Opulenter Trailer

Tim Burton Look in Charles Dickens-Adaption

14.08.2012 - 08:59 UhrVor 9 Jahren aktualisiert
28
5
Die Werke des englischen Schriftsteller Charles Dickens sind beliebter denn je. Zuletzt brachte Disney seine Weihnachtsgeschichte als großes Stop-Motion-Spektakel auf die Leinwand und nun folgt eine weitere Adaption von Große Erwartungen.

Wer kennt sie nicht, die großen Literaturklassiker von Charles Dickens. Egal, ob bekannte Namen wie Oliver Twist und David Copperfield zur Rede stehen oder mit A Christmas Carol die berühmte Weihnachtsgeschichte jedes Jahr zum entsprechenden Fest im Fernsehen geschaut wird. Die Werke des britischen Schriftstellers sind in aller Munde und folglich bleiben auch filmische Umsetzungen solcher Klassiker keine Rarität. So findet sich auch die neueste Adaption Große Erwartungen in einer bis 1934 zurückreichenden Ahnenreihe von gleichnamigen Verfilmungen des Bildungsromans wieder.

Auf Indiewire wurde ein erster Trailer zu Great Expectations veröffentlicht, der einen knapp dreiminütigen Einblick in die Inszenierung von Mike Newell (Vier Hochzeiten und ein Todesfall) gibt. Dazu sind auf Screentrant ergänzend ein paar Bilder erschienen, die ebenfalls mehr von Great Expectations zeigen. Die ersten bewegten Ausschnitte offenbaren einen prächtig ausgestatteten Kostümfilm, der nicht an großen Bildern spart, die teilweise auch an die Ausstattung eines Tim Burton – Films erinnert – zumal auch Helena Bonham Carter (Fight Club) im Cast gelistet ist. Zudem wartet der Film mit einer vielversprechenden Besetzung auf – vor allem in den Nebenrollen. Neben Gefährten – Star Jeremy Irvine sind britische Schauspielgrößen wie Ralph Fiennes (Der ewige Gärtner), Robbie Coltrane (James Bond 007 – GoldenEye) und die bereits erwähnte Helena Bonham Carter vertreten.

Mike Newell, der zuletzt die Verfilmung des gleichnamigen Videospiels Prince of Persia: Der Sand der Zeit für die große Leinwand adaptierte, hat zudem noch mit Harry Potter und der Feuerkelch eine weitere Romanverfilmung in seiner Filmographie stehen, bei der er auch schon mit Ralph Fiennes und Robbie Coltrane zusammengearbeitet hat. Als wären die Parallelen zum Harry Potter-Franchise nicht schon genug, ist Mike Newell schon der zweiter Potter-Regisseur, der Charles Dickens Great Expectations ins Kino bringt. Bereits 1998 inszenierte Alfonso Cuarón (Children of Men), der später Harry Potter und der Gefangene von Askaban verfilmte, seine eigene Version von Große Erwartungen.

Allgemein steht der kommende Film von Mike Newell ganz im Zeichen der Zeit. Obwohl das Blockbuster-Kino im Moment gerne den Anschein erweckt, dass nur Action, Krawall und überbordende Spezial-Effekte inklusive 3D die Kinoleinwände beherrschen, haben sich auch viele höher budgierte Literaturverfilmungen in ihren Startlöchern positioniert. Dazu gehören unter anderen die Verfilmungen von Leo Tolstois Roman Anna Karenina unter der Regie von Joe Wright (Abbitte), Les Misérables von Oscar-Regisseur Tom Hooper (The King’s Speech – Die Rede des Königs) und Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger von Ang Lee (Brokeback Mountain). Insofern befindet sich Great Expectations in bester Gesellschaft und am Ende bleibt natürlich die spannende Frage, welcher der Filme seinem Vorbild auch gerecht werden kann.

Weckt der Trailer auch große Erwartungen in euch oder sieht Great Expectations wieder nur nach einer aufgeblasenen Literaturverfilmung aus?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News