Zu Listen hinzufügen

Stolz und Vorurteil

Pride and Prejudice (2005), GB Laufzeit 127 Minuten, FSK 0, Drama, Kinostart 20.10.2005


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.6
Kritiker
37 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.1
Community
7331 Bewertungen
107 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Joe Wright, mit Keira Knightley und Talulah Riley

England, Ende des 18. Jahrhunderts: Mrs. Bennet hat ihren fünf Töchtern nur ein Lebensziel beigebracht – Ehefrau zu werden. Als ein wohlhabender Junggeselle und sein kultivierter Freundeskreis ihre Sommerresidenz in einer nahe gelegenen Villa einrichten, herrscht bei den Bennets wegen der möglichen Verehrer große Aufregung. Doch als Lizzie Bennet den versnobten Mr. Darcy kennen lernt, gefährden schon bald Stolz und Vorurteile ihre aufblühende Liebe.

  • 37795279001_620149328001_th-620141885001
  • 37795279001_1860234302001_th-5061b46dc7e7b0e46def72d8-767904722001
  • Stolz und Vorurteil - Bild 6392546
  • Stolz und Vorurteil - Bild 6392532
  • Stolz und Vorurteil

Mehr Bilder (38) und Videos (3) zu Stolz und Vorurteil


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Stolz und Vorurteil
Genre
Drama
Zeit
19. Jahrhundert
Ort
Derbyshire, England, Georgien
Handlung
Adel, Anwesen, Aufgelöste Verlobung, Ball, Ballsaal, Bauernhof, Brief, Bruder-Schwester Beziehung, Cousin, Egozentrik, Ehe, Familie, Farm, Gegensätzliche Liebe, Gentleman, Große Liebe, Heiratsantrag, Hochzeit, Junggeselle, Klassenunterschiede, Klavier, Korsett, Lauschen, Liebe, Liebesbrief, Liebeserklärung, Liebeskummer, Parade, Priester, Roman, Sarkasmus, Schwester-Schwester-Beziehung, See, Sonnenaufgang, Statue, Stolz und Eitelkeit, Tanz, Verehrer, Verlobung, Vestido, Vorurteil
Stimmung
Berührend, Romantisch
Zielgruppe
Frauenfilm
Tag
Bestsellerverfilmung, Literaturverfilmung
Verleiher
United International Pictures GmbH
Produktionsfirma
Universal Pictures, Working Title Films

Kritiken (4) — Film: Stolz und Vorurteil

Oceanic6: CinemaForever

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

"A Mrs. Bennet, a Miss Bennet, a Miss Bennet and a Miss Bennet, sir." - "Oh for heaven's sake, are we to receive every Bennet in the country?"

Ich muss gestehen, dass ich bisher keine von Jane Austens Geschichten gelesen habe. Denn das scheint der Hauptgrund für die eher mittelmäßigen Bewertungen zu sein. Es ist mir unverständlich, wie so viele Filme, die es nicht verdient haben, in den Himmel gelobt werden, und die eigentlichen Meisterwerke wie 'Stolz und Vorurteil' in dieser Masse zu verschwinden scheinen. Das Problem ist jedoch nicht nur der Vergleich mit der Literaturvorlage, sondern dass viele den Film absolut missverstehen. Denn die Liebesgeschichte spielt hier eher eine untergeordnete Rolle. Vielmehr schuf Joe Wright ein Portrait der englischen Gesellschaft gegen Ende des 18. Jahrhunderts.

Das damalige Lebensziel der Frauen war es, in die richtige Familie vermählt zu werden. Dabei spielten natürlich Reichtum, Anstand und Sitte eine gehörige Rolle. Elizabeth Bennet (Keira Knightley) wächst in dieser Gesellschaft an der Seite von vier Schwestern auf. Jedoch ist sie dem damaligen "Glauben" einen Schritt voraus. Sie glaubt an die wahre Liebe. Diese wird ihr aber verwehrt, da sie ihre Mitmenschen nicht richtig einschätzen kann.

Wunderschön bebildert und musikalisch traumhaft untermalt. Ein Cast zum Niederknien und eine Geschichte über Vorurteile, Missverständnisse und die fehlende Konversation in unserer Gesellschaft. Joe Wright hat aus Jane Austens Buchvorlage eine moderne Variante geschaffen, die weit besser ist, als viele ihr zugestehen möchten. Viel Herz, viel Humor, tolle Dialoge, optisch ein Augenschmaus, das ist 'Stolz und Vorurteil', ein Kunstwerk, welches meiner Meinung nach zudem einen der besten letzten Sätze der Filmgeschichte bietet.

16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

der cineast

Antwort löschen

Mein Freund Joe. :D


Tina Scheidt

Antwort löschen

Donald Sutherland spielt Mr. Bennet mit herzerfrischendem Humor, gerade in dieser Schluss Szene, in der man die Liebe zwischen Vater und Tochter besonders deutlich spürt.
Ein sehr schöner Schluss für diesen Film. Da kann ich mich dir nur anschließen.


Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Der Film bewegt sich zu keiner Sekunde außerhalb der Grenzen seines Genres, erreicht aber gerade in dieser Isolation eine fesselnde Perfektion!

Kommentar gefällt mir Antworten

Stryke: inderzange.de

Kommentar löschen
3.5Schwach

Im Großen und Ganzen doch recht langweilig.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Philipp Bühler: Berliner Zeitung, fluter Philipp Bühler: Berliner Zeitung, fluter

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Der Film zeigt zwei Stunden Liebe in Action, holpert in der Eile gelegentlich wie eine Kutsche über den Kopfstein, findet aber durch liebevoll-realistische Details und seine erdigen Farben zur organischen Schönheit. Die Haupt- und Nebenrollen sind fast alle großartig besetzt und Austens Karikaturen dabei nur leicht übertrieben.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (103) — Film: Stolz und Vorurteil


Sortierung

homosapiokokke

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Schöner Kostümfilm über eine Pseudoemanze die dann doch noch geehelicht wird. Wie im echten Leben halt. HA!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Leen.

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Der Film schafft es auf Anhieb die Stimmung wiederzuspiegeln, die Jane Austen mit ihren Büchern verbreitet!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cakuhn

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Technisch brillant, perfekte Kamera arbeit, geniale Sets, aber darüber hinaus fühlte ich mich nie zuvor innerhalb zweier Stunden so oft verliebt und verlassen. Ein unterschätztes Meisterwerk.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

xoxoRita

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

An dem Film werde ich mich nie satt sehen können! Eine grandiose Keira Knightley die einfach genial mit Matthew Macfadyen (Mr. Darcy) harmoniert.
Die Landschaftsbilder sind traumhaft, die Kostüme brauch man gar nicht groß zu loben, die sprechen für sich.
Nicht weniger begeistert war ich von der Kamera, einfach toll gemacht..und die Filmmusik erst! <3
Das ist definitiv ein Film, den ich mir immer wieder ansehen kann. (:

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Marylou777

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

mir hat schon das buch sehr gut gefallen und war gespannt auf den film- als ich hörte dass keira knightley lizzy spielt musste ich mich einfach freuen denn zu ihr passt die rolle der schon recht modern denkenden protagonistin wundervoll. am besten fand ic, dass sich der film so genau an die buchvorlage gehalten hat und nich wie manche andere filme
einfach in einer andereen story verloren hat, deswegen Buch: toll=(in dem fall) film super

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Deepflight

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Obwohl ich ganz klar aus der typischen "Männerfilm"-Ecke rausfalle:
der Film hat mich verwirrt. Zu viele Charaktere u Pompöses Getue. Überfordert u langweilt mich zugleich. Immer dieser hochnäsige Adel... das hat mir schon bei Effi Briest nicht gefallen.. fürchterlich :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kinokind

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich fande den Film eigentlich ganz nett. Rosamunde Pikes und Simon Woods, als Jane Bennet und Mr Bingley waren auch wirklich zauberhaft zusammen, Keira Knightley ging auch gerade noch so, aber ein unsicherer Mr Darcy ist vor allem am Anfang (zumindest für mich) Undenkbar.
Trotz allem ziehe ich diese Verfilmung, der anderen (ziemlich bekannten, immerhin gab es da ziemlich viele)von 1995 vor, da diese einfach zu lang für einen Abend ist.
Alles in allem ist der Film vor allem für die, die das Buch nicht gelesen haben(und das sobald auch nicht vorhaben) bestens geeignet. Die Musik passt hervorragend, die Kulisse ist besonders auf Lizzies Reise in Devonshire atemberaubend und von Jane Austens witzigen Dialogen ist gerade noch so viel übrig, dass die Geschichte nicht langweilig wird.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LotteJules

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einfach toll dieser Film. Schon allein, weil dieser Film im 18. Jahrhundert spielt. Da kommt man ins Träumen, wie romantisch es damals teilweise zuging. Die Liebesgeschichte zwischen Lizzy und Mr. Darcy einfach toll.
Wären zwischendurch oder eben am Ende mehr Liebesszenen gewesen, sprich, dass sie sich auch mal geküsst hätten, wären es 10 Punkte geworden.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

SkyaTravers

Antwort löschen

Das Buch erschien im 19. Jahrhundert, spielt jedoch in der Zeit der Jahrhundertwende vom 18.-19. Jahrhundert. Somit ist beides richtig.


MsPrincessSparkle

Antwort löschen

es gibt ein alternatives Ende auf der DVD, das in der amerikanischen Fassung auch enthalten ist.
Hier der Link zu der Szene:
http://www.youtube.com/watch?v=zuSysMd8-lE
:)


lena.hahn.161

Kommentar löschen

Colin Firth spielt den Mr. Darcy einfach besser!!
Insgesamt war ich etwas traurig über das lasche Ende...hatte mir mehr erhofft.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

benutzerbenutzer

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

So formal herausragend Joe Wrights Romanadaption auch sein mag, die Geschichte ist nicht besonders außergewöhnlich, obwohl sie durchaus zumindest stellenweise zu Fesseln vermag. Viel interessanter als die natürlich stets implizit vorhandene Gesellschaftskritik am England des frühen 19. Jahrhunderts ist jedoch die Frage, inwiefern dieser Film auf der Abstraktionsebene Rückschlüsse auf unsere eigene Gesellschaft und die Konventionen, die sie uns abverlangt, zulässt. Denn erst im Vergleich mit anderen Gesellschaften, sei es nun über Kulturen oder Epochen hinweg, können wir die Natur unserer eigenen Gesellschaft begreifen.
Gerade dieser durch Wrights Film ermöglichte Vergleich zwischen einer scheinbar eingeengten Gesellschaft, die gerade erst damit beginnt, sich zu befreien, und unserer eigenen scheinbar freien Lebenswirklichkeit kann uns erkennen lassen, wie sehr auch wir eigentlich Zwängen unterliegen. Dies ist die herausragendste Leistung von "Pride and Prejudice".

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ichvitus

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Ein Film, der sehr hoch gelobt wird und von allen Seiten gute Kritiken bekommt.

Und auch ich möchte mit positiven Aspekten beginnen. Technisch lässt sich an diesem Film kaum etwas auszusetzen. Tolle Kameraarbeit, Musik, tolles Kostümdesign und Szenenbild.
Die Schauspieler liefern eine solide Leistung ab. Judi Dench überzeugt wie eigentlich immer, leider nur viel zu selten. Rosamund Pike überzeugt mich ähnlich, wie auch schon in 'An Education'.
Die beiden Hauptdarsteller Keira Knightley und Matthew Macfadyen hingegen haben mich nach hohen Erwartungen sehr enttäuscht. Knightley ist gut, jedoch unterscheidet sich ihr Spiel nur sehr wenig von dem sonst und hat wenige bis keine Höhepunkte.
Insgesamt sind die Charaktere nur sehr oberflächliche gestaltet und weisen keine wirkliche Entwicklung auf, was mit dazu führt, dass die Story nur so vor sich hinplätschert und so endet, wie man es wohl bereits zu Beginn erwartet hatte.
Der Stil des Films unterscheidet sich kaum von einem 'Rosamunde Pilcher' und wem das gefällt, wird wohl auch von 'Stolz & Vorurteil' begeistert sein - ich war es nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hushpuppy

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

100 Punkte Musik, Kamera!!, Schauspieler!, Bildkomposition, Landschaft, Licht, Familie.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Y.OLO

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Habe den Film bis zum Ende geguckt, in der Hoffnung, dass noch etwas kommt. Der Film wurde hochgelobt, ebenso das Buch, allerdings finde ich, dass es einfach nur eine stark in die Länge gezogene Liebesgeschichte, bei der sich die Frau am Ende wieder nur ständemäßig unterordnet, wie damals üblich in der Zeit.
Einer der wenigen Filme, die mich wirklich gelangweilt haben.
Er ist allerdings gut umgesetzt, das muss man fern von der Handlung trotzdem zugestehen. Die Bilder, Kulissen, Regiearbeit, Darsteller alles gut ausgeführt. Dennoch: Das Drehbuch ist die Grundlage und ist die nicht gut, kann man daraus nur selten mehr zaubern.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

annB

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Lieblingsfilm<33

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

emily

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Nachdem ich Jane Austens Romanvorlage gelesen habe, war ich neugierig auf die filmische Umsetzung.
Austens Stolz und Vorurteil glänzt vor allen Dingen durch wirklich amüsante und scharfsinnige Dialoge, insbesondere die Figur von Elizabeth Bennet sprüht nur so vor Wortwitz.
Gleichzeitig hat sich der Roman für mich etwas gezogen, insbesondere weil ich das Lesen der altmodischen Sprache, ich bin da nicht wirklich in Übung :-(, etwas anstrengend empfand.
Die filmische Umsetzung hat mich daher wirklich positiv überrascht, der Wortwitz blieb zwar ein wenig auf der Strecke, dafür wurde die Handlung an den richtigen Stellen gestrafft, so dass ich den Film teilweise kurzweiliger fand als den Roman.
Überzeugt haben mich auch die Schauspieler, Keira Knightley hat wunderbar gespielt und von Mr. Darcy war ich erst enttäuscht (den hatte ich mir eigentlich ganz anders vorgestellt), nach kurzer Zeit dann aber doch begeistert.
Lange Rede, kurzer Sinn: Wunderbare Literaturverfilmung, bitte mehr davon :-) Bin nun sehr gespannt auf Anna Karenina!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SkyaTravers

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Stolz & Vorurteil ist im großen und ganzen ganz gut gelungen. Allerdings kommt der Film nicht an die BBC Produktion von 1995 mit Colin Firth heran.
Auch gefällt mir nicht die Interpretation der Elizabeth von Keira Knightley. Sie ist zu laut. Ganz und gar nicht wie im Buch, wo sie sich allein durch Worte ihren frechen und starken Charakter auszudrücken vermag.
Fazit: Wenn jemand das Buch gelesen hat, erfreut er sich sicher mehr an der TV-Produktion. Ansonsten ist dieser Film keinesfalls schlecht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

annaberlin

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Joe Wright hat einfach ein Talent für Romanadaptionen. In Vorfreude auf Anna Karenina habe ich mir nochmal Stolz und Vorurteil angesehen und bin in tiefstem Respekt erstarrt. Klar, ist nicht jedermanns Sache, aber das liegt dann eher an der Plotvorlage. Wright hat das Optimale daraus herausgeholt.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Schlegel

Antwort löschen

Glaube ja, dass "Anna Karenina" nicht so gut ist, wie der hier.


annaberlin

Antwort löschen

Mal sehen, schaue ihn heute. Den Trailer fand ich beeindruckend.


Kamell

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Obwohl ich das Buch seit meiner Jugend geschätzte dreimal gelesen habe und Jane Austen rauf und runter kenne, ist gegen den Film nichts einzuwenden. Als ich ihn das erste Mal sah, war ich ganz mit der Aussage "Ein kleines Wunder" einverstanden und auch beim zweiten Mal berauschten mich die Bilder und die Atmosphäre. Erst nachdem ich gründlich über den Inhalt nachgedacht, herausgefunden habe, dass das Ende in zwei verschiedenen Fassungen existiert (eine für die USA, eine für Europa) und mir dann ein kluger Kopf erklärte, dass es um nichts anderes als Geld geht, bröckelte der Putz etwas. Es stimmt: Es geht darum, wer Geld und Macht hat, und wie man sich dem am besten nähert. Keine Figur kann sich dem Prinzip entziehen und die Figuren, die es nicht schaffen, den Konventionen zu entsprechen oder nicht aus pekuniär bessergestelten Verhältnissen kommen, werden der Lächerlichkeit preisgegeben. Es ist letztendlich eine realistische, in einer von Geld bestimmten Welt angesiedelte Aschenputtel-Geschichte. Immer noch gut gemacht, aber unhinterfragt.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sweet_angel6892

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich kann nur sagen – ich liebe diesen Film! Er ist wirklich gut gelungen und bietet alles, was man sich wünscht :) ein absolutes Glanzstück und etwas ganz Besonderes!
Vor allem gefällt mir, dass man auf so viele Kleinigkeiten achten muss und egal wie oft man ihn schon gesehen hat, es fällt einem immer wieder etwas Neues auf, was man interpretieren kann. Jede Geste, jeder Blick und jedes Wort haben eine Bedeutung und sind wichtig. Zudem finde ich die altmodischen Dialoge und Etiketten super. Die Hürde zwischen arm und reich, die es der Liebe so extrem schwer macht und eher der allgemeinen Suche nach einer vorteilhaften Partie weicht, kommt dadurch sehr gut hervor, wie auch die damals herrschenden Schwierigkeiten. Auch brilliert der Film durch seine wunderschönen Kostüme, kreativen Frisuren, großartigen Kulissen, schönen Landschaften und nicht zu vergessen – der wirklich atemberaubenden Musik von Dario Marianelli. Dadurch wird gleich eine unvergleichliche Atmosphäre aufgebaut und man wird in eine andere Zeit entführt. Ein ganz großes Lob geht an die wirklich talentierten Darsteller, die ihre Rollen perfekt verkörpern und ihnen Leben einhauchen. Allen voran Keira Knightley als Elizabeth 'Lizzie' Bennet und Matthew Macfadyen als Mr. Darcy. Es macht einfach nur riesigen Spaß, den Figuren dabei zuzusehen, wie sie die Höhen und Tiefen ihres Lebens meistern. Dieser Film bietet emotionale und herzzerreißende Momente, die jeden in ihren Bann ziehen, aber auch viele, in denen man schmunzeln muss. Für mich ist er zeitlos, bietet Abwechslung und lässt einen am Ende mit einem zufriedenen, glücklichen Gefühl zurück. An dieser Stelle empfehle ich auch das Buch von Jane Austen jedem, der gerne liest. Ich war von Anfang an gefesselt und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Eine wirklich traumhafte Geschichte mit einem einzigartigen, älteren Schreibstil :)

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

skinnerbox

Antwort löschen

Schöner Kommentar! :-)


sweet_angel6892

Antwort löschen

Danke :)


Aoewir

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

ja ich hasse frauenfilme und JA verdammt es ist ein frauenfilm, wie er im buche steht aber GOTT! ich stehe so auf diesen Film! Unterhaltsam. Mitreißend. Liebevoll.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch