner Paraderolle als Archäologe Dr. Jones. So muss ein Film sein! Unterhaltung pur! Und die eingängige Musik und Theme von John Williams, absolut ein Muss!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Codebreaker

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Tja, leider muss ich sagen, habe ich viele, viele ganz große Filme noch nicht gesehen.
Man könnte sagen, ich habe schon einige filmische Bildungslücken, die ich so langsam mal füllen muss. Eine habe ich nun auch endlich gefüllt, indem ich nun "Jäger des verlorenen Schatzes" zum ersten Mal sah.
Was soll man sagen?
Betreffend der Figur Indiana Jones allein, trifft es meiner Meinung nach eine Aussage im Film ziemlich gut:
"Dr. Jones. Ich hab schon viel von ihnen gehört und ich muss sagen sie sehen genauso aus wie ich sie mir vorgestellt habe."
___
Dieser Film ist wohl der Inbegriff des Abenteuer(film)s.
Genau so stellt man sich das vor, genau so wünscht man sich das.
Ich sage es gleich vornweg, eine total euphorische Begeisterung empfinde ich dem Film gegenüber jetzt, zumindest noch, nicht. Vielleicht liegt das daran, dass es eben die Erstsichtung war, vielleicht fehlt auch etwas persönlich Bindung, egal.
Auf jeden Fall ist "Jäger des verlorenen Schatzes" einer der Filme, die zeigen, weshalb man dieses Medium einfach so liebt. Weshalb man Filme schaut. Und für uns Filmliebhaber, wieso man sich intensiv damit beschäftigt. Der Film beginnt und erzählt eine Geschichte. Mit einem Helden wie er im Buche steht. Cool, stark, beeindruckend, mit passenden und witzigen Sprüchen. Er ist schlau, hat es drauf und kann auch austeilen. Indiana Jones ist eine Kultfigur und dies kommt auch super rüber. Harrison Ford spielt diese Rolle klasse, man sieht nicht den Schauspieler, sondern Indiana Jones. Dazu kommen dann noch: ein weiblicher Gegenpart, ebenfalls wie er im Buche steht. Teilweise die "Jungfrau in Nöten", teilweise dann aber eine, die ebenfalls austeilen kann. Und was nicht fehlen darf, auch der bzw. ja die Bösewichte sind so ganz typisch.
Wer könnte einen richtig bösen Part denn auch besser spielen als die Nazis?
Die Fronten sind klar verteilt, ebenso wie die Rollen, aber das stört nicht, denn dieser Film macht einfach Spaß. Man schaut gerne zu, man bekommt ein Gefühl, als ob man mit allem zufrieden wäre. Man möchte gar nicht kritisieren, man möchte einfach unterhalten werden. Alles ist gut so wie es ist. Es ist unbeschwert diesen Film zu schauen, man kann sich einfach voll und ganz dem Film hingeben.
Dazu kommt dann eben Filmmusik, die JEDER kennt, durchaus ziemlich viel Witz (die eine Stelle, an der der eine Schwerttyp vor Jones mit der Waffe rumfuchtelt und der, dann einfach die Pistole zieht und abdrückt!) und doch ist er auch spannend. Das Ende dann schon fast wieder "furchteinflößend", naja, zumindest für kleinere und jüngere Zuschauer.
Der Film bietet einfach rundum alles, sicherlich viel auch so ganz "typisch", aber das ist nicht schlimm. Im Gegenteil, hier funktioniert das einfach einwandfrei.
___
Mehr gibt es nicht zu sagen, ich meine, den Film kennt ja sowieso jeder und jeder weiß demzufolge auch bescheid: es ist ein besonderer Film. Er hat Wellen geschlagen und begeistert die Menschen, denke ich zumindest, noch heute. Auch wenn ich nicht ganz so extrem beeindruckt bin, es ist ein starker Film und ich werde ihn auch noch häufiger sehen, sicherlich, wird dabei auch die Wertung noch steigen. Ich bin schon ziemlich gespannt auf die Fortsetzungen, die ich in der nächsten Zeit auch noch mit gucken möchte, mal sehen wie das klappt.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Zak

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

"Aspisvipern. Sehr gefährlich - Du gehst am besten zuerst."

Macht sehr viel Spass zuschauen. Toller Abenteuerfilm. Für mich ganz neu. Da ich "nur" Tempel des Todes kannte , den dafür auswendig ..weil ich ihn als Kind unzählige male auf VHS geschaut habe.... Um so mehr freu ich mich die Reihe nochmal neu zu entdecken...macht richtig Laune der Streifen hier.......

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Zak

Antwort löschen

ok


primatemike

Antwort löschen

von mir auch "ok".


Luke_92

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Indiana Jones ist Kult in Reinform. Die Figur des gediegenen Archäologie-Professors, der in seiner Freizeit zu einem schießwütigen und aufreißerischen Schatzjäger wird, der gegen Nazis und einen arroganten Franzosen kämpft, ist vielleicht hoffnungslos patriotisch, aber vor allem cool von der ersten bis zur letzten Sekunde. Ansonsten hat >Jäger des verlorenen Schatzes< alles, was ein Kultfilm benötigt: ein eingängiges Theme, das jeder kennt und mitsummen kann, einen schmierigen Bösewicht, der jedes Mal einen kalten Schauer mit sich bringt, wenn er auftaucht, spritzige One-Liner, die man im Film mitsprechen kann und abenteuerlich exotische Kulissen, in denen jeder Zuschauer einmal gerne selbst Katz und Maus spielen würde.
Und zum Abschluss darf eine Sache nicht verschwiegen werden! Danke, Mr. Steven Spielberg. Wir wissen beiden, dass >Krieg der Welten< und >Indiana Jones 4< ganz großer Mist waren, aber … hey … das kann mal passieren! Ansonsten verehre ich dich für deine Werke und eben auch für die „richtigen“ Indiana-Jones-Filme. Du hast maßgeblich dafür gesorgt, dass Kino eine Seele hat!
Ach ja … und wo wir gerade dabei sind … Kino der letzten fünf Jahre. Ja, ich rede mit dir! Guck dir mal die Achtziger an und du wirst merken, was dir so oft fehlt!
>Star Wars<, >Zurück in die Zukunft<, >Beverly Hills Cop<, >Blade Runner<, >Blues Brothers<, >E.T.<, >Breakfast Club<, >Stand by me<, >Der Club der toten Dichter< etc. Hier hast du Werke mit Herz, mit Liebe zum Film, mit Liebe zur Story, mit Liebe zum Zuschauer. Man spürt diesen Werken ab, dass sie nicht nur wegen dem Geld entstanden sind, selbst wenn sie nachher große Kassenerfolge wurden. Wann kommt so ein glorreiches Jahrzehnt endlich wieder?

Stück: Indiana Jones beginnt seine Reise 1981 und ist auch über 30 Jahre später immer noch Leinwandkultur wie sie im Buche steht. Unzählige Male kopiert, zitiert, parodiert und in mein Herz eingraviert!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

hno-16

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Der zwitbeste Film aus zweihundert Filmen, den ich je gesehen habe. Uahhh, ist der geil!
Harrison Ford ist schauspielerisch einfach umwerfend und die komplette Story vor allem die Atompsphäre ist einfach hammergeil. Die Story ist mehr als herausragend das Ende, die Charaktere und was nicht sonst noch allles, einfach der Wahnsinn!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Der erste Indiana Jones-Film ist meiner Meinung nach
der einzigste Teil dieser vierteiligen Reihe der Stil
und Klasse besitzt.
Den zweiten Teil finde ich albern,
Der letzte Kreuzzug geht so, und der letzte Teil
interressiert mich nicht.
Der erste Teil hier ist genialer Kult.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

T00BI

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

"Professor der Archäologie, Okkultismusexperte und wie soll man sagen, Beschaffer seltener Antiquitäten."

