Bryan Cranston - Vorfreude auf diese kommenden Filme

Breaking-Bad-Star Bryan Cranston
© AMC
Breaking-Bad-Star Bryan Cranston
27.09.2016 - 08:50 UhrVor 4 Jahren aktualisiert
2
1
Ob überforderter Familienvater in Malcolm Mittendrin, Meth-Koch in Breaking Bad oder ab dieser Woche Undercover-Agent in einem Drogenring: Bryan Cranston wechselt spielend leicht zwischen ernsten und lustigen Rollen. Wir stellen seine kommenden Projekte vor.

Als The Infiltrator unterwandert Bryan Cranston ab dieser Woche im Kino die Drogenkartelle von Pablo Escobar. Anfang des Jahres lieh er Pos Panda-Papa Li in der Originalversion von Kung Fu Panda 3 seine Stimme und erhielt darüber hinaus für seine Verkörperung des Trumbo eine Oscarnominierung als bester Darsteller. Völlig zu Recht ist der mittlerweile 60-jährige Kalifornier seit seiner Breaking Bad-Karriere ein vielgefragter Schauspieler. Wir geben einen Überblick über seine kommenden Filme.


Bryan Cranston als besorgter Vater
Why Him?, fragt sich Bryan Cranston in dieser Komödie entsetzt, als sich seine Tochter Zoey Deutch ausgerechnet Internet-Milliardär James Franco als festen Freund aussucht. Kinostart: 12.01.2017.

Vorfreudefaktor: James Franco und Bryan Cranston sind so unterschiedliche Charaktere, dass ein Aufeinandertreffen und Kräftemessen der beiden tatsächlich spaßig werden könnte.

Why Him - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Bryan Cranston als arbeitssuchender Vater
Den Ausspruch Get a Job dürfen sich orientierungslose Jugendliche wie Miles Teller und Anna Kendrick häufig von ihren Eltern anhören. Wobei Bryan Cranston als Vater hier allerdings ebenfalls auf der Suche nach einer neuen Anstellung ist.

Vorfreudefaktor: Obwohl Get a Job bereits 2012 gedreht wurde, kam die Komödie mit prominenter Besetzung erst dieses Jahr in den USA ins Kino. In Deutschland wird es wohl auf einen DVD-Start hinauslaufen. Eine solche Verzögerung ist leider selten ein gutes Zeichen...

Get A Job - Trailer (English) HD
Abspielen

Bryan Cranston for President
In der groß angelegten HBO-Produktion Der lange Weg spielt Bryan Cranston Lyndon B. Johnson, der nach der Ermordung von John F. Kennedy Präsident wird. Der Film läuft seit dem 22.09.2016 auf Sky. Über eine weitere Veröffentlichung darüber hinaus ist aktuell noch nichts bekannt.

Vorfreudefaktor: Die reale Rolle des Präsidenten LBJ scheint Bryan Cranston wie auf den Leib geschneidert und verspricht im Trailer besonders im Zusammenspiel mit Martin Luther King, Jr. (Anthony Mackie) ein spannend aufbereitetes Stück Geschichte.

All the Way - Trailer (English) HD
Abspielen

Bryan Cranston als Ehe-Flüchtling
In der Kurzgeschichtenverfilmung Wakefield hat Bryan Cranston einen Nervenzusammenbruch, verlässt daraufhin seine Frau Jennifer Garner und lebt fortan auf dem Dachboden.

Vorfreudefaktor: Die ungewöhnliche Handlung macht bei diesem Drama Lust auf mehr, zumal schon Bilder von einem wunderbar heruntergekommenen Bryan Cranston mit Rauschebart aufgetaucht sind.

Bryan Cranston als Streik-Gegner
In der John Steinbeck-Verfilmung In Dubious Battle beginnen Plantagenarbeiter in den 1930ern für bessere Bedingungen zu streiken. Bryan Cranston gefällt diese Arbeiterbewegung der Apfel-Rebellen allerdings ganz und gar nicht.

Vorfreudefaktor: Über James Francos bulimische Art Filme zu produzieren bin ich sehr geteilter Meinung. Die Besetzung von In Dubious Battle ist allerdings hochkarätig und weil ich die Steinbeck-Novelle Von Mäusen und Menschen sehr schätze, werde ich dem Film wohl eine Chance geben.

In Dubious Battle - Trailer (English) HD
Abspielen

Bryan Cranston als Filmschaffender
In The Masterpiece zeigt James Franco nach wahren Begebenheiten eine 2003 in großem Rahmen scheiternde Filmproduktion: The Room von Tommy Wiseau.

Vorfreudefaktor: Nach Why Him? und In Dubious Battle ist The Masterpiece die dritte Zusammenarbeit zwischen James Franco und Bryan Cranston innerhalb kürzester Zeit. Die zwei scheinen sich zu verstehen, was im besten Fall auf eine fruchtbare, sehenswerte Zusammenarbeit hindeuten könnte.

Bryan Cranston als und in Trumbo

Bryan Cranston als zauberhafter Mentor
Als Zauberer Zordon beruft Bryan Cranston fünf Teenager zu Power Rangers, um die Welt vor der Bösen Rita Repulsa (Elizabeth Banks) zu beschützen.

Vorfreudefaktor: Seien wir ganz ehrlich: Vorfreude ist bei mir hier null vorhanden. Ich konnte mich als Kind nicht für die quietschbunten Kämpfer begeistern und werde es wohl auch beim Kino-Reboot nicht können. Nicht mal mit Bryan Cranston an Bord.

Bryan Cranston im Promo-Material zu Power Rangers

Bryan Cranston als Leichenschmuggler
Mit Last Flag Flying bringt Richard Linklater mehr als 40 Jahre nach Das Letzte Kommando eine Fortsetzung um die Romanhelden von Darryl Ponicsan ins Kino. Darin helfen zwei Offiziere einem Ex-Häftling, seinen im Irak verstorbenen Sohn nach Hause zu überführen.

Vorfreudefaktor: Boyhood-Regisseur Richard Linklater ist immer für eine kreative Idee gut und kombiniert für seine Tragikomödie Last Flag Flying Bryan Cranston mit Laurence Fishburne und Steve Carell. Das klingt in meinen Ohren vielversprechend.

Bryan Cranston in The Infiltrator

Bryan Cranston als Lotto-König
Jackpot ist das US-Remake der dänischen Produktion Jackpot - Vier Nieten landen einen Treffer. Darin zieht eine vierköpfige Tipp-Gemeinschaft das ganz große Los, weiß anschließend mit dem Geldsegen aber nicht recht umzugehen.

Vorfreudefaktor: Richtig angepackt von Will Gluck könnte die Neuauflage von Jackpot mit Bryan Cranston, Mila Kunis, Jennifer Garner und Armie Hammer ein wahrhaft schwarzhumoriger Spaß werden. Hoffen wir, dass der Film für den amerikanischen Markt nicht zu sehr weichgespült wird.

Bryan Cranston bei der Geldwäsche in Breaking Bad

Bryan Cranston als Hunde-Flüsterer
Das nächste Wes Anderson Projekt wird wieder eine per Stop-Motion gedrehte tierische Komödie, die neben Bryan Cranston bekannte Kollaborateure des Regisseurs (Bill Murray, Edward Norton, Bob Balaban und Jeff Goldblum) stimmlich an Bord holt.

Vorfreudefaktor: Der fantastische Mr. Fox gehört mit zu meinen liebsten Wes Anderson-Filmen. Ein neuerliches Abtauchen in diesen Stop-Motion-Fuchsbau - diesmal mit Hunden und beeinflusst vom japanischen Kino - dürfte also wieder ein absonderlich exzentrischer Spaß werden.

Wes Andersons Der fantastische Mr. Fox

Bryan Cranston als Rollstuhlfahrer
The Untouchables heißt das Ziemlich beste Freunde-Remake, das in den USA in Planung ist und Bryan Cranston als Querschnittsgelähmten mit Kevin Hart als ungewöhnlichem Pfleger zusammenführt.

Vorfreudefaktor: Es gibt sie wie Sand am Meer. Spontan fällt mir aber leider trotzdem keine US-Adaption eines europäischen Publikumserfolgs ein, der richtig überzeugend war (siehe Rezept zum Verlieben, The Tourist, Barfuß ins Glück etc.). Hoffen wir also, dass The Untouchables das ändert.

Bryan Cranston übt in Breaking Bad schon mal Sitzen und traurig Gucken

Bryan Cranston als Regisseur
Viele Schauspieler wollen sich früher oder später mal als Regisseur versuchen. Das Projekt, das Bryan Cranston umsetzen will, heißt Home Again und führt einen berenteten FBI-Agenten nach Hause nach Nebraska, wo er nach einen plötzlichen Mord aber auch keine Ruhe findet.

Vorfreudefaktor: Bei Bryan Cranstons großer Bandbreite an unterschiedlichen Rollen ist es spannend zu sehen, welchem Projekt er hinter der Kamera den Vorzug gibt und wie er einen eigenen Film umsetzen wird.

Bryan Cranston arbeitet in Argo noch für die CIA

Seht ihr Bryan Cranston lieber in ernsten oder lieber in komischen Rollen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News