I, Tonya

I, Tonya

US · 2017 · Laufzeit 119 Minuten · FSK 12 · Sportfilm, Drama · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.0
Kritiker
40 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.3
Community
580 Bewertungen
44 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Craig Gillespie, mit Margot Robbie und Sebastian Stan

In I, Tonya spielt Margot Robbie nach einer wahren Geschichte die skrupellose Eiskunstläuferin Tonya Harding, die auch nicht davor zurückschreckt, ihre Konkurrentin mit Gewalt auszuschalten, um an die Spitze zu gelangen.

Handlung von I, Tonya
Tonya Harding (Margot Robbie) will es als Eiskunstläuferin bis ganz nach oben schaffen. Bei den Vorbereitungen auf die Olympischen Winterspiele in Lillehammer im Jahr 1994 erkennt sie jedoch frühzeitig, dass sie es schon in den USA mit ernstzunehmender Konkurrenz auf dem Eis zu tun hat. Insbesondere die talentierte Nancy Kerrigan (Caitlin Carver) ist ihr beim US-Meisterschafts-Training ein Dorn im Auge. Damit sie nicht am Wettbewerb teilnehmen kann, lässt Tonya ihren Ehemann Jeff Gillooly (Sebastian Stan) ein paar Attentäter anheuern, die ihre Rivalin aus dem Weg räumen sollen.

Hintergrund & Infos zu I, Tonya
I, Tonya orientiert sich an der wahren Geschichte der berüchtigten Eiskunstläuferin Tonya Harding, die 1994 über ihren damals Noch-Ehemann Jeff Gillooly eine Gruppe Schläger anheuerte. Diese verletzten ihre Rivalin Nancy Kerrigan mit einer Eisenstange am Knie, sodass sie an der US-Meisterschaft nicht teilnehmen konnte und Tonya Harding diese gewann. Der Titel wurde ihr erst wieder aberkannt, als die Machenschaften der fortan als "Eishexe" betitelten Eiskunstläuferin bekannt wurden, was allerdings erst nach den Olympischen Winterspielen 1994 nachgewiesen werden konnte, wo Harding den achten Platz, Kerrigan aber den zweiten belegte.

Obwohl Margot Robbie einst Mitglied einer Amateur-Eishockey-Liga war, hatte sie nicht viel Erfahrung im Eislaufen, als sie die Hauptrolle der Tonya Harding annahm. Für die Vorbereitung auf die Dreharbeiten wurde deshalb extra die Choreografin Sarah Kawahara angeheuert.

Das von Steven Rogers verfasste Skript zu I, Tonya schaffte es 2016 auf die Black List der beliebtesten unverfilmten Drehbücher Hollywoods. Seine Premiere feierte der Film im Herbst 2017 auf dem Toronto Filmfestival. 2018 gewann Allison Janney den Oscar als beste Nebendarstellerin für die Darstellung von Tonya Hardings Mutter. (ES)

  • 90
  • 90
  • I, Tonya mit Margot Robbie - Bild
  • I, Tonya mit Margot Robbie und Sebastian Stan - Bild
  • I, Tonya mit Margot Robbie - Bild

Mehr Bilder (23) und Videos (12) zu I, Tonya


23 Kritiken & 46 Kommentare zu I, Tonya

B8c8c085740f46cd9a2e70cafd203f62