DAS ist Indiana Jones, einer meiner liebsten Kultfiguren überhaupt, einer Rolle mit der Harrison Ford sich wohl für ewig berühmt gemacht hat. "Jäger des verlorenen Schatzes" ist nicht nur die Geburtsstunde unseres halsbrecherischen Professors Dr. Jones, sondern auch ein Erstklassiger Startschuss zu einer grandiosen Trilogie! (Ja Trilogie, den vierten Teil gibts für mich nicht) Hier kommen Spannung, Atmosphäre, Humor und ein bisschen Grusel zusammen, verpackt in einer verzwickten Schatzjägergeschichte mit vielen tollen Schauplätzen. Untermalt wird das Ganze von einem herausragenden Soundtrack, der irgendwie schon mit zur Kultfigur des Indiana Jones gehört und den wohl kaum einer nicht kennt. Neben Harrison Ford wertet aber auch Karen Allen in ihrer Rolle der abenteuerischen Marion den Film ungemein auf, aber auch alle anderen Nebenrollen im Film haben sich ihren Platz im Film redlich verdient. Vor allem Harrison Ford sorgt aufgrund seiner Coolness immer wieder durch klasse Sprüche oder der ein- oder anderen denkwürdigen Szene für den nötigen Witz, für den die Indiana Jones Filme unter anderem stehen. 32 Jahre hat der Film nun schon auf dem Buckel, trotzdem funktioniert er auch heute noch wunderbar, das gilt auch für die Effekte die trotz ihres Alters immer noch absolut sehenswert sind. All das macht "Jäger des verlorenen Schatzes" nicht nur zu meinem Lieblings-Indy, sondern zu einem Film, der sich heute völlig zu Recht als Kult etabliert hat und durch den passenden Mix aus einer packenden, atmosphärischen Schatzsuchergeschichte, verbunden mit Religiösen Mythen, einem Soundtrack für die Ewigkeit und einer gehörigen Portion Coolness und Witz in Person von Harrison Ford seinen heutigen Stellenwert völlig zu Recht erarbeitet hat. Hut ab!

"Du bist nicht der Mann, den ich vor zehn Jahren kennen gelernt hab." - "Das sind nicht die Jahre, Schätzchen, das ist Materialverschleiß."

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BenjaminMagdziak

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

tolles abenteuer mit einen genialen harrison ford und vielen tollen schauplätzen und action.vorallem das intro und die zweite hälfte des films haben mir super gefallen.
nur ab und zu gibt es momente wo ich mir eine kräftigere und abenteuerliche musik gewünscht hätte. zb als jones am anfang vor den eingeborenen wegläuft plätschert die musik etwas vor sich hin, das selbe gilt für den kampf bei marion in der kneipe. und mir fehlt es auch manchmal an dynamik und gefühl.
trotzdem ein sehr sehr guter abenteuerfilm mit einem kultigem theme und hauptcharakter.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ioosh698

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

"Jäger des verlorenen Schatzes" ist der erste Teil und damit gleichzeitig der Auftakt zur "Indiana Jones " Reihe, die heute schon längst unter Kultstatus fällt ( Teil 4 zähle ich nicht dazu ). Steven Spielberg hat mal wieder seine ganze Klasse gezeigt und bescherte uns den Abenteuerfilm schlechthin.
Harrison Ford als Indiana Jones ist die perfekte Besetzung für die Rolle des charismatischen Abenteurers. Er bringt alles mit was man braucht um als Filmheld für die Zuschauer sympathisch zu sein.
Allgemein besitzen dieser und auch die anderen Teile der Reihe ungeheuer viel Charme und bereiten einem immer wieder viel Spaß beim anschauen!
Die Story ist auch sehr gut gelungen und geht außerdem einigen mythischen Legenden nach, was das ganze noch einmal einen ticken interessanter macht.
Der Film vermischt genau den richtigen Mix aus Action, Spannung und Humor. So kommt eigentlich nie groß langeweile auf.
Tja, ich glaube zum Soundtrack brauche ich nicht viel zu sagen. John Williams Komposition gehört mit Sicherheit zu den Meilensteinen der Filmmusik!
Fazit : Klassiker! Ein Meisterwerk aus dem Hause Spielberg, das immer wieder aufs neue begeistert.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dady

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Wie oft ich diesen Film gesehen habe kann ich gar nicht sagen. Aber anscheinend nicht oft genug da ich schon wieder Lust hätte ihn zusehen. "Jäger des verlorenen Schatzes" ist zurecht Kult und ein Meilenstein der Filmgeschichte. Harrison Ford als Indy Jones war ein Glücksgriff für alle beteiligten. Wenn man bedenkt das Nick Nolte abgesagt hat und der eigentliche Favorit auf die Rolle Tom Selleck. Keine Zeit hatte da er Magnum drehen musste. Ford bringt einfach alles mit für diese Rolle....er ist Indiana Jones.
Der Film musste ja auch ein Erfolg werden wenn drei Hollywoodlegenden in Form von Steven Spielberg, George Lucas und John Williams zusammen hinter der Kamera arbeiten. Man muss sich bei ihnen schon fasst bedanken für das was sie hier geschaffen haben. Der 1. Teil der Reihe ist einfach Unterhaltung auf höchsten Niveau und ein muss für jeden Filmfan!!

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

beast667

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Bei The Big Bang Theory gelernt: Ein Film an dem sich nichts, aber auch gar nichts geändert hätte, hätte INDY NICHT MITGEMISCHT!!!!! Alles wäre genauso gekommen. Ok, weniger witzig und actionreich....... :-D

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sam_ace_rothstein

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Was soll man über einen Film sagen, den jeder kennt und jeder schon zig mal gesehen hat?

Der erste Indiana Jones besteht ja quasi nur aus legendären, oft parodierten und zitierten Szenen. Nur schon die ersten 10 Minuten haben eine glatte 9 verdient.

Als Kind musste ich bei der "Melt" Szene immer wegschauen. Auch Heute noch beeindruckt mich diese Szene. Kaum zu glauben, dass der Film schon so viele Jahre auf dem Buckel hat. Die Effekte und die Actionszenen können sich auch Heute noch mehr als sehen lassen

Ich könnte mir keinen bessern Schauspieler für die Rolle des Indiana Jones vorstellen. Harrison Ford schafft es nur schon mit seinen unterschiedlichen Mimiken zu begeistert.

Jäger des verlorenen Schatztes ist der Beginn von einer unglaublichen Trillogie und zu recht Kult.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Copacabanasun

Antwort löschen

ja genau wie ist die 10. :)


sam_ace_rothstein

Antwort löschen

Danke euch beiden. Die 10 hebe ich mir für den dritten Teil auf ;))


ElmStreet84

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

"Küss mich noch einmal, Indy!" ... ach ne, das war was anderes! ;-))

Wohl der Kult-abenteuer-Film" schlechthin! Ich liebe die Abenteuer von Doktor Jones und das ist auch der Grund für meine zweite - ja zweite!! 10! Anfang der 80er Jahre erzählte Steven Spielberg zusammen mit Harrison Ford mit "Jäger des verlorenen Schatzes" eine bis heute unvergessliche und unvergessene Geschichte über einen College-Professor, nahmens Dr. Jones, der zweispaltig in zwei Welten hinundhersprang. In der einen lehrte er den Schühlern Archeologie, in der anderen bestritt er spannende Hetzjagden und Schießereien mit den bösen Leuten in Landschaften, gelegen am vollkommenen Arsch der Welt.

Einfach Kult, Indy! Und weil ich dich so liebe kann ich dir auch sicher den nicht so sehr gelungenen zweiten Teil verzeihen! ;-) Bleib cool und mach weiter deine spannenden, aufregenden Reisen; auch wenn du Schlangen bis aufs Blu hasst, es ist deine Berufung!

AUF INDY JONES!

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Lydia Huxley

Antwort löschen

Mach' ich! Habe schon den Soundtrack im Ohr... düm düdüdüm...düm düm düm... ;)


ElmStreet84

Antwort löschen

:D


cinram

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Neulich blieb ich beim Zappen bei einer Wiederholung der letzten "Wetten, dass...?"- Show hängen! Eine Sendung, die ich schon seit Jahren nicht mehr ansehe, weil mich das Format einfach nicht (mehr) interessiert!
Nun aber legte ich die Fernbedienung beiseite, denn gebannt stellte ich fest, daß der Moderator Markus Lanz in seiner nüchternen, humorlosen, hölzernen Art und Weise einen der größten Superstars aller (Film)Zeiten begrüßte: Harrison Ford!
Ich sah, wie das Publikum dieser Kino- Legende teils stehend die verdiente Ovation entgegenbrachte und mußte unwillkürlich mitapplaudieren mit den verdutzten Worten:
"Mensch, Harrison! Was machst´n DU da?"
Eben in dieser Erkenntnis, daß der Mann eher selten auf TV- Veranstaltungen anzutreffen ist, glotzte ich nun auf den Bildschirm und nahm von der Sendung alles mit, bis Ford nach ca. einer Stunde mit Cher zusammen vorzeitig das Studio verließ!
Noch am selben Abend zwang mich eine mysteriöse "Macht", DEN Film in das DVD- Gerät einzulegen, der mich am 30.10.81, am 11.11.81 und am 29.01.82 als Teenie im Kino so sehr begeistert hatte: "Jäger des verlorenen Schatzes"!
Um gleich bei Harrison Ford zu bleiben- Ich glaube, er bildet für uns alle die ideale Verkörperung des personifizierten Abenteurers und sieht in seinem Outfit einfach TOLL aus!

George Lucas und Philip Kaufman ("Die Körperfresser kommen", "Die Wanderers") hatten sich wirklich eine bemerkenswerte Story ausgedacht: Ein Archäologieprofessor mit dem Namen eines Hundes betitelt, der rund um die Welt seltenen Artefakten nachjagd, sich dabei prügelt, liebt und Geschichten erlebt, wie sie auf der Leinwand bis dato (und noch immer) selten zu sehen waren- darauf muß erstmal jemand kommen!
Allein die Eröffnungssequenz in Peru bietet Material für einen ganzen, eigenständigen Film und als Lucas seinen Kumpel Steven Spielberg (der damals auf dem Zenit seiner Schaffenskraft war) das Angebot machte, hier Regie zu führen und dieser dann annahm, waren die Weichen gestellt für eines der unvergesslichsten Erlebnisse, seit Erfindung der Kinematographie!
Untrennbar mit "Indiana Jones" verbunden ist der sagenhafte Soundtrack von John Williams, der dafür eine Oscar- Nominierung erhielt, aber den Preis an Vangelis verlor für "Die Stunde des Siegers"!
Hier hat die Musik von John Williams wie bei so vielen seiner Arbeiten, etwas ganz individuelles! Sie vereint Heldentum, Abenteuer und Mystizismus zu einem gewaltigen akustischen Ereignis! Beim Erklingen der Töne des "Bundeslade"- Themas kann es durchaus vorkommen, daß jemand eine Gänsehaut bekommt!
Ich hatte damals noch keinen Video- Recorder (der Film erschien 1984 auf VHS), aber den Soundtrack holte ich mir sofort auf LP- und bei Gelegenheit ließ ich sie laufen, ergötzte mich an den Bildern auf dem Cover und ließ die "Jäger des verlorenen Schatzes" nocheinmal vor meinem geistigen Auge ablaufen!
Der oben angesprochene "Mystizismus" wird hier sehr schön in Wort und Bild umgesetzt! Ein Fakt, der im "...letzten Kreuzzug" wieder mit von der Partie war!
Man kann nun hingehen und den Film abgrasen nach Patzern, Logiklöchern und Fehlern aller Art (z.B. berüchtigt: wenn Indy der entführten Marion auf das U- Boot folgt, das THEORETISCH abtauchen könnte, oder Marion, die in ihrer Kneipe nach dem Wettsaufen normalerweise STRUNZABGEFÜLLT sein müßte, aber plötzlich wieder stocknüchtern ist)!
JA! Der Streifen IST vollgestopft mit jeder Menge Nonsens, aber in diesem Fall ist mir das sowas von EGAL! Hier pfeife ich auf diese, oder jene Unzulänglichkeit, weil "Jäger des verlorenen Schatzes" etwas hat, was dies einfach verzeihen, bzw. vergessen läßt:
Er verfügt über einen Charme und eine Originalität, sowie Ideen ohne Ende, von dem sich manche "Blockbuster" eine dicke Scheibe abschneiden können, Punkt!

Den herrlichen Bösewichtern will ich natürlich auch eine Zeile widmen! Nazis kommen sowieso immer gut! Hier sind es besonders Ronald Lacey als Major Arnold Toht (der mit dem Medallion- Tatoo auf der Handfläche), wunderbar brutal, dazu klasse schleimig und eklig synchronisiert von Wolfgang Spier, sowie Wolf Kahler als gnadenloser Oberst Dietrich!
Hervorheben muß ich noch Paul Freeman, der als Dr. René Belloq Indy´s französisches Pendant mimt und mit diesem vom Intellekt her durchaus auf eine Stufe gestellt werden kann!
Ich persönlich bin besonders begeistert von dem Kontrast, den Harrison Ford hier in seiner Darstellung bietet! Einerseits kann der Zuschauer in ihm den "puritanisch" angehauchten Dozenten mit Lehrstuhl an der Uni erleben und auf der anderen Seite ist gerade dieser "Dr. Jones" ein verschlagener, Risiko- ignorierender, Abenteuer- süchtiger, verrückter Kerl mit Macho- Allüren, der vielen mehr bekannt ist als "Indiana Jones"!
Eine meiner Lieblings- Szenen: Wenn Indy im Kartenraum in Tanis fast besessen den schmutzigen Boden nach der Stelle absucht, in die der "Stab des Re" gestellt werden muß, dabei mit Pinsel und mit einem Gummi- umwickelten Notizbuch arbeitet, um die richtige Position ausfindig machen zu können!
Daß "Jäger des verlorenen Schatzes" den meisten unter uns einen Riesenspaß macht, ist heute nicht mehr verwunderlich! Lucas und Spielberg waren sich seinerzeit nicht so GANZ sicher, ob dieses Konzept beim Publikum ankommen würde, bis sie im Juni 1981 während eines gemeinsamen Hawaii- Urlaubs die Nachricht erhielten, daß ihr Projekt bei der Uraufführung Zuhause Rekorde einspielte!
Bleibt noch zu sagen, daß Harrison Ford erst drei Wochen vor Drehbeginn die entgültige Zusage für seine Rolle bekam, der Film ca. 18 Mio.$ kostete und weltweit über 380 Mio.$ einbrachte!
Und ich frage mich oft, wie Tom Selleck über diese ganze Angelegenheit dachte und denkt! Für das Publikum wird er immer "Magnum" sein! Als "Indiana Jones" hätte sich mit großer Warscheinlichkeit seine ganze Karriere verändert!
So ist das beim Film...!

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 16 Antworten

cinram

Antwort löschen

Danke Dir, Cap! Nein, ich habe meine Kinokarten seit Juli ´81 gesammelt und sie in Briefmarkenalben gesteckt ;)


cpt. chaos

Antwort löschen

Von Jägern und Sammlern... ;o)


sushi97

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

"Jäger des verlorenen Schatzes" und der Beginn der legendären Kulttrilogie.
Aber warum wird dieser Film bzw. die ganze Trilogie eigentlich so vergöttert? Es liegt einfach daran. dass er/sie riesigen Spaß macht. Das liegt hauptsächlich an der Hauptfigur, welche cooler nicht sein könnte. Seine Peitsche und sein Hut sind seine Markenzeichen. Dazu seine lockere Art, die er selbst in den gefährlichsten Situationen nicht verliert und an stattdessen einen coolen Spruch nach dem anderen loslässt. Sein Verhalten gegenüber Frauen mit seiner Macho-Art bringt einen auch immer wieder zum schmunzeln. Es ist einfach eine Person, die Spaß verbreitet, mit der man sich identifiziert, die man schlicht und einfach liebt. Harrison Ford ist dafür der geeignetste Darsteller,den es gibt, da er auch im realen Leben ein cooler und lockerer Typ ist.
Dazu kommen natürlich Indys Erzfeinde: Die Nazis! Einen besseren Gegner kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, da sie mit ihrem Größenwahn einfach perfekt zu Indy passen und somit etliche sarkastische und witzige Sprüche garantieren.
Und natürlich die Titelmelodie, die wahrscheinlich jeder einzelne Mensch auf der Welt kennt und mindestens ein Mal gehört hat.
Indiana Jones ist einfach ein Stück Filmgeschichte!

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

"Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes" ist einer der größten Filme aller Zeiten. Der Spannungsaufbau und die Handlungsstränge alles fügt sich nahtlos zusammen. Ein Film für die Ewigkeit. Auch dank Harrison Ford der "Indiana Jones" lebt und das merkt man zu jeder Sekunde. Stolze 32 Jahre alt und um kein Jahr schlechter geworden. Ein perfekter Film ohne wenn und aber. Jedenfalls für mich und für viele andere auch. Von meinen Lieblingsfilmen Platz 2.!!! ;)
.
.
Major Eaton: "Was soll das denn da sein, was da raus kommt?"
Indiana: "Feuer, Licht. Die Macht Gottes oder irgendetwas Ähnliches."
Colonel Musgrove: "Langsam wird mir Hitlers Interesse an dem Ding erklärtlich.
Marcus Brody: "Oh ja, in der Bibel steht, das die Lade ganzen Berge einebnet. Eine Armee die, die Lade vor sich her trägt ist ...unbesiegbar."
.
Marcus Brody: "Naja, Über 3000 Jahren haben die Menschen nach der verlorenen Lade gesucht. Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Niemand kennt ihre Geheimnisse. Sie ist mit nichts zu vergleichen wonach du vorher gesucht hast, Indy." -Indiana: "Haha, versuchst du mir damit Angst zu machen. Ich glaube nicht an Magie und irgendwelchen HokusPokus. Ich bin hinter einem Schatz von unglaublich Archeologischer Bedeutung her und du erzählst mir was vom schwarzen Mann. Außerdem, weißt du ja was für ein vorsichtiger Bursche ich bin.
.
.
Fazit: UNSTERBLICHER ABENTEUERFILM FÜR ALLE ZEITEN UND EIN MEILENSTEIN DER FILMGESCHICHTE!!! - Marion: "Du bist nicht der Mann, den ich vor zehn Jahren kennen gelernt hab." - Indiana: "Das sind nicht die Jahre, Schätzchen, das ist Materialverschleiß."
.
.
LOOOOOOOOOOOOOOVE IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :)

bedenklich? 20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

EIn wirklich unglaublicher Kultfilm und die Paraderolle für einen der coolsten Schauspieler aller Zeiten!


Copacabanasun

Antwort löschen

Du sagst es Hfonda :)



Fans dieses Films mögen auch