Zu Listen hinzufügen

Volver - Zurückkehren

Volver (2006), ES Laufzeit 121 Minuten, FSK 12, Drama, Abenteuerfilm, Komödie, Kinostart 03.08.2006


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.6
Kritiker
49 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.1
Community
4692 Bewertungen
63 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Pedro Almodóvar, mit Penélope Cruz und Lola Dueñas

In Pedro Almodóvars schwarzer Komödie Volver bekommt Penélope Cruz unerwartet Unterstützung bei der Entsorgung ihres toten Ex. Der Geist ihrer Großmutter sucht unterdessen ihre Schwester heim.

Raimunda (Penélope Cruz) dreht gleich durch: Während vorne in ihrem Restaurant ein äußerst lebhaftes Filmteam eine ziemlich lautstarke Party feiert, liegt hinten im Kühlraum ein äußerst schweigsamer und ziemlich toter Körper ihres Mannes. Ihre Tochter hat ihn in Notwehr erstochen, als er ihr an die Wäsche wollte. Nun muss er dringend da weg, aber wie? Große Not mobilisiert Frauensolidarität und allerhand kriminelle Energie: Und so formiert sich spontan ein weibliches Leichenräumkommando bestehend aus Raimunda, ihrer 15-jährigen Tochter, einer hilfsbereiten Hure von nebenan und dem plötzlich sehr lebendigen Geist der verstorbenen Großmutter. Der Kadaver ist bald fort, aber die Probleme – Santa Maria! -fangen jetzt erst an. Drei Generationen von Frauen überleben den Wind, das Feuer, den Wahnsinn, den Aberglauben und sogar den Tod dank ihrer Güte, ihrer schamlosen Lügen und ihrer grenzenlosen Lebenskraft.

Hintergrund & Infos zu Volver
Mit Volver kehrt Regisseur Pedro Almodóvar zurück zu seinen Anfängen: in seine Heimat La Mancha, zu den Frauen, zu seinen hinreißend grotesken, schrillen, karikaturistischen, manchmal fast eskapistischen Elementen. Und doch ist Volver ein echtes Melodram, schwermütig und voller Leichtigkeit zugleich. Ein Film über das Leben und den Tod. Kurz, ein Film über das, was das Leben ausmacht. Volver wurde bei den Filmfestspielen in Cannes 2006 mit der goldenen Palme für das Beste weibliche Ensemble sowie für das Beste Drehbuch ausgezeichnet.

  • 37795279001_971232290001_th-971210721001
  • 37795279001_1859529753001_th-506165cbc7e7b0e4e13272d8-782203297001
  • Volver - Zurückkehren - Bild 2536496
  • Volver - Zurückkehren - Bild 2401255
  • Volver - Zurückkehren - Bild 2401242

Mehr Bilder (13) und Videos (5) zu Volver - Zurückkehren


Cast & Crew


Kritiken (14) — Film: Volver - Zurückkehren

Oceanic6: CinemaForever

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Nur wenige Regisseure inszenieren mit so einer Leichtigkeit wie Almodóvar. Zwischen Schönheit und Zerbrechlichkeit, Leben und Tod, Tradition und Moderne, ist "Volver" ein schwarzhumoriger, präzise beobachteter Abgesang auf die großen Fehler, die wir in unserem Leben begehen. Und ganz nebenbei wächst eine Leinwandgöttin über sich selbst hinaus: Penélope Cruz. Stilvoll, bildhaft schön und lebensecht. "Volver" steckt aber auch in allen anderen Belangen voller Überraschungen. Almodóvar zeigt eindrucksvoll, wie man aus Kunst und Erzählung eine gelungene Symbiose macht, denn eine gute Erzählung ist eben auch eine Kunst, die nicht jeder beherrscht. Hier liegt sie in den Händen eines Meisters.

