Zu Listen hinzufügen

Die Kinder des Monsieur Mathieu

Les Choristes (2004), CH/FR Laufzeit 95 Minuten, FSK 6, Drama, Komödie, Musikfilm, Kinostart 02.09.2004


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.6
Kritiker
22 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.7
Community
6664 Bewertungen
73 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Christophe Barratier, mit Gérard Jugnot und François Berléand

Frankreich, 1949. Der arbeitslose Musiker Clément Mathieu (Gérard Jugnot) bekommt eine Anstellung als Erzieher in einem Internat für schwer erziehbare Jungen. Von der Härte des Schulalltags und nicht zuletzt von den ebenso eisernen wie ergebnislosen Erziehungsmethoden des Vorstehers Rachin (François Berléand) betroffen, beginnt er, mit dem Zauber und der Kraft der Musik in das Dasein der Schüler einzugreifen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und erheblichem Widerstand durch Rachin gelingt dem begeisterten Musiker und einfühlsamen Pädagogen das kleine Wunder, das Vertrauen seiner Schützlinge zu gewinnen. Mit seinen Stücken, die Monsieur Mathieu nachts selbst schreibt, gibt er den Jungen ein Stück unbeschwerter Kindheit zurück.

  • Die Kinder des Monsieur Mathieu - Bild 53654
  • Die Kinder des Monsieur Mathieu - Bild 53653
  • Die Kinder des Monsieur Mathieu - Bild 29948
  • Die Kinder des Monsieur Mathieu - Bild 29949

Mehr Bilder (19) und Videos (1) zu Die Kinder des Monsieur Mathieu


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kritiken (4) — Film: Die Kinder des Monsieur Mathieu

kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Natürlich liegt ein Vergleich zum Schulfilmklassiker „Der Club der toten Dichter“ auf der Hand. Klar kann ich sagen, dass es beides in Schulen spielt, in mittlerweile längst vergangenen Zeiten. Es gibt große Parallelen im Handlungsverlauf, die Figuren sind sich ebenfalls sehr ähnlich. Statt Robin Williams ist hier Gerard Jugnot als Mathieu der verständnisvolle, innovative und auch manchmal etwas merkwürdig anmutende Lehrer, der in einer von Regeln und Verboten überhäuften (Schul-)Welt eine gute Beziehung zu seinen Schülern aufbauen kann. Statt den britischen Eliteschülern sind bei „Les Choristes“ normale, französische Kinder, manche aggressiv, manche mit privaten Problemen im Internat. Und statt Literatur, Poesie und ein bisschen Philosophie steht hier die Musik im Vordergrund. Aber am wichtigsten ist, dass beide Filme sagen: Nutze den Tag! Hör auf das, was dein Herz dir sagt. Lass Fantasie zu, dann liegt die Welt vor dir! Hab Spaß! Gib nicht auf, auch wenn es mal Rückschläge gibt! Lebe deine Träume! Kämpfe für das, was du dir ersehnst.

Genau wie Peter Weirs (mittlerweile) Filmklassiker hat auch „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ zwischen all der Freude, zwischen Trauer und Leid diese wundervollen Aussagen. Er motiviert, ist traurig und strotzt gleichzeitig vor Energie und Lebensmut. Er sagt, dass man sich vor Missständen und Autoritäten nicht einfach nur beugen soll, dass man immer auch etwas verändern kann, und wenn es nur im ganz kleinen Rahmen ist. Viel wenig ist ein Viel! Der Film gibt Kraft und zeigt darüber hinaus die verbindende Wirkung von Musik.

Und das ist wunderbar.

Wenn „Der Club der toten Dichter“ als eines der besten Schul- und Lebensdramen gilt, dann ist „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ der Soundtrack dazu.

31 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 30 Antworten

Lydia Huxley

Antwort löschen

Hehe ^_^ Vielen Dank, Herr Lehrer!


kobbi88

Antwort löschen

:D


sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Was fürs Gemüt. Schade dass sich die Filmmusik weitgehend um das eine Hauptthema dreht. Etwas mehr Variation wäre schön gewesen.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hitmanski: It's just a film, Reihe Sie...

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Ein gewagter Tanz auf dem Hochseil über dem Zuckerwatte-Vulkan -

Die Ähnlichkeiten, die "Les Choristes" mit anderen, vermeintlichen Independentfilmen jüngerer Vergangenheit, wie "Amélie" und "Monsieur Ibrahim" gemeinsam hat, sind nicht von der Hand zu weisen, und es ist beileibe nicht so, als würden jene auffälligen Parallelen in der Inszenierung nicht bisweilen sauer aufstoßen: Der Verzicht auf jegliche Grau- oder gar Schwarztöne im Skript und bei der Charakterzeichnung, verwandeln auch "Les Choristes" in eine - von einer kompromisslosen Feel-Good-Attitüde zusammengeklebte - Belanglosigkeit.
Denn der Effekt, der mit jener dem Film immanenten Übersteuerung an Freundlichkeit einhergeht, bewirkt beim Auditorium letztendlich das genaue Gegenteil: Alle Figuren, insbesondere der Hauptprotagonist erscheinen als nette, aber auch unreale und in letzter Konsequenz unnahbare Figuren - ein Manko, welches der Cast durch eine durchweg gelungene Leistung mal mehr, mal weniger verdecken, aber doch nie vollständig negieren kann.

Trotzalledem - und genau dieser Punkt rettet Barratiers Film vor dem Mittelmaß oder noch Schlimmeren - kann man "Les Choristes" eine gewisse Ehrlichkeit in der Inszenierung nicht absprechen: Der Film möchte ein Märchen sein, und niemals mehr - auf die versteckten Parabeln und Metaphern, all den versteckten Pseudosubtext, dem ich exemplarisch "Monsieur Ibrahim" ankreide, verzichtet Barratiers Werk nahezu vollständig.

Man muss deshalb die vorangegangenen Kritikpunkte nicht goutieren, ich äußere großes Verständnis dafür, wenn man in "Les Choristes" einen substanzlosen Zuckerwatte-Reigen sieht - aber wer ein klein wenig über den eigenen Schatten springen kann, der wird mit Monsieur Mathieu und seinem Chor immerhin für 90 Minuten gut unterhalten.
Klebrig zwar; aber auch irgendwie süß.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Turi Giuliano

Antwort löschen

du bist doch gestört.


ready2fall

Antwort löschen

Aber sexy!


Bernd Haasis: Stuttgarter Nachrichten Bernd Haasis: Stuttgarter Nachrichten

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Christophe Barratier hat diese Nachkriegsgeschichte jenseits rührseliger Klischees inszeniert und ein wundervolles Ensemble versammelt [...] Die Hauptrolle aber spielt die Musik, deren Zauber den Zuschauer ebenso ergreift wie die kleinen Sänger auf der Leinwand.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (68) — Film: Die Kinder des Monsieur Mathieu


Sortierung

jenny.bauer.5872

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ein echt toller Film. Der einem ganz ohne extreme Bild effeckte die Stimmungen dieser Welt wundervoll hervor bringt. Die Geschichte von diesen allein gelassen Kindern die durch die Musik aufhören nur dummheiten zumachen ist einfach zu tränen rührent inziniert. Die Musik unter streicht das perfekt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Der Film hat mich jetzt nicht umgehaun.
Bin aber auch kein Fan von Musikfilmen, da schaue ich abends lieber einen spannenden Thriller.
Doch die Musik ist wirklich sehr schön!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

pischti

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Die Art der Erzählung des Filmes ist wunderbar. Zunächst kurz die Handlung in der Gegenwart, dann der Rückblick einer Art Kindheitsgeschichte in einem Internat für Waisen und schwer erziehbare Kinder über die komplette restliche Laufzeit. Was anfangs gut aussieht entpuppt sich irgendwann als nicht unbedingt stark berührende Geschichte. Einige Figuren mögen durchaus sympathisch sein, doch gerade diese aufgezwungene Liebesgeschichte war meiner Meinung nach völlig unnötig. Viel mehr hätte ich mir z.B. mehr Konflikte unter den Kindern gewünscht, eben irgendwelche Geschehnisse mit Potenzial zum mitfiebern oder auch mitfühlen. "Die Kinder des Monsieur Mathieu" bewegt sich jedoch leider zu sehr an der Oberfläche, ein Aufseher der musikbegeistert ist und aus seiner Rüpelklasse einen Knabenchor macht, der irgendwann in der Belanglosigkeit untergeht. Trotzdem weiss das Ende einigermaßen zu überzeugen, bzw. die letzte Szene, was den Film für mich noch in ein "ganz gut" Bereich rettet. Es gibt so viele bessere Dramen!

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BountyHunter2602

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich hätte nie gedacht dass ich durch die Schule mal auf so einen grandiosen Film stoße.
Story, Schauspieler und vor allem die Musik passen passen perfekt und lassen eine sehr schöne als auch düstere Atmosphäre entstehen. Französische Filme begeistern mich immer mehr. Auf jeden Fall empfehlenswert.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lena.la.921

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Film fürs Herz und einen verregneten Nachmittag mit viel Kakao. Die wundervolle Musik unterstreicht die Geschichte, die den Zuschauer in eine kalte, dennoch herzerwärmende Welt führt.
Und für die Musiker : ist es nicht wundervoll es selbst zu singen bzw. zu spielen :)?!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

joana.i.stein

Antwort löschen

laienmusiker! du willst dir ja nichts borgen


Hannju

Antwort löschen

Ja, richtig. vielen Dank!


Kathitomati

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Puhh, einer dieser Filme, bei denen ich nicht verstehen kann, wie einem nicht die Tränen vor Rührung in die Augen schießen ;) Absolut brilliant, ganz toller Gerard Jugnot und einfach wunderschöne Musik! Gerade für Pädagogen immer wieder eine Bereicherung diesen Film zu sehen, vor allem wenn man für einen kurzen Moment vergisst, wieso man eigentlich den Job des Lehrers/Erziehers gewählt hat!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Slevin_Kelevra23

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Für französische Verhältnisse bei weitem einer der besten Filme mit einem fantastischen Soundtrack, durch den der Film erst so wirklich im Gedächtnis bleibt.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Slevin_Kelevra23

Antwort löschen

Aber so im Verhältnis finde ich nicht grade, dass man bei französischen Filmen häufig was gutes findet, zu oft sind die zu klischeehaft...aber die genannten Filme sind natürlich Ausnahmen, außer Willkommen bei den Sch`tis, den fand ich nicht so berauschend...


pischti

Antwort löschen

"On the Run" wäre noch ein wirklich guter französischer Thriller, so Art "Auf der Flucht", super Spannungsbogen, kennt leider auch kaum einer.


DKennyK

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Dieser Film war nicht grundlos derart erfolgreich.

Eine schöne Geschichte mit tollen Laiendarsteller gespielt und im Rahmen des Films wundervollen Musik versehen. Französische Filme stechen durchweg mit ihrer ganz eigenen Atmosphäre heraus und auch DIE KINDER DES MONSIEUR MATHIEU bildet hier wahrlich keine Ausnahme.

Ansehen lohnt sich!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gracious.

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingsfilmen. Ich liebe den Inhalt, die Schauspieler, die Musik, einfach das ganze Feeling. Ein wirklich gelungener Film!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

EclairLovesRatings

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Total schöne Geschichte und durchaus schultauglich. :-)
Hach ja, ich liebe französische Filme ... auch diesen hier sollte man öfters gucken.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mesturet

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Fakt ist : Ich liebe französische Filme. Ich liebe es einfach. Und dieser Film hat mich berührt. Musik fand ich auch toll.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

EclairLovesRatings

Antwort löschen

Ich verstehe das total :-)


102milo

Kommentar löschen

Ich hätte ihn mir gerne angeschaut, aber dann das!:

Drama - OK

Komödie - Auch gut.

Musikfilm - Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin! Waruuuuuuuuuuuuuum?!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Solveig

Antwort löschen

Da kann ich VFresh nur zustimmen. Der Film ist wirklich nicht weniger Drama und Komödie als Musikfilm. Ich fand ihn in der Hinsicht sehr ausgewogen, sodass für jeden rtwas dabei ist, der einfach einen schönen, bezaubernden Film sehen möchte.


VFresh

Antwort löschen

stimmt :)


Saorie

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Wenn man nur die Story betrachtet, sollte man meinen dies wäre ein 0815 Drama, wie ich zuerst dachte. Aber die Musik verändert alles, macht des ganzen Film schlussendlich zu etwas besonderem und die kleine Prise Humor macht das i-Tüpfelchen aus.
Kann ich mir immer wieder anschauen, auch gerne im Originalton.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martyman

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Sehr emotionales Goldstück aus Frankreich - immer wieder bringen die Franzosen tolle Filme raus und dieser gehört definitiv zu den Besten! Für Musikinteressierte doppelt schön - ein sehr guter und unterhaltsamer Film à la Feel-Good!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dr. Train Spotting

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Meine Mom hat ihn geliebt, ich fand ihn etwas anstrengend, aber probs gehen raus an ARTE. Dieser Fernsehsender hat irgendwie einen höheren Anspruch an das visuelle Entertainment und sendet nicht nur total behinderte Scheisse.
Gott bin ich froh die scheiss Glotze weggeschmissen zu haben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ElMagico

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ach wie leicht könnte man "Les Choristes" in die Pfanne hauen. Ein rührseliger Feel-Good-Movie. Mit Kindern. Bedeutungsloses Unterhaltungskino. Ja...vielleicht. Wobei: Ist denn aus Prinzip nur die dunkle Seite des Lebens, der kontroverse Ansatz und das möglichst abgründige gleichzeitig auch das wahrhafteste, das einzig echte und ja, das anspruchsvollere? Manchmal hat man ja tatsächlich das Gefühl, es ist ein cineastischer Fehltritt, wenn man sich nach einem Film irgendwie gut fühlt, etwas traurig zwar, aber gut. Aber es ist doch eigentlich grossartig, dass ein Film dass zu schaffen vermag. Ich werde auch nicht gern angelogen von Filmen und mag es nicht leiden, wenn mir eine Welt gezeigt wird, die ich durchgehend anzweifle. Aber eine heile Welt suggerieren und so etwas wie Hoffnung zu vermitteln, sind für mich zwei völlig verschiedene paar Schuhe.
"Les Choristes" behauptet auch nie etwas anderes zu sein, als ein schönes Märchen. Weil der Film sich sichtlich bewusst ist, das er etwas zeigt, das eigentlich viel zu schön ist um Wahr zu sein. Aber eben auch nicht. Denn soviel kann ich sagen: Ich arbeite seit Jahren mit genau diesem Klientel und dieses ist hier verdammt gut dargestellt. Die positiven wie die negativen Seiten der Kinder, die Wünsche, Hoffnungen, Reaktionen auf Lob und Strafe...das passt alles so. Ich hab tatsächliche einzelne Kinder hier wiedererkannt. Natürlich sind hier die Grenzen zwischen Gut und Böse dramaturgisch verschärft. Prinzipiell gab es aber diese Methoden der Erziehung. Pädagogen haben im Laufe der Zeit schon viel schlimmere Ideen zur Erziehung von Kindern gehabt als die hier dargestellten. "Les Choristes" zeichnet weich, aber der Film betreibt keine Schönfärberei. Er zeigt einfach einen sehr schönen Lauf der Dinge, beleuchtet ein paar der positiven Schicksale und Momente, die aus so einer, ja von vornherein eher betrüblichen Situation heraus entstehen können. Und das tun sie ja wirklich. Genauso wie sie schlimme und traurige Dinge gebärt. Doch dies wird hier ja durch die Figur des Mondain angerissen.
Der Film berührte mich einfach auf eine sehr angenehme Art und Weise, ließ mich traurig sein und irgendwie happy zugleich. Seltsamerweise hatte ich auch ein paarmal den Gedanken, "Les Choristes" könnte auch von Tim Burton stammen. Dann würde wohl jeder sagen, dass er zu alter Stärke zurückgefunden hat. Was aber auch egal ist, weil ich denn Film einfach sehr mochte. Etwas fürs Herz.

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

ElMagico

Antwort löschen

Ja für mich war das auch irgendwie wie "dancing with tears in my eyes"....aber schön!


Andy Dufresne

Antwort löschen

Hab den in meiner (zweiten) Ausbildungszeit im Fach " Musischer Bereich" (oder wie auch immer es hieß :D) gesehen/sehen müssen und: Es hat mir echt gefallen, es hat mich echt angerührt!


alexandravonkappen

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Kein grosses Kino, aber mal was anderes.
Was ich aber wirklich zu bemängeln hätte, ist das Ende. Ich finde, das hätte man bedeutend schöner gestalten können.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

kattjes93

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Habe den Film vor ein paar Jahren im Musikunterricht gesehn und für einen 'Schulfilm' war er berührend schön. Vor allem aber auch viel interessanter als normaler Unterricht :)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

dracula007

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Auch wenn die Musik nicht jeder Manns geschmack ist:
Die melodien sind eingängig und Jean-Baptiste hat eine unglaubliche Stimme. Dazu kommt die typische Geschichte eines Feel-Good Movies. Die ist nichts besondeers, aber dafür toll erzählt und mit einem hervorragenden Soundtrack untermalt.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

worlddestroyedme

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Einer der berührendsten Filme den ich je gesehen habe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch