Inside Man

Inside Man (2006), US Laufzeit 129 Minuten, FSK 12, Drama, Kriminalfilm, Thriller, Kinostart 23.03.2006


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.1
Kritiker
72 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.7
Community
17708 Bewertungen
155 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Spike Lee, mit Denzel Washington und Jodie Foster

Clive Owen bereitet Denzel Washington als Bankräuber und Inside man große Kopfschmerzen.

Der Kriminelle Dalton Russell (Clive Owen) plant den perfekten Bankraub und überfällt mit seinen Kumpanen eine Bank in New York City. Detective Keith Frazier (Denzel Washington) wird mit der Leitung der Geiselnahme beauftragt. Russell spielt auf Zeit, denn in Wahrheit ist der Überfall nur Tarnung seines eigentlichen Plans: er verschanzt sich im Inneren der Bank, um diese nach Einstellung der Ermittlungen mit seiner Beute unentdeckt verlassen zu können. Zielscheibe des Coups ist ein unregistriertes Schließfach, das dem Vorstandsvorsitzenden der Bank, Arthur Case (Christopher Plummer), gehört. Cases Vergangenheit birgt ein grausames Geheimnis, das er mit Hilfe der gesellschaftlich einflussreichen Anwältin Madeleine White (Jodie Foster) um jeden Preis vertuschen will.

Hintergrund & Infos zu Inside Man
Regisseur Spike Lee hat Inside Man in nur 39 Tagen im Kasten gehabt und dafür an Originalschauplätzen direkt im Finanzviertel unweit der Wall Street in Manhattan gedreht. Inside Man ist bereits die vierte Zusammenarbeit von Lee und Hauptdarsteller Denzel Washington (z.B. Mo’ Better Blues & Malcolm X). Viele Szenen von Inside Man wurden spontan von Spike Lee hinzugefügt bzw. von den Darstellern improvisiert, wie z.B. die Verhörszene und die Szene im Coffee Shop. Washington brachte dabei Lee derart zum Lachen, dass beinahe die ganze Aufnahme ruiniert worden wäre.
Inside Man war ein internationaler Kinokassenschlager, der bei einem Budget von 45 Mio. US-Dollar weltweit knapp 185 Mio. einbrachte. Für seine Regiearbeit wurde Spike Lee, der als Mitbegründer des New Black Cinema gilt (u.a. mit Do the Right Thing & Jungle Fever), sowohl mit dem Black Movie als auch dem Black Reel Award ausgezeichnet. Aufgrund des großen Erfolgs von Inside Man war mehrere Jahre lang von eine Fortsetzung in Planung. 2011 gab Spike Lee allerdings bekannt, dass es Inside Man 2 trotz aller Bemühungen niemals geben wird. (JW)

  • 37795279001_2522446127001_th-51d2fa9ae4b0d2db8d31fd70-1592194047001
  • 37795279001_1859724804001_th-5061a97f54eeb0e446b75856-590065939001
  • inside-man-20
  • inside-man-21
  • inside-man-16

Mehr Bilder (24) und Videos (3) zu Inside Man


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kommentare (150) — Film: Inside Man


Sortierung

schulze.str

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Wie viel ich darum geben würde, diesen Film noch einmal "das erste Mal" sehen zu können!

Das sagt im Prinzip schon alles: Für jeden der Ihn nicht gesehen hat, wenigstens ein Mal ein MUSS, dann eigene Meinung bilden, aber definitiv nicht auf andere hören (so gesehen, auch nicht auf mich, aber dann wird die eigene Meinung gegebenenfalls nie gebildet. :P )

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

A-vienna

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Der Film ist wirklich sehr gut inszeniert und durchgängig spannend. Die Story ist um ehrlich zu sein nichts besonderes, umso wichtiger ist die Umsetzung und die Wahl der Schauspieler. Ein Film der alles perfekt macht und somit die Langeweile in die Hölle befördert.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

paul.steuber

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Alles in allem ein gelungener Film über einen Bankraub. Der Film bleibt spannend und interessant und endet mit einer netten Pointé. Man kann ihn sich anschauen, muss aber auch nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

WNKino

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Die perfekte Gebrauchsanweisung für einen perfekten Bankraub! Wenn jemand eine Bank ausrauben will, dann so.
Für den Film heißt das: Sehr pakennder, unglaublich spannender Film mit vielen überraschenden Wendungen und der schwierigen Frage, wem man mehr den Erfolg gönnt. Hinzu kommen gute Leistungen von Kameramann und Schauspielern.
Das Ende passt perfekt zum Film.
Sehr sehenswert!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ShayaNova

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

filme über bankraub liegen ja meistens in engen grenzen, aber hier ist spike lee (den ich eigentlich gar nicht mal so gut finde) ein richtig guter origineller streifen gelungen, der aber auch stark durch die schauspieler getragen wird. ohne denzel washington, clive owen und jodie foster wäre es womöglich in die hose gegangen. merkwürdig fand ich allerdings denzels 50er-jahre-kleidungsstil, den hätte es jetzt wegen mir nicht unbedingt gebraucht, ebensowenig wie den belehrenden ton über rassismus, der immer wieder durchschwingt, wie eben in praktisch allen spike lee-filmen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Heimacker

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Bankraub-Filme folgen immer Schema F, auch dieser. Es gibt Nuancen in der Auflösung. Bei diesem hier ist sie ganz gut. Trotzdem zieht sich der Film etwas. Die Einblendung der Vernehmungen der Geiseln bereits vor der Beendigung der Geiselnahme war langweilig und dramaturgisch bedeutungslos. Die Rolle des Frazier strotzte nur so vor Selbstgerechtigkeit. Die eigentliche Hauptrolle spielt Plummer, und zwar mit Bravour, wenngleich sie unrealistischer kaum sein kann. Warum hebt ein Mensch etwas auf, was ihm nur schaden und niemals von Nutzen sein kann? Wie konnten dies die Räuber wissen? Insofern ist der Plot semantischer Blödsinn! Aber hübsch anzuschauen. Eine Blondine unter den Filmen - nur so als Vergleich.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Heimacker

Antwort löschen

Tschuldigung!


marotsch.vladinskorewnek

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Hervoragend....spannend und mit ner gewissen Klasse..empfehlenswert

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Berlin42

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Clive Owen als Bösewicht, klingt im ersten Moment vielleicht etwas nach Fehlbesetzung, aber so stark habe ich ihn selten erlebt. Skrupellos, hinterhältig und cool spielt Owen seine Rolle als Bankräuber, sein Gegenspieler ist kein geringerer als Denzel Washington, der - wie eigentlich immer - auf ganzer Linie überzeugt. Der starke Krimi offenbart eine unvermutete Wendung, die der scheinbar klar strukturierten Handlung ordentlich Tiefe verleiht. Das Ende ist einfach nur genial. Wer den Film noch nicht kennt: ansehen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Clamio

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Guter Film, leider etwas vorhersehbar aber dennoch lohnenswert.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ilarmadio

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

nee da hab ich eindeutig zu viel erwartet nach den kritiken hier. eigentlich war schon ziemlich früh klar wie der hase läuft. von wendungen oder sonst was kann hier mMn nicht die rede sein. ein solider thriller, mehr nicht

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Content

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

SPOILER:

Guter Film bis kurz vor Schluss. Ende ist nicht sehr gelungen, da es so ein langweiliges "der Übeltäter kommt davon" war.
Bis zur Stelle an der der Diamant beim rausgehen weitergegeben wird ist der Film aber Top. Der Zuschauer kriegt nicht mit wie alle entkommen sind. Was ich mich frage, was wurde da eigentlich für ein Loch gegraben? Das habe ich nicht so ganz verstanden. War das die Wasserquelle?
Was soll eigentlich die Szene bei Minute 48 ca. als die Bankräuberin auf einmal anfängt ängstlich zu sein und bei den Geiseln platziert wird? Es wird nicht gezeigt, dass die wieder rausgeht und am Ende steht sie wieder vor dem Tresor als gesagt wird, dass die Polizei jetzt reinkommt.

Die Dell, Pepsi und Amazon Schleichwerbung nehme ich jetzt einfach mal so hin. Es gibt aber auch Filme, die das unauffälliger hinbekommen.

Alles in allem ein sehenswerter Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Tyler-Durden

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Geiler Streifen. Kann man auch gerne als Geheimtipp weiterempfehlen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AvonBarksdale

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Stehe total auf Heist-Movies und für mich ist das der beste.
Super Atmosphäre über den ganzen Film, trotz den 129 Minuten wird er keine Sekunde langweilig und muss zugeben der Schluss hat mich überrascht (positiv natürlich), habe ich so nicht erwartet..

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ElsaWaltz

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Sehr guter Film, erinnert mich irgendwie etwas an Inception.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Chev-Chelios

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Inside Man vermag es die Neugierde des Zuschauers aufrecht zu erhalten, da sehr lange unklar ist, wie die Bankräuber aus der Bank entkommen sind. Die ganze Handlung ist sehr spannend dargestellt und der Film wird zu keiner Zeit langweilig. Die Starbesetzung verdient diese Bezeichnung zurecht. Clive Owen, Denzel Washington und Jodie Foster spielten ihre Rollen hervorragend. Alles in allem ein wirklich guter Thriller.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

edik.knaub

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Bankraub der anderen Art,bleibt bis zur letzten Sekunde spannend.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

supersizefilms

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Typischer "gute Intelligenzbestie trifft auf böse Intelligenzbestie"-Thriller mit leider wenig Überraschendem.
Ein guter Denzel Washington gleicht die unnötige Jodie Foster aus.
Clive Owen weder gut noch schlecht (irgendwie etwas "zu coole Rolle").
Dafür Chiwetel Ejiofor als einzig wirklich gelungener Typ.
Viel Platzeinnehmendes und ein Gesamtkonzept was sich vielleicht sogar eher als Kurzfilm besser ergeben hätte, untermalt von teilweise unpassend weil komisch platzierter Musik lassen ein Werk entstehen, was an vielen Stellen nochmal hätte überarbeitet werden sollen.
.....
Ich fühl mich gerade Wall-E-Lonely mäßig, da ich wohl als Einziger dieses S.Lee Werk nicht sooo toll fand dafür sein Oldboy Remake schon recht gut..^^

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

FrEAk0

Antwort löschen

Da bist du nicht alleine. Ich kann mich mit dem Film irgendwie auch nicht anfreunden.


ginko

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

schöner heist-movie. das genre wird hier zwar nicht unbedingt neu erfunden oder auf höhere ebenen geführt, aber trotzdem ist es ein solider film.

wenn man nicht gerade einen hyper-intelligenten, mega-spannenden thriller erwartet, bei dem es einem mit den ganzen super durchdachten und unvorhersehbaren wendungen die schuhe auszieht, kann man durch den film sehr gut unterhalten werden.

der cast ist toll, das drehbuch ist ok, und durch einige vorblenden wird der film schön abgerundet, ohne dass der zuschauer dabei wirklich zum denken gefordert wird.

eben nicht gerade ein sehr anspruchsvoller oder cleverer film, sondern ehr hirn-aus-film-ab mainstream kino.

daran, dass sich der regisseur spike lee meiner meinung nach ein ganzes stück zu weit aus dem fenster lehnt, wenn er tarantino mit seiner leidigen n-wort debatte kritisiert, ändert der film aber nichts.
aber das ist wohl ansichtssache, so wie die ganze debatte an sich.

auch die turban-szene wirkt in diesem speziellen kontext arg bemüht. und das ist noch geschmeichelt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martin Oberndorf

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Auch wenn ich immer wieder sage, dass ich mir im Fernsehen keine Filme ansehe bzw. nur, wenn keine Werbeunterbrechung stattfindet, habe ich mich vor ein paar Tagen kurzfristig entschlossen, meinen ehemaligen Sandkastenkumpel RTLII einen Besuch abzustatten, auch wenn wir uns über die Jahre stark auseinandergelebt haben.
Immerhin besuchten diesmal auch Jodie Foster, Clive Owen und Denzel Washington den guten alten TV-Sender und da wollt ich mich auch mal in die Runde setzen.
Und damit geht es um "Inside Man".
...
Das Washington-Double-Feature wollte ich mir nicht entgehen lassen. Eigentlich hätte mich nur der zweite Film interessiert, denn von diesem hier hab ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört. Aber die Besetzung sagte mir: "Riskier mal einen Blick. Du kaufst ihn dir ja nicht gleich. Wobei du ohnehin schon viel Dreck hättest."

Der Film selbst ist erstmal nichts allzu außergewöhnliches. Es ist ein Geiseldrama, in dem sämtliche sich in einer Bank befindlichen Leute von einer Bande (u.A. ein zumeist maskierter Clive Owen) gefangen genommen werden. Ein Detective (Washington) versucht nun, die Leute rauszubekommen und die Bande zu schnappen.
Wie für das Thrillergenre üblich wird auch relativ rasch klar, dass viel mehr hinter dem Überfall steckt als reine Geldgier, und dann ist da ja noch diese Anwältin (Jodie Foster) - für welche Seite arbeitet sie?

So haben wir viele Grundlagen für einen spannenden Thriller.
Und das ist der Film auch, denn Langeweile kommt nie auf und man fiebert immer mit, da man schon bald hinter all die Geheimnisse und Rätsel kommen will.
Hierbei gelingt es dem Film auch, alles am Ende zusammenzufügen und die Spannung aufrecht zu erhalten, er erfindet das Rad allerdings auch nicht neu. Dem Film, der seine Atmosphäre auf eine ähnliche Art und Weise erzeugt wie der mit selber weiblicher Hauptrolle besetzte Hochspannungsthriller "Panic Room", gelingt es nicht so richtig, sich ins Gedächtnis einprägende Szenen vorzuweisen.
Dennoch ist dem Film keinesfalls vorzuwerfen, er wäre vorhersehbar oder langweilig.

Seinen wahren Triumph schafft der Film allerdings vor Allem durch seine Besetzung.
Denzel Washington als nicht immer einfach zu durchschauender Detective ist ebenso brillant wie die stets professionell und abgeklärt wirkende Jodie Foster. Hierbei schaffen sie es, aus ihren Szenen das bestmöglichste herauszuholen und dem Film so den nötigen Wiedererkennungswert zu geben.
Hier schaffen sie es slebst, den ehrenwerten Willem Dafoe, der sich durch seine exzellenten Performances in "Platoon" und vor Allem in "Der blutige Pfad Gottes" - die wohl größte Leistung, die jemals unausgezeichnet blieb - zu meinen Lieblingsschauspielern etabliert hat, vollkommen in den Schatten zu stellen, wenngleich gesagt sei, dass er hier lediglich eine Nebenrolle zum Besten gibt.
Auch Clive Owen gibt hier sein Bestes, allerdings wird auch er vom lockeren Cop und der taffen Anwältin überschattet. Zumindest in meinen Augen.

Somit ist "Inside Man" einer der besseren Thriller der letzten Jahre - und kann zumindest den kürzlich gesehenen "Enttarnt" bei weitem übertrumpfen - und ist auf jeden Fall keine Zeitverschwendung.
Dies wäre allerdings ohne die großartige Besetzung wohl kaum möglich gewesen.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Martin Oberndorf

Antwort löschen

Danke.
Man sollte keinen Überfilm erwarten.
Genau genommen hab ich mir so gut wie gar nichts erwartet.
Hab mich weder über den Film erkundigt noch irgendwas von ihm gehört. Bin dann halt positiv überrascht worden.


jedi37

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Vorsicht Spoiler:

Ein toll gemachtes Stück Bankraub-Thriller mit einer Top-Besetzung bis in die Nebenrollen.
(Stark: Jodie Foster) Der perfekte Bankraub, bei dem nichts gestohlen wird?
Der zwiespältige Cop kann nach dem Ende des Pseudo-Raubs nicht so recht daran glauben und geht der Sache nach und nach auf den Grund.
Das Spiel zwischen Denzel Washington und Clive Owen und der Wechsel der Sympathie für die Figuren ist Top. Der Twist ist, wenn man ganz genau aufpasst super Vorbereitet.
Das Ende wirkt etwas gedehnt, aber man braucht die Zeit um alles zu verstehen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch