Lucky#Slevin

Lucky Number Slevin (2006), US Laufzeit 106 Minuten, FSK 16, Drama, Kriminalfilm, Thriller, Kinostart 28.06.2006


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.0
Kritiker
57 Bewertungen
Skala 0 bis 10
8.0
Community
31931 Bewertungen
341 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Paul McGuigan, mit Josh Hartnett und Bruce Willis

Josh Hartnett gerät in Lucky#Slevin unvermittelt zwischen alle Fronten, die verkörpert werden von Ben Kingsley, Morgan Freeman und Bruce Willis.

Eigentlich will Slevin (Josh Hartnett) nur ein paar Tage mit seinem Kumpel Nick Fisher verbringen. Aber es kommt ganz anders. Kaum steigt er aus dem Zug, wird er überfallen und ist nicht nur sein Geld, sondern auch seine Papiere los. In der Wohnung seines Freundes angekommen, stellt er fest, dass dieser verschwunden ist. Und dann stehen da auch noch zwei ominöse Gestalten vor der Tür, die ihn für Nick halten und entführen.

In Lucky#Slevin steht der Titelheld zwischen zwei Gangsterbossen (Morgan Freeman und Ben Kingsley) und soll für die Schulden seines Kumpels aufkommen. Dadurch lenkt er nicht nur die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich, sondern auch die des Auftragskillers Mr. Goodkat (Bruce Willis). In seiner Not steht ihm einzig und allein seine hübsche Nachbarin Lindsey (Lucy Liu) zur Seite.

Hintergrund & Infos zu Lucky#Slevin
In Lucky#Slevin (OT: Lucky Number Slevin) geben sich die Stars die Klinke in die Hand, neben solchen Größen wie Bruce Willis und Morgan Freeman, treten auch Ben Kingsley, Josh Hartnett und Lucy Liu auf. Der Drehbuchautor Jason Smilovic, der eigentlich eher für TV Serien bekannt ist, erzählt die Geschichte von Lucky#Slevin in gewitzten Dialogen und hat auch die eine oder andere überraschende Wendung parat, die dann gekonnt von Paul McGuigan (Push, Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa) in Szene gesetzt wird.

Obwohl der Film nur auf DVD veröffentlicht wurde, spielte Lucky#Slevin über 83 Millionen US-Dollar ein und wurde mit mehreren Preisen und Nominierungen geehrt. Von den Kritikern wurde Lucky#Slevin mit meist durchwachsenen bis guten Rezensionen empfangen. Der Erfolg kam jedoch, nachdem der Film bei Fans einen Kultstatus erreichte.(EM)

  • 37795279001_2841871757001_th-52865bdce4b0a1ec41c4400b-1592194026001
  • 37795279001_1859528607001_th-5061659fc7e7b0e4f32672d8-1592194044001
  • lucky-number-slevin-23
  • lucky-number-slevin-24
  • lucky-number-slevin-25

Mehr Bilder (30) und Videos (5) zu Lucky#Slevin


Cast & Crew


Kommentare (333) — Film: Lucky#Slevin


Sortierung

AvonBarksdale

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Super Film, lange nicht mehr so was geiles gesehen
muss man gesehen haben, schwierig zu beschreiben, aber irgendwie stimmt hier alles

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kohax

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Vorsichtshalber: SPOILERALARM!!

Besonders gefiel mir hier, das man am Ende alles verstand und einem nicht im Dunkeln stehen ließ. So sollte das, meiner Meinung nach, bei einem Film sein. Nicht immer dieses mysteriöse "Und was nun...?"-Getue. Stört mich.
Ein ausgeklügelter Rachetrip, der meiner Meinung nach nach Kill Bill der beste ist, den ich bisher kenne. Nur hier ist einem nicht klar, das es sich um einen Rachetrip handelt. Dies baut sich erst im Laufe des Films auf und wird dann erst im letzten Viertel des Films verraten. Sehr ausgeklügelt und beeindruckend.
Die Dialoge sind alle sehr pfiffig und klug geschrieben, allerdings nicht übermäßig geschwollen, hat den perfekten Mix und machte wirklich Spaß dem ganzen zuzuhören.
Die Schauspieler sind alle tadellos. Absolut nichts zu meckern und Lucy Liu ist dabei zuckersüß. Brillant das Ganze.
Pflichtprogramm. Lohnt sich wegen der Geschichte, wegen der Spannung und des Drehbuchs.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Davki90

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Wer hat wann genau wen erschossen und war der überhaupt tot. Wer ist der Mann im Zimmer und was hat der Auftragskiller mit der Sache zu tun. Diese Fragen stellt man sich, wenn man den Film schaut. Er ist Voll gepackt mit Twists und Überraschungen. Geschmückt wird dieses kleine Filmjuwel mit Stars wie Lucy Liu, Bruce Willis und Morgan Freeman. Spannend und gut erzähltes Verwirrspiel nach dem Motto " Am falschen Tag zur falschen Zeit am falschen Ort"!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

A-Wax

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Mäßiger Gangster-Thriller im Tarantino-Stil der durch sein grandioses Finale unglaublich gewinnt.

Das viele bei Großmeister Tarantino (mehr oder weniger) innovativ klauen bzw. sich Inspiration holen, das kennt man ja schon. Auch hier wurde das gemacht und leider nicht wirklich überzeugend. Klar die Dialoge bei "Lucky#Slevin" sind gut und die Darstellerriege einfach ein Gedicht. Morgan Freeman, Ben Kingsley, Bruce Willis, Lucy Liu und Josh Hartnett, das sind auf jeden Fall bekannte Namen und größtenteils auch grandiose Schauspieler.

Daher war ich auch zu 2/3 des Films enttäuscht, denn da will weder die Geschichte noch die Inszenierung bei mir so richtig zünden. Dann aber näherten wir uns immer mehr dem Finale und ich musste mich echt schon quälen um mir das überhaupt noch "anzutun". Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich durchgehalten habe, denn das Finale war einfach nur toll gemacht und auch super geschrieben.

Ich hätte nicht gedacht, dass "Lucky#Slevin" bei mir mehr als 5-6 Punkte bekommt, aber das Ende hat mich einfach nur überrascht, nachhaltig begeistert und für die ersten 2/3 des Films entschädigt. Alles in allem ein guter Film, der zu Unrecht so unterrepräsentiert ist.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

filmfreak180

Antwort löschen

Ps: Toller Kommi ;)


A-Wax

Antwort löschen

Danke, danke!


huababuar

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Warum dieser Film keinen Verleiher gefunden hat und somit nie in den deutschen Kinos gelaufen ist, bleibt wohl ein für immer ungelöstes Rätsel. Wobei auch ich zugeben muss: Bis zur Auflösung fand ich den Film total überhyped - hätte ihm vielleicht "nur" 7,5 Punkte gegeben. Bis dahin gab es zwar tadellose Schauspielleistungen, pfiffige mit Wortwitzen gespickte Dialoge und eine hervorragende einem Tarantino ähnelnde Kameraarbeit zu sehen. Aber die ganze Story schien mir zu konfus, zu unlogisch, nicht in sich schlüssig. Bis zu jenem sagenumwobenen Twist, nach dem auf einmal alles klar wurde: Der "Kansas City Shuffle" - ein Plan, der an Genialität nicht zu übertreffen scheint. Die Rolle des Goodcat alias Smith (Bruce Willis), dem scheinbar motivationslos tötendem Monster. Und auch die mehr als verwirrenden ersten zwanzig Minuten, die anfangs scheinbar gar nicht ins Gesamtkunstwerk passen. Diese Wendung am Ende gibt einfach allem einen Sinn und macht "Lucky#Slevin" zu einem Meisterwerk. Meistens sehe ich Mindfuck-Momente mit einem lachenden und einem weinendem Auge - so wie etwa in "Identität" oder "Shutter Island", weil sie der Handlung davor in gewisser Hinsicht die Daseinsberechtigung absprechen. Aber dieses Ende, diese Auflösung - und da lehne ich mich jetzt mal weit aus dem Fenster - ist an Perfektion nicht zu übertreffen. Drehbuchautor Jason Smilovic ist damit der ganz große Coup gelungen. Top Film! Ich bin froh, ihn gesehen zu haben.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 11 Antworten

huababuar

Antwort löschen

Ich hab keine Ahnung warum ich GOM geschrieben hab :D Natürlich war GoT gemeint :) House of Cards is auch hammer..


Friedsas

Antwort löschen

Ja House of Cards muss ich auch noch schauen :D


doktormovie

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

"Wissen Sie was ein Kansas City Shuffle ist?"

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Lucky Number Slevin" ist definitiv kein schlechter Film, aber jetzt für mich auch nicht der ganz große Wurf! Die Besetzung ist mit Josh Hartnett, Bruce Willis, Morgan Freeman, Ben Kingsley und Stanley Tucci ziemlich hochkarätig und alle spielen ihre Rollen sehr gut. Der Film ist ein gelungener Mix aus verschiedenen Genres und hat teilweise tolle Dialoge, sowie auch einige ganz witzige Momente. Die erste Hälfte ist hier besonders unterhaltsam. Leider baut der Film danach ziemlich ab! Der Mittelteil ist enorm langatmig, weil die Handlung kein bisschen vorankommt und irgendwie überhaupt nichts passiert, das den Film voranbringen würde. Dafür ist das Ende dann wirklich extrem gut gelungen, obwohl es in meinen Augen von der Stimmung her zu dem vorher eher unterhaltsamen und fast schon lustigen Rest des Films nicht so wirklich passt. Dennoch bietet der Film dann eine großartige Wendung und das Ende kann man schon als kleinen Mindfuck bezeichnen. Besonders lobenswert ist hier auch der Soundtrack.
Fazit: Tolle Schauspieler, unterhaltsame Dialoge, großartiger Twist am Ende, aber der Mittelteil ist ziemlich misslungen und "Lucky Number Slevin" ist jetzt auch kein Film, der mir großartig im Gedächtnist bleiben wird. Sehenswert ist er, aber mehr auch nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nebular65

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Toller Film. Ehrlich.
Kritik ende.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Val Vega

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Dieser Film funktioniert wie ein Kansas City Shuffle.
Ein Ablenkungsmanöver. Ein Verwirrspiel.
Eine Story, zuerst über eine simple Verwechslung mit viel Humor, die zunehmend komplexer, intelligenter wird, ohne sich je zu verzetteln, einen groben Fehler zu begehen oder konstruiert zu wirken. Alle Charaktere sind perfekt ausgeleuchtet, keiner kommt zu kurz und sind perfekt besetzt. Josh Hartnett feiert hier die Sternstunde seiner Karriere. Es wirkt als wäre ihm die Rolle des Slevin auf die Haut geschrieben worden. Denn mit seinem unauffälligen und trotzdem sympathischen Gesichts und der Ausstrahlung eines Typen, der irgendwie in diese Scheiße geraten ist, trägt er die Hauptrolle perfekt auf seinen Schultern. Morgan Freeman und Sir Ben Kingsley wissen mit sehr viel Charme in ihren Rollen zu überzeugen, und auch Bruce Willis, der alte Coolness wieder erlangt zu haben scheint, wirkt nicht ganz so deplatziert wie in manch anderen Filmen. Lucy Liu rundet das Ensemble mit ihrem leicht überdrehten Spiel und strahlendem Charisma ab und einer meiner Lieblinge, Stanley Tucci, gibt sich auch noch die Ehre.

Der Film unterhält über die ganze Laufzeit. Die Inszenierung von der Stil von Paul McGuigan ist wenig auffallend, aber schafft es den Zuschauer in der Handlung aufgehen zu lassen und am Ende fallen einem jeden die Kinnladen runter, wenn die Geschichte ihren Höhepunkt erreicht und sich alles offenbart. An dieser Stelle sei erneut das Drehbuch gelobt, dass neben einer genialen Handlung, tolle Rollen für die Darsteller parat hat und Dialoge vom Kaliber eines Tarantino hergibt.
Und doch fehlt mir etwas. Sei es ein Soundtrack, der mich von den Socken haut, eine ungewöhnliche Szene, die mir den Atem raubt, oder einfach nur dieser eine Moment, der diesen Film zu etwas besonderem macht. Dennoch macht dieser Film durch und durch Spaß und sei deshalb eine Empfehlung an jeden der diese Art Film mag oder einfach tolle Schauspieler in stark geschriebenen Rollen sehen will.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lirgg1991

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

ein kleiner film juwel!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Vom Stil her wie ein Tarantino. Nur noch 100-mal geiler Umgesetzt!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Samweis_Gamdschie

Antwort löschen

loool


Thomas Hetzel

Antwort löschen

Stimmt, der Film ist besser als jeder Tarantino-Film.


expendable87

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

ein exzellenter genre-mix der nur so strotzt vor genialität und den selbst ein tarantino hätte nicht viel besser hinbekommen!
'lucky # slevin' punktet mit einem ausgereiften drehbuch welches einige clevere wendungen parat hält und dabei stets plausibel bleibt…mit smarten und humorvollen dialogen gepaart mit reichlich bunter action…einem überaus sympathischen josh hartnett…und einem herausragendem und wirklich gänsehaut verursachendem ende…zudem glänzt paul McGuigans bravurstück durch seine bemerkenswert lässige und heitere erzählweise!
Ein Absolutes Muss!!!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martin Oberndorf

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich liebe es, Filme zu entdecken, von denen ich außerhalb von Filmkreisen nie hören würde.
Ich finde es überaus interessant, dass der Film hier auf Moviepilot so eine große Nummer ist.
Ich meine, jeder kennt ihn, und viele lieben ihn.
Als ich ihn das erste Mal sah, gingen wir die diversen DVDs durch, die mein Vater, der genauso ein Filmfan ist, wie ich, aus der Computerbild gesammelt hat.
Da war viel Schrott und Trash dabei, aber auch ein paar richtig gute Filme - u.A. Die Verurteilten oder American History X.
Bei dem hier sind wir eigentlich wegen der Besetzung stehengeblieben, da ja schon einige namhafte Schauspieler dabei sind.
Keiner von uns kannte den Film.
Naja, das war damals meine erste Sichtung von "Lucky#Slevin".
...
Heute empfinde ich den Film als absolutes Meisterwerk und einen meiner absoluten Lieblingsfilme.
Es ist ein Film, den man immer wieder sehen kann, der aber jedes Mal aufs Neue absolut fesselt.
Absolut.
Und dabei meine ich nicht nur, dass er Spaß macht, das tut er aber auch, sondern, dass man richtig gebannt vor dem Fernseher sitzt, wenn sich der Film allmählich immer weiter zuspitzt.
Ich kann verraten, dass der Film eines der besten Enden aller Zeiten hat, dass sich bei mir auch körperlich in Form von aufgestellten Haaren, gemeinhin als Gänsehaut bekannt, bemerkbar macht, ihr werdet dieses grandiose Finale ohnehin nicht voraussehen können.

Aber worum geht es?
Als Slevin Kelevra auf der Straße überfallen wird, denkt er sich, er sucht Hilfe bei seinem Kumpel Nick. Dieser ist jedoch zur Zeit nicht in der Wohnung und auch nicht erreichbar. Auch seine Nachbarin hat nichts von ihm gehört. Doch plötzlich tauchen einige zwielichtige Gestalten auf der Suche nach Nick auf, nehmen aber Slevin mit.
Nach einer Reihe von Verwicklungen sieht er sich nun gezwungen, von zwei konkurrierenden Gangstern Mordaufträge anzunehmen...

Ich sage gleich, dass ich bereits merke, dass mein Kommentar keineswegs die Genialität dieses Werkes wiedergeben kann, da es sich auf dem Papier sicherlich weniger spektakulär anhört, als es ist.
Aber ich würde zu keiner Zeit zögern, "Lucky#Slevin" zu den besten 15-20 Filmen aller Zeiten zu zählen, zumindest aus meiner subjektiven Sicht. Das mag vielleicht auch d'ran liegen, dass ich mir bei der Erstsichtung eigentlich gar nicht viel erwartet habe. Von dem Film hatte ich bis dato nie gehört, es waren wie gesagt die Schauspieler, die meine Aufmerksamkeit erlangten.
Ich meine: Morgan Freeman, Ben Kingsley, Lucy Liu, Bruce Willis und Stanley Tucci in einem Film, das hat man nicht alle Tage. Josh Hartnett, der wohl am Wenigsten bekannte Name auf dem Cover, hat aber die absolute Hauptrolle.

"Lucky#Slevin" ist ein abgefahrener Mix aus Verwechslungskomödie, Psychothriller und Gangsterfilm.
Das klingt einmal sehr riskant, da man diese Genres nicht unbedingt miteinander verbindet.
Aber das ist ja gerade das Geniale:
Keines der Drei kommt zu kurz, aber sie harmonieren wunderbar.
Das sieht man auch nicht oft.

Dem Film wird oft vorgeworfen, dass er andere, hochgelobte Streifen kopiert, vor Allem die Werke Quentin Tarantinos.
Dem kann ich mich absolut nicht anschließen. Dieser Film hat eine eigene Seele, ein komplett anderes Feeling und andere Gesichtspunkte.
Es liegt wohl daran, dass man die Dinge, die man an "Lucky#Slevin" loben kann, generell Punkte sind, die einige Streifen aus den 1990er Jahren revolutioniert sind.
Brillante Dialoge, überraschende Wendungen und fesselnde Story. Damit lockt man heutzutage keinen mehr, das gab es schon zu oft und ist fast schon als Filmklischee zu werten.
Aber hier kommt alles so erfrischend und anders, originell herüber, dass man gewiss nicht von einem Ripoff sprechen kann.
Die Art, wie sich nach so einer saufesselnden Eröffnungsszene plötzlich eine echt witzige Verwechslungskomödie auftut, mit Dialogen, die wie das Kind von Die nackte Kanone und Snatch wirken, die langsam in einen der hochspannendsten Thriller aller Zeiten abdriftet, ist echt sagenhaft. Plötzlich scheint alles Lustige verflogen und der Film wirkt schlagartig so sannend wie Sieben oder Das Schweigen der Lämmer.
Ich meine das ernst: so eine Rundreise durch die Emotionen, die die Filmwelt zu bieten hat, erlebt man nicht oft. Oder eigentlich garnicht.

"Lucky#Slevin" ist dazu extrem gewissenhaft. Er sorgt für ordentlich Spaß, ist aber verdammt ausgeklügt.
Das merkt man bei wiederholtem Anschauen, wenn Einem dann klar wird, wie detailreich und fehlerfrei dieses Puzzle inszeniert ist.
Was dem Film auch zu diesem unvergesslichen Erlebnis macht, dass er darstellt, ist, dass er immer weiß, wann was passend ist.
So wirken die komischen Momente komisch, aber sie bleiben komplett aus, wenn die Handlung voranzutreiben ist, oder im letzten Drittel des Films.
Dabei wirken die Dialoge auch ganz eigen, und absolut nicht tarantinohaft.

Ich finde es wahnsinnig schade, dass viele Leute von diesem Film garnichts erfahren werden, zumindest wenn man nicht ständig auf Filmseiten unterwegs ist.
Ich muss aber auch sagen, dass er kaum wo so eine enorme Fanbase und Bekanntheit zu haben scheint wie auf dieser Website.
Es ist schon ärgerlich, dass ein Film, der dem Zuschauer mit so viel Thrill und Fun aufwarten kann, noch so unbekannt ist und einer Vielzahl von Personen wohl vorbehalten bleibt.

"Lucky#Slevin" ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme, ein Streifen, der für mich der beste Beweis ist, was Filme alles können und wie sie es immer wieder schaffen, uns zu faszinieren.
Ganz, ganz großes Kino!

bedenklich? 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

Martin Oberndorf

Antwort löschen

Kann gut sein :3
Am Besten irgeinen Funfilm ^^


m24j

Antwort löschen

genau:D


sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Zeit für einen Hildesheim City Shuffle! Das hätte ein echter Kultfilm werden können, wenn die Verantwortlichen mehr Wert auf eine, wie von so vielen Kritikern behauptet, sorgfältige und wohl durchdachte Story gelegt hätten. Der Streifen fängt genial an, im Laufe der Zeit entwickelt sich durch zahlreiche Twists, Rückblenden und geniale Dialoge eine spannende Story. Allerdings zeigen sich nach und nach etliche Logikpatzer und die immer wiederkehrenden Dialoge, Twists und Rückblenden werden zunehmend langweilig.

Grundsätzlich scheinen sie auch nur der allgemeinen Verwirrung zu dienen, damit man hinterher sagen kann, das man einen genialen Film gesehen hat. Das ist aber nur der Fall, wenn man es schafft, alleine die zugegebenermaßen hübsche Fassade des Films zu betrachten. Bereits am Anfang werden Rückblenden eingesetzt, bei denen es wirklich schwerfällt, das Ende nicht wenigstens in groben Zügen zu ahnen. Die Schauspieler zeigen die von ihnen gewohnt gute Leistung, aber Morgan Freeman und Ben Kingsley sind, meiner Ansicht nach, als Schurken niemals wirklich glaubwürdig.

GOOD NIGHT AND GOOD LUCK!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

christian.meier.81

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Viel mehr kann ein Film nicht bieten, Genre-Mix der ganz großen Art. Wenn man sich nicht sicher ist, ob man einen Actionfilm, Thriller, Komödie, Liebesfilm, Drama schauen möchte, einfach diesen Film holen und man hat alles in einem. Unverständlich warum dieser Über-Film nicht in den deutschen Kinos lief. P.S.: Eines der besten Finals ever!!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Friedsas

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

"Was ist ein Kansas City Shuffle?" - "Ein Kansas City Shuffle ist, wenn alle Welt nach rechts guckt, während du linksrum gehst."

Ein verdammt smarter und witziger Film. Mit einem Plottwist der eigentlich nicht so überraschend ist wie er gerne wäre aber trotzdem unglaublich schön anzusehen. Das der Film gerade mal 50 Millionen eingespielt hat und nur 22 Millionen gekostet hat ist bei dem Staraufgebot schon ein Wunder.

Slevin: "So´n bisschen wie ein Rabbi, der lieber ein Gangster wär, und ein Gangster, der lieber ein Rabbi wär. Was steckt dahinter? Die Nummer, dass das Gras auf der anderen Seite des Zaunes immer grüner ist? Ich meine, wie rechtfertigen Sie das, Rabbi zu sein und Gangster?" - Rabbi: "Gar nicht. Ich bin ein böser Mensch, der sich nicht damit aufhält, was wohl gewesen wäre, wenn ich bin, was ich geworden wäre und nicht geworden wäre. Ich lebe auf beiden Seiten des Zaunes, mein Gras ist immer grün. Denken Sie daran, Mr. Fisher. Es sind zwei Männer, die Ihnen gegenüber sitzen, und vor einem sollten Sie verdammt viel Angst haben, wo ist mein Geld?"

Der Rabbi und der Boss sind seit 20 Jahren zerstritten und als Goodcat nach New York kommt fängt eine unglaubliche Gangster Geschichte an ;) Der Rabbi und der Boss genial besetzt von Ben Kingsley als Rabbi und Morgan Freeman als Boss, Goodcat wird gespielt von einem eiskalten und aalglatten Bruce Willis, Josh Hartnett spielt Slevin und Lucy Liu eine zuckersüße Nachbarin die irgendwie mit hineingezogen wird. Der komplette Cast spielt top und seine wahre Stärke bezieht der Film aus ihnen und den teilweise saukomischen Dialogen.

Elvis:"Die Jungfrau Maria könnte hier reinmaschieren, persönlich, mit ihrem hübschen Arsch, dicken Möpsen, das volle Programm! Und wenn die mir sagt, dein Name sei Jesus Christus, dann nehm ich dich trotzdem mit zum Boss!"... "Du weißt, was Aufträge sind, oder? Aufträge sind Aufträge." Slevin: "Ihnen ist wohl nie beigebracht worden, dass man Wörter nicht mit sich selbst erklärt."

Fazit: Ein Film den man sich unbedingt mal anschauen sollte, alleine wegen den unglaublich guten Schauspielern und den äußerst witzigen Dialogen.

Boss: "Ich muss ja wohl nicht so etwas Abgedroschenes und Banales sagen wie: Wenn Sie zur Polizei gehen, sind Sie ein toter Mann." Slevin: "Sie sagten es gerade."

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

corinna.freiburg

Antwort löschen

...einer der geilsten Streifen der letzten Jahre!


Friedsas

Antwort löschen

Definitiv äußerst sehenswert :D


LexFuzzington

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Habe nicht nur einmal mit offenem Mund da gesessen. So'n Kansas City Shuffle hat schon was. Sehr sehr geile Story. Beide Daumen hoch

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

corinna.freiburg

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich danke meinem besten Kumpel heute noch, daß er mir diesen Film aufgeschwatzt hat, allein von der Beschreibung hätte ich ihn mir wohl nicht angesehen...
Man kann eigentlich keinen Kommi dazu schreiben, ohne zu spoilern, also... ANSCHAUEN!
Der ist mal richtig geil mit seinen Twists und Turns!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rogerman

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

So macht man Kino.
Ne gute story, mit nicht erkenntlichen ausgang.
Top schauspieler die ihr können aus dem F.f. Beherchen.
Ein Film der nicht nur Unterhält, sondern zum miträtseln animiert.
Eine Thai-Massage mit einem schuß Vodka.
Sehr guter Film!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moritz01

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Der Wahnsinn, es ist echt eine Schande, dass dieser Film so unbekannt ist. Was hier für Twist(s) abgefeiert werden, ist unbeschreiblich, hinzu kommt eine verdammt gute Leistung der Schauspieler (vor allem Josh Hartnett). Allein schon die Tatsache, dass in dem Film 2 verfeindete Mafia Bosse mit den Namen "der Boss" und "Der Rabbi" (Die Namen sind schon geil.) in 2 gegenüberliegenden Wolkenkratzer leben und sich dann durch die Fenster beobachten. Dies schreit schon förmlich nach Genialität. Ich würde jedem empfehlen diesem Film anzuschauen, man sollte sich aber nicht schon am Anfang des Films über Twists Gedanken machen, wenn man gut mitdenkt, erkennt man sie. Das nimmt dem Film in letzten 45 Minuten den Kick.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BreakingDad

Antwort löschen

Naja so unbekannt ist er mittlerweile nicht mehr. Wirklich eine Perle.



Fans dieses Films mögen auch