19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ChristiansFoyer: Cellurizon.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...]Zentrum all dessen ist ohne Frage eine berauschende Penélope Cruz. Ihre Raimunda ist eine viel öfter auf den eigenen Vorteil bedachte und ihr Geheimnis ausnutzende, oft pur und impulsiv reagierende Frau, als dass sie in voller Glückseligkeit ihre Lebensmitte gefunden haben könnte. Doch auch sie führt ihr Leben nach vorne, weniger im Rückblick, schaltet zur Not den Fernseher aus, wenn dieser mit Katastrophenberichten über verheerende Waldbrände allzu sehr an Vergangenes erinnert.[...]Ohne Aufmerksamkeit erzwingen zu müssen lenkt Cruz diese dennoch in jeder Szene auf sich, jedes ihrer Worte lockt das Gehör, ob gesprochen oder später (wenn auch nicht von ihr selbst) gesungen, jeder Anblick lockt das Auge, auch das von Almodóvar und seinem Kameramann José Luis Alcaine. Oft schauen sie ganz genau hin, wenn Cruz Busen und Po reckt, zelebrieren das Runde, das Weibliche, aber ohne zu gaffen, sondern mit Bewunderung. Dabei vernachlässigen sie aber nie, was es neben culo und pecho noch zu bewundern gibt, nämlich Cruz‘ blühend-präzise Mimik, ihre Wirkung im Ganzen eingefangen und natürlich wird auch der Rest des grandiosen Ensembles nicht übersehen.[...]

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hitmanski: It's just a film, Reihe Sie...

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Almodóvar vollzieht tatsächlich den dringend nötigen Bruch mit den Erwartungshaltung, die man seinen Filmen entgegenbringt: "Volver" verknüpft auf ebenso stilvolle Art und Weise wie die Vorgänger aus dem Haus des Spaniers hintersinnigen Witz und makabere Dramatik, kann aber aufgrund mangelnder Hysterie und vergleichsweise zugänglichen und empathiefähigen Figuren auch bei einem größeren Publikum Punkte sammeln.
Ein Frauen-Film, kein Frauenfilm.

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Christian H.: Kino, TV und Co, Wicked Vis...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

„Volver“, der Titel kann mit „Zurückgekehrt“ übersetzt werden, inszeniert vom spanischen Regisseur Pedro Almodóva, ist ein Film der in seiner Konzeption nicht gerade leicht zu fassen scheint, und wohl am Ehesten mit einer Tragik-Komödie umschrieben werden kann. Es ist ein Film der Frauen, der da erzählt wird, Männer spielen nur eine untergeordnete Rolle und wenn sie in die Geschichte treten, dann eigentlich nur in der Form von miesen Schuften. Penélope Cruz gefällt in der Rolle der Raimunda, die mit zahlreichen Jobs dafür sorgt, dass das Auskommen ihrer kleinen Familie gesichert ist, während ihr Ehemann und Stiefvater ihrer Tochter arbeitslos und Faul auf dem Sofa liegt. Als sich dieser eines Tages ihrer Tochter sexuell nähert, ersticht diese ihn mit einem Küchenmesser, so dass sich Raimunda darum kümmern muss die Leiche verschwinden zu lassen. In der Zwischenzeit stirbt auch noch ihre geliebte Tante, und seit der Beerdigung scheint sich zu allem Überfluss ihre Schwester auch noch seltsam zu benehmen. Vor der malerischen Kulisse spanischer Dörfer entspinnt sich also eine Geschichte, die zunächst einmal sehr humorig daher kommt, zur Mitte hin ein wenig „gespenstisch“ angehaucht wird, um dann gegen Ende ihre volle Tragik zu entfalten. Es ist der Punkt an dem sich herausstellt, dass „Volver“ eminent wichtige und schwierige Themen anspricht, diese aber dann aber auch in einer fast unerhörten Leichtigkeit zu erzählen weiß. Ein sehr interessanter Film, der durch eine tolle Inszenierung und großartige Schauspielerinnen zu bestechen weiß.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schoenpflug

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Natürlich muss man zuerst Penelope Cruz Hintern erwähnen, der für den Film extra künstlich ausgepolstert wurde. Er - obschon noch nicht einmal im Abspann erwähnt – verdient für sein wütendes Schlingern und verführerisches Wackeln eine Oscar Nebenrollen Nominierung. Der Film könnte ansonsten der beste der Aldomovar-Serie sein, wenn nicht in einer Szene ein ganzer schwieriger Inzest-Knotenpunkt des Films mit dem Holzhammer in ein-zwei Minuten für das Drehbuch zerschlagen würde. Ärgerlicher Tiefpunkt in einem Höhepunkt des Latino-Kinos.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Enk: Mental Savage Enk: Mental Savage

Kommentar löschen
5.0Geht so

Almodóvars 16. Film gilt wohl als sein zugänglichster, dennoch ist er anfänglich recht zäh und es dauert, bis die Geschichte auf ihren eigentlichen Kern kommt. Der Schluß versöhnt allerdings, da er die verworrenen Fäden zu einem intelligenten Ende zusammenführt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bernd Haasis: Stuttgarter Nachrichten Bernd Haasis: Stuttgarter Nachrichten

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Mit unbändiger Energie spielt Penelope Cruz diese Frau, die alle Probleme beiseite räumt, ohne lange zu fackeln, und die doch schwache Momente zulassen kann, ohne sich zu verlieren. Zugleich spiegelt sich in ihrem Gesicht ein schlummernder Kummer, besonders dann, wenn sie nach Ausflüchten sucht. Almodãvar hat die Hollywood-Heimkehrererin bereits in "Alles über meine Mutter" in einer Nebenrolle zum Leuchten gebracht, nun hat sie ihm dafür die vielleicht reifste Leistung ihrer Karriere geschenkt - und zum ersten Mal sieht sie nicht mehr aus wie ein Mädchen, sondern wie eine Frau.

Ebenso eindrucksvoll ist die Darbietung Carmen Mauras, die als Raimundas Mutter mit wirren weißen Haaren, Kittelschürze und Stützstrümpfen als Geist aus dem Jenseits wieder auftaucht. Lola Duenas überzeugt als ungleiche Schwester Sole, die in Schwarzarbeit Haare schneidet, zögerlich durchs Leben treibt und bisweilen doch klarer sieht als die kraftstrotzende Raimunda. Yohana Cobo als Tochter Paula gelingt es, das Dilemma pubertierender Töchter ohne Väter auf den Punkt zu bringen: "Ich habe Probleme mit dem Heranwachsen", sagt sie altklug, wenn ihre Mutter in der Hektik den Blick fürs Kind zu verlieren droht.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Claudia Puig: USA Today Claudia Puig: USA Today

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Es gibt nichts Aufdringliches oder Angeberisches in dem, was Volver als Beziehungsnetz enthüllt. Der Film bedient sich auch dann einer Intimität und eines Realismus, wenn er sich des Surrealistischen annimmt. Volver ist spannend, klug, liebenswürdig witzig und immer emotional wiederklingend.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kirsten Liese: BR Online, WDR3, Darmstädte... Kirsten Liese: BR Online, WDR3, Darmstädte...

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Sexueller Missbrauch, Mord, Inzest, Skrupellosigkeit der Medien: Das alles klingt mehr zum Weinen als zum Lachen. Doch Almodóvar verhandelt all dies nicht mit bitterem Ernst. Trotz schlimmer Erfahrungen und Enttäuschungen lassen sich die Heldinnen den Mut zum Kämpfen nicht nehmen, meistern sie ihr Leben mit Humor, Pragmatismus, Solidarität und Lebensweisheit.
(Offenbach Post)

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Ein intelligenter Film über volle Busen und pralle Hintern.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Oceanic6

Antwort löschen

LOL.


HG Rodek: Die Welt, Berliner Morgenpost HG Rodek: Die Welt, Berliner Morgenpost

Kommentar löschen
9.0Herausragend

"Volver" und besonders Penélope Cruz' Raimunda haben etwas, wofür man erst ein gewisses Alter erreichen muss: sicheres Gespür für das Gerechte, gepaart mit wachem Pragmatismus, angetrieben vom starken Motor der Leidenschaft. Almodóvar nähert sich damit den kämpferischen Müttern des italienischen Neorealismus [...] Almodóvar gibt all seinen Komödiantinnen Zucker, aber Penélope liebkost er mit der Kamera geradezu.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Philipp Bühler: Berliner Zeitung, fluter Philipp Bühler: Berliner Zeitung, fluter

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Immer, wenn sich der Film in seinen vielen Fäden zu verheddern droht und einem des Rätsels Lösung gar nicht mehr so wichtig erscheint, kann man ihm einfach nur zusehen. Seiner Farbenpracht kann sich niemand entziehen. Kostüme und Ausstattung sind schlicht ein Genuss.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jörg von Grass: filminformer.de; stadtmagaz...

Kommentar löschen
9.0Herausragend

„Volver“ ist ein intelligentes, teilweise witzig-skurriles, an Hitchcock-Filme erinnerndes Melodram über das Leben und den Tod. Erstmals seit "Kika" versucht sich Almodóvar wieder an einem leichten Stoff,...

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Birgit Heidsiek: dpa Birgit Heidsiek: dpa

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Mit seiner surrealen Komödie VOLVER liefert der Oscar-gekrönte, spanische Regisseur und Autor Pedro Almodóvar ein filmisches Feuerwerk voller Witz, Esprit und Leichtigkeit, in dessen Mittelpunkt die bewegenden Geschichten von Frauen aus drei unterschiedlichen Generationen stehen: heftig, hitzig, herzergreifend.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (49) — Film: Volver - Zurückkehren


Sortierung

sophia.minarik

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

ein film als eine liebeserklärung an einige der schönsten charakterzügen, die man haben kann: güte, verständnis, vergebung. almodovar inszeniert naiv und unbeschwert aber gleichzeitig mutig und weise. sehr gerne würde ich diesen auf spanisch verstehen können.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mabellecomunication

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Das ist (s)ein Meisterwerk. Die wunderschöne Penelope führt uns - spanisch, unbrechbar, warmherzig, groß und auch pragmatisch - durch eigentlich furchtbare und schicksalhafte Ereignisse. Ganz typisch für Almodovar erzählt und gestaltet er leicht, leichtfüßig, voller Wärme und Liebe so etwas wie Schicksal- oder Traumabewältigung. Wie immer sind die Frauen, ihr Frau Sein und ihr Zusammenhalt der Motor alles Guten und Schöpferischen, das geschieht. Ich habe selten einen so tiefgründigen Film auf so leichten, wärmenden und gütigen Pfoten daherkommen sehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

beast667

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Leider war es zu fortgeschrittener Stunde, als wir uns auf die Reise machten diesen Almodóvar Film zu schauen.
Schwarze Tragikomödie, die vor allem durch starke Frauen, eine bezaubernde und wunderbare Penelope Cruz und Ihrer Sensibilität mit einem sehr ernsten und leider wohl niemals endenden Thema zu überzeugen weiss.
Leider wird die Geschichte zum Ende hin etwas langweilig und banal. Ebenso ist mir das ganze dann schon fast ein wenig zuviel des Leids. Almodóvars Film fängt als Komödie an, ändert dann die Richtung und endet abrupt.
30 Minuten weniger hätten dem Film sehr gut getan.
Ich bin gespannt auf weitere Werke, auch wenn das hier nicht wirklich mein Fall war.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hooded Justice

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Wenn die Arbeitslosigkeit des Mannes, Raimunda von der Arbeit, der Krebs und der Geist der Mutter zurückkehrt und ein dringend zu vollbringendes Familiengeheimnis endlich raus muss, wenn die Mutter im Auto sitzt und ihr Tränen übers Gesicht fließen, als sie hört, wie ihre Tochter singt, oder Raimunda ihren frisch erstochenen Mann in einer Gefriertruhe verpackt ins Grabe wirft, dann weiß man nicht, ob man weinen oder lachen soll. Aber das macht nichts, denn Pedro Almodóvar bastelt mit seiner Rückkehr an den Ort seiner Kindheit und zu den Frauen ein Gefühlsfeuerwerk jenseits aller leicht zu beschreibenden Emotionen, jenseits vom Leben und vom Tod und der Schranke dazwischen, jenseits vom ruhigen Traum unter den Palmen und dem sonnigen Spanien, und irgendwo zwischen todtraurig und herzerwärmend schön. Frauen, die Pedro wie immer auf Händen trägt, so wunderschön und voller tiefer Geheimnisse. Hier stehen sie, leidenschaftlich, stark, unabhängig und so fest im Leben, fast als seien sie unsterblich. Sie alle mit ihren eigenen inneren Konflikten, ihren Geheimnissen, Geschichten und Rätseln, die sie zu lösen haben. Ein überwältigender Film über, mit und für die Frauen. Und ein wundersamer Schlussakkord auf das Leben, die Lügen und allen Fehlern, die wir uns erlaubten. Ein Film, für den ich sterben würde.

»Ich weiß gar nicht, wie ich ohne dich all die Jahre überstanden habe, Mama.«

bedenklich? 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

JohnnyKee

Antwort löschen

Große Klasse!


Penseur

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Der Film ist ganz ok, allerdings fand ich war er manchmal etwas zu langweilig, bzw. langatmig. An die Art der schauspielerischen Darstellung musste ich mich auch gewöhnen. Sicherlich war es eine gefühlvolle Darbietung von Penelope Cruz und den anderen Darstellern, allerdings irgendwie gewöhnungsbedürftig und sicher nicht jedermanns Sache. Ich hatte jedenfalls Probleme mit dem Film warm zu werden. Irgendwie fand ich kam nie richtig das Gefühl auf, dass mich der Film gefesselt hat. Aber einige witzige Szenen waren schon vorhanden. Ich denke man muss Pedro Almodovars Filme mögen, um auch diesen Film mögen zu können. Ich werde wohl nie ein großer Pedro Almodovar Fan werden. Auffällig ist auf jedenfall das in diesem Film ein besonders großes Augenmerk auf das weibliche Geschlecht gelegt wird und Almodovar lässt die Frauen in diesem Film allesamt als starke Persönlichkeiten aufspielen. Was ich auch gut fand, waren die schönen Aufnahmen der spanischen Stadt La Mancha, wo der Regiseur Almodovar ja herkommt. Wer also Pedro Almodovar Filme nicht kennt und schnelle, manchmal undurchsichtige Dialoge nicht mag, der sollte einen großen Bogen um den Film machen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

hutvic

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Wirklich ein toller Film. Erst dachte ich: Jo; Dann dachte ich: Aha; Dann: Wow, so ist das also; Des weiteren: Stabil!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

VisitorQ

Antwort löschen

oho. jaha, genau.


Mac_C_Tiro

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ein erneutes Loblied auf die Weiblichkeit beschert uns Almodóvar mit diesem Film. Gekonnt verbindet er tragisches und Urkomisches, dunkle Gefühle und hellste Freude, ausgedrückt durch einen ungemein stark aufspielenden Cast, allen voran P. Cruz! Hintergründig und schwarzhumorig im Storyaufbau und spitzzüngig im Dialog! Pedro Almodóvar beweist einmal aufs neue das er zur absoluten Elite des Neueuropäischen Kinos zählt! Kleines Manko bzw. Warnung für alle: die deutsche Bluray Disc ist stellenweise ziemlich unscharf in der Bilddarstellung.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

kristallrainer

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Starke Frauen und Almodovar, das kennt man und das passt auch. Filmisch wie immer klasse umgesetzt, der Mann hat einfach ein Auge für cineastische Ästhetik. Auch die eigentliche Intention und Sinn der Geschichte ist - wie bei Almodovar oft üblich - erst nach einiger Zeit sichtbar, der Mann lässt sich eben auf eine angenehme und unterhaltende Weise gerne Zeit. Der Cast glänzt um Senorita Cruz ebenfalls, der Mann und Penelope gehören einfach auf ewig zusammen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Cellmorbasg

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Starke Frauen in einer starken Geschichte, ein Film mit viel Sensibilität und schwarzem Humor, herzerweichend und mit Lachreizen gespickt, einfach wunderbar.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Punsha

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Meine erste Begegnung mit Almodóvar gestaltete sich als eine der etwas verhalteneren Art: Sein, so sagt man, zugänglichstes Werk "Volver" handelt vom Leben und vom Tod, von Schmerz und Vergebung, von Geistern und Erinnerungen. All diese Themen bearbeitet Almodóvar mit erfrischender Leichtigkeit, ohne den bitteren Ernst dabei völlig außer Acht zu lassen und lässt jede dieser damit verbundenen Emotionen um Raimunda kreisen, die mit allerhand familiären Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Penélope Cruz spielt eine starke, aber auch verletzliche Frau, die trotz schwerer Vergangenheit auch in der Gegenwart keine Ruhe findet, von Todesfällen überrascht wird, die sie immer wieder zwingen zurückzukehren, ihre Tochter ernähren, ein Restaurant schmeißen muss und dabei unaufhaltsam von der Kamera bezirzt wird, während der offenkundige Frauenliebhaber auf dem Regiestuhl ihre Natürlichkeit, ihre Schönheit und Sensibilität rein und unschuldig einfängt. Ein zweifelsohne guter Film, auch wenn ich eingestehen muss, dass Almodóvar fürs Erste mein Herz noch nicht so richtig zum klopfen brachte. Penélope hingegen schon.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Hitmanski

Antwort löschen

Almodovars Meisterwerk ist und bleibt aber HABLE CON ELLA. Eigentlich der einzige Film von ihm, den ich wirklich vereinnahmend fand. Sein letzter Streich ist aber zumindest als Fingerübung auch nicht zu verachten.


Punsha

Antwort löschen

Mit ersterem wollte ich eigentlich auch als nächstes weitermachen. Nur, wie gesagt, hab ich auf Woody gerade mehr Lust. ;)


littledrummerboy01

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ein ziemlich abgefahrener, verrückter Plot, der zuerst sehr beliebig scheint, sich aber dann gegen Ende hin zu einem grotesken Familiendrama verdichtet. Letzten Endes feiert Almodovar starke Frauen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen (durchaus mit Rückschlägen), und das macht er ziemlich gut, auch wenn manche Szenen irgendwie halbgar wirken und sich nicht ganz in den ansonsten super gemachten Film einfügen wollen. Zusammengehalten wird das Ganze durch eine erneute Powerperformance von Penelope Cruz, die sich, je mehr Filme ich mit ihr sehe, so langsam unter meine Lieblingsschaupielerinnen mischt. Auch der Rest des Casts ist super besetzt und macht seine Sache hervorragend. Letzten Endes ein sehr sehenswerter Film, dem an manchen Stellen noch der letzte Schliff und manchmal ein bisschen das gewisse Etwas fehlt.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

moviee

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Meine Odyssee durch die Werke Pedro Almodóvars geht so langsam zu Ende. Mit 'Volver – Zurückkehren' stand nun die vielleicht massentauglichste Produktion des mehrfach als Skandalfilmer titulierten Spaniers auf der Agenda. Almodóvars Tragikomödie ist ein reiner Frauenfilm. Kein Film nur für Frauen sondern ein Film über Frauen. Ein Film über zierliche, selbstbewusste, wunderschöne und in vielerlei Hinsicht überraschend lebhafte Frauen. Mit 'Volver – Zurückkehren' feiert der Regisseur mit der ganz eigenwilligen Handschrift die Rückkehr in seine Heimatregion La Mancha; die Betonung liegt dabei auf feiert. Versehentlich erstochene Ehemänner, hinterhältige Ostwinde und untote Mütter gehören genauso dazu wie ganz große Gefühle und emotionale Konversationen. Einmal mehr wird in einem Werk Almodóvars nach Nähe und Zuneigung gesucht. Einmal mehr werden zwischenmenschliche Beziehungen thematisiert. Einmal mehr wird ein ganz besonderes Verhältnis zur Mutter geschildert. Und einmal mehr steht eine Frau am Rande des Nervenzusammenbruchs. Eine echte Rückkehr eben. Der bildschöne Cast mit der bezaubernden Penélope Cruz macht die nächste prächtige Hommage Almodóvars an das weibliche Wesen letztlich vollkommen.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Carver

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Volver handelt von Frauenbeziehungen, die so stark sind, dass sie selbst den Tod überwinden. Der Film zeigt Frauen, die sich gleichermaßen ihrer stärken und ihrer schwächen bewusst sind. Es sind Frauen die keinem (Hollywood-) Popfeminismus entsprungen sind, sondern Frauen, die stark sind, ohne dabei "männliche" Attribute zu imitieren, zu kopieren, wie es leider so oft im Film zu sehen ist; nein, die Kraft dieser Frauen, rührt aus ihrer Herkunft, ihrer Gemeinschaft, ihrem Sein, es ist eine ganz eigene, mystische Kraft, die sie, allen Schicksalsschlägen trotzend, unbesiegbar macht.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Markbln

Antwort löschen

Sehr schön beschrieben. Diese Stärke haben alle Frauen beim Meister Almodovar.


vanilla

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Warum bekommt diese Film nur so gute Kritik, versteh ich echt nicht. Zum einen ist die Geschichte sowas von uninteressant, langweilig und teilweise sogar unerträglich, das es schon fast weh tut. Gut, die Penelope macht wirklich einen tollen Job, das ist aber auch schon alles was sehr positiv ist. Alles andere ist nichts für meinen Geschmack. Aldomovar macht ja auch sehr polarisierende Filme, dieser ist Müll, Sorry.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Carver

Antwort löschen

Warum schauen sich Leute wie du Almodovar an? Versteh ich echt nicht!


vanilla

Antwort löschen

zum einen weil ich Filme liebe, und zum anderen weil Zerrissene Umarmungen richtig gut war. Außerdem habe ich diesen Film bewertet (aus meiner Sicht wohlbemerkt) und nich Almodovar.


pentafuchs

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Ich konnte mit den Film leider nicht richtig warm werden. Vielleicht liegt es daran, dass ich penélope cruz nicht leiden kann oder dass ich dem film beim gucken einfach nicht die gebührende aufmerksamkeit geschenkt hab

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Cinedine

Antwort löschen

tja, mein Mann glaub' ich auch... kann ich aber verstehen ;-)


Carver

Antwort löschen

Bei einem Almodovar gilt es, zwischen den Einstellungen zu sehen; daher ist Volver nichts für zwischendurch.


Le Samourai

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Penelope ist umwerfend großartig und Almodovar wird immer mehr zu meinem zeitgenössischen europäischen Lieblingsregisseur. Ein überlebensgroßes Drama, bildgewaltig und einfühlsam, mit dem vielleicht interessantesten, überzeugendsten weiblichen Ensemble der Filmgeschichte.

bedenklich? 24 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 12 Antworten

Le Samourai

Antwort löschen

Wollt grad sagen..... :)


_Garfield

Antwort löschen

Naja sind beide gut - schätz' ich mal. :)


Amadis

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Eine ziemlich abgefahrene Geschichte aber ich habe mich bestens dabei unterhalten gefühlt. Es wird gekonnt Spannung aufgebaut und mit Dramatik und etwas Humor angerichtet. Alles in allem sehr gekonnt und gut inszeniert. Penélope Cruz spielt sehr gut und wer hätte es gedacht, die kann sogar Singen!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

WhatTheFudge

Antwort löschen

Ich hab der Gesangs Szene so derb Gänsehaut bekommen :)


Amadis

Antwort löschen

Ging mir auch so und an sich ist es ja egal wer da singt...


VisitorQ

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich mag die Filme von Almodóvar einfach gerne. Seine Werke sind so erfrischend, nie weiß man wirklich wohin er einen führt und meistens wird man dann richtig überrascht. Absolut empfehlenswert.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ElMagico

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

In der Theorie klingt die Handlung von "Volver" fast schon irrsinnig, was Pedro Almodóvar jedoch in der Praxis daraus macht ist fast schon Anbetungswürdig! Dieser Film strahlt solch eine einnehmende Magie aus, spricht soviele verschiedene Emotionen an und lässt einen lächeln, obwohl hier auch sehr unschöne Dinge nicht ausgespart werden. Aber "Volver" wird nie zum Sklaven seiner inhaltlichen Schicksalsschläge, vielmehr müssen sich diese der kaum in Wort zu fassenden Stimmung des Films unterordnen, welche zwar durch und durch positiv ist, in der aber auch immer eine leise Melancholie oder Wehmut mitschwingt. Und nebenbei ist "Volver" auch eine Ode an die Frau an sich...den Männer, Männer sind für diesen Film nocht nicht einmal nötig. Ich persönlich könnte mir diese Geschichte auch gar nicht mit männlichen Protagonisten vorstellen. Allzu schnell würde sich der Film dann wohl in einen schweren Brocken voller Selbstmitleid und Gewalt entwickeln, der sich viel zu Ernst nimmt.
Davon ist "Volver" aber glücklicherweise meilenweit entfernt. Er zeigt verletzliche, aber ungemein starke Frauen, die sich ihrem Schicksal stellen und aus jeder Situation das beste machen, ohne das es je zu unglaubwürdig ist. Denn natürlich hat der Film seine überzogenen und grotesken Momente, diese stören aber nie das Bild, dass der Film entwirft: Die Frau als verlässlichste und stärkste Stütze der Gesellschaft. Dies zeigt "Volver" jedoch ohne jeglichen sozialen Pathos, sondern er kommt als leichtfüssige Liebeserklärung daher, die die Ernsthaftigkeit ihres Anliegens aber eben auch nie verleugnet.
Da ist es dann auch kaum verwunderlich das sich die Schauspielerinnen-Riege gegenseitig zu wundervollen Leistungen anstachelt, dass man sich die Bälle mit sichtlicher Freude am Schauspiel zuspielt. Und das in einer Umgebung, die so gar nicht gekünstelt erscheint, sondern vielmehr wirklich das Gefühl vermittelt, man verbringt 2 Stunden bei spanischen Freunden.
Der Gewinner dieses Films ist aber für mich, wie oben schon mal erwähnt, Pedro Almodóvar. Eine dramatische Komödie mit einem Geist, einem Mord und der dazugehörigen Leichenproblematik, allerlei familiären Problemen, Krebs und Vergewaltigung...wer all diese Elemente zu so einer liebevollen Einheit formen kann, die auch ihren dunklen Seiten immer gerecht wird...der ist einfach ein Meister seines Fachs!
Toll!

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Petunientopf42

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Dringend auf Spanisch anschauen (wer es denn spricht)! Auf Spanisch kommt Penélope noch einmal besser rüber. Ich hab den Film einmal auf Deutsch angeschaut, und war richtig sauer auf die Synchronsprecherin, die einiges kaputtgemacht hat.
Ich mag an dem Film, dass man ihn öfter anschauen kann, und immer wieder neue Verweise und Vordeutungen entdeckt, wie es im Verlauf der Handlung weitergeht.
Penélope ist in diesem Film wirklich herausragend, sie hätte mehr als "nur" die Nominierung für den Oskar verdient.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch