Pain & Gain

Pain & Gain (2013), US Laufzeit 130 Minuten, FSK 16, Komödie, Drama, Kinostart 22.08.2013


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.6
Kritiker
36 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.0
Community
3850 Bewertungen
281 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Michael Bay, mit Mark Wahlberg und Dwayne Johnson

Basierend auf einer wahren Geschichte zeigt Michael Bay in Pain & Gain Mark Wahlberg und The Rock als kriminelle Bodybuilder.

Handlung von Pain & Gain
Pain & Gain basiert auf einer wahren Geschichte und erzählt vom Untergang der drei Bodybuilder Daniel Lugo (Mark Wahlberg), Paul Doyle (Dwayne Johnson) und Adrian Doorbal (Anthony Mackie). Alle drei trainierten sich perfekte Muskeln, doch ihre Ambitionen reichen weiter. Sie träumen den amerikanischen Traum von einem Leben in Luxus und Ruhm, für das ihnen nur das nötige Kleingeld fehlt. Eine Aufforderung des Motivationstrainers Johnny Wu (Ken Jeong), ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen, verstehen sie jedoch falsch. Ihre Existenzgründung besteht nämlich aus dem Plan, ihren reichen Studio-Kunden Victor Kershaw (Tony Shalhoub) zu entführen und so lange zu foltern, bis er ihnen ihr Vermögen überschreibt. Der Plan geht völlig schief und bald sehen sich die drei Entführer massiven Problemen gegenübergestellt, da Kershaw fliehen kann und den Privatdetektiv Ed Du Bois (Ed Harris) auf ihre Fährte setzt.

Hintergrund & Infos zu Pain & Gain
Pain & Gain basiert auf der gleichnamigen Story, die der Journalist Pete Collins 1999 im New Times Magazin veröffentlichte. Darin berichtete er über eine Gang von Bodybuildern, die durch einen ausschweifenden Lebensstil ins kriminelle Milieu rutschte und unter dem Namen ’Miami’s Sun Gym Gang’ bekannt wurde. Sie entführten reiche Geschäftsleute und folterten sie über Wochen so lange, bis sie ihnen Häuser, Wertpapiere und andere Güter überschrieben. Wenn sie mit ihnen fertig waren, wurden sie ermordet. Erst durch ein Opfer, welches nicht nur fliehen konnte, sondern auch einen der Täter erkannte, gelangte man auf ihre Spur. Als die Gang dann auch noch ein zweites Pärchen entführte und ermordete, wurden die Täter schließlich verhaftet. Daniel Lugo und Adrian Doorbal wurden in Florida zum Tode verurteilt und warten auf ihre Hinrichtung.

Michael Bay inszenierte die schwarze Komödie Pain & Gain als relativ kleines Herzensprojekt. Neben seinen Riesenblockbustern wie Armageddon – Das jüngste Gericht oder Pearl Harbor oder Transformers 3 erscheint Pain & Gain mit seinen 20 Millionen Dollar Budget schon fast wie eine Low-Budget-Produktion, was Michael Bay jedoch nicht davon abhielt, den Film mit Fargo von den Coen-Brüdern zu vergleichen. (ST)

  • 37795279001_2046521082001_901868133-169-1355990825047
  • 37795279001_2615727248001_thumbnail-for-video-2616498124001
  • Pain & Gain
  • Pain & Gain
  • Pain & Gain

Mehr Bilder (31) und Videos (39) zu Pain & Gain


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Pain & Gain
Genre
Krimikomödie, Drama, Buddy-Film
Zeit
1990er Jahre, 1994, 1995
Ort
Bahamas, Miami, Vereinigte Staaten von Amerika
Handlung
Amerikanischer Traum, Arzt, Autounfall, Betrug, Blut, Bodybuilder, Bodybuilding, Cool, Diebesbande, Drogen, Dummheit, Entführung, Entführungsopfer, Erpressung, Frauenkörper, Gang, Gangster, Gefängnis, Geld, Geldgier, Geldnot, Gestohlenes Geld, Gewichtheben, Helikopter, Hochzeit, Illegal, Illegalität, Impotenz, Kettensäge, Kirche, Kokain, Kosmetik und Körperpflege, Krankenhaus, Kriminalität, Krimineller, Körperkult, Masturbation, Menschlicher Körper, Muskeln, Männerfreundschaft, Männlichkeit, Nackte Frau, Pistole, Plan, Priester, Raub, Raubzug, Schwarzer Humor, Schönheit, Sexismus, Sexspiele, Sinn des Lebens, Stripper, Versuchter Mord, Waffe
Stimmung
Aufregend, Gutgelaunt, Sexy, Spannend, Witzig
Zielgruppe
Männerfilm
Tag
Wahre Begebenheit
Verleiher
Paramount Pictures Germany
Produktionsfirma
De Line Pictures, Paramount Pictures

Kommentare (253) — Film: Pain & Gain


Sortierung

T-Rex

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Geiler Film von Action-King Michael Bay, mit einer verdammt gut gelaunten Besetzung, ein dauerbenner wie Good Fellas (1990) den man immer wieder sehen kann, besonders Dwayne Johnson sticht hier mal anders wie üblich in Erscheinung, toller Schauspieler.
Michael Bay ist einer der besten und raffiniertesten Regisseure der Welt, Hut ab.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

uncut123

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

leider wurde ich teilweise unterbrochen...aber schon gut die person hab ich mental ausser gefecht gesetzt.... ja der film (jetzt auf dvd) bringt mich gut zum lachen-weil nette figuren in lustigen situationen unterwegs sind

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doenef

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

durch und durch enttäuschender Film, der allein wegen Michael Bay vielversprechend geklungen hatte,...doch der Streifen kann sich kaum entscheiden, welchem Genre er angehören will, denn von waschechter Actionkomödie schwenkt er oftmals ungewollt(!) zum Drama

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Felix.DjTunefish.Fischer

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Fand den Film fantastisch, viele witzige Stellen und natürlich absolute Kanten die Jungs. Für diejenigen, die 'Monk' geguckt haben, wird es ein bisschen schwer Tony Shalhoub ernst zu nehmen. ;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Was soll ich sagen, ich mag Michael Bay. Ich halte ihn für einen der ehrlichsten Regisseure unserer Zeit, denn er macht keinen großen Wirbel um seine Filme, sondern von vorne rein, dass es ihm vor allem um die Unterhaltung geht. Dabei muss er sich aber nicht verstecken, denn er kann so einiges. Eine seiner Stärken sind natürlich seine Slow Motion Einstellungen mit denen er immer wieder gerne arbeitet und auch die ästhetisch saubere Optik, die er in seinen Filmen an den Tag legt. All seine Stärken finden sich auch hier bei Pain&Gain wieder.
Auf lustige Art und Weise mixt er Action und Humor anhand einer wahren Begebenheit. Was ich auch noch schön finde, ist, dass er ganz am Ende, als es etwas dramatischer zur Sache geht nochmal daran erinnert, dass das ganz auf einer wahren Begebenheit beruht.
Trotz 130 Minuten ist der Streifen keine Sekunde zu lang, was mich ein wenig überrascht hat. Gerade, wenn man in Betracht zieht, dass die Story gar nicht so komplex ist. Trotzdem gelingt es Bay durch eine gelungene Inszenierung einen sehr kurzweiligen Film aus Pain&Gain zu machen. Noch eine Sache, die ich an Michael Bay bewundere. Egal, wie lang seine Filme sind, sie sind selten zu lang.
Auch hier ist ihm wieder ein guter Streifen gelungen, der Spaß macht un Freude bereitet.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

pischti

Antwort löschen

"Das ist immer noch eine wahre Geschichte" :D Herrlich selbstironisch dieser Film, ich fand ihn klasse :)


Troublemaker69

Antwort löschen

Ja =) Ich auch


rainewardo

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Michael Bay ist bekannt für seine Bombast-Actionfilme mit Action ohne Ende, Explosionen und Multimillionen-Dollar-Budgets. Sein neuster Film, "Pain & Gain", ist laut eigener Aussage ein kleinerer Film ohne großen Schnickschnack. Irgendwo ist er das auch, aber irgendwo auch wieder nicht. Bays Handschrift ist nachwievor erkennbar und es ist löblich, dass er mal abseits der Riesen-Blockbuster mal ein Filmprojekt angeht, doch dadurch fallen die sonst so vorherrschenden Schwächen umso mehr auf.

Bay war noch nie ein guter Storyteller und das fällt hier besonders auf. Bei anderen Machwerken ist der Actionanteil so hoch, so bombastisch, dass man kaum zum Nachdenken kommt. Doch hier ist der Film stellenweise sehr ruhig und somit ist dies umso auffälliger. Auch eine richtige Dynamik lässt der Film vermissen, er fängt langsam an, fesselt aber nicht wirklich. Und für eine Komödie ist der Film über weite Strecken noch nicht einmal besonders witzig.

Mark Wahlberg, der mit "Departed" ein grandioses Comeback hingelegt hat, zeigt, dass seine schauspielerische Performance schwankend ist. Irgendwie gefällt er als überheblicher, dämlicher Kleinganove, aber irgendwo ist er auch stark an der Grenze zum Over-Acting, sodass einem die Figur egal ist. Sein Job ist es im Grunde nur gut gebaut und schreiend durch die Gegend zu laufen.

Dwayne "The Rock" Johnson hingegen weiß durchaus zu gefallen und spielt mit seinem Image als ultraharter Macho, indem er seine senisble, gar weichliche Seite zeigt. Als Muskelprotz mit Jesus-Liebe zeigt er, welch komödiantisches Potential in ihm steckt, auch wenn das Niveau recht schwankend ist (spätestens ab der Hälfte gibt es einige Hänger). Die anderen machen ihre Rolle allenfalls passabel, Ed Harris hingegen ist absolut verschenkt.

Fazit: Netter Film für zwischendurch, wenn man mal zwei Stunden lang das Hirn abschalten will. Wer allerdings eine flotte Action-Komödie erwartet, wird enttäuscht sein.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BenAffenleck

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Noch ein neuer Blickwinkel auf den "American Way Of Life", und das von Mr. Filmische Ästhetik Himself Michael Bay. So bietet PAIN & GAIN optisch absolut nichts neues, dafür die gewohnte Baykost: Hochglanzbilder, Zeitlupen, tolle Kameraarbeit.

Das infernale Bodybuilder Trio Mark Wahlberg, Dwayne Johnson und Anthony Mackie weiß zu überzeugen, die guten Nebenrollen mit Ed Harris und Tony Shalhoub sowieso.
Allerdings hätte die Nummer gerne 20 Minuten kürzer sein dürfen. Es war manchmal doch schon arg gezogen. Das der Film auf wahren Begebenheiten beruht, habe ich einfach mal außen vor gelassen und mich sehr gut amüsiert. Der Sarkasmus und die schier unglaubliche Blödheit der drei Vollhonks hat mir doch ein Dauergrinsen ins Gesicht gezaubert.

Fazit: War jedenfalls nicht so schlecht wie sein Ruf, ich habe mich gut unterhalten.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

BenAffenleck

Antwort löschen

Sauber!


pischti

Antwort löschen

Das spricht für Dich, Manuel :D


vanilla

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Das soll eine wahre Geschichte sein???
Unglaublich, unfassbar, unbegreiflich!!!
Dieser Film strotzt nicht nur so vor Testosteron und Muckis, nein er ist das Verrückteste und Abgefahrenste, das ich wahrscheinlich je gesehen habe.
"The Rock" und "Marky Mark" sind sowas von perfekt besetzt, dass es denen richtig Spaß macht zuzusehen, wie sie von einem Fettnäpfchen in das Nächste treten.
Viele Jokes sind unter der Gürtellinie und einige Szenen sind zu abgefahren und verrückt, da weiß man oft nicht ob man weinen oder lachen soll.
"Monk" ist auch von der Partie und hat hier noch mehr zu tun als in seiner Serie.
(Die Szene mit dem Unfall und dem Bordstein, ai ai ai)
Ein Film der sogar "Dumm und Dümmer" in den Schatten stellt, was die Dummheit angeht.
Hier bewahrheitet sich das Vorurteil, das Männer mit großen Muckis einen kl....., ooops das war das falsche Zitat. Nein, dass sie nicht ganz fit da oben sind.
Trifft natürlich nicht auf alle zu, aber auf die Meisten.
Außer auf unseren Arnie:
"Hasta la Vista, Baby!!"

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

BenAffenleck

Antwort löschen

Das goldenen Ei war es jetzt nicht, aber auf jeden Fall besser als gedacht...


vanilla

Antwort löschen

ja das stimmt wiederum;-)


kaioken

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Najo....

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Blob

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Pain & Gain" trägt die typische Handschrift von Michael Bay. Die Kameraeinstellungen und -fahrten, die Optik und die Slow Motions. Das kennt man alles schon von seiner Bad Boys- und Transformers-Reihe.

Leider haben sich auch die typischen Makel der Michael Bay-Filme eingeschlichen. Der Film ist mit über zwei Stunden Laufzeit zu lang geraten und es gibt einige Szenen, die man hätte weglassen können. Auch die Dialoge sind manchmal etwas gezwungen auf Witz getrimmt.

Was die Action-Komödie letztendlich deutlich über den Durchschnitt hebt ist zum einen die Absurdität der Story und vieler Szenen, wenn zum Beispiel Fingerabdrücke weggegrillt werden. :-D Zum anderen das Schauspiel von Dwayne Johnson, er ist einfach zum Brüllen komisch!

Als ich den Film im Kino gesneaked habe fand ich ihn nicht so gut, aber nun nach der Zweitsichtung bin ich überzeugt. "Pain & Gain" ist eine witzige und absurde Action-Komödie mit Dwayne Johnson in Hochform!

- Blob

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

chrissley

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Dieser Film, auf einer wahren Begebenheit beruhend ( man glaubt es kaum ) ist einfach humorvoll und hervorragend inszeniert.
Die Spannung bleibt den Film über aufrecht erhalten, die Szenen werden immer rasanter und unglaublicher, man verfolgt den Film meist mit offenem Mund und sogar Dwayne macht sich gut in dem Streifen.
Das Endergebnis ist vollends gelungen. Ein Film, der auf Dummheit, kranken Gefasel und schrecklichen Taten basiert, den man aber trotzdem durch die Augen des 'Täters' mitverfolgen kann. Top Leistung von Michael Bay

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cycloo77

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Quitschbunt Gestyltes Absurditäten Kino,hier braucht man ca. 30 Minuten Film um sich daran zu gewöhnen ,das die Top Schauspieler es hier nicht so ganz ernst meinen und uns eine "Wahre Geschichte" in einer gewöhnungsbedürftigen Art erzählen.
Trotzdem hat der Film das zeug Spass zu machen zumindest über weiter Phasen auch wenn man ab und an schon denkt,wäre weniger nicht mehr gewesen.
Aber Schwarzer Humor ist ja Relativ!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Commentator

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Der Film hätte eine echte Wucht werden können, wenn man die brutalen Szenen nicht ganz so komödiantisch dargestellt hätte. Ansonsten ist die Geschichte natürlich unfassbar und an sich auch nicht schlecht verfilmt, mehr aber auch nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TRINITY7AZ

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Eigentlich ein ganz guter Film, doch mächtig in die Länge gezogen.. Die Schauspieler sind natürlich klasse und die Handlung sowieso.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martin Oberndorf

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ach neee... wieso!?
Michael Bay dreht einen Film! Woohoo! Ich liebe seine Filme einfach, weil sich da CGI-Action an CGI-Actiom, kindliche Euphorie an infantile Begeisterung reiht.
Damit steh ich zwar allein da, aber das kann mir niemand nehmen.
Wie gesagt: toll, er dreht einen neuen Film.
Aber mit Dwayne 'The Rock' Johnson? Es gibt nur eine Handvoll Darsteller, die ich für komplett nervig halte, und dann sucht er sich grade einen von denen aus.
Am Ende war die Neugier dann doch zu groß, und ich sah "Pain & Gain".
...
Nach dem Film muss ich sagen,.dass Dwayne Johnson hier echt einen guten Job (seine beste Leistung, ist zwar nicht schwer, aber trotzdem) macht, vor Allem, da er gegen seinen Typ gecastet wurde. Er spielt den Sensibelsten, Sanftesten der drei Pseudogangster.
Natürlich ist es keine Meisterleistung, aber schlecht war das garnicht.

Zum Film:
Es geht um die wahre Geschichte dreier Bodybuilder, die durch kriminelle Aktivitäten reich werden wollen. Dafür entführen und foltern sie einen wohlhabenden Mann, der zuvor im Fitnessstudio trainiert hat. Nur, dass die drei absolut keinen Plan und keine Erfahrung haben, wie man sich denn so als Gangster behauptet.

"Pain & Gain" ist wohl schlicht und ergreifend der untypischste und gewissenhafteste Film des Knallbummregisseurs, und das nicht nur, weil er sich mit seinen heißgeliebten Explosion sehr zurücknimmt.
Nein, wären die vor Allem zu Beginn häufigen Erwähnungen des "amerikanischen Traums" oder "unamerikanischen Verhaltens" nicht, würde man nicht darauf kommen, dass es sich um einem Bay-Film handelt.
Visuelle Effekte gibt es allgemein recht wenig, verglichen mit den anderen Streifen des Filmemachers.

Genau genommen denke ich, dass es für Bay riskant war, diesen Streifen zu inszenieren.
Er ist mit viel Voice Over, recht dialoglastig, mit garnicht so viel Action, aber teilweise recht derber Gangstergewalt (also weit weg vom gewinnbringenden PG-13) inszeniert und für Leute, die strikt nur die allerneuesten Blockbuster gucken eventuell garnicht geeignet.
Natürlich wird Bay nicht zum neuen Independent-Regisseur, aber ehrlich gesagt denke ich, dass sich der gute Michael eher von Regisseuren wie Martin Scorsese (Dramaturgie, Erzählweise) oder den Coen-Brüdern (schwarzhumoristische Darstellung der Gewaltszenen, Unfähigkeit der Figuren) inspirieren ließ, als davon, was gerade beim jungen Publikum ankommt.
Man muss natürlich sagen: für einen Blockbusterregisseur.

"Pain & Gain" ist interessant gemacht, bedient sich einer klassischen, genrekonformen Dramaturgie, würzt sie aber mit viel schwarzem Humor, abstrusen Ideen und auch etwas derberen, kindisch anmaßenden Gags. Aber ihr kennt mich ja hoffentlich mittlerweile und wisst, dass mein Humor auch recht kindisch ist.
Mark Wahlberg spielt das geldgeile Arschloch sehr gut und ist auf dem Weg, langsam aber sicher einer meiner Lieblingsdarsteller zu werden. Hielt ich ihn zu Beginn für einen von vielen bekannten Darstellern, die man immer wieder auch in guten Filmen sieht, so hat er mich mit Leistungen wie in Departed oder vor Allem Boogie Nights schon überzeugt, und auch hier ist er großartig.
Die anderen Schauspieler im Film machen ihre Sache auch gut. Oscarreif ist zwar nichts davon, aber das hab ich mir auch nicht erwartet.

Die Schnitt- und Kameratechnik in "Pain & Gain" ist teilweise richtig experimentierfreudig (z.B. mit einigen Texteinblendungen, die oft auch witzig daherkommen), was ich von Bay auch nicht gewohnt bin.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass einige meinen, hier Bays besten Film vor Augen zu haben.
Soweit würde ich nicht gehen, da ich seine Actionblockbuster wie gesagt sehr mag, aber er ist definitiv ein guter Film, wenn man mit sowas etwas anfangen kann.

Das Einzige, dass mich hier etwas stört, ist der besagte bay'sche Patriotismus. Bei seinen Hollywoodkrachern lass ich mir das noch einreden - auch bei Pearl Harbor, den ich immer noch als guten FIKTIONALEN Film empfinde - da dort ohnehin mit Pathos etc. herumhantiert wird und diese Streifen sowieso nur Spaß machen sollen, aber bei diesem ambitionierteren Genrefilm passt das nicht so ganz.

Nichtsdestotrotz: "Pain & Gain" hat mich gut unterhalten, war kurzweilig und cool, und ehrlich: was will ich mehr, wenn Bay draufsteht?

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 11 Antworten

Alex.de.Large

Antwort löschen

Das sind schon zwei eigenständige Filme.
Die Figur "Chilli Palmer" ist halt in Beiden der zentrale Charakter, und Beide sind Romanverfilmungen nach Vorlagen von Elmore Leonard.
Aber guck dir trotzdem Beide an ;)


Martin Oberndorf

Antwort löschen

So wie bei Da Vinci Code und Illuminati?

Und ja, hab ich vor...


SweetnessRomanoff91

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

CGI/Special Effekt/ Fights: 8/10
Michael Bay halt, Explosion und Kämpfe on mass, abwechselungsreiche und manchmal sehr interessante "Kloppereien"

Story: 6/10
So eine absurde und unglaubliche Story , die zum großen Teil auf wahren Ereignissen basiert, aber von Michael Bay ins wahnsinnige gesteigert wurde.

Schauspieler: 9/10
Dwayne "The Rock" Johnson, Wahlberg, Mackie absolut grandios die drei. Dwayne Johnson am besten, der Kerl hats drauf. Auch Tony Shalhoub und Ed Harris wissen zu gefallen. Bar Paly ist was für die Augen, Rebel Wilson für die Lachmuskeln.

Spannung:6/10
Also eine Spannung ist vorhanden. Die Spannung nach "Was machen sie als nächstes fürn Scheiß"

Humor: 9/10
Es gibt viel zu lachen, sehr viel. Meistens eigentlich nicht mal weils lustig ist, sondern einfach nur grotesk und bekloppt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LivingDead

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Nach dem ganzen Transformers-Gedöns widmete sich Michael Bay einem kleineren Projekt, welches zudem eine Herzensangelegenheit für ihn darstellte. Die krude, aber wahre Geschichte um ein paar dümmlich-naive Bodybuilder, die sich als Möchtegern-Gangster versuchen und dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste geraten, bietet zumindest eine ganz gute Grundlage für komisch-absurdes Kino. Doch so wirklich wohl mag sich der Bay im Komödienfach nicht fühlen, der hier optisch wahrlich alles auffährt, was er in den letzten Jahren so in seinen Filmen verwurstet hat. Aber oft genug verliert er jedoch das aus den Augen, was hier mit am wichtigsten sein müsste: Die Geschichte und ihre Charaktere. Denn weder ist die Intention der Bodybuilder wirklich nachvollziehbar, welche die drastischen Mittel, die sie so anwenden, in irgendeiner Weise glaubwürdig erscheinen lassen würde, noch wird die Geschichte stimmig und stringent erzählt. Zudem sind die drei Bodybuilder bisweilen einfach nur Unsympathen, die teils selten dämlich agieren, sodass hier schnell das Interesse verloren geht (vor allem bei einer Länge von über zwei Stunden). Da ist die erste halbe Stunde noch das Beste, welche ganz glaubwürdig die Atmosphäre unter echten Bodybuildern einzufangen vermag.
Größter Knackpunkt für mich war jedoch die Inszenierung, welche sich in ihrer Ernsthaftigkeit deutlich mit dem zur Schau gestellten Humor (ich konnte zwar kaum lachen, aber das ist zumindest subjektiv) beißt. Das Problem habe ich schon bei "Bad Boys 2" gesehen, hier jedoch wirkt es noch befremdlicher. Wären nicht "The Rock" (launig) und Wahlberg (den ich hier ganz gut fand), die den Charakteren zumindest ansatzweise eine sympathische Seite aufzeigen lassen, der Film wäre vollends ein Reinfall.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Blinkboy182

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

1. Eine lustige, spannende Geschichte. Allerdings mit paar Durchhängern.
2. Super Schauspieler.. die alle einen guten Job machen.
3. Lustig ausgearbeitete Charaktere. The Rock in seine dämmlichsten Rolle.. Nicht neg.gemeint.
4. Super Aufnahmen. Handwerklich gut gelungen. Danke Michael Bay!
5. BluRay Qualität mit einem super Kontrast. 1+
6. Film macht Spaß. Das mag aber daran liegen das man sich unter dem Film was ganz anderes vorgestellt hat.
7. Wenn die Story wirklich echt war.... Dann super ausgearbeitet! Film zu Realität!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AvonBarksdale

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

enttäuschend
habe ich definitiv mehr erwartet

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Bei der grandiosen Besetzung und dem doch recht anschaulichen Trailer habe ich mir wesentlich mehr versprochen. Der Film ist nahezu langweilig, sehr vorhersehbar und hat mich überhaupt nicht gepackt. Zudem ist er viel zu langgezogen und birgt keine Überraschungen. Nicht sehenswert!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch