Bearbeiten

Wider die endlos tristen Quentin Tarantino-Ripoffs

Mr Vincent Vega (Rajko Burchardt), Veröffentlicht am 05.12.2012, 08:50

Sie schossen schon in den 90ern wie Pilze aus dem Boden und besetzen noch immer Kinosäle und Videothekenregale. 7 Psychos ist das neueste Beispiel der zahllosen Tarantino-Ripoffs, die es dem so genannten Kultregisseur unbedingt nachmachen wollen.

7 Psychos 7 Psychos © DCM Film Distribution

Ein erfolgloser Drehbuchautor gerät ins Visier verschrobener Gangster, als sein draufgängerischer bester Freund den Hund eines Mafiabosses stiehlt. Mit einem Ex-Sträfling in petto, dessen Ehefrau gerade den Kopf verloren hat, flüchten die drei in die Wüste, wo es zum finalen Showdown zwischen Alltagstrotteln und Gangster-Sippschaft kommt. Was klingt wie eines dieser zahllosen öden, immer gleich gestrickten und tausende Male durchlittenen Ripoffs der Filme von Quentin Tarantino (QT) ist ein Handlungsabriss der neuen Regiearbeit von Martin McDonagh. Der gebürtige Brite bemühte die handelsüblichen QT-Komponenten bereits in seinem vorletzten Film, Brügge sehen und sterben, möchte es mit dem morgen in den deutschen Kinos anlaufenden 7 Psychos nun aber richtig wissen. Er tritt offenbar das unrühmliche Erbe von Guy Ritchie an, dem bisherigen England-Tarantino für besonders Arme, weil dieser seine Cool-Meriten jetzt lieber auf dem Parkett schwachsinniger Blockbuster (Sherlock Holmes) ausbreitet und deshalb für billige 90er-Jahre-Verschnitte wohl vorerst nicht mehr zur Verfügung steht.

Der geilste Shit überhaupt
7 Psychos wirft die Frage auf, warum mindestens fünfzehn Jahre nach der ganz großen Welle nervtötender QT-Klonfilme, Abklatsche des bereits Abgeklatschten und Nachahmer des sowieso Nachgeahmten der Durst nach einem QT-Epigonentum noch immer nicht gestillt scheint. Ist es nicht schon schlimm genug, dass sich Menschen Meisterwerke wie Chungking Express nur deshalb anschauen, weil sie mit QT-Gütesiegel ausgeliefert werden? Reicht es nicht, wenn der „Kultregisseur“ (so eines der Unwörter des vergangenen Jahrhunderts) selbst alle zwei Jahre seine Lieblingsfilm-Kompilationen in die Kinos bringt? Weshalb meinen immer noch mittelmäßig bis gar nicht begabte Regie-Nerds, die in den 80er und 90er Jahren ein paar Videotheken zu oft von innen gesehen haben, einem von Quentin Tarantino wieder auf salonfähig gepushten und mit postmodernem Anstrich versehenen Cocktail-Kino nacheifern zu müssen? Es ließe sich schließlich nicht einmal sagen, dass es nur ein Original gebe, denn das hieße ja, Tarantino sei ein Original (und das ist er, bei aller Liebe, nur bedingt).

Die Liste der QT-Fahrwasserfilme zumindest ist so endlos wie trist: Von Kino-Tieffliegern wie Ort der Wahrheit (1997), Albino Alligator (1997), 2 Tage L.A. (1996), Grosse Pointe Blank – Ein Mann, ein Mord (1997), In China essen sie Hunde (1999), Crime is King (2001) oder Smokin’ Aces (2007) bis hin zu Videomarkt-Schlaftabletten wie American Strays – Lieben oder töten (1996), Blut, Blei, Bullen und Benzin (1998), Lucky#Slevin (2006), Shoot the Hero (2010) oder Catch .44 – Der ganz große Coup (2011). Schon die anbiedernden Titel ähneln sich mitunter auf eine verdächtig-dröge Art, der Inhalt ist bei allen sowieso stets identisch. Sie imitieren schulterklopfend das ohnehin schon Imitierte, ständig auf der Suche nach dem nächsten Witz, immer am Speichel einer bestimmten Zielgruppe leckend, die die Filme von Quentin Tarantino – beziehungsweise eben solche, die es ihm nachmachen – vielleicht für den geilsten Shit überhaupt halten.

Knarren, Geldkoffer und Photoshop-Visagen
Das ständige Déjà-vu-Gefühl der QT-Ripoffs zieht sich durch die ewig gleichen Themen bis hin zur Besetzung der Filme. Die nette kleine Nebenher-Idee, Samuel L. Jackson in Pulp Fiction als einen Killer auf göttlicher Mission zu markieren, hat einer der beliebtesten und gleichzeitig quälend blödsinnigsten QT-Nachahmer gleich im großen Stil adaptiert: Der blutige Pfad Gottes ist wohl der Tiefpunkt im von ausgestellten Posen und sinnloser Geil-Gewalt bevölkerten Kino der QT-Epigonen. Einzig die beharrlich gleichen Gangster- und Neurotikerfilme von Guy Ritchie, namentlich Bube Dame König GrAs, Snatch – Schweine und Diamanten, Revolver und RocknRolla, sind vielleicht noch ein bisschen schlimmer. Da ist es dann wohl auch logisch, dass ein solches Kino von den ewig gleichen Gesichtern lebt. Christopher Walken, der auch in 7 Psychos eine Hauptrolle spielt, war in mindestens einem Dutzend QT-Ripoffs zu sehen – sei es im von Tarantino selbst geschriebenen True Romance oder Schnarchern wie Suicide Kings, Das Leben Nach Dem Tod In Denver und Sein letzter Coup. Immer wieder ballern und schwadronieren sich außerdem Schauspieler bzw. in diesen Fällen eher Darsteller wie Danny Trejo oder Michael Madsen durchs abgekupferte Gangstergewirr.

Letztlich nudeln diese Filme, und da ist 7 Psychos natürlich keine Ausnahme, abgehangene Motive des Heist- oder Caper-Movies durch, erzählen von schief gelaufenen Banküberfällen, die mit unglücklichen Umständen verkettet werden oder lassen skurrile Charaktere haufenweise geschwätzige Laber-Rhabarber-Dialoge aufsagen und sie dann den ein oder anderen ach so lustigen Tod sterben (damit auch die Blut-Crowd was zum Gaffen hat). Mit den üblichen Popkulturreferenzen angereichert, schmissigen Oldies unterlegt und ganz vielen erzählerischen Leerstellen und Pausen für die wichtigtuerisch-bedeutungsvolle Langeweile zwischendurch versehen, pappt der Filmverleih dann unter- oder oberhalb von Knarren, Geldkoffern und Photoshop-Visagen sein nimmermüdes Kult-Siegel aufs Poster. Trübseligkeit so weit das Auge reicht.


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Wider die endlos tristen Quentin Tarantino-Ripoffs

Kommentare

über Wider die endlos tristen Quentin Tarantino-Ripoffs


taylortheman

Kommentar löschen

Ich finde den Artikel super.
(mit dem Hintergrundwissen das Mr Vega ein abgeturnter Masochist ist, der auf einen pervers geilen Scheisesturm hofft um mal wieder etwas Freude und Leben in seiner nicht lebenswerten Existenz verspürt.)
;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Deadlock1234

Kommentar löschen

''Lucky Number Slevin und ''Smoking Aces'' sind saugeil.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Johnny09

Kommentar löschen

nicht moviepilotwürdig.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JonnyvsSherlock

Kommentar löschen

Was soll das? Diese ganzen Filme alle in eine kiste zu stecken ist echt eine Frechheit erster Güte. Der inzwischen recht bekannte Film von McDonagh: "Brügge sehen und sterben?" hatte für mich soviel mit Tarantino zu tun, wie Butter mit einem Hochhaus. Es war etwas völlig Eigenständiges. Die Ritchie-Filme haben ebenso einen ganz anderen Stil. Lucky#Slevin war mal überhaupt nicht Tarantino-mässig, aber so gar nicht! Alles was diese ganzen Filme gemeinsam haben, ist das Gangster Genre. Kaum hört man bei irgendeinem Film Stichworte wie "Schwarzer Humor", "Kultkino", "Gute Dialoge", schon brechen lauter Menschen gekränkt zusammen und schimpfen über sogenannte "Tarantino-Klone". Nur weil Tarantino mit Pulp Fiction den wohl bekanntesten Gangster-Film der 90er gedreht hat, rechtfertigt das noch lange nicht, sämtliche Filme dieser Machart zu beleidigen.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martin Oberndorf

Kommentar löschen

Snatch beleidigen? Herr Vega, werden wir un JEMALS einig sein?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Taucher

Kommentar löschen

Also ich kann dem Artikel nur bedingt zustimmen. Natürlich gibt es viele Nachahmer von Mr.Tarantino und ich halte ihn auch bei weitem nicht für den besten Regiesseur auf Erden, aber die aufgezählten Titel haben alle ihre Berechtigung. Und nur als Beispiel finde ich Snatch - Schweine und Diamanten immernoch den coolsten aller Filme. Auch wenn mich die Pulp-Fiction-Fans jetzt wahrscheinlich hassen werden. Und auch vertrete ich die Meinung, daß jeder seinen eigenen Geschmack hier vertreten kann. Dazu brauche keine nutzlosen Artikel wie diesen hier. Überhaupt scheint es mir, als würden immer mehr Artikel bei MP erscheinen, die alles schlecht reden. Sind die nur als Platzhalter gedacht, weil momentan keine soooo interessanten Filme erscheinen ? DAS sollte man mal zu nem Top-Thema machen: User die alles nur schlechtreden !!
Daher -> Daumen runter für diesen Artikel !!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

st_RAW

Kommentar löschen

da fehlt ein Hinweis, dass das hier Satire sein soll. Oder?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

vicente81

Kommentar löschen

Der Artikel ist echt mies! Geschmack ist immer subjektiv, trotzdem muss man einfach Filme wie Snatch ein Existenzrecht zugestehen und die ewigen QT Vergleiche sind einfach unangebracht. Wenns dem werten Herr Autor nicht gefällt soll er sich halt in sein Heimkino zurückziehen und zum 100. mal Pulp Fiction antun. Alle anderen gehen in die Kinos und schauen 7 Psychos und verbringen eine super Zeit dabei!

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

dannydiaz

Kommentar löschen

gute zusamenfassung der filme im ähnlichen stil.

irgendwie fand man das damals alles toll : ballerei, gangster usw mittlerweile sehr dröge.

der eisbär mit til schweiger ist auch so einer

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schmoney

Kommentar löschen

Super Artikel, mehr Recht kann man gar nicht haben, gerade was Guy Richie angeht!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

WhityWeissmann

Kommentar löschen

Coole Nummer...Leuten, die beim Chefabkupferer abkupfern das Abkupfern zur Last legen wollen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

c452h

Kommentar löschen

"Immer wieder ballern und schwadronieren sich außerdem Schauspieler bzw. in diesen Fällen eher Darsteller wie Danny Trejo oder Michael Madsen durchs abgekupferte Gangstergewirr."

Bei dem Satz musste ich laut loslachen! Grandios! :D Noch besser ist der Shitstorm, der hier mal wieder losgetreten wurde. Ich kannte Vega ja immer nur aus seinem Blog und dem Forum von ofdb.de. Aber ich hab mir schon vor Jahren gesagt, dass seine grandiosen Analysen mal einem breiteren Publikum offenbart werden sollten. Danke für diese Rubrik! ^^

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alexander.vonskywalkerkenobi

Kommentar löschen

Tut mir leid, aber so einen Artikel kann man wirklich nur von jemandem erwarten, der Filme absolut nicht versteht. Das beweist schon alleine der Vergleich von "Der blutige Pfad Gottes" mit QT Filmen. Die einzige Gemeinsamkeit zwischen Diesem und QT Filmen ist wohl, dass bei allen Filmen Schauspieler mitspielen. Dieser Artikel sagt sinnbildlich aus, dass beispielsweise ALLE Filme über die Mafia ein billiger Abklatsch von "Der Pate" sind, was nicht einfach nur falsch, sondern ausgemachter Blödsinn ist.
Von einem Kritiker erwarte ich Hintergrundwissen, welches nach der Aussage "Sherlock Holmes" sei ein schwachsinniger Blockbuster, offenbar nichtmal ansatzweise vorhanden ist.
Schonmal ein Buch von Sir Arthur Conan Doyle gelesen? Offensichtlich nicht.
Dieser Artikel ist eine Beleidigung für Leute, die eine Leidenschaft für Filme haben, gerne mal hinter die Fassade schauen und wirklich versuchen zu verstehen, warum etwas wie gedreht wurde.
Solche "Kritiken" kann man sich getrost für einen Kneipenstammtisch aufheben, wo man sie einfach zwischen den hirnlosen Debatten von Hobbypolitikern gesetzten Alters einwerfen kann. Dort trifft man mit derart unfundierten Aussagen sicherlich auf Zustimmung. Aber auf einer sonst sehr seriösen Seite für Filmfans, haben solche hirnrissigen und eingefahrenen Ergüsse in meinen Augen nichts verloren.

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Hartmut Wastian

Antwort löschen

Richies "Sherlock" Holmes kann man aber auch und gerade als Leser der Bücher schwachsinnig finden. Der Oscar für die beste Fehlbesetzung geht an R. Downey Jr.

Tipp: Mal die neuen BBC-Filme testen - topp!


Roldur

Kommentar löschen

Es gibt tatsächlich furchtbare QT-RipOffs wie zB. Shoot the Hero oder diverse Trejo und Madsen-Ergüsse in den letzten Jahren. Trotzdem geht dein Hass mal wieder zu weit und man konnte auch schon besseres von dir lesen... hier hätte man mehr rausholen können. Snatch und In Bruges gefallen mir sehr gut und deshalb freue ich mich auch auf 7 Psychos. Ich finde übrigens In Bruges hat eigentlich nichts mit einem Tarantino gemeinsam. Zu ruhig, zu dramatisch teilweise und vor allem zu surreal. Nach deiner Ansicht ist ja jeder Film ein QT-RipOff mit Knarren und skurrilen Charakteren - aaaber gabs soetwas schon nicht vorher? Ist das dann ein Prä-Tarantino-RipOff?

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

karma-karman

Kommentar löschen

"Be excellent to each other, and party on, dudes!"

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mark.unhale

Kommentar löschen

Find den Artikel echt mies. Sry....

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BrittaLeuchner

Antwort löschen

Sorry für Mr Vincent Vega. Ja, fand ich auch.


Dick Laurent

Kommentar löschen

Wahrlich nicht Vegas bester Artikel. Hier hätte ich mich über eine etwas detailliertere Dekonstruktion selbstverliebter pseudo-coolness gefreut. Aber bei den Kommentaren hier weiß man mal wieder nicht ob man lachen oder weinen soll...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AlexanderDeLarge

Kommentar löschen

Die Kategorie heißt Mr. V. V. ´´"eckt an"``... und dient dazu euch Nasen wirklich auf die Palme zu bringen, damit ihr wie die Scheißhausfliegen diese Seite bevölkert und fleißig wie Honigbienen Kommentare schreibt, also kommt mal runter!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mil82

Kommentar löschen

Dieses Pamphlet wirkt auf mich als sie es von einem Tarantino-Fanboy geschrieben, und nicht von einem kritischen Filmeliebhaber, für den ich dich bis dato gehalten habe.

Wenn du wirklich beanstandest, dass Filmemacher voneinander abgucken, dann empfehle ich dir niemals niemals mehr einen Film zu schauen, der nach 1930 produziert wurde.
Deine Kritik ist eigentlich keine, und wenn du sie doch als solche siehst dann ist sie polemisch und dumm. Deine einzige Intention ist es zu belehren, nicht Aufmerksam zu machen. Schau dir mal die Filme an die du selber gut findest. Ich wette hier im Forum können dir einige sagen von welchen Filmen diese insperiert sind und wo sie teilweise sogar dreist abgeschaut haben.

Auch der heilige Quentin hat Vorbilder und Inspirationsquellen.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

martin.muller.969952

Kommentar löschen

Vega, stimme dir völlig zu. Diese QT-Epigonen nerven tierisch: Diese aufgesetzte Coolness mit dem Augenzwinckern. Bloß keine ernsthafte emotionale Bindung zum Gezeigtentem aufbauen. Immer mit dem überheblichen Blick.
Vllt hat QT ein neues Genre erschaffen. Nur sind das keine echten Gansterfilme, sondern irgendein postmodernes PulpKonglomerat. Und QT ist sicherlich der Meister in diesem Genre (jedenfalls tausendmal angenehmer als Guy Richie), da er ab und zu doch mit seinen Figuren fühlt. Aber auch seine Filme strengen mich mitlerweile unglaublich an. Übrigens letztens mal wieder in Jarmuschs DownByLaw reingeschaut, und empfand ihn schon als Vorläufer. Auch anstremgend aber 1986 war das neu.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Denny Crane

Kommentar löschen

Denny Crane

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

eaten_

Kommentar löschen

... und der shitstorm ward heraufbeschworen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gnipmac14

Kommentar löschen

Ironischer Weise ist 'Vincent Vega' ja nicht irgendein Name, nicht wahr? ;D

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RobinliebtFilme

Kommentar löschen

WIDER WIDER WIDER WIDER WIDER WIDER WIDER
und nebenbei kann ich mich deiner Meinung wirklich nicht anschließen, Lucky#Slevin ist doch ein super Film!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jan.hockesfeld

Kommentar löschen

Gott, selten so einen inkompetenten Beitrag gelesen. Wen wolltest Du nachmachen? Günter Grass für Spielfilme? Langweilt mich... da geh ich mir lieber einen von Deinen sieben Pranger-Filmen ansehen....

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gabe666

Kommentar löschen

Unglaublich, was hier für Meinungsmache betrieben wird. Ich schreib's gerne nochmal: Wenn einem bestimmte Filme nicht gefallen, kann man sich auch gewählter ausdrücken. Und wie er die Filmemacher einfach so verurteilt... da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Woher will der denn wissen, dass die Tarantino allesamt nachmachen wollten?! Und außerdem liest es sich so, als würde er fordern, dass solche Filme nicht mehr produziert werden sollten. Dabei sollte er doch eher dankbar sein, dass Tarantino praktisch ein eigenes Sub-Genre ins Leben gerufen hat. Und vorschreiben kann er denen schon garnicht, was für Filme die zu machen haben. Und mir kann er auch nicht vorschreiben, was ich mir für Filme angucken werde!
"Snatch", "Smokin' Aces", "Lucky # Slevin" und "Rock N Rolla" haben mir übrigens allesamt gefallen. Es kommt doch nicht darauf an, ob ein Film von irgendeinem anderen beeinflusst ist, sondern wie er gemacht ist. Bei den betreffenden Filmen kommt es mir auf die Witzigkeit der Dialoge und die Unvorhersehbarkeit der Handlung an. Und dahingehend haben sie mich alle zufriedengestellt. "7 Psychos" will ich auf jeden Fall auch noch sehen, überlege aber noch, ob ich mir den im Kino anschauen werde.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Smoover

Kommentar löschen

Immer wieder schön jede Woche die neuen Gesichter zu sehen, die tolle Geschichten von sich geben. Der beste Spruch ist "Machs doch besser!"
Ihr seid echt die Krönung... Entertainment pur

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BrittaLeuchner

Antwort löschen

Ja aktive Demokratie ist amüsant :-) Aber auch wichtig. Wer nach Backfeiffen schreit, kriegt auch welche ;-)


Uli Kunkel

Kommentar löschen

Das beginnt weder, noch endet es mit Tarantino.
Wie oft etwa das prägende Stilelement des innovativen "Die Ankunft eines Zuges auf dem Bahnhof in La Ciotat" in anderen Filmen seit 1896 wiederkäuend Verwendung fand, ist geradezu abstoßend. Ich prangere das an.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

concienda

Kommentar löschen

Ich schlage eine Umbenennung der Rubrik vor: anstatt "Mr. Vincent Vega eckt an" würde ich "Mr. Vincent Vega übertreibt und provoziert geschickt in einem gigantischen Außmaße nur um aus nicht nachvollziehbaren Motiven den Hass und Spott von 90% der Moviepilot-Nutzer und den Followern auf Facebook auf sich zu ziehen... mal wieder".

Oder ist das zu lang?

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BrittaLeuchner

Antwort löschen

Nein, ist nicht zu lang. Mut zur Länge fänd ich eh ein gutes Motto für die Medien-Zukkunft. :-) Im Übrigen ist das Konzept aber kein Freifahrtsschein. Wer das herauf beschwört wird nicht entschärft indem man seine provokativen Absichten offen legt. Es ist und bleibt für oberflächliche Leser meinungsbildend und muss deshalb von Meinungsgegnern trotzdem aufs Korn genommen werden


sunyrising

Kommentar löschen

Das schlimmste was der Tarantino-Hype hervorgebracht hat, sind geblendete Fanatiker wie dich! Dass es schlechte Nachahmer gibt, sei unbestritten, aber ebenwürdige bzw. unvergleichbare Filme als Tarantino (hier als erhobene Gottheit) -Ripoffs zu nennen ist zu viel des Guten...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheJoker

Kommentar löschen

laber, laber, laber... kann der mal auhören, in unsere Hirne zu scheißen?

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Diggler27

Kommentar löschen

Ja, Ja und nochmal nein... äh, ja!

Ich fand Tarantino am Höhepunkt des Hypes (und mit ein paar Abstrichen auch heute noch) so verdammt gut, daß ich mir die meisten der von Vega aufgezählten Machwerke tatsächlich selbst angeschaut habe. Und sie waren fast alle traurige Scheiße.
Die Art wie er die konzeptionelle Grundproblematik und den begrenztren erzählerischen und dramaturgischen Horizont solcher Rip-Offs in Worte fasst, erhält meine hundertprozentige Zustimmung.

Ein Tarantino, der die Filmgeschichte zusammenwirft und als wild durchgeschüttelten Cocktail dem Zuschauer präsentiert, reicht vollkommen aus. Alle anderen probieren es, aber scheitern kläglich.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Wumz

Kommentar löschen

YES! Mein absoluter Tarantino-Ripoff-HASS geht an "Lucky Number Slevin".

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MeisterQualle

Kommentar löschen

wir sind sehr erregt und böse über dieses kommentar. deine sichtweise grenzt sich so individualisierend von einer unvoreingenommenen und gesunden konsumhaltung ab, dass die zielgruppe, die du planst zu provozieren, fast jeden toleranten und aufgeschlossenen internetmenschen-verstand eingrenzt und zu einem beitrag zur kommentarkultur zwingt. Kurz: Der Vegas schreibt hier das Gegenstück zu einer offenen, kommunikationsfördernden Haltung - eine pseudodesillussionierung voller vorurteile. Wer hier was schreibt, setzt sich mit subjektiver kacke auseinander und springt dabei mit einem kopfsprung in diesen mief, da er sich selbst auf dieses niveau herablässt, auf welchem vega kommuniziert. Das eckt an.

provokation und protest zu verteufeln, oder gar zu ignorieren macht einen aber genauso blind wie wutschäumend oder ignorant - also zu einem vincent vega. der sollte pulp fiction nochmal angucken. so funktioniert pulp-kultur, und ist auch stilmittel von tarantinos pulp fiction, den vega scheinbar geguckt hat, aber wenn man grießgrämig gangsterfilme am fließband schaut, bleibt keine zeit fürs reflektieren.
mist, hab mich wieder ärgern lassen. nun habe ich mit diesem zweiten textabschnitt meinem ersten ziemlich wiedersprochen und wundere mich über mich selbst :(

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gnipmac14

Kommentar löschen

Fincher klaut bei Kubrick, Scorsese bei Hitchcock und Bay recycled seine Sequenzen. Star Wars kommt jetzt vom Disney und die Kamera haben sie alle nicht erfunden. Revolutionäre sind selten, doch nicht jede Kreation muss gleich Innovation sein. Ein Mashup aus verschiedenen alten Stilen kann schon einen sehr guten neuen ausmachen. Dass jemand Tarantino nicht mag ist begründbar, jedoch kann man ihm zugute halten, dass er für heutige Verhältnisse einen recht außergewöhnlichen Stil verteidigt. Wenn das Jünglinge inspiriert ist das doch das höchste, was man als Filmschaffender leisten kann, oder wie sieht Mr. Vega das?

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Limenator

Antwort löschen

Stimme zwar nicht 100% zu, aber das mit Fincher-Kubrick habe ich mir auch schon öfter gedacht..


gnipmac14

Kommentar löschen

Man muss ihm zugute halten, dass er durch seine Rubrik dazu gezwungen ist, irgendwelche Kontroversen vom Zaun zu brechen. Ich will ihm nicht unterstellen, dass er abends daheim sitzt und sich Texte zusammendichtet, die auf reiner Provokation basieren, jedoch könnte ich mir vorstellen,d ass es so ist. Gleiches könnte auch auf den "Aufreger der Woche" zutreffen. Wenn es nichts gibt, worüber man sich aufregen könnte müsst ihr euch nichts aus den Socken ziehen, die Community wird euch verzeihen, wenn ihr mal ne Woche aussetzt. Aber wenns euch Spaß macht, haben die Texte trotzdem ihre Daseinsberechtigung, von daher: Bis zum nächsten Versuch.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MovieFighter666

Kommentar löschen

Ich glaub außer Twilight hat der Herr Vega keine besonderen Filmvorlieben...achtung, als nächstes ist Star Wars kein guter Film mehr

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

derOlli.

Antwort löschen

Star Wars? Ein guter Film? Definiere 'gut'!


fenix

Kommentar löschen

Ich bin selbst ein großer Tarantino-Fan, aber ich find es scheisse das Leute die ganze Zeit denken, er hätte bestimmte Stilmittel gepachtet. Jeder der sich einigermaßen mit Film auskennt, weiß das Tarantino selbst sich der 70er bedient wie ich mich am Buffet.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jim&beam

Kommentar löschen

Als ich diesen Artikel heute Morgen im Zug gelesen habe, wuchs meine Verwunderung mit jeder Zeile und ich konnte nicht Glauben, dass jemand einen solch argen, geistigen Darminhalt fabrizieren könnte. Dann sah ich, wer der Verfasser war und sich damit verantwortlich zeichnete und konnte mir nur an den Kopf fassen. Ich sollte vielleicht doch vorher mal schauen, in welcher Rubrik ich mich bewege. :D

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

niceeddy

Kommentar löschen

Für meinen Geschmack gab es in letzter Zeit viel zu wenige gelunge "Tarantino-Ripoffs", immer her damit!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Brazzo

Kommentar löschen

Naja, also bei der heutigen Menge von erschienenen Filmen kann man Parallelen ja gar nicht umgehen, da einfach alles schon mal irgendwie behandelt wurde. Zuletzt gerieten ja "Skyfall" und "The Dark Knight" deswegen in die Medien.
Dazu kommt, das einige der angeführten Beispiele sich nun wirklich absolut nicht für einen Tarantino-Vergleich eignen (In Bruges). Zugegeben, zumindest bei "Lucky#Slevin" hat man wirklich den Eindruck, dass der liebe Quentin auf dem Regiestuhl saß.
Aber insgesamt ist es doch generell sehr lächerlich Regisseuren zu unterstellen, sie hätten VON Tarantino abgeschrieben, vor allem wenn man weiß wo er selbst den Stoff für seine Filme her hat...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheWizard

Kommentar löschen

dann machs halt besser

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

ready2fall

Antwort löschen

:D


GoWest

Kommentar löschen

Mal ohne scheiss. Ich finde teilweise die Guy Ritchie Filme besser als der Tarantino shit (wenige Ausnahmen).

Und ich glaub langsam auch, dass Mr. Vega mal absolut NULL Plan von wirklich guten Filmen und Regisseuren hat.

Sorry........................... you lose

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

TheWizard

Antwort löschen

guy ritchie- revolver. viel zu unterschätzt meiner meinung nach. tarantino lies sich inspirieren, so alssen sich andere inspirireren.. so ist es nunmal. deswegen sind die filme sicher nicht schlechter.


BrittaLeuchner

Antwort löschen

Jepp. Und 7 Psychos ist meiner Ansicht ein Stück Schullektüre für Mister Tarantino was die Reife und Tiefe betrifft, die man in solche Filme legen könnte.


Master_Shroom

Kommentar löschen

"Good Artists Borrow, Great Artists Steal"

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

supersizefilms

Kommentar löschen

Wie bescheuert ist das denn?
Filme bei denen irgendwas mit Gangstern und Banküberfällen passiert, sind automatisch QT-Abklatsche? Pff.. Klingt so als ob er das Genre erfunden hat, und der einzige wäre der dieses füllen dürfte!
Cooler Regisseur, aber ich hasse es wenn man Leute wie ihn als unantastbare Gottheiten bezeichnet. 7 Psychos ist ein ziemlich guter Film, und es gibt QT Filme die schlechter sind

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Weltenkind

Antwort löschen

Vega hat ihn nicht als "unantastbare Gottheit" bezeichnet und er sagt auch nicht, dass Gangster und Banküberfälle von Tarantino geklaut sind. Vielleicht solltest Du den Artikel noch einmal mit etwas mehr Sorgfalt lesen.


supersizefilms

Antwort löschen

Natürlich habe ich mit dem "titel" deutlich übertrieben. wenn man sowas nicht macht, hab ich einfach oft erlebt dass der kommentar dann als unsouverän und nicht überzeugt abgestempelt wird. Deswegen habe ich das so "provokant" formuliert. Aber sätzen wie: "Was klingt wie eines dieser zahllosen öden, immer gleich gestrickten und tausende Male durchlittenen Ripoffs der Filme von Quentin Tarantino[...]." oder "Der gebürtige Brite bemühte die handelsüblichen QT-Komponenten[...].", entnahm ich dem Text die Ansicht (Vega's): Quentin Tarantino hat diese Gangstercomedyeigenschaften erfunden und alles was danach kam versucht genau das nachzumachen. So kam das bei mir rüber.
Und das mit der (meiner Meinung nach) Überbewertung bezog sich auf so viele Texte im Web, bei denen Quentin Tarantino irgendwie peinlich glorifiziert wird. Von solchen Leuten wird einfach alles von QT als perfekt angesehen und in eine andere Dimension gesetzt als andere Filme (vor allem Gangsterkomödien). Genauso finde ich das bei "Citizen Kane".
Vielleicht verstehst du ja jetzt was ich meine.
Wenn nicht ;auch egal, ich muss ihn mir nicht nochmal durchlesen um ihn zu verstehen


Ben Kenobi

Kommentar löschen

Dass all die genannten Filme Rip-Offs von Tarantino sind, halte ich für eine ziemlich starke These. Dass sie im Grunde der gleiche Typ (Genre mag ich nicht sagen) Film sind, der vermutlich die gleiche Klientel anspricht und auf gleiche Weise bedient, ist hingegen sicherlich der Fall.
Auch mich nerven diese Filme und ihre sofortige Verklärung zum "Kultfilm" des Jahrzehnts/hunderts/tausends. Aber dass man deswegen den Tarantino-Kids gleich in die Suppe spucken muss, sehe ich nicht so. Wer Snatch und Co. in irgendeiner Weise geistreich oder unterhaltsam findet, kann sich den Kram von mir aus gerne ansehen, solang ich nicht mit drin sitzen muss...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kwyjibo

Kommentar löschen

Das Cover von "7 Psychos" sieht schon so aus, als würde mich der Film zu Tode nerven.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

il padrino

Kommentar löschen

Die nerven echt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jacker

Kommentar löschen

Nächste Woche: Wieder die endlosen John Carpenter-Ripoffs (aka die Abrechnung mit jedem, je gedrehten Horrofilm)
Übernächste Woche: Wieder die endlosen Fritz Lang-Ripoffs (aka die Abrechnung mit jeder Dystopie der letzten 80 jahre)
Überübernächset Woche: ..

Ach lassen wir das :D

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Admiral.Nogura

Antwort löschen

Super, Jacker! Du bist ein Spielverderber für jeden, der gerne über Filme reden.
In einem Punkt hast Du recht, kulturelle Werke beeinflussen andere kulturelle Werke. Aber es geht auch ein wenig differenzierter als Deine ironische Aufführung.


jacker

Antwort löschen

In jeder anderen Rubrik würde ich mir auch die Mühe machen das wesentlich differenzierter zu Begründen!
Bei dem Maße an Polemik was Vega hier (mal wieder) an den Tag legt, bleibt nichts anderes übrig und es ist mir nicht die Mühe wert auszuformulieren warum ich glaube, dass er hier (mal wieder) größtenteils Unsinn von sich gibt.

Aus früheren Kolumnen bzw. Vega's antworten auf User-Kommentare ist auch klar ersichtlich, dass er sowieso nicht an einem Dialog interessiert ist (wie seine sarkastische Art zeigt), also wofür dann fundiert antworten ?

Deinen Vorwurf 'Du bist ein Spielverderber für jeden, der gerne über Filme reden.' lasse ich jetzt mal so stehen und ordne ihn auf gleichem Niveau wie Vega's Artikel ein :D


Hooded Justice

Kommentar löschen

Vegas Meisterwerk.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Punsha

Kommentar löschen

Hm, mag sein. Aber zeichnen sich McDonaghs Filme nicht dadurch aus, den Klischee-Gangster zu vermenschlichen, zu entmystifizieren? Zumindest in "In Bruges" steckt doch viel mehr Gefühl und Charaktertiefe drin als in "Lucky#Slevin", "Smokin' Aces" & Co. McDonagh schlägt für mich in eine weitaus menschlichere, weniger auf Coolness getrimmte Schiene und hätte es nicht schon tausende Tarantino-Anleihen vor ihm gegeben, dann hättest du sicher auch nichts zu meckern. ;)

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Der Witte

Kommentar löschen

Wenn oben genannte "Rip-Offs" schon schlimm sein sollen, was soll dann bitte schön "Ouzo, Stoff & Taschentücher" von Timo Rose sein?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Limenator

Kommentar löschen

Komm Vega, schreib einen Artikel gegen moviepilot und dessen Community, dann kannst du deine Unbeliebtheit krönen! ;)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mein Senf

Kommentar löschen

"Man muss die Menschen mit einem Vorschlaghammer treffen, damit sie einem zuhören", dieser Satz stammt von dem fiktiven Massenmörder John Doe, trifft aber in gewisser Weise auch das Credo von Rajkos Kolumne zu. Sein verbales Äquvalent dazu heißt Polemik bis hin zum Krawall sowie Provokation bis hin zur Beleidigung. Polemik, indem Filme vergleichsweise wahllos in einen Topf geworfen, um die eigene Meinung zu untermauern, Provokation, indem heilige Konsens-Kühe der cinephilen Community systematisch herabgewürdigt werden (hier "Brügge sehen und sterben", "Bube, Dame, König, Gras"). Schließlich Beleidgungen, indem -kaum verhohlen- die cineatische Kompetenz der Leserschaft in den Dreck gezogen wird. Hier: Wer hippe Gangsterfilme, frisch und gar kreativ findet hat einfach keine Ahnung von Film.
So funktioniert wohl Polemik...ist nur ein Stilmittel, ist alles also nur halb so wild.
.
.
Nachdem man sich diese Sätze vorbetet, kann man dann auch eingermaßen sachlich antworten.
.
.
Versuchen wirs mal: Am Anfang steht die recht banale Erkenntnis, dass Quentin Tarantino das Genre des amerikanischen Gansterfilms mit "Reservoir Dogs" fast im Alleingang neu erfunden und geprägt hat. Darauf folgt dann die Feststellung, dass Künstler andere Künstler mit ihrem Schaffen beeinflussen. Gerade der letzte Punkt und die postmoderne Grundhaltung der 1990er-Jahre hat einen Künstler wie Quentin Tarantino überhaupt möglich gemacht. Schließlich will er seine Werke ja ganz offen als Best-Of seiner Lieblingsfilme verstanden haben.

Schon deshalb erschließt es sich mir nicht so ganz, warum künstlerischer Einfluss auf andere Künstler von Rajko als so unglaublich verachtenswert empfunden wird und jeder Film, der von Quentin Tarantino zumindest teilweise mit beeinflusst worden ist, automatisch vollkommener Schmutz sein soll. Zumal die so genannten Tarantino-Klone selten seine komplette Struktur kopieren, sondern sich zumeist nur einzelner Elemente (postkulturlastige Dialoge, Oldie-Soundtrack, skurrile Gangster, verschachtelte Rückblendenerzähltechnik, exzessive Filmreminiszenzen) herauspicken.
.
.
Wenn es in diesem Artikel allerdings in Wahrheit nur darum gehen sollte, dass ein altersgranteliger Rajko der verdummten Jugend von heute sagen will: "Denkt mal nicht, diese Filme wären das cineastische Nonplusultra, sowas war schon zu meiner Zeit ein ater Hut." - dann ist diese Folge der Kolumne die schwächste bislang.

Anderseits: "Brügge sehen und sterben" ist wirklich lahm und reichlich unstimmig im Tonfall, Und vom gewaltgeilen "Der blutige Pfadt Gottes" will ich gar nicht erst anfangen :-)

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Admiral.Nogura

Antwort löschen

" die postmoderne Grundhaltung der 1990er-Jahre hat einen Künstler wie Quentin Tarantino überhaupt möglich gemacht." ist einer meiner Lieblingssätze in dem ganzen Thread. Gefällt mir. :)


senistro.zoodiac

Kommentar löschen

mister Vega sollte abgeschafft werden, die aneckenen Kommentare sind nur noch langweilig...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

tobi12000

Kommentar löschen

tarantino filme sind also eine inspirationsquelle. das einzige was daran schlimm ist, ist dass sich jemand ernsthaft darüber aufregt.
hey, soll ich dir ein geheimnis verraten, tarantino kopiert 70er jahre trash filme und verwendet morricone musik. warum regst du dich der vollständigkeit halber nicht darüber auf? weil deinem artikel dann die grundlage fehlt? touche das kommt hin

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

wilko.wiechers

Kommentar löschen

ich weis, die qualität bei moviepilot ist ja nicht grad die beste, ich habs bei fb auch nur geliked wegen richtigen news und neuen trailern.
aber hab ich schonmal einen schlechteren artikel gelesen? nööööö

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

wernerbremen

Antwort löschen

nichtnur nur auf moviepilot sondern überhaupt.selbst wenn die bild darüber berichtet dass irgendne it-girl schlampe wieder nackt durch die gegend gerannt ist hat das mehr mit journalismus zu tun


wernerbremen

Kommentar löschen

Diesem mist muss man doch nach dem ersten absatz aufhören zu lesen, hauptsache provozieren, auf aller unterstem bildzeitungsniveau. herzlichen glückwunsch moviepilot, mit dieser kategorie und dem autor schafft ihr es echt auch lächerlich zu machen . unsachlich, argumentfrei, eindimensional und absolut selbstüberschätz.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ZERNZERNZERN

Kommentar löschen

Auch wenn Mr.Vega wie gewohnt unsachlich bleibt und wieder pauchalisiert muss man ihm im wesentlichen Recht geben (oberflächliche Kritik an oberflächlichen Filmen hat schon an sich einen Unterhaltungswert)

Auch wen Tarantino bis heute überbewertet wird, der Kerl hat vorallem als Drehbuchautor schon so einiges drauf, dafür hat er aber so viel proletarischen Schmutz nach sich gezogen das ich den typ schon fast nicht mehr gut finden kann....

So Prollfilme wie "der blutige Pfad Gottes" und "Smockin Aces" sind für Menschen mit Verstand ja kaum auszuhalten, und Filme wie Lucky # Sleven die am Ende noch nen " VOLL MEGA GEILEN HAMMA"-Twist einbauen werden sofort zum "Kultfilm". Für mich ist das wort Kultfilm das Unwort der letzten Dekade.

Guy Ritchie finde ich persönlich jetzt nicht umbedingt als einer dieser. Klar hat auch gewisse Elemente , aber der hat meiner Meinung etwas mehr drauf als überzeichnete Nebencharaktere und Twists am Ende einzubauen.

Woran erkannt man eine solchen Kultfim der eigentlich keiner ist ? die Zwei offensichtlichen sind erstens , die übervielen pseudocoolen Sprüche und zweitens die
Storytwists

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

eric.bornfrontsberg

Kommentar löschen

Ich sehe das Problem überhaupt nicht, wenn ich 'n Film sehe um unterhalten zu werden, dann freue ich mich, wenn er gut gemacht ist, egal welchem vorherigen Stil er nachempfunden wurde.. muss mich da auch meinen Vorrednern anschließen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jörg Leskow

Kommentar löschen

So so, Tarantino hat also dieses Genre erfunden.

Dann gab es also nie Filme wie Scarface, Racket, Dirty Harry, 2 glorreiche Halunken, Thunderbolt and Lightfoot und unzählige Italo-Western, Giallos, Polizzottis und Trash-Granaten des Grindhouse-Kinos der 70er und 80er Jahre.

Tarantino hat nur Versatzstücke aus diesen Genres zusammengesetzt und modernisiert!

Dabei noch Perlen wie Lucky # Slevin, Boondock Saints, Brügge, Grosse Point Blank usw. in den Dreck zu ziehen ist genauso pure Provokation wie dass Herabwürdigen großer Schauspieler und Regisseure.

Damit sollen wohl nur die Seitenklicks und die Forenbeiträge gepusht werden, denn über Geschmack lässt sich zwar streiten, nicht aber über handwerkliches Können!

Natürlich zieht jeder Trend auch Schlechtes nach sich. Aber auf die positiven Auswirkungen los zugehen, ist schlechter Stil!

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

KenikaDB9

Antwort löschen

Hab mir den ersten Abschnitt nochmal durchgelesen und muss dir Recht geben. Leicht widersprüchlich, was Mr. Vega sich hier leistet. Ein Fan war ich sowieso nie.


Jörg Leskow

Antwort löschen

Der gesamte Artikel suggeriert Tatantino als Genre Erfinder. Dass dieser eine Satz dass wieder aufheben soll, ist genauso absurd wie die Tatsache, dass der Autor sich des Namens einer Tarantino-Figur bedient!
Wie hier schon ein anderer anmerkte: Dieser Mensch kann kein Liebhaber dieser Kunstform sein!


Bob Loblaw

Kommentar löschen

Naja... manchmal reicht es mir aus, wenn man ein Konzept klaut und es in eine andere Umgebung verlegt (bei Guy Ritchies Filmen von USA nach England). Das finde ich irgendwie ausreichend originell (wenn man nicht sonderlich anspruchsvoll ist).

Ansonsten macht es Sinn, was Vega hier schreibt, und ich wundere mich, dass es heute anscheinend immer noch Filme mit dieser Masche gibt.
Aber ich muss zugeben, dass ich die meisten genannten Filme (ausser von Guy Ritchie) nicht gesehen habe, da sie mich nicht so richtig interessieren (aus ähnlichen Gründen, die Vega genannt hat) und es ja auch noch sehr sehr viele andere tolle Filme gibt.

Aber ich denke, dass man auch beim Rip-Off seinen eigene Stil entwickeln kann... Manchmal.
Und es gab in den 90ern auch andere einflussreich Filme dieser Art (el Mariachi, Trainspotting, Usual Suspects) die die oben genanntan Filme beeinflusst haben könnten. aber diese könnten natürlich auch wieder von Tarrantino beinflusst sein.

Und das mit QT-Gütesiegel nervt natürlich... aber immerhin schauen sich dann ein paar Leute die Filme an.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

omar.dadamo

Kommentar löschen

Hallo Mr. Vincent Vega.

Ich habe selten solchen Blödsinn gelesen wie in diesem Artikel... Filme von Guy Ritchie z.B. als Tarantino Ripoffs zu bezeichnen ist wohl ziemlich dämlich. Vieleicht haben sie eine gewissen Ähnlichkeit, aber wenn man Ähnlichkeit als Ripoff bezeichnet und dazu sagt "hört auf Ripoffs zu machen" dann währen wir um einige Schmuckstücke der Kinogeschichte ärmer (ich zitiere dabei die schon genannten Snatch, Lock, Stock and Two Smoking Barrels, in China essen sie Hunde etc.).

Was sie (was ich glaube) nicht verstanden haben Mr. Vincent Vega, ist dass ein Film von einem guten Plot, einer guten Regie und von guten schauspielerischen Leistungen (nicht von guten Schauspielern) lebt. Nicht ob der Film eine Ähnlichkeit mit dem Stil von einem anderen Film hat von einem bestimmten Regisseur.

Wenn ich wieder auf Guy Ritchie zurück komme, hat er meines erachtens (und ich sage mit absicht meines erachtens und generalisiere nicht wie in diesem Artikel) so oder so seinen eigenen Stil. Oder soll ich als Science Fiction Fan nach Star Trek (Classic Serien) Regisseure wie George Lucas (Star Wars) oder James Cameron (Abyss) als Nachahmer von Gene Roddenberry hinstellen... und damit haben sie keine Daseinsberechtigung?

Ich weiss... dieser Vergleich hat soviel zu tun wie Gemüse mit Früchte zu Vergleichen... aber in ihrem Artikel geschieht das gleiche... In ihrem Artikel steht sogar schlimmeres... sie geben einigen Filmen (Schmuckstücke) keine Daseinsberechtigung.

Jetzt kenne ich diesen Film 7 Psychos nicht... aber hören sie bitte mit diesen für Filmliebhaber Blödsinnigen Vergleiche auf. Sie wollen damit nur "an ecken" und zeigen dabei keine Ahnung und keinen Geschmack.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

janek.zabisch

Kommentar löschen

Wie man von Tarantinos Filmen einen Parallele zu "In China essen sie Hunde" ziehen kann, bleibt mir trotz des umfangreich nichtssagenden Textes von Herrn Burchardt erwartungsgemäß schleierhaft. Wenn Sachlichkeit keine Nachfrage generiert, produziert man ergo Nonsens?

Welch eine Zeitvergeudung, die ich rückblickend im Bezug auf das Lesen dieses Artikels resümieren muss. Zum Glück ist auch meine Zeit wenig wert. Gern geschehen... :)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

leon.schuster

Kommentar löschen

Ich hab den Artikel erst für ne Aprilscherz gehalten. So viele gute Filme werden hier beleidigt... Bis eben war ich ein echter Freund dieser Seite und ihrer Meinungen. Aber was ist das denn bitte für eine unreflektierte und vor allen unqualifizierte Sch**** die hier von sich gegeben wird? Seit wann hat QT den Gangster Film als Genre gepachtet? Lucky Number Slevin, Der blutige Pfad Gottes und Snatch bewegen sich genau in diesem Genre in dem QT seine eigene kleine perverse Nische hat. Und wer einen Film wie Brügge sehen und sterben überhaupt mit Tarantino vergleichen kann ist eh unten durch bei mir. Nur weil QT die Gewalt und Perversion gern auf die Spitze treibt heißt das noch lange nicht, dass er ein Orginal ist (wenigstens das wird mit Einschränkung kommentiert). Wenn ihr mit dem falschen Bein aufgestanden seid, dann lasst eure Aggressionen doch bitte auf Facebook Pinnwänden los (da gehört solche Qualität hin). Aber schreibt keine pseudoseriösen Artikel und macht Filme runter bevor ihr sie gesehen habt. Unprofessionell!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

3headedmonkey

Antwort löschen

Man sollte unterscheiden, dass "Mr Vincent Vega" hier eine Gastkolumne hat, die schon den Titel trägt "...eckt an" und darauf aus ist polemisch zu sein. Also kannst ruhig weiter ein Freund der Seite bleiben ;-) Und wenn er hier auf 7 Psychos eingeht, würde ich auch stark davon ausgehen, dass er den Film schon gesehen hat....die Pressevorführung war bereits vor ein paar Wochen.


BrittaLeuchner

Antwort löschen

3headedmonkey: "also kannst du ruhig weiter ein Freund der Seite bleiben" ... hm also ehrich gesagt, finde ich das nicht, denn konzeptionell finde ich so eine Provokations-Kolumne billig und für oberflächliche Leser die nur kurz drüber fliegen möglicher Weise sogar meinungsbildend und fehlleitend.


Mike_Neville

Kommentar löschen

Wieder ein bescheuertes Eckt an von Mr. Vincent Pipi. Ich habs garnicht gelesen. Und ich werd es auch nicht. Ich weiß das da oben nur Scheiße steht.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

dmtjdc

Kommentar löschen

Größtenteils schlüssige Argumentation. Aber die alten Gäule werden doch seit Jahren in jedem maßgeblichen Genre totgeritten. Wie viele Serienkillerthriller mit thougen, weiblichen Hauptfiguren gab es schon? Millionen? Und wie viele mit hartgesottenen Alkoholiker-Cops? Wie viele Hochzeitskomödien mit inkompatibler Verwandschaft? Wie viele Dramen die von tapferen Widerstand einzelner Frauen und Männer in garstigen Zeiten erzählen? Wie viele Independent-Coming-of-Age-Schmonzetten um unverstandene Kleinstadt-Teenager in einem Mikrokosmos voller skurriler Nebenfiguren.... GähnBlaSchnarch?

Und Guy Ritchie hat sich in den letzten Jahren deutlich gesteigert. RockNRolla war deutlich komplexer und auch tiefer als jeder QT den ich bisher gesehen habe. Wir jammern hier also durchaus auf hohem Niveau, nicht wahr?

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

maxhammel

Kommentar löschen

Das ist der schlechteste Artikel, den ich jemals auf moviepilot.de gelesen habe.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

DeDavid

Antwort löschen

Nee, da gibt es schlechtere Artikel, nämlich fast alle.


Arakune

Antwort löschen

Hihi, wo der DeDavid Recht hat, hat er Recht.


Benjamin W.

Kommentar löschen

"Ich möchte dem Autor gern persönlich auf die Schuhe pissen."

bedenklich? 15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moncineo

Kommentar löschen

Eigentlich nichts Neues. Erfolgskonzepte werden doch immer bis zur Kernschmelze kopiert. Bezüglich der meisten Trittbrettfahrer mit ihrer verkrampft-nachgeahmten-möchtegern-Coolness muss ich Mr. Vega hier Recht geben. Nur "Brügge" muss ich entschieden in Schutz nehmen.
Doch diesen Artikel könnte man z.B. auch über den dramaturgischen Aufbau von Katastrophenfilmen schreiben, der seit "Jaws" auch immer der ewig Gleiche ist.
Und am Ende kommen trotzdem bei allen Kopien und Kopien von Kopien zwischendurch immer mal wieder sehenswerte Streifen dabei heraus.
Die Evolution des Kinos. Deal with it.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Brennegan

Kommentar löschen

Wie soll beim "Abklatsch" schon was ordentliches herauskommen, wenn das Vorbild schon nicht so toll ist? Manche Filme sind echt nett anzusehen, genauso bei Tarantino. Herausragend sind die wenigsten, auch bei Tarantino.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mundafinga

Kommentar löschen

Hm... Zum Teil durchaus nachvollziehbar! Aber wo du eine Ähnlichkeit zwischen QT-Filmen und "Der blutige Pfad Gottes" entdecken kannst, bleibt mir schleierhaft!
Und auch wenn Guy Ritchie ohne Zweifel maßgeblich von QT inspiriert worden ist, sind seine ersten beiden Filmen meiner Meinung nach besser als die meisten QT-Filme! Ja, mein Ernst! ;)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ArthurDent

Kommentar löschen

Ich hab mich gefreut als '7 Psychos' in der Sneak kam.
Der Film hat mir Spaß gemacht. Und mir ist es sch**ßegal, dass da vll. irgendjemand QT in irgendeiner Form nacheifern wollte.
"Oh nein! Indem man versucht einen Plot, einen Stil oder bestimmte Charaktere von einem anderen Regisseur als Vorlage zu nehmen, beschmutzt man das Andenken und schadet dem Genre! Rababer Rababer Rababer!"
Wenn ich mich zum Beispiel darüber aufregen würde, das die Band 'Airbourne' ein großer Haufen Müll ist, der versucht 'ACDC' nach zu ahmen, dann würde ich nicht zur Ruhe kommen.
Im Großen und Ganzen ist doch alles schon mal da gewesen. Und dann zählt am Ende nur noch das was ich Anfangs meinte: Mir hats gefallen!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HulktopF

Kommentar löschen

ich find es eher so, dass quentin ein genre erscvhaffen hat, dass andere neuregisseure begeistert und motiviert. ich find es nicht schlimm, wenn sogenannte filmnerds "dem shit" hinterher eifern, es ist ein gutes zeichen, dadurch werden mehr möglichkeiten filmischer art möglich, ich meine als kleines beispiel wäre ein film im mittelalter im tarentino stil doch recht reizvoll doch auch gewagt. es sind diese dialogfilme die es schaffen ohne großen aufwand zu unterhalten, und das muss man ja sagen, dass solche filme die nur von dialogen getragen werden schon recht schwer zu drehen sind, til schweiger hat es mit der eisbär versucht und ist kläglich gescheitert, nur als beispiel.
dieses genre wenn mans so bezeichnen kann, existiert seit zwanzig jahren und keiner hat sich die mühe gegeben dieser thrillerunterart einem genrenamen zu geben. und nunja, die art und weise wie sie sich definiert ist schon bemerkenswert und erschafft immer wieder die aufmerksamkeit der kinofans. 7 psychopaths ist jawohl wieder ein beweis dafür, dass leute solche filme lieben, und anstatt diese filme als abklatsch zu betiteln sollte man sie eher als inspirierte machwerke definieren. denn ein abklatsch wäre so ziemlich eine eins zu eins kopie mit einzelnen veränderungen in vllt story oder charakteren. vega es kann nicht nur einen regisseur geben der einen stil hat, es gibt immer mehrere regisseure, oder würdest du es wagen steven spielberg als george lucas nachäffer zu bezeichnen?
nein, jeder regisseur bringt seinen eigenen stil ein und schafft es so neue blickpunkte zu erschaffen, neue rangehensweisen und vor allem neue arten filme zu drehen.
ich gehe soweit zu sagen ohne quentin wären desperado, from dusk till dawn , natural born killers, crank , knocking on heavens door,snatch, fight club und machete nie möglich gewesen. er hat es geschafft solche storys erst rentabel für die großen produktionsfirmen interessant zu machen. also seih froh dass es diese regisseure gibt... btw, fargo no country for old man wären auch nicht möglich gewesen.

hollywood steckte damals in der kitschfalle, filme hatten diese klischeeszenen (held wird erschaffen held verliert gewinnt am ende des films und küsst die frau etc) die in fast jedem film vorherrschten. da kam reservior dogs genau richtig der film belebte die crimefilme der 70er wieder und fügte diesen filmen etwas neues hinzu. ich bin froh dass es soweit gekommen ist und solche filme jetzt schon häufig entstehen, denn ohne sie wären wir auf schrott wie battleship und kampf der titanen angewiesen. demzufolge sei froh vega ,dass leute quentin "imitieren", ich bin da zwar anderer meinung aber bitte, denn so wird die filmlandschaft gut belebt und verschafft uns filme mit denen man nicht gerechnet hat.

mit freundlichem gruße
de hulktopf

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dimatrius

Kommentar löschen

Stimme dem Text in keiner Weise zu! Dann gucken sich ein paar Regisseure was von Tarantino aber, na und?????
Filme wie: Lucky # Slevin, in China essen sie Hunde, Brügge sehen und sterbe oder Smokin Aces fand ich persönlich Spitze und wenn sich die Regisseure für diese Filme QT als Vorbild nehmen, dann habe ich nichts dagegen.
Wenn dabei dann so gute Filme entstehen, dann finde ich das auch umso besser.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Snake Charmer

Kommentar löschen

Naja man sollte differenzieren zwischen "Inspiration" ("Brügge sehen und sterben") und "Rip-Off" (Lucky Number Anything) - Tarantino (dessen Filme selbst in erster Linie Zitate sind) hat eben ne gewisse Ästhetik (Gangstermilieu + absurde Dialoge/Zitate + ausufernde Brutalität) etabliert, die Stilprägend war, ebenso wie zum Beispiel das "used universe" von STAR WARS.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

tiny.fuel

Kommentar löschen

Ich mag so Filme... und bisher hatte ich außer "Gangster Filme" da keinen richtigen Spartenbegriff dafür. Jetzt haben wir ihn, dank Vince: Tarantino Rip Of´s oder kurz TQ-Ripof´s

Es leben die TQ-Ripof´s!!! Danke Vincent! Danke! ^^

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

chriskaps

Kommentar löschen

So lange die Filme Spass machen...
Muss echt anstregend sein, das Leben von Monsieur Vega. So viel Ablehnung. Tsk, tsk.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

stefan-rautenberg

Kommentar löschen

Wird hier QT nicht vielleicht zu sehr in den Himmel gehoben? Klar er ist einer der besten seiner Zunft und gehört seit jeher zu meinen Lieblingen. Aber warum muss den alles als Ripoff bezeichnet werden? QT war einfach nur genre-prägend. Punkt! Etliche der genannten Filme sind absolut Top und stehen für sich. Andere wiederum sind absoluter Schrott... Sowas kommt in jedem Genre vor...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

tobimoasta

Kommentar löschen

Hört sich an, als ob nur noch Tarantino einen Gangsterfilm drehen darf.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

HulktopF

Antwort löschen

dann sollten wir schnell martin scorsese bescheid sagen, lol xDD


Sabrina Schanze

Kommentar löschen

also Lucky Number Sleven fand ich super :)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hetzer86

Kommentar löschen

Man kann es mit dem Anhimmeln von Quentin Tarantino auch übertreiben...
Bei diesem Hate-Beitrag schimmern ja schon fast sexuelle Spannungen durch - ich würde mir an Stelle von Mr. Vincent Vega mal Gedanken machen!
Die Fremdscham überkommt mich, nix wie weg!

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

poesie91

Kommentar löschen

Die meisten Filme, die hier genannt werden, sind einfach top und sehr ansehnlich! Da ist es mir doch vollkommen gleichgültig, ob es Ripoffs sind- drauf geschissen. Die Filme sind wirklich weitaus besser, als viele andere Filme, die populär sind. Der Trailer von 7 Psychos verspricht ja auch einen gnadenlos guten und urkomischen Film! Ich freue mich.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

HulktopF

Antwort löschen

witzigerweise hatrte ich bis ebend grad kein interesse an den psychopaths dank vegas dummschwätzerei ist er jetzt jedoch auf der merkliste xD


ProjectChaos

Kommentar löschen

Ein möchtegern Quentin Tarantino ist mir oft lieber als was sonst so angeboten wird. Und für große QT-Anhänger ist es doch schön, wenn es zwischendurch einen halben QT gibt, damit die Jahre zwischen seinen Filmen nicht gänzlich ohne schwarzen Humor verlaufen.
Die Frequenz, in der richtig gute Filme erscheinen, unterscheidet sich von der, in der Filme geguckt werden, sodass es normal ist, nicht immer ein echtes Original zu erwarten.
Weiterhin sind Filme wie Brügge großartig, trotz des unabstreitbaren Einfluss. Wenn man so streng ist, und ihn deswegen gleich abschiebt, wird man sich vor lauter Enttäuschungen nicht retten können.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ichundso

Kommentar löschen

Ein bisschen Wahrheit ist da drin, nämlich dass die immer gleichen langweiligen halbwitzig halbernsten Gangsterfilme, wie sie zum Beispiel Guy Ritchie früher gedreht hat, seit Reservoir Dogs und Pulp Fiction furchtbar ins Kraut geschossen sind, mal mit okayen (Lucky#Slevin), mal mit katastrophalen Resultaten (Revolver). Aber eigentlich war es das schon.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hitmanski

Kommentar löschen

In der Aufzählung fehlt auf jeden Fall noch RUNNING SCARED.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Le Samourai

Antwort löschen

Jep, der ist richtig beschissen.


Kwyjibo

Antwort löschen

Auch so ein Kotz-Film, ja.


Sta Maz

Kommentar löschen

Sich beeinflussen und inspirieren lassen ist der natürliche Weg der Kunst. Niemand erfindet das Rad neu.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sheeeeep

Kommentar löschen

Und wenn schon: ich steh auf solche Filme!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Marcelinho

Kommentar löschen

7 Psychos ist ein großartiger Film, genauso wie "Brügge..." und meiner Meinung nach stehen die Filme sehr gut für sich allein, trotz Tarantino-Einfluss...

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Arakune

Kommentar löschen

Diesmal - wenn es nach mir ginge - mehr ankuscheln als anecken, dennoch wieder sehr lesenswert, wenngleich ich der "In Bruges"-Schelte nur bedingt zustimmen würde. Außerdem: Deinetwegen rückt "Chungking Express" wieder ganz weit nach oben auf meine Vormerk-Liste. Bin schon sehr gespannt auf "Die meistüberschätzten Filmemacher aller Zeiten, Part 2". :-)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hornblower

Kommentar löschen

"Ist es nicht schon schlimm genug, dass sich Menschen Meisterwerke wie Chungking Express nur deshalb anschauen, weil sie mit QT-Gütesiegel ausgeliefert werden?"
Ist doch super, wenn sich Menschen Meisterwerke anschauen, egal weshalb!
Im Übrigen: Mal wieder sehr unterhaltsam! Heute dürftest Du auch wieder ein paar mehr Klicks bekommen, als letzte Woche.
Ich persönlich freu mich, dass Tarantino vielen von den Filmen den Weg geebnet hat, die Du hier niedermachst (ich bin immer noch total begeistert von "Thursday", den ich grad zum ersten Mal gesehen hab; den hast Du zwar nicht erwähnt, der passt aber gut dazu).

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

dAShEIKO

Kommentar löschen

Würd ich so unterschreiben... deshalb finden wir es geil, gell Vincent?
Vince? ...finden wir es geil?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Haschbeutel

Kommentar löschen

BRUDGES mit QT Einfluss? Wat?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Joeyjoejoe17

Antwort löschen

Na aber hallo! Stört mich persönlich aber absolut nicht


Niotq

Kommentar löschen

Lasst mich hier bitte einmal im Jahr den Grammatiknazi spielen: Wider + 3. Fall? Aua.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Niotq

Antwort löschen

Geht doch. :)


Ba11er

Kommentar löschen

Ich fass mal zusammen: alle Filme in denen Knarren und Gangster vorkommen sind "Tarantino-Ripoffs".
Ich freu mich trotzdem auf 7 Psychos morgen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

BrittaLeuchner

Antwort löschen

Na dann ist Richard Klaidermann ja der Erfinder von "Für Elise". Bravo! Wer ist schon Beethoven ...


Admiral.Nogura

Antwort löschen

Genau! Wer ist schon Beethoven.

Ich nehme an, der Kommentar war an mich gerichtet. Und wenn ich meinen vorhergehenden Kommentar noch einmal durchlese, dann kann ich ihn 100%ig unterschreiben. Was ich mit meinen Kommentar verdeutlichen wollte, war, dass es durchaus stilistische Elemente gibt, die man intuitiv mit einem Tarantino-Ripoff verbindet und die sind nun mal mehr als nur „Knarren und Gangster“.
Und man kann durchaus einen deutlichen stilistischen Unterschied zu anderen „Star-Regisseuren“ verzeichnen, wie z.B. Martin Scorsese, Francis Ford Coppola oder Brian De Palm. Und man kann auch deutlich erkennen, dass nach Pulp Fiction in vielen Filmen anderer Regisseure genau die Rezeptur vorkam, wie sie Tarantino erfolgreich verwendet hat. Was ich mit den letzten drei Sätzen zum Ausdruck bringen wollte, ist lediglich, dass diese Rezeptur dynamisch ist und die Grenzen zu anderen Filmsubgenres fließend sind. Dies ist aber überhaupt nicht ungewöhnlich, da Kategorisierung nach subjektiven Kriterien erfolgt, so dass aus einem anderen Blickwinkel eine völlig andere Einordnung erfolgen kann.
Allerdings verstehe Deinen Kommentar nicht ganz, in dem Du offensichtlich, die Verwechslung von Popularisieren und Urheberschaft kritisierst. Ich frage mich, wenn in der Analogie zur klassischen Musik, Tarantino Clayderman ist, welcher klassische Motive für die Massen attraktiv gemacht hat, wer ist Beethoven auf den Film bezogen. Abgesehen mal davon. Wenn man von „claydermanesk“ reden würde, dann würde man nicht klassische Musik im Stile von Beethoven meinen, sondern klassische Klavierstücke mit Popelementen aufgepeppt, was durchaus nicht jedermanns Geschmack ist.

P.S. Wo wir gerade bei Musik waren. Für einen Punkt Deines Kommentars bin ich Dir dankbar. Nämlich, dem der Musik. Es ist ein weiteres charakteristisches Elemente für Tarantinos Filme, dass er keine für den Film komponierte Musik verwendet, sondern eine Kompilation von bereits bestehenden Stücken verwendet. Auch dass hat er nicht erfunden, aber man kann erkennen, dass sich seit den 90ern eine solche Musikuntermalung in gewissen Filmen eine große Beliebtheit erfreut.


DonChris

Kommentar löschen

"Die Liste der QT-Fahrwasserfilme zumindest ist so endlos wie trist: Von Kino-Tieffliegern wie ... In China essen sie Hunde ... ". Vince, wir müssen reden, so geht das nicht weiter ;)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura

Kommentar löschen

Ich denke Martin McDonaghs Filme würden auch locker ohne Tarantino existieren, denn wie du schon schreibst, was wirklich Originelles hat QT nie erschaffen. Gangsterkomödien wie "7 Psychos" gab es schon immer und sowieso hat dieser Film mit QT sehr wenig zu tun, wie auch "In Bruges", aber du kannst ja auch nicht immer recht haben. :-)

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

copycatcapsicle

Kommentar löschen

ich hab gehört Van Gogh hat mit Farben auf Leinwände gemalt! Scheiss Monet-Rip-Off!

bedenklich? 60 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

HulktopF

Antwort löschen

ohgott du hast recht O_O XD


Xebeche

Kommentar löschen

Lame. Dass Tarantino Einfluss auf andere Filmemacher hatte (und immer noch hat) und dabei nicht selten Schlechtes rauskommt, ist ein alter Hut. Dennoch wird dem ganzen zu viel Bedeutung beigemessen, Filme „dieser Art“ gäbe es auch ohne Tarantino.
„Brügge sehen… und sterben“ - mit ganz anderer Grundstimmung und überhaupt nicht Tarantino-typischen Figuren - in diesem Zuge zu nennen, ist natürlich Mumpitz.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

mondaen

Antwort löschen

für mich ist "tarantino hat immer tarantino-typische figuren" die aussage des tages.


Xebeche

Antwort löschen

Aha. Und von wem kommt diese Aussage?


Naibafo

Kommentar löschen

Stimme grundsätzlich überein, aber Brügge sehen und streben war ein wahnsinnig guter FIlm, und da sehe auch nicht wirklich anleihen an QT

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten