Großer Verlust

Filmkomponist James Horner stirbt bei Flugzeugabsturz

Horner dirigierte 1995 einen seiner besten Scores, Braveheart
© 20th Century Fox Home
Horner dirigierte 1995 einen seiner besten Scores, Braveheart
James Horner - Verpasse keine News!
folgen
du folgst
entfolgen

Was für ein herber Verlust: Der Filmkomponist James Horner starb gestern im Alter von 61 Jahren in Südkalifornien nach einem Flugzeugunfall. Als sein einmotoriges Flugzeug gestern Morgen nahe Santa Barbara abstürzte, war die Identität des Piloten laut The Hollywood Reporter noch unbekannt. Doch wenig später wurde Horners Tod von seiner Assistentin Sylvia Patrycja auf facebook bekanntgegeben. Keine weitere Person war an Bord der Maschine des Hobby-Piloten und mehrfachen Flugzeugbesitzers Horner, der gestern einen Zweisitzer flog und aus unbekannten Gründen abstürzte.

Seine ersten großen Erfolge feierte James Horner mit seinen Kompositionen für Science-Fiction-Klassiker wir Star Trek II: Der Zorn des Khan, Krull, Cocoon und Aliens - Die Rückkehr, für den er auch seine erste Oscar-Nominierung erhielt. In den Jahrzehnten darauf komponierte Horner Musik für mehr als 100 Filme, darunter namhafte Werke wie In einem Land vor unserer Zeit, Braveheart, Apollo 13, A Beautiful Mind und Avatar. Für die Avatar-Sequels wollte Horner übrigens ebenfalls die Filmmusik komponieren. Am bekanntesten ist fraglos sein Score zu James Camerons Titanic, dem bis heute meistverkauften Soundtrack aller Zeiten.

Auf Twitter verneigten sich bereits einige Hollywood-Stars, die den Komponisten kannten und mit ihm zusammenarbeiteten. Der Regisseur Ron Howard, der siebenmal zusammen mit Horner arbeitete (darunter Willow und Der Grinch), bezeichnete ihn als "brillanten Komponisten" und sprach seiner Familie sein tiefes Beileid aus. Auch Russell Crowe, der Horner beim Dreh von A Beautiful Mind kennenlernte, drückte sein aufrichtiges Beileid aus. Marc Webb hat Horner die fantastische Filmmusik zu The Amazing Spider-Man zu verdanken und bezeichnete den Komponisten als sehr großzügig, weil er zuletzt sogar zustimmte, für einen Studentenfilm die Musik zu komponieren. Ted-Regisseur Seth MacFarlane zeigte sich "unglaublich traurig" über den Verlust von Horner, dessen Arbeit er liebte. Horner hinterlasse "ein spektakuläres musikalisches Erbe."

An dieser Stelle kann ich nicht umhin, ganz persönlich meine tiefe Trauer über den Tod dieses großen Komponisten zum Ausdruck zu bringen. James Horner zählte für mich seit Jahren zu den besten Filmkomponisten aller Zeiten, in einer Reihe mit Legenden wie John Williams, Jerry Goldsmith und Bernard Herrmann. Die Menge an oscar-würdigen Filmkompositionen, die Horner zustande brachte, kann ich gar nicht aufzählen. Neben seinen bekannten Werken läuft auch seine einmalige Musik zu Filmen wie Glory, Rocketeer, Legenden der Leidenschaft, Der Sturm oder The New World mit großer Regelmäßigkeit bei mir rauf und runter. Der Verlust von James Horner ist ungemein herb. Er ist eine Musikgröße, die unersetzbar ist und in der Filmmusiklandschaft schmerzlich fehlen wird.

Seid auch ihr bestürzt über den Tod von James Horner?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Filmkomponist James Horner stirbt bei Flugzeugabsturz

A66bc1dadd8d4eec9091776e2c5f12d1