Harmony Lessons

Uroki Garmonii (2013), DE/FR/KZ Laufzeit 120 Minuten, Drama


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.0
Kritiker
3 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.5
Community
23 Bewertungen
2 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie
Keine News zu diesem Film verpassen!

von Emir Baigazin, mit Anelya Adilbekova und Omar Adilov

Harmony Lessons läuft im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Berlin 2013.

  • Harmony Lessons - Bild 9630234
  • Harmony Lessons
  • Harmony Lessons
  • Harmony Lessons

Mehr Bilder (5) und Videos (0) zu Harmony Lessons


Cast & Crew

Drehbuch
Filmdetails Harmony Lessons
Genre
Drama
Produktionsfirma
Kazakhfilm Studios, Rohfilm

Kommentare (2) — Film: Harmony Lessons


Sortierung

robertpires27

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Das Negative zuerst: Die Symbolik im Film war mir dann doch manchmal eine Spur zuviel (Mahatma Gandhi,Darwin z.B.) und ich hätte den Film schon eine Szene früher enden lassen, dass wars dann aber auch schon.
Der Film beeindruckt durch seine unglaublich bedrückende Atmosphäre, der sehr guten Kameraführung, den drastischen Szenen, den wunderschönen Bildern und den überzeugenden Hauptdarstellern.
Man sieht z.B. nie ganze Gebäude, es gibt keine Musikuntermalung und die eigentlich vorhersehbare Handlung überrascht in den entscheidenden Szenen.
Der Film bleibt inszenatorisch konsequent trotz einen paar wenigen überzeichneten Sequenzen (Die Patenszene ;/).
Will der Regisseur uns überhaupt eine gesellschaftliche bzw. politische Aussage vermitteln ?
Wen dem so wäre, würde ich den Film als schwach empfinden, betrachtet man ihn aber als eine ästhetisches Kunstwerk, dass in uns diverse Gefühlsregungen und eben solche Interpretationsdeutungen evozieren will dann ist er absolut sehenswert.
Im Vorfeld hatte ich schon befürchtet, dass ich wieder einem Wackelkameraangriff ausgesetzt bin aber ich wurde mehr als positiv überrascht, wenn auch er mich nicht vollständig überzeugt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Roco De Long

Antwort löschen

Müssen sich politisches Erzählen und Ästhetik denn ausschließen? Der Film ist natürlich hochpolitisch. Und trotzdem ist er doch ein Kunstwerk!


robertpires27

Antwort löschen

Natürlich nicht ! Aber hochpolitisch...Folter in Gefängnissen und autoritäres Schulsystem schön und gut aber das wäre mir dann zu wenig und dann eben zu offensichtlich inszeniert.
Übrigens völlig zurecht die Auszeichnung in der Kategorie beste Kamera/Schnitt !


Windom Earle

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Nichts erwartet und alles bekommen: Intensives, brutales, traumhaftschönes Kino. Mein persönliches Highlight der Berlinale 2013, bis jetzt jedenfalls.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Windom Earle

Antwort löschen

Gäää!?? Der Regisseur ist halt 84er Jahrgang. Was haben wir die ganze Zeit gemacht ? :)


Roco De Long

Antwort löschen

84er?? Das ist aber krass. *heul*



Fans dieses Films mögen auch