Science-Fiction-Epos Dune: Der einzige Star Wars-Ersatz für lange Zeit

Dune - Trailer (Englisch)
3:08
Star Wars und DuneAbspielen
© Disney/Universal
Star Wars und Dune
20.04.2020 - 07:20 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
10
0
Mit dem Finale der Skywalker-Saga kam der letzte Star Wars-Film für die nächsten Jahre ins Kino. Dune heißt nun die große Science-Fiction-Hoffnung am Horizont.

Im Dezember eroberte das finale Kapitel der Skywalker-Saga die große Leinwand. Mit Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers kam der vorerst letzte Film aus der weit, weit entfernten Galaxis in die Lichtspielhäuser. Die Zukunft von Star Wars findet erstmal nur im Streaming statt. Die Serie The Mandalorian hat weiteren Projekten auf Disney+ den Weg bereitet. Im Kino kündigt sich derweil eine andere Science-Fiction-Hoffnung an: Dune.

  • Star Wars bei Disney+ : Über den Link könnt ihr ein Abo abschließen und damit Moviepilot unterstützen. Auf den Preis hat das keine Auswirkung. Zudem erhaltet ihr bei uns einen Überblick über das komplette Programm, ihr könnt nach allen Filmen bei Disney+ sowie allen Serien bei Disney+ filtern.

Vor ein paar Tagen wurden die ersten Bilder zu Dune veröffentlicht. Es dauerte nicht lange, bis im Internet zahlreiche Star Wars-Parallelen ausfindig gemacht wurden, angefangen beim Erscheinungsbild von Timothée Chalamets Paul Atreides, der einem jungen Kylo Ren gleicht, bis hin zum Casting von Oscar Isaac, der zuletzt im Sternenkrieg auf der Seite des Widerstands gegen die Erste Ordnung kämpfte.

Star Wars vs. Dune: Wer hat bei wem abgeschaut?

Dazu kommen Figuren, die sich wie Sith und Jedi in Kapuzen hüllen, der Konflikt zwischen zwei mächtigen Familien und an die Stelle der Macht tritt eine geheimnisvolle Stimme. Außerdem wäre da noch Kameramann Greig Fraser, der den Wüstenplanet Arrakis ähnlich stimmungsvoll einfängt wie Jedha in Rogue One: A Star Wars Story. Wir sind also nur einen Sprung von dem sandigen Star Wars-Geburtsort Tatooine entfernt.

Rogue One: A Star Wars Story

So verblüffend die Übereinstimmungen zwischen Star Wars und Dune sind, am Ende war es Frank Herbert, der sich seine Weltraumsaga zuerst ausgedacht hat. Bereits in den 1960er Jahren begann der US-amerikanische Schriftsteller mit der Arbeit an einem Werk, das später als Dune-Zyklus in die Geschichte der Science-Fiction-Literatur eingehen sollte und nicht zuletzt George Lucas bei der Erschaffung von Krieg der Sterne inspiriert hat.

Gerade in den ersten Krieg der Sterne-Versionen ist Frank Herberts Einfluss deutlich zu erkennen. So sollte Leia ursprünglich nicht die Todessternpläne beschützen, sondern eine Ladung "Aura Spice" - sprich: Das Star Wars-Pendant zur bewusstseinserweiternden Droge Spice, die das wohl wertvollste Gut im Dune-Universum darstellt und in den Untiefen des umkämpften Arrakis gewonnen werden kann.

Im Kino tritt Dune in die Fußstapfen von Star Wars

Trotz seiner deutlich älteren Vorlage tritt Dune im Kino nun in die Fußstapfen von Star Wars. Schließlich war es George Lucas' Sternenkrieg, der gigantischen Weltraum-Blockbustern den Weg auf die große Leinwand ebnete. Ehe die erste Dune-Verfilmung 1984 umgesetzt wurde, existierte bereits eine komplette Star Wars-Trilogie - und selbst der gigantischste Sandwurm konnte sich nicht gegen Jedi und Lichtschwerter behaupten.

Dune (1984)

Wo George Lucas seine Sternensaga fortwährend ausbaute, wollte sich Frank Herberts Dune nie so richtig in Form bewegter Bilder fassen lassen. Abseits von David Lynchs umstrittener Interpretation scheiterten zuvor Filmemacher wie Arthur P. Jacobs, Alejandro Jodorowsky und Ridley Scott an einer Umsetzung des Stoffs, während die späteren TV-Adaptionen inzwischen längst wieder vergessen sind.

Über vier Dekaden nach Krieg der Sterne hat Disney nun die Skywalker-Saga beendet und zum ersten Mal seit fünf Jahren keinen neuen Star Wars-Film auf Lager. 2022 schlummert zwar ein reservierter Kinostart für ein entsprechendes Projekt. Bis dato wurde jedoch keine konkrete Ansage in diese Richtung getätigt, was für Warner Bros. und Dune die perfekte Lücke schafft, um das nächste Star Wars in Stellung zu bringen.

Dune will den Platz von Star Wars im Kino einnehmen

Die Ambition ist deutlich: Genauso wie Star Wars versteht sich Dune als Science-Fiction-Epos, das familiäre Konflikte ins Zentrum rückt, während in die Erzählung politische, ökologische, religiöse und spirituelle Aspekte einfließen. Im Hintergrund wird derweil eine beeindruckende Welt samt tiefer Mythologie gebaut - der ideale Nährboden für ein Franchise, von dem Warner Bros. mehrere Jahre zehren kann.

Dune (2020)

Mit Nachdruck bestätigt Regisseur Denis Villeneuve, dass sein Dune ein zweiteiliges Werk wird, während für den Streaming-Dienst HBO Max bereits eine Spin-off-Serie in Arbeit ist, namentlich Dune: The Sisterhood. Unabhängig von allen inhaltlichen Gemeinsamkeiten und Unterschieden gestaltet sich Dune somit in seiner Konzeption als Blockbuster als der einzige Star Wars-Nachfolger, den das Kino gerade zu bieten hat.

Eine spannende Wechselwirkung kommt hier zum Vorschein. Wäre Star Wars damals ohne Dune nicht möglich gewesen, ist es heute der Wüstenplanet, der im Windschatten des Sternenkriegs fährt. Ein Sci-Fi-Epos ebnet dem jeweils anderen den Weg. Nun dürfen wir gespannt sein, woher Denis Vielleneuve seine Inspiration nimmt, wie sehr er sich an der Vorlage orientiert und ob sein Oscar Isaac genauso cool ist wie Poe Dameron.

Dune startet am 17. Dezember 2020 in den deutschen Kinos, also in jenem Monat, der in den vergangenen Jahren für gewöhnlich Star Wars gehörte.

Was erwartet ihr euch von Denis Villeneuves Dune?